Die Vernichtung einer Volkswirtschaft

Daniel von der Ruhr für Young German

Von Dirk Buse

Wirtschaftsminister Altmaier, leider ohne jede Kompetenz für sein Amt, hat es verkündet:Geld für den Kohleausstieg steht bereit!

Nun soll es Schlag auf Schlag kommen und Deutschlands wirtschaftliche Basis endgültig, nachdem die Automobilindustrie sowieso schon nur noch mit Bremsklötzen fahren darf, zerstört werden. Gut 40 Milliarden Euro stehen bereit, um den ökonomischen Abstieg der betroffenen Regionen abzufedern. Am Ruhrgebiet, meiner Heimat, hat man gesehen wohin diese Politik führt. Mit der Schließung der Zechen starb nicht nur das Arbeiterklientel, sondern auch eine ganze Region. Nur urbane Zentren und einige hippe Großstadtbewohner, die mit Start-Ups und der industriellen Revolution 2.0, also der digitalen Technologie, den Umstieg schaffen konnten, profitieren. In den von der Politik vergessenen Gebieten in Rhein und Ruhr, die in Armut und Kriminalität versinken, müssen SPD und CDU mit Stimmenverlusten kämpfen. Die meisten Stimmen verlieren sie an die AfD, die diesen geschmähten und ungehörten Vergessenen eine Stimme gibt. Aufhalten kann die Alternative für Deutschland die Vernichtung der deutschen Volkswirtschaft jedoch nicht. Nur ein Bruchteil der Arbeiter, die heute noch in der Energieindustrie rund um Kohle und andere fossile Brennstoffe beschäftigt sind, werden im Dienstleistungssektor unterkommen. Die allermeisten werden einfach arbeitslos werden und sich denen anschließen, die von Sahra Wagensknechts «Aufstehen-Bewegung» und dem sozialen Flügel der AfD angesprochen werden.

Unter der ewigen Großen Koalition wird nun abgebaut, was Deutschlands Wirtschaftswunder im vergangenen Jahrhundert erst möglich machte. Erst die AKWs, dann die Automobilindustrie und jetzt die letzten Kohlekraftwerke, die bis 2038 verschwinden sollen. Die 40 Milliarden, die den Verlustschmerz von Arbeitsplätzen und Stromverteuerung dämpfen sollen, werden schnell verpuffen. Deutschland hat bereits die teuersten Strompreise in Mittel- und Westeuropa. Eine Verteuerung um weitere 50 Cent ist zu erwarten, erwähnt der SPD-Ministerpräsident aus Brandenburg.

Die Ungarn zahlen zwischen 10 und 12 Cent, die Franzosen etwa 15 bis 16 Cent. Unseren fehlenden Strom, den wir so schnell durch Windräder und Wasserkraft nicht ersetzen können, liefern fortan die europäischen Nachbarn. Dabei scheint völlig ignoriert zu werden, dass dort sowohl AKWs als auch Kohlekraft genutzt werden, um günstige Energie zu produzieren. Die restlichen Länder der Erde denken gar nicht daran uns Deutschen in unseren moralischen Wahnsinn zu folgen. Eine grüne Kettenreaktion, wie sich das einige in der Regierung wohl erhoffen, wird nicht eintreten. Nur weil Deutschland mit «gutem Beispiel» vorangeht und seine eigene Industrie vernichtet, werden andere Staaten nicht nachziehen. Tempolimits, dieselfreie Städte, ein marodes und lückenhaftes Energienetz und die fehlenden Investitionen in die digitale Infrastruktur werden Deutschlands Abstieg als Wirtschaftsriese beschleunigen.

Was an Verteuerungen kommen wird, muss der Steuerzahler entweder direkt durch höhere Strompreise oder indirekt durch steuerliche Erleichterung für Unternehmen ausgleichen. Dabei ist es ganz simpel: Wenn das letzte Kraftwerk abgeschaltet, das letzte Fließband stillgelegt und die letzte Fabrikhalle geschlossen ist, werden die Deutschen vielleicht immer noch nicht verstehen, dass Wohlstand nicht nicht vom Himmel fällt und man mit Liebe und grüner Moral allein nicht überleben kann.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

8 Kommentare

  1. Bald sieht es in Deutschland aus wie in Rumänien oder Bulgarien, und wenn es in allen EU-Ländern so aussieht, ist das EU-Ziel erreicht, alle sind gleich arm.

  2. Vielleicht ist das der große Plan die Flüchtlingsursachen zu bekämpfen. Wenn wir bald afrikanischen Standard erreicht haben und es nichts mehr für Flüchtlinge zu verschenken gibt, dann kommen die nicht mehr, alleine wegen der schönen Strände in Afrika und des besseren Wetters im Winter.

  3. Was soll`s dafür haben wir ja nun die „Flüchtlings-Migranten-Industrie.
    Die Neoliberale und Neomarxistische Mischpoke hat weder einen Ahnung von wirtschaften,egal ob Hauswirtschaft, Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Geowirtschaft.

  4. Was mich am meisten ärgert, dass dieser geistige Dünnschiss in luxeriösen Unterkünften von Leuten mit eingeflogenem Kaviar im Kühlschrank geplant wird, die keinerlei Konsequenzen ihres Handelns befürchten müssen! Solchem Abschaum gehören die Pensionsansprüche restlos gestrichen!

  5. CO2-Ausstoß, Feinstaub, Stickoxide, Klimawandel!

    Diese Themen dominieren auf Basis des Links-Grün abgedrifteten Altparteienkartells
    und der sie in strenger Koinzidenz unterstützende politisch-mediale Komplex, deren die
    ÖR-Medienlandschaft von bestimmenden Hauptakteuren oktroyiert werden, die einer
    gesellschaftliche Fehlgeburt der 68’er Jahre entstammen.

    Sie sind gerade dabei, eine früher in puncto Wissenschaft und technischer Fortschritt weit entwickelte Nation auf einen ähnlich, eigentlich schon vergessen geglaubten, kambodschanischen wirtschaftlichen Entwicklungsweg zu Pol-Pots-Zeiten im Zusammenspiel dem EU-Moloch zu zwingen.

    Unter Honecker hätte sein ZK bis in die letzte Betriebsparteigruppe verkündet:
    „Mit diesen Themen will man nur vom Klassenkampf ablenken!“

    Richtig.
    Den die gesellschaftlich relevanten Themen, die derzeitig die indigene autochthone Bevölkerung in DE umtreibt und die mittlerweile erkennbar und gravierend bis hin in die Familien spalten, sind:

    – verfehlte Europolitik,
    – Griechenland-Rettungswahn,
    – ESM,
    – Bankenunion,
    – Schuldenunion,
    – Zinspolitik der EZB,
    – gescheiterte Energiepolitik (Atom- & Kohleausstieg),
    – gescheiterte Migrationspolitik, eine gegen das Volk betriebene Politik der illegalen Einwanderung Migrationspakt),
    – Inkaufnahme von importierten Terrorismus,
    – Verfestigung von bereits etablierten Clan-Parallelgesellschaften zu kulturinkompatiblen Tribal-Gegengesellschaften,
    – bewußte Plünderung der Sozialkassen insbesondere durch EU-Gesetzgebung, vornehmlich zur „Flüchtlingsfinanzierung“,
    – marode DE-Infrastruktur mit einem Investitionsstau ohne Ende,
    – desolates Bildungswesen mit absolut maroder Bausubstanz,
    – Wenige bis keine wissenschaftlich-technische Spitzenleistungen im universitären Bereich,
    Diese bruchstückhafte Auflistung ist beliebig erweiterbar!

    Ich meine, man sollte die apokalyptische Extrapolation der DE-Entwicklung von Gerd Held unbedingt lesen.
    Tichys Einblick / 20190201 / „Wie man eine Industrienation zugrunde richtet“
    (Vgl. dazu
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/helds-ausblick/wie-man-eine-industrienation-zugrunde-richtet/)

    Wie das Ganze so funktioniert, demonstriert an einem Parade-Beispiel:

    Bundestagsdebatte per 20180323.
    Die AfD versuchte mit einem Redebeitrag von Hr. Dr. Dirk Spaniel zum Thema „Festlegung von EU-Emissionsnormen für PKW“ das Parlament für die massiven Wettbewerbsnachteile im zukünftigen Automobilbau zu sensibilisieren.
    Mit seinem reichen Erfahrungsschatz als Versuchs- und Entwicklungsingenieur im PKW-Fahrzeug- & Motorenbau ist Hr. Spaniel geradezu prädestiniert, im Bundestag seine profunden Kenntnisse, über die nachweislich in dieser Form kein Anderer in diesem hohen Hause verfügt, einzubringen und eventuell Schaden von der deutschen Wirtschaft abwenden zu können.
    Die gesamte Autoindustrie in DE, das eigentliche Standbein der deutschen Wirtschaft, wird bei Erlaß dieser Richtlinie damit nachhaltig im EU- und weltweiten Konkurrenzkampf beeinträchtigt.
    Mit dieser EU-Verordnung wird das Ende des Verbrennungsmotors GESETZLICH festlegt.

    Die Verabschiedung dieser Richtlinie wurde von dem Altparteienkartell (CDU-CSU, SPD, Grüne, Linke, FDP) ohne jede Debatte, die eine immense Einflussnahme auf die deutsche Automobilwirtschaft hätte aufzeigen können, einfach so durchgewunken.
    Ja, einfach so.
    Ich konnte nur den Kopf schütteln ob dieses Unverstandes der „Eliten der Repräsentativen Demokratie“.
    Selbst das Aussprechen der von der AfD angedachten, in einem solchen EU-Fall rechtmäßigen Subsidiaritätsrüge wurde von Altparteienkartell nur mich höhnischen Gelächter ob widrig besseren Wissens lautstark quittiert.

    Es galt und gilt ja noch immer heute:
    Der konsequente Gutmenschen-Kampf gegen ALLES Rechte.
    Egal wie richtig und wichtig die anstehenden Diskussionsthemen für die nationale Wirtschaft sind.
    Und dabei vergessen „UNSERE“ Volksvertreter ihre füheren abgelegten blumigen Sprüche:
    „Alles zum Wohle des deutschen Volkes“.

    Und jetzt rennt ein Verkehrsminister Scheuer seinen, von ihm mit beschlossenen und abgesegneten Grenzwerten in der EU hinterher.
    Und schreibt Briefe!
    An EU-Kommission.
    „“Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die EU-Kommission aufgefordert, die Grenzwerte für Stickoxid zu überprüfen.
    In einem Brief an EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc verweist der CSU-Politiker laut der „Bild“-Zeitung auf die Kritik einer Gruppe deutscher Lungenärzte an den bisherigen Grenzwerten.““

    Wie armselig und „bescheuert“.
    Und von solchen zwielichtigen Gestalten wird das deutsche Volk regiert.

    Plasberg und seine Sendung per 20190121 zum Thema:
    „Zu Diesel-Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie einfach mal einen Arzt“

    Ein Hoch dafür auf den Lungenfacharzt Prof. Dr. Dieter Köhler.
    Er sorgte für eine fulminante Horizonterweiterung.
    Und er gab ein vernichtendes Urteil über Diesel-Grenzwerte ab.
    Seinen Ausführungen zufolge steckt in einer Zigarette mehr Feinstaub.
    Zustimmung kommt von vielen weiteren Ärzten.
    Auch andere Wissenschaftler folgten der These Köhlers, wie die „WeLT“ berichtet. Demnach hätten mehr als 100 Mediziner, vor allem Lungenfachärzte, ein Papier unterzeichnet, in dem sie schreiben, dass es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt, dass Stickoxide eine Gefahr für die menschliche Gesundheit seien.

    Ich habe Hr. Plasberg den Vorschlag für eine seiner nächsten Themenstunde unterbreitet:

    Der CO2-Ausstoß von DE nimmt im offenen Atmosphären-System den grandiosen Wert von
    2.4 % ein.

    Wie kann die CO2-Bilanz von DE im Kontext, also versus zum massiv vereinten Verursacherkomplex USA-Indien-China-Russland (in seiner Gesamtheit) mit seinem infinitesimalen Ausstoß die Welt retten und was hat dabei der arbeitsame treu-doofe Steuerzahler für sich und seine Kinder dabei jetzt und zukünftig zu erwarten?

    Wenn Menschen zukünftig nach Hr. Held (Tichys Einblick) „auf unendlichen Wegen zur Arbeit, zur Schule, zum Einkauf, zum Arzt, zum Sport am Ende ihrer Kräfte sind, wenn sie mit immer neuen Ausfällen, Umsteigezwängen und Anschlussproblemen konfrontiert sind, wenn sie in überfällten Bahnen, auf kalten Bahnsteigen, mit schweren Taschen, Kinderwagen oder Getränkekisten nur mit äußerster Anstrengung die Wege meistern,““ besinnt man sich sicher früherer Zeiten einer unbeschwerten Mobilität und bezahlbarer Energieversorgung, das dann einsetzende Umdenken der Steuerzahler dazu mit seinen gesellschaftlichen Auswirkungen wird überaus folgenreich werden.

    Armes Deutschland – Kyrie eleison.

  6. „Wenn das letzte Kraftwerk abgeschaltet, das letzte Fließband stillgelegt und die letzte Fabrikhalle geschlossen ist,“…

    Das letzte Licht erloschen ist,dann wird Deutschland verstehen, das man ohne Strom kaum noch leben kann.
    Aber wer weiß, vielleicht leben wir dann wieder in Jurten, ziehen durchs Land, jagen mit Pfeil und Bogen und kloppen uns um die letzen essbaren Wurzeln.Aber Hauptsache grün

  7. Danke deutlicher kann mans nicht schreiben und gerade deshalb: Hand in Hand Wiederstand wir haben nichts mehr zu verlieren wir haben schon alles verloren sehen wir zu das wir uns nicht selber verlieren als das dümmste Volk was es jemals gab.

Kommentare sind deaktiviert.