Rein und raus und wieder rein: 1.369 Migranten mit Einreisesperre bei Grenzkontrollen aufgegriffen

Foto: Collage
Foto: Collage

Berlin – Hartnäckigkeit zahlt sich aus und irgendwann wird’s auch klappen mit dem Hierbleiben: Bei Grenzkontrollen sind im Jahr 2018 insgesamt 1.369 Menschen mit einer Wiedereinreisesperre aufgegriffen worden. Das geht aus Zahlen des Innenministeriums hervor, über die die „Bild am Sonntag“ berichtet. Es handelt sich dabei um Personen, deren Asylantrag zuvor abgelehnt worden ist, und um abgeschobene Migranten ohne Bleiberecht.

236 der aufgegriffenen Migranten haben sich nach ihrer Abschiebung einfach wieder in das nächste Flugzeug nach Deutschland gesetzt. Insgesamt besteht gegen 37.982 Menschen eine Einreisesperre. Das ist natürlich nur die Dunkelziffer, wie viele über die grüne Grenze nach Deutschland „eingereist“ sind, ist wohl kaum nachvollziehbar. (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

8 Kommentare

  1. Ab in eine Art Arbeitslager! 5 Jahre Arbeitshaft hinter Stachedraht.
    Wenn sie dann noch einmal erwischt werden: Tätovierung auf der Stirn.

  2. Dass sich Zähigkeit und Beharrlichkeit für die Invasoren auszahlt, hat Cheblis Vater durch permanentes illegales Einreisen erfolgreich bewiesen.

  3. Um Gesetze verstehen und einhalten zu können, müsste man halt erst mal lesen und schreiben können. Erst einmal in eigener Sprache.
    Vergesst es ! Grenzen zu !

  4. Einreisesperre? Gesetze haben nur einen Sinn, wenn man a.) sich daran haelt bzw. b.) derjenige bestraft wird, der das nicht tut. Im Falle unserer Goldstuecke gelten allerdings weder a.) noch b.)…

Kommentare sind deaktiviert.