Geht nicht schnell genug: Menschenkette für schnelleren Familiennachzug

Menschenkette Osnabrück (Bild: Screenshot)
Menschenkette Osnabrück (Bild: Screenshot)

Niedersachsen/Osnabrück – Offensichtlich ist es einigen Mitbürger immer noch nicht bunt genug. Am Samstag veranstalteten die üblichen Verdächtigen unter dem Motto „Hand in Hand für Familiennachzug und Grundrechte“ eine Menschenkette und demonstrierten so für einen schnelleren Familiennachzug und die Ausschöpfung des angeblich familienfeindlichen Kontingents. 

Am Samstag trafen sich laut der NOZ mehrere Hundert Menschen auf dem Osnabrücker Neumarkt und lauschten den Redebeiträgen von sogenannten Flüchtlingen, die darüber berichteten, wie sehr sie unter der Trennung von ihren Angehörigen leiden.

Massiv wurde hierbei der vor einem Jahr von der Merkel-Regierung gefasste Beschluss zur Kontingentierung des Familiennachzugs von subsidiär geschützten Flüchtlingen kritisiert. Dieser sei „familienfeindlich“, die Prüf- und Verwaltungsverfahren zu kompliziert und zudem würde das aktuelle Kontingente von 1.000 Angehörigen pro Monat nicht ausgeschöpft.

Nach dem Bejammern der benannten Zustände wurde sich an den Händen gefasst und die Menschenfreunde bewegten sich in einer mehrere hundert Meter langen Menschenkette durch die Innenstadt.

Zur Menschenkette eingeladen, hatte wieder einmal dieses „breite Bündniss“, darunter Asylgewinnler wie die Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Caritasverband oder die Diakonie. Mit dabei im gutmenschlichen linken Reigen laut Demoaufruf aber auch:

attac
DGB
Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V.
Flüchtlingshilfe Rosenplatz
Kinderschutzbund Osnabrück e.V.
NTFN
Osnabrück ist bunt! Bündnis gegen Rassismus
Outlaw gGmbH
Refugee Law Clinic Osnabrück
Runder Tisch der Religionen Osnabrück
Seebrücke Osnabrück
SOLWODI

Loading...

82 Kommentare

  1. Und die ollen Rentner auf dem Bild sind genau die, die dann nächste Woche eine Menschenkette gegen zu geringe Rentern veranstalten. Ohne zu erkennen, dass ihre Renten von illegalen Zuwanderern aufgefressen werden.

  2. Auf dem Transparent von diesem armen Kerl steht:
    „Ich vermisse die Umarmung meiner Kinder“

    Wnn er ehrlich wäre, müßte dort stehen:
    „Ich vermisse die Umarmung meiner von mir aus Feigheit zurückgelassenen Kinder, aber mir geht es so weit ganz prima in Doidschelande“

    Ansonsten kann ich mich nur Hatscheput 3 Kommentare weiter unten anschließen.

  3. Der Typ flüchtet um seine eigene Haut zu retten, da waren ihm seine Kinder Scheiß egal. Hier rundum versorgt fällt ihm ein da war doch was? Also jetzt will er die Kinder die ihm am Arsch vorbei gingen in den Arm schließen. Nun vielleicht sollte er sich einfach ein One Way Ticket am nächsten Flughafen kaufen.

  4. Ah ja, der Typ flüchtet um seine eigene Haut zu retten. Da waren ihm seine Kinder Scheiß egal. Hier rundum versorgt fällt ihm ein da war doch was? Also jetzt will er die Kinder die ihm am Arsch vorbei gingen in den Arm schließen. Nun vielleicht sollte er sich einfach ein One Way Ticket am nächsten Flughafen kaufen.

  5. Man kann darauf warten wann die ersten Suizidaufrufe zur Beseitigung der „Wohungsnot“ kommen. die alten Deppen und Deppinnen müssen doch einsehen das die jungen Flüchtlinge den Raum dringend benötigen.

    Die Asylindustrei und der Menschenhandel hat das Perpetuum Mobile der Geldmaschinerie erkannt…………….der Flüchtling eine schier Endlose Recource aus Afrika. allerdings wird ihnen der Zahlmeister irgendwann einen Strich durch die Rechnung machen. Aber das wird den Nutzniesern egal sein denn ihre Taschen sind gefüllt und dann wird es ein Aufheulen der Mitarbeiter des Wirtschaftszweiges Menschenhandel geben wenn sie auf der Straße sitzen.

  6. Pure Verblendung, pure Doofheit, unendliche Naivität, völlige Ahnungslosigkeit – irgend etwas in der Art muss es wohl sein. Wie groß ist der Anteil von solchen an der Gesamtbevölkerung? Wer hätte solche Entwicklung je für möglich gehalten? Merkel hat das zu verantworten, und sie macht weiter und weiter. Alle, die es wagen dagegen zu sein, werden diffamiert, drangsaliert und kriminalisiert. DAS soll Deutschland sein? Unglaublich!

  7. Macht mal eine Menschenkette für Deutschland.

    Für eure Heimat, eure Existenz und Identität, Kultur und Werte.

    Schmeißt alle Illegalen raus (auch die mit deutschem Pass)

  8. Aber eins macht mir wirklich Kopfweh. Warum sind wir nicht in der Lage die gleiche Menschenkette gegenüber auflaufen zu lassen mit den Sprüchen die wir hier als Kommentare verfassen von Angesicht zu Angesicht? Wir sollten unsere Ängste sehr bald in den Griff bekommen sonst werden wir wieder mit hängenden Köpfen da stehen und sagen „das haben wir nicht gewollt“

    • da kann ich Ihnen nur Recht geben. Wieder lassen sich Deutsche von einer kleinen Gruppe zu Dingen treiben, die sie hinter dann so nicht gewollt haben wollen. Aber der Prozeß scheint unaufhaltbar und wird mal wieder in einer Katastrophe enden.

  9. Die Bonzen der Flüchtlingsindustrie werben um Nachschub. Die Wohnungsnot der einheimischen interessieren die nicht. Diese „Migrationsproblem wird absichtlich aufgebauscht damit die spenden und die Staatsgelder fließen.

  10. Die Verdrängung erlebe ich seit 2 Jahren im eigenen Haus (Mieter). Irgendwann wird es auch viele andere erwischen, dann ist Euer Leben, wie Ihr es gekannt habt, vorbei. Und das schreibe ich nicht aus Hetze, sondern aus Entsetzen. Für Flüchtlinge gibt es keine Vorgaben, an die sich gehalten wird. Weder was die Wohnungsgrösse angeht noch den Preis. Wenn ich nicht so feige wäre, ja, ich habe Angst, würde ich einen Blog aufmachen, damit anderen zugänglich wird, wie es sich so lebt, in Deutschland. Ich glaube, viele bekämen den Mund nicht mehr zu.

  11. 1. Umarmen die ihre Kinder sehr selten.
    2. Familienzusammenführung ja, aber in der Heimat.
    Es steht nirgends geschrieben, daß Familienzusammenführung in Deutschland stattzufinden hat. Ich kenne dieses Gesetz jedenfalls nicht.
    Bitte verschont uns endlich vor weiteren Kostgängern. Außerdem gibt es in der Heimat genug zu tun. Verschont uns vor Feiglingen, die ihre Familie zurücklassen, wo sie selbst nicht leben wollen.
    Es reicht langsam.

  12. Während u.a. 95% Syriens befriedet sind, redet man in D über Familiennachzug. Jeder Arzt muss irgendwann einen unheilbaren Patienten aufgeben. Das ist tragisch, aber unabwendbar. D ist unheilbar. Menschen, die ihr Leben dafür einsetzten, dass dieser Zustand nach zwei Diktaturen nie wieder zur Normalität wird, stehen vor einem geschichtshistorischem Scherbenhaufen.

  13. Ihr linken VollhonKs!

    Dann zieht doch… nach.. Syrien,Irak, Saudi Arabien, Pakistan, Afghanistan, usw. !!!

    Haut einfach ab und nehmt eure Bereicherer mit. Ich helfe euch sogar beim Packen!!!

    Dort könnt ihr dann die „friedliche Religion“ leben und „Köpfchenrollspiel“, Kranwerfspiel, „Vonhauswerfspiel“ und mit „Steinentotschmeißspiel“, spielen!

    Es sei euch von Herzen gegönnt!!! ABER NICHT IN EUROPA!!!

  14. Das sind doch alles Rentner sollen die sie Versorgen
    Wir haben noch nicht genug Hungerleider in Deutschland
    Die in das Schlaraffenland wollen.
    Und wie kann ich ohne meine Kinder ihren wo hingehen
    Alles Schmarotzer. .!

  15. Auf dem Bild oben in der Menschenkette: Sind das die „Omas gegen Rechts“? Was ist bloß mit diesen Alten los? (Wenn es ein paar junge Antifa-Spinner wären, würde ich mich nicht so wundern)

    • Die „Omas gegen rechts“ sind das Letzte. Garantiert ist da keine echte Oma dabei, nur egoistische, alte und kinderlose Frauen.

  16. Wer unter der Trennung von seinen Angehörigen leidet, soll zu ihnen fahren. Da können sie sich dann wieder umarmen.

  17. Diese Osnabrücker und nicht nur die, sondern alle die für Familiennachzug demonstrieren sollen denen dann auch Unterkunft und Lebensunterhalt zur Verfügung stellen.
    Ich bin lieber für Schutz, Sicherheit und Bildung unserer Kinder, gegen Armut und für die Hilfe gegenüber unseren Obdachlosen.

  18. Die Lösung ist doch ganz einfach:

    „wenn dich das stört – helf ich dir packen“

    …gibts auch auf T-Shirts mit Deutschland / Österreich Banner 😉

  19. Ja klar doch,holt nur weitere Millionen hier her,es reicht noch nicht mit den fähigen Fachleuten .Die Unterbringung regelt dann Frau Merkel und Co.Nach dem Kohleausstieg wird die Wirtschaft auf jeden Fall noch mehr dieser Fachleute aus Afrika und Arabien brauchen.Und wenn nicht ?dann sind Sie halt da!….Ein Wahnsinn was hier geschieht…. wie lange geht das noch so weiter?

  20. Das war von Anfang an der Plan!
    Einer geht vor, die ganze Sippe wird auf unsere Kosten nachgeholt und vollalimentiert.
    Deutsche Zombies demonstrieren auch noch zusammen mit den Illegalen, denn es ist so schön, ein angeblicher „Gutmensch“ zu sein.

  21. Die sollen nicht arbeiten. Die sollen konsumieren! Das Steuergeld, das hier verpulvert wird, ist ein Konjunkturprogramm. Da macht es auch Sinn, den ganzen Clan nachzuholen. Das Steuergeld fließt in die Taschen der Willkommensindustrie und in den Konsum.

  22. Den namentlich bekannten Teilnehmern, einen Fragebogen zuschicken, wann sie in eine kleinere Wohnung ziehen um ihre Wohnung den Gästen zu übergeben und wieviel unbegleitete Flüchtlinge bei sich aufnehmen und wieviel Geld sie monatlich einer Flüchtlingsfamilie abgeben. Bei Nichtantwort gehen wir davon aus, daß sie nicht bereit sind, ihren Beitrag zu leisten und werden dies auch öffentlich machen. Das Geschrei wird groß sein und vor allem Opa und Oma, werden mit der Angst bekommen, daß sie aus ihrer zu großen Wohnung müssen. Doch wollten, daß nicht die Gutmenschen. Es ist so einfach, sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen.

    • Ein guter Ansatz. Aber die angesprochenen werden erst mal plustern. „Nein, wir gehen doch nicht aus der Wohnung oder Hütte, aber bitte!“

    • Wenn jetzt jedem Steuerzahler eine Migratenfamilie zugeteilt würde, wo er jeden Monat das Hartz 4 Geld persönlich abgeben müsste,….wäre der Spuk schnell vorbei. Das wäre doch was für einen gespielten Sketch.

    • Auch mir gefällt der Ansatz bis auf den Punkt wie eine Nicht-Antwort zu interpretieren ist. Ich würde in einem solchen Fall einfach von einer Zustimmung ausgehen und die Zuwanderer bei den entsprechenden Individuen einquartieren und die Lastschriften zur Versorgung anweisen.

    • Ein schöner Wunschgedanke, aber dabei bleibt es auch.
      Sogar die Bürgen brauchen jetzt nicht mehr zahlen, sondern jeder Steuerzahler darf für die Einschleusung der Illegalen zahlen.
      Und es geht weiter und weiter und weiter… bis zur bitteren Pleite und schließlich dem endgültigen Untergang!

  23. Schade , dass ich nicht in Osnabrück war…..Ich wäre an der kompletten „Menschenkette“ vorbeiflaniert….mit erhobenem Mittelfinger.

  24. Ob die Gutmenschen wissen wollen, dass deswegen viele Deutsche in der Obdachlosigkeit landen werden? Der Wohnungsmarkt ist zum Platzen angespannt, Anwälte anderweitig beschäftigt. Viele Deutsche können sich einfach keine Wohnung für 1000E und mehr leisten.

    Wo soll das enden?

    • Weil dann die Kasse nicht klingelt. Diese Leute erhöhen den Konsum. Es heißt ja nicht umsonst, dass sie wertvoller sind als Gold. Die Bundesregierung interessiert sich ja nicht für das Wohlergehen des deutschen Volkes, sondern für das Wohlergehen der Wirtschaft.

  25. Ich bin auch für Familienzusammenführung, aber in ihren ursprünglichen Herkunftsländern. Und nehmt gleich diese Leute von den Unterstützervereinen mit, entlastet den Wohnungsmarkt ungemein.

  26. Eine super Idee, die garantiert funktioniert : wenn sie ihre Familien so vermissen, dann sofort ab nach Hause !!!

  27. 25 Milliarden Haushaltsloch! Woher das wohl kommt? Bestimmt nicht, weil die BW so toll ausgerüstet ist oder jeder Biodeutsche eine auskömmliche Rente bekommt!

    • In Deutschland ist für alles Geld da, nur nicht für die, die das alles mit ihrer Arbeitskraft, ruinierter Gesundheit und natürlich mit ihren Steuern bezahlen.

    • Aber allerallermindestens!
      Denn das schuldbewusst schamhaft verschwiegene Elend
      fing ja spätestens in den 70er Jahren bereits an!

    • Noch früher, mit den türkischen Gastarbeitern die Anfang der 1960er Jahre kamen und die wir gar nicht gebraucht hätten, weil hier in West-Deutschland auch schon die Arbeitslosen immer mehr wurden, begann der ganze Irrsinn.

    • Ich kann mich an eine BILD-Schlagzeile von 1973 erinnern:
      500.000 -eine halbe Million – Arbeitslose!
      Das wurde seinerzeit heiß diskutiert!!
      Da wären wir heute froh und glücklich drüber! 😕

  28. Fast 20 Vereine riefen, die Hälfte der Teilnehmer waren sicher welche, die die Umarmung ihrer Kinder vermissen, die andere Hälfte vermutlich Mitarbeiter. Alles sehr überschaubar.
    Übrigens, da haben sie den falschen Text auf das Laken geschrieben. In der nichtwestlichen Welt ist das mit dem Umarmen gar nicht üblich. Gleiches gilt auch für Hand in Hand.

  29. Na das kann man doch gleich abhaken. Niemand hat was dagegen, wenn die Menschenkettler sich privat und auf ihre Kosten den Familiennachzug ins Haus holen.

  30. Die größte grün-rot-links-bunte Freiluft-Psychiatrie des Planeten arbeitet ganz offensichtlich weiterhin eifrig und mit Hochdruck am eigenen Untergang.
    Wenn es nicht so abgrundtief traurig wäre, könnte man sich über diese Volldeppen schier tot lachen!

    • „ich vernisse die Umarmung meiner Kinder“…..?….hallo?Jetzt sollen wir auch noch für seine Kinder bezahlen,die er vollkommen verantwortungslos verlassen hat….sich sozusagen aus dem Staub gemacht hat….das sind mir die richtigen…schmarotzen bis zum Erbrechen auf unser aller Kosten!

    • Es gibt genug deutsche Papas, die die Woche über in einem anderen Bundesland zum Arbeiten sind. Die können weder ihre Kinder noch ihre Frau umarmen, weil sie nicht Geld für nix bekommen. 🙁

  31. jeder einzelen sollte gefragt werden, wieviele Migranten er aufgenommen hat in seiner Wohnung!
    Ich vermute: höchsten 1 hat so einen bei sich.

    • Ja, und die wundert sich dann, wenn der Gast übergriffig wird und ärgert sich, wenn Gerichte es nicht als vergewaltigung akzeptieren, dabei hat sie es voll provoziert.

  32. Den Zustand der Einsamkeit können die „Flüchtlinge“ gaaanz schnell ändern. Sie können sich garantiert ein Ticket besorgen lassen und unser schönes Germoney ganz flott in Richtung Heimat verlassen, dort können sie dann ihre Lieben, die sie in Kriegswirren alleine gelassen haben, gerne in den Arm nehmen , solange sie möchten.

  33. War das nun eine Aufnahme von temporär „Schutzsuchenden“ oder eine verbrämte Siedlungsaktion ?Der Krieg ist vorüber,nun gilt es die Ärmelchen hoch zu krempeln,das Bündelchen zu schnüren und die eigene Heimat im neuen Glanz erstrahlen zu lassen,also lebt wohl und kommt gut an,teure Freunde!!!

    • Und kommt bitte nicht wieder, die Orientalen waren mir mal sympathisch, nach all den schrecklichen Erfahrungen mit diesen fürchterlichen Menschen, kann ich sie nicht mehr ertragen.

    • Mir waren die noch NIEMALS sympathisch aber ich bin ja auch eine Frau… die sind ja doppelt angeschmiert in Islam.

    • In den späten 70er, frühen 80er Jahren musste ich durch unser „Türkenviertel“, wenn ich zu Fuß in die Stadt ging.
      Ich fühlte mich dort absolut sicher und vor allen Dingen unbelästigt!!
      Für die Trüppchen türkischer Männer, die da so palavernd vor den Türen standen, schien ich ein absolutes Neutrum zu sein.
      Heutzutage allerdings, nachdem die Klientel dort eine komplett geworden ist, ist es mir selbst im Auto unangenehm, da durchzufahren!

  34. Wo ist die Menschenkette für die ganzen Rentner die Flaschen sammeln müssen und dafür noch bestraft werden ?

  35. Der Westen ist verloren. Vollverblödet, keine Rettung mehr.
    Am besten schnellstens die Mauer wieder hoch aber die Selbstschußanlagen in die andere Richtung. Wie vollverblödet kann man sein?!

  36. Die gestandene bunte Kette könnte sich gegenseitig ergänzen, um Familien nach zu holen.
    Die Unterbringung und Versorgung hat dann auf ihre eigenen Kosten zu erfolgen. Und somit würde den „Gutmenschen,“ im Lande auch einen Familiennachzug entgleiten.

  37. Die gestandene bunte Kette könnte sich gegenseitig ergänzen, um Familien nach zu holen.
    Die Unterbringung und Versorgung hat dann auf ihre eigenen Kosten zu erfolgen. Und somit würde den „Gutmenschen,“ im Lande auch einen Familiennachzug entgleiten.

  38. Niemand hätte etwas gegen Familiennachzug, wenn sich diese Klientel von ihrer Hände (ehrlicher) Arbeit in unserem Land ernähren könnten – ist aber nicht so. Familienzusammenzug in der Heimat oder raus wenn ihr Sehnsucht habt, so einfach ist das. Wird aber nie passieren, solange weitergemerkelt wird, ganz gleich, ob die Raute des Grauens weiter auf dem Thron sitzt oder nicht.

    • Und selbst, wenn diese Leute in der Lage wären, arbeitstechnisch hier mitzuhalten:
      Es ist doch gar nicht genügend Arbeit da!
      Und täglich werden noch mehr Stellen abgebaut!!
      Wir haben doch auch selber genügend aus welchen Gründen auch immer unqualifizierte Landsleute, die wir nicht in den Arbeitsmarkt integrieren können,
      weil die Arbeitsplätze dafür ausgestorben sind!

      Also ist doch das ganze Gerede von Arbeit
      für die fremdkulturistischen Nichtskönner absoluter Nonsens!

  39. Schon mal darüber nachgedacht, das man seine Kinder im Heimatland in die Arme schließen kann ? Das aber ohne H4…Und darum gehts den meisten Wirtschaftsflüchtlingen doch. Und jetzt gibt der Bundesfinanzminister bekannt das er bis 2023 ein 25 Milliarden Euro Loch zu stopfen hat. Ratet mal, von wem…

  40. Wenn Dir die Umarmung Deiner Kinder fehlt dann frage ich mich wie Du es mit Dir vereinbaren konntest diese im Stich zu lassen. Pack Deine Sachen und geh dahin woher Du gekommen bist.

    • Das war auch mein erster Gedanke. Und dann faseln die üblichen Verdächtigen den ganzen Tag von nix anderem als „Ehre“.

    • Es wäre ehrlicher wenn diese „Berufsdemonstranten“ ihre Aktion
      zum Familiennachzug als „Arbeitskampf“ für alle „Profiteure“ der
      Migration bezeichnen würden. Aber auch in asymetrischen
      Kriegen stirbt die Wahrheit zuerst.

Kommentare sind deaktiviert.