Grausame Diskrepanz

Andreas Köhler

Symbolfoto: Durch Smileus/Shutterstock
Symbolfoto: Durch Smileus/Shutterstock

Neue 2-Klassen-Gesellschaft im Zuge der gutmenschlichen Multikulti-Ideologie im neuen Deutschland

Bigotterie bzw. Scheinheiligkeit ist die Bezeichnung für ein frömmelndes, dabei anderen Auffassungen gegenüber intolerantes, gehässiges und einer Ideologie gewidmetes Wesen oder Verhalten, was 1:1 auf den deutschen Gutmensch und seine massive externale Fokussierung auf seine umsorgte Zielgruppe zutrifft (Asylbewerber und andere Migranten).

Während für Asylbewerber nichts zu teuer ist, für sie hervorragend ausgestattete Wohnungen in Rekordtempo aus dem Boden gestampft werden und stets ein ganzes Heer an Helfern um sie kreist, sterben einheimische Obdachlose einsam in der Kälte.

Wie die „Frankfurter Neue Presse“ berichtet, wurde nun zum Beispiel in Rekordzeit eine tolle neue Flüchtlingsunterkunft in Frankfurt-Berkersheim gebaut, die vom Diakonischen Werk betrieben wird, welches sich aufopferungsvoll speziell um die von ihnen idealisierten Zuwanderer kümmert, über die man sich sehr freut und für die man sich richtig Mühe gibt, damit die neuen Bewohner rundum glücklich und zufrieden sind.

Man ist begeistert. Denn nur sechs Monate lagen zwischen Baubeschluss und Fertigstellung. Begeistert ist man auch von Ausstattung und Komfort und teilt mit, dass in die 32 mit hellem Holz verkleideten schicken Wohnungen nun alleinstehende Männer und 23 Familien einziehen werden, um es sich dort auf Kosten der Steuerzahler gut gehen zu lassen.

Trotzdem dient der Komplex nur als Behelf. Denn es gilt das Motto: Für die „Neubürger“ und Sofort-Rentner nur das Beste! Während laut Claudia Zimmermann (Games of Truth) mehr und mehr Deutsche ihre Wohnungen notgedrungen verlassen, weil sie ihre hohen Mieten nicht mehr bezahlen können, werden neben den besagten Unterkünften für die Zeit danach schicke neue Eigenheime (Einfamilienhäuser, Reihenhäuser und Wohnungen) speziell und ausschließlich für sogenannte „Flüchtlinge“ gebaut.

So ist es laut Claudia Zimmermann) auf den Baustellen auch ausdrücklich ausgeschildert. Die sogenannte „Flüchtlinge“ bekommen diese neben ihrem Gehalt (= Sozialleistungen) über Steuergelder geschenkt. Sozialwohnungen seien für die Neubürger nicht zumutbar und für die angestrebte weitere Massenzuwanderung nicht werbewirksam genug.

Was für bevorzugte Personenkreise aus dem Ausland mittels kostenfreiem Service erfolgt, müssen sich „schnöde“ Deutsche Wohnungssuchende mühsam erkämpfen und hart dafür arbeiten. Ein Großteil des Einkommens geht für steigende Mieten und Mietnebenkosten drauf – und die Kosten für ein Eigenheim, sofern das mit dem Kredit bzw. der Finanzierung klappt, müssen über Jahrzehnte oder gar ein Leben lang abgearbeitet werden.

Bei Job-Verlust und Bedürftigkeit ist das besagte, mühsam erarbeitete Eigenheim als Vermögen zu verkaufen und davon zu leben, während Fremde fürs Nichtstun und das Kassieren von Hartz IV mit einem Eigenheim – vielleicht sogar jenem, das der bedürftige Deutsche abtreten muss – belohnt werden, ebenso mit dem Nachzug weiterer Clan-Mitglieder, darunter mehrere Ehefrauen mit unzähligen Kindern als lebenslange Sofort-Rentner, kostenfreie medizinische Vollversorgung inklusive.

Vorrechte gelten auch für jene, sich  bereits im Land etabliert haben und sich auf Kosten der Dummen und Naiven ausleben: Wie die „Hannoversche Allgemeine“ berichtet, muss die Polizei nun die von Sozialbetrügern bei einer Razzia vor dem Jobcenter in Duisburg beschlagnahmten Luxuskarossen wieder an die Clans zurückgegeben, damit diese damit weiter posieren können.

Die auf Kosten der Steuerzahler und von Clan-Geschäfts-Einkünften lebenden Luxus-„Bereicherer“ feiern diesen Sieg über die naiven Dumpfdeppen nun als Erfolg gegen den lächerlichen dumm-deutschen „Rechtsstaat“. Die Polizei könne sie zwar kontrollieren, aber ihnen ihr angehäuftes Vermögen und ihre Luxusgüter nicht wegnehmen.

Der deutsche Staat holt sich das Geld lieber von den naiven anständigen Bürgern, die dies im guten Glauben an die sagenumwobene große „Bereicherung“ sehr gerne alles mitfinanzieren. So lange es sich um Ausländer handelt, ist alles kein Problem und die Toleranz groß. Doch ihren deutschen Nachbarn zu helfen, das kommt sogenannten „Gutmenschen“ nicht in den Sinn. Wieso auch?

Während sich der deutsche Staat um den besagten Bau von Eigenheimen für die – in das deutsche Sozialversicherungssystem eingewanderten – Zuwanderer, die allesamt als sogenannte „Geflüchtete“ gelten, liebevoll kümmert, ist laut der Hannoverschen Allgemeine schon wieder ein Obdachloser auf deutschen Straßen erfroren, weil die Politik sich einen Scheißdreck um diese Menschen kümmert und sich längst einer anderen Zielgruppe zugewandt hat, die sie aufopferungsvoll  auf Kosten des Steuerzahlers umsorgt.

Nun musste der 54-jährige Tommi dran glauben, der in einer kalten Nacht infolge von Unterkühlung gestorben ist. Er war lediglich Deutscher, nach dem kein gutmenschlicher Hahn kräht. Wäre ein „Besser-Mensch“ bzw. ein in das deutsche Sozialsystem Hinein-„Geflüchteter“ derart verreckt, wäre das Geschrei und Gezeter groß und es würde entsprechende Demos geben, natürlich auch gegen die AfD, obgleich diese damit gar nichts zu tun hat.

„Nichts zu tun“  stimmt so jedoch nicht: Guido Reil von der AfD hat für Obdachlose sogar einen sogenannten Kältebus organisiert. Sofort war das Geschrei groß und eine derartige Hilfe von den kreischenden Irrlichtern als typisch „Nazi“ verschrien. Die neuesten Handy-Modelle und ein schnelleres Internet für Hineingeflüchtete wären aus Sicht dieser bösartigen Gutmenschen angeblich wesentlich sinnvoller gewesen.

Doch dies ist nicht etwa ein Einzelfall: Wie „Epoch Times“ berichtet, sind laut Bundesarbeitsgemeinschaft für Wohnungslosenhilfe bereits zehn obdachlose Menschen in Deutschland in diesem Winter erfroren, unter anderem in Hamburg, Köln, Düsseldorf und Berlin. Hinzu kommt laut „Epoch Times“ ein weiterer Verdachtsfall.

„Einsamer Wanderer“ spricht in seinem Video mit dem Titel „Die Verlogenheit der guten Menschen“ von einer inakzeptablen grausamen Diskrepanz: Die einen werden gehätschelt, die anderen – Menschen aus dem gleichen Volk – einfach hilflos hängen gelassen. Die ursprüngliche Bevölkerung erscheint wertlos, stattdessen werden die Fremden regelrecht vergöttert. Und das zeigt sich dann auch bei der Strafverfolgung und in der Justiz:

Laut der „Saarbrücker Zeitung“ ereignete sich erneut eine brutale blutige Messer-Attacke in der Saarbrücker City: Ein „18-Jähriger“, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des bevorzugten Täterkreises verschwiegen wird, hat mit seinem Messer auf einen 15 Jahre alten Saarbrücker eingestochen und rammte dem Jungen das Messer so tief in den Leib, dass er dabei dessen Lunge zerfetzte. Jetzt kommt es: Aufgrund der aktuellen Gutmenschen-Politik im neuen Deutschland seit der Wende 2015 bleibt der politisch geschützte Täter nach der Tat „selbstverständlich“ weiter auf freiem Fuß.

Eine Entscheidung der links-grün unterwanderten neudeutschen a-national sozialistischen Justiz. Die Polizei an der Front ist machtlos und hilflos, zudem auch noch unbeholfen und aufgrund der Domestizierung mittlerweile viel zu schwach:

Wie „Tag24“ zum Beispiel berichtet, sucht die hilflose Polizei nach der Flucht eines zur Abschiebung bestimmten, kriminellen 20-jährigen Albaners nun mit Hubschraubern nach dem als „Bereicherer“ deklarierten Gast der Kanzlerin, der vor dem Luxusflug in seine Heimat nach einer seiner zuvor erfolgten Straftaten in einer Wiesbadener Klinik aufgepeppelt werden sollte, die Polizei aber gelinkt hat und natürlich geflüchtet ist.

Andere sind da noch radikaler: Wie Jouwatch zum Beispiel bereits berichtete, griff in Esslingen ein Gambier bei einem Abschiebeversuch die Polizisten an, wobei er sie krankenhausreif schlug und trat. Einer der Beamten bleibt weiter dienstunfähig.

Unterstützt wird dies alles von der System-Fake-Press: Wie zum Beispiel „PI-News“ berichtet, haben in Nürnberg Migranten, die von den links-grünen Relotius-Medien zur üblichen Verschleierung des Migrationshintergrundes als „Deutsche“ deklariert werden, drei deutsche Jugendliche attackiert und vor einen Zug auf die Gleise gestoßen, wobei zwei der Opfer starben.

Sofort springt die System-Fake-Journaille in die Bresche, leistet den Tätern Beistand und verharmlost den Mord an den wertlosen „deutschen Kartoffeln“. Ex-Polizist Tim Kellner: „Es ist einfach nur noch beschämend, widerwärtig und erbärmlich, was tagtäglich in diesem Land passiert und wie abgrundtief unmoralisch und abstoßend diese Journaille mit regelrecht bösartigen Techniken über derartige Taten berichtet, sie absolut verharmlost und versucht, das alles herunterzuspielen und uns zu manipulieren.“

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

26 Kommentare

  1. Manchmal, wenn ich Obdachlose auf der Straße schlafen sehe, denke ich an den englischen Methodistenprediger William Booth, der 1865 die Heilsarmee gründete,unter anderem deshalb, weil er so etwas unerträglich und menschenunwürdig fand. Trotz des unermüdlichen Einsatzes der Heilsarmee von damals bis heute schlafen auch im Jahr 2019, über 150 Jahre danach, immer noch Obdachlose auf den Straßen. Es müssten sich auch andere Institutionen – auch staatliche – intensiver um dieses Problem kümmern.

  2. Es gibt Einheimische, die wegen eines persönlichen Fehlverhaltens, Schicksalsschlägen, Dummheit oder was auch immer in den Alkohol geflüchtet sind, um ihre Perspektivelosigkeit nicht mehr zu spüren.

    Und es gibt Geflüchtete, deren Perspektivelosigkeit ihnen zwar allein nicht immer ein Bleiberecht verschafft, zusammen mit Kirchen, Wohlfahrtsverbänden, Flüchtlingsräten, Anwälten und Gerichten aber locker zu 90% eine genau so wirksame Duldung, so dass sie ihre Perspektivelosigkeit vergoldet bekommen, selbst noch als Knast im Strafvollzug.

    Dieser himmelweite Unterschied zwischen den verschiedenen Arten des Geflüchtetseins ist die Quelle des Wohlstands aus der Betreuung der migrantischen Geflüchteten, für die der Staat aufzukommen hat.
    Der holt sich das Geld von den Steuerbürgern, und sieht darin eine Quelle des Wohlstands und der Innovation

    Schließlich führt die Unterstützung das globalen Gemeinwohls auch dazu, die nationale Wohlfahrt voran zu bringen, so die Kanzlerin anlässlich einer Preisverleihung (Fulbright Award) in den USA.

    • Daraus wird leider nichts werden, dank der kleinen Greta und der Schulschwänzer, die sich dem Klimawandel entgegenstemmen.

    • Ich muss Sie leider enttäuschen. Die NASA hat jüngst Beobachtungen zur Sonnenaktivität zusammengestellt und vermutet demnächst (in einigen Monaten, sagen die) den Beginn einer jahrzehntelangen Kälteperiode wie ab der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

    • Davon habe ich ebenfalls gelesen und muß sagen: auch Nachrichten über angebliche wissenschaftliche Erkenntnisse nehme ich mittlerweile nur noch mit Skepsis zur Kenntnis. Welche Nachricht (Erwärmung oder Abkühlung) der Wahrheit entspricht, werden wir erleben.

  3. Die Grünen haben Recht, wenn sie Deutschland ein mieses Stück Schei*e nennen. So lange der Flaschensammler noch jemanden hat, auf den er verächtlich herunter blicken kann, ist die Welt in Ordnung für ihn. Solidarität gibt es nur mit „Geflüchteten“.

  4. Für die „Schutzsuchenden“ Alles. Sind unsere Obdachlosen nicht auch Schutzsuchende oder sind sie schon abgeschrieben von Politik und den ach so caritativen Organisationen?

    • Für deutsche Obdachlose wurde von den Städten und Gemeinden im Falle einer zwangsweisen Wohnungsräumung noch nie viel getan. Frauen und Kinder bzw. Familien werden von der zuständigen Gemeinde zwar noch notdürftig untergebracht, alleinstehende Männer hingegen wurden schon immer direkt auf die Straße entlassen, wo sie dann, falls sie nicht ohnehin schon arbeitslos waren, mangels Wohnung auch ganz schnell ihre Arbeit verlieren. Was folgt, ist der Suff.

    • Vor Jahren habe ich einmal einen Bekannten, der ein Haus kaufen wollte, bei einer Besichtigung begleitet. Das angebotene Objekt gehörte einer Familie die es auch bewohnte, aber anscheinend von den Kreditraten überfordert war und deshalb von der Bank zum Verkauf gezwungen wurde. Es war nichts Besonderes, ein Bungalow mit einem kleinen Garten. Dieser war aber liebevoll gestaltet und gepflegt und der handwerklich begabte Familienvater hatte alle möglichen Ergänzungen gefertigt: eine kleine Gartenlaube, eine Überdachung für die Veranda etc. Das Innere des Hauses hatte er, da eines seiner Kinder auf einen Rollstuhl angewiesen war, völlig behindertengerecht gestaltet. Es tat mir so leid, dass die Familie dieses Haus aufgeben musste und dass ich nicht das Vermögen hatte, das zu verhindern.
      Ich meine, diese Familie wurde wohl nicht obdachlos, aber trotzdem war es so schade. Wieso gibt es in solchen Fällen keine Hilfe?

    • Liebe Liona Pich, das denke ich auch ganz oft und bedauere es dann jedesmal, nicht zu den Reichen zu gehören. Wobei ich allerdings auch manchmal nicht schnell genug schalte. In einer Apotheke wurde mal eine alte Frau bedient, die entweder einen hohen Eigenanteil für ein rezeptpflichtiges Medikament bezahlen sollte oder ein rezeptfreies brauchte. Die Kosten überstiegen jedenfalls ihre Verhältnisse, und mit hörbarem Schmerz in der Stimme verzichtete sie auf den Kauf. Sie tat mir sehr leid, der Apothekerin ebenfalls. Das nächstemal werde ich schneller reagieren.

      Der von Ihnen geschilderte Fall ist ebenfalls schrecklich, weil es offenbar eine Familie traf, die ohnehin schon unter erschwerten Umständen lebte und sich gleichzeitig bemühte, die Situation aus eigenen Kräften bestmöglich zu gestalten. Hätte ich genügend Geld, würde ich in so einem Fall liebendgern das Haus kaufen und die Familie weiterhin dort wohnen lassen.

    • Für Deutsche sollte man in der Regel kein Mitleid mehr empfinden. Auch wenn es ihnen noch so schlecht geht sind viele arrogant und schauen gerne auf andere herunter. Und wenn sie mal an anständige Menschen kommen die ihnen helfen wollen, werden sie oft frech und nutzen den Hilfsbereiten aus. Und wem es schlecht geht und er immer noch diese altgedienten Versagerparteien wählt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Er würde trotz seiner Armut jeden in die rechte Ecke stellen, der die AfD wählt, hauptsache er steht als Gutmensch da. Ein Großteil der Bevölkerung im ehemaligen Land der Dichter und Denker ist mittlerweile leider total naiv und verblödet.

  5. man ist fast sprachlos. Daß Menschen, die sich gegen derartigen Machtmißbrauch wehren und nicht Mittäter bei solch Mißhandlung der einheimischen Bevölkerung stillhalten, „besonnen sein“ wollen, auch noch als „Xenophob“ verunglimpft werden, in „rechte Ecken“ diffamiert, grenzt schon an weiße Folter. Man sollte dem Bundestagspräsidenten und Innenminister schreiben, daß man sich von derartiger Mißhandlung der Einheimischen distanziert und solcher auch nicht einwilligt

    • Typisch für dieses Land und die grün/rot versiffte Gutmenschen-Bigotterie! Man ist nur über das Elend in der Welt erschüttert und hilft auf Kosten der zunehmend hier Verelendenden! Die Elenden hier, die unmittelbar vor der Türe stehen werden ausgeblendet, verhöhnt und dafür ausgebeutet!

    • Liebe Uschi, tun Sie das. Schreiben Sie Herrn Dr. Schäuble und Herrn Seehofer Ihre Meinung zu dem Thema. Wenn schon Petitionen mit vielen tausend Unterschriften einfach im Sand verlaufen, habe ich aber wenig Hoffnung auf ernstgemeinte Antworten.

    • Ein interessanter Artikel. Ich hoffe ja, daß die Wahlen zum EU-Parlament zu einer krachenden Niederlage für die grün-links-versifften Parteien führt. Aber gleichzeitig gehe ich von massiver Fälschung der Wahlergebnisse aus. Hinzu kommt, daß das EU-Parlament ausschließlich beratende Funktion, d.h. keine wirkliche Macht hat. Die wirklichen Entscheidungen werden im EU-Rat und der EU-Kommission getroffen, die beide nicht demokratisch legitimiert sind.

    • Ich habe einen Link geschickt aber die Zensur ließ ihn nicht durch.
      Das ist das Problem warum nichts läuft!

    • ich gehe davon aus, dass solcherlei Links für völlig offenliegende Plattformen wie JW ungeeignet sind.
      Evtl auf ET posten (dort scheint alles egal zu sein) oder halt ein nichtöfftl. Forum nutzen.
      Betrifft im Übrigen auch alle unklaren (wenn man das so bezeichnen mag) anderen Links, speziell zu nichtdeutschsprachigen webseiten sowie auch Verlinkungen zu diversem Videomaterial, stellvertretend sei z.B. politisches bzw Kriegsmaterial von 4chan angeführt usw.

      -also nix für ungut-

    • Zuerstmal die Mainstreammedien welche ihrem Auftrag zu Informieren nicht nachkommen.Der Rest ergiebt sich dann von selbst!

Kommentare sind deaktiviert.