Andreas Gabalier: „Ich bin politisch unkorrekt“

Andreas Gabalier (Bild: Imago)
Andreas Gabalier (Bild: Imago)

Dresden – Am Donnerstag trat der Volks-Rock’n-Roller Andreas Gabalier auf dem Semperopernball auf. Rund 2.500 Gäste in, circa 10.000 Besucher vor dem Gebäude sowie ein Millionen-Fernsehpublikum feierten die Musikeinlage des beliebten Österreichers, der unter anderem seinen Song „A Meinung haben“ sang. In einem Interview äußerte sich Gabalier am Tag nach seinem Auftritt zu denjenigen, die ihn so sehr verachten und kritisieren.

Zum Entsetzen der politisch linksgedrehten Kulturschaffenden und Politiker kommt der 34-Jährige nicht nur bei seinem Millionen-Publikum gut an, sondern ist nun auch noch Träger des Karl-Valentin-Preises, der ihm heute in München verliehen werden soll. Nicht nur das Münchner Urgestein Ottfried Fischer hat dafür „kein Verständnis“ auch Münchens Ex-Oberbürgermeister Christian Ude schäumt und nennt die diesjährige Preisverleihung an Gabalier laut TZ einen „schockierenden Fehlgriff“.

Noch weiter geht das offenbar linksextremistisch veranlagte Rapper-Duo Kid Pex und Kroko Jack. Die beiden Antifa-Rapper möchten Andreas Gabalier anscheinend in ihrem Song „So viel Polizei“ am liebsten tot sehen: „I tät den Andi Gabalier nicht an die Wand stellen lassen, aber samma si ehrlich, eigentlich gherat er …“ – untermalt und verdeutlicht wird das Ganze noch mit der entsprechenden Geste –  einer mit der Hand geformten Waffe.

screenshot YouTube
„Dazu sage ich gar nichts. Solchen Kasperln soll man keine Plattform geben“, findet Gabalier. (screenshot YouTube)

Andreas Gabalier stört sich an der ungerechtfertigten Kritik, wie er in einem Interview mit der österreichischen Kronen Zeitung erklärt. Auf die Frage, wie er zu den Vorwürfen stehe, er habe mit „faschistischen Symbolen“ gespielt, sei frauenfeindlich und homophob, antwortete der Künstler, er werde in der kommenden Woche dazu Stellung beziehen, das könne er so nicht stehen lassen. „Man kann den Gabalier mögen oder nicht, genauso wie man Lederhosen gut finden oder ablehnen kann, aber diese Kritik ist an den Haaren herbeigezogen und absolut respektlos. Dass man über Menschen, die man gar nicht kennt, einfach so urteilt und dass Medien dann noch so drauf aufspringen, ohne dass sie mit mir geredet haben, das halte ich schon für einen Tiefpunkt des Umgangs miteinander,“ so der beliebte Volks-Rocker gegenüber der Kronen Zeitung.

Vielleicht schmecke dem ein oder anderen sein Erfolg nicht, vermutet Gabalier, nicht jedem müsse seine Musik gefallen: „Meine Oma mochte auch kein Metallica und trotzdem waren die Stadien voll. Aber das kann man anders kundtun als mit solchen Untergriffen“, findet der in Graz geborene Sänger.

Sein Erfolg gebe ihm recht. die Menschen da draußen seine nicht so wie „mancheHerrschaften“ sich das wünschen würden: „Da wird medial vieles verherrlicht und in den Himmel gejubelt, nur weil es politisch korrekt ist! Ich stehe dazu, politisch inkorrekt zu sein. Auch wenn die sogenannte Kunstszene es nicht verstehen kann, dass ich mit meinem konservativen Standing Erfolg habe. Wer füllt die Stadien? Wer holt eine Million Menschen ab mit seinen Liedern? Da gibt es nur einen. Die Mehrzahl spielt auf Kleinkunstbühnen und Festivals bei freiem Eintritt. Ganz so verkehrt können meine Äußerungen also nicht sein, sonst wären die Hallen nicht bis auf den letzten Platz besetzt“, stellt Gabalier, der stets vor ausverkauften Häusern spielt, in der Kronen Zeitung fest. (MS)

Und für alle, die seinen Auftritt in der Dresdner Semper-Oper verpasst haben – hier gehts zum Konzert.

 

Loading...

48 Kommentare

  1. Na? Und welche Hautfarbe hat bezeichnenderweise der „Revolverheld“ auf der zu sehenden Collage?
    Das sagt doch alles!

    Auf deren Kontinent werden KOnflikte auch vorzugsweise mit der Waffe gelöst. Muss irgendwie etwas mit dem UN-bestätigten niedrigen IQ zu tun haben.

  2. Andreas Gabalier lässt sich nicht vebiegen,da kann das ganze linke Lügenkartell noch soviel Galle spucken,er wird weiter die Hallen und Stadien füllen.Ich habe mir gerade die Musik Videos angesehen,er hat hervorragende Musiker,vor allem hat er auch ein schwarze Background Sängerin dabei, und es sind Musiker verschiedener Nationen,so wie ich erkennen konnte,Asiaten dabei.Das wird den linken aber stinken,das passt nicht in ihr „Weltbild“ .Weiter so Andreas Gabalier,die linken Neider der Kunstszene sind schon ganz sauer,da Sie soviel Erfolg haben.

  3. Die Gräben zwischen erzwungener politischer Korrektheit und der freien Meinung ziehen sich immer tiefer durch das Volk. Heute noch sind es „nur“ Worte, wenn gewisse „Künstler“ singen oder sagen, sie wollen ihre politisch unkorrekten Gegner tot sehen, morgen schon kann es blutiger Ernst werden. Ich erachte eine politisch korrekte Gesellschaft als gefährlich, faschistoid und als Bedrohung. Eine solche Gesellschaft stufe ich für mich als feindlich ein. Jeder Mitmensch ist potentiell mein Feind. Wie Morpheus in dem Film MATRIX zu Neo gesagt hat: „Jeder Mensch der nicht vom System entkoppelt wurde ist potentiell ein Agent der Matrix und somit dein Feind„. Genauso ist es auch heute in unserem Land. Jeder, der ein „Gutmensch“ ist, ist ein Agent des Systems und somit gefährlich für mich, also als Feind zu erachten. Wie hat sich dieses Land doch in den vergangenen Jahren zum Schlechteren verändert.

  4. Habe mich noch nie für seine Kunst begeistern können,jedoch als ehrlicher Mensch mit Rückrad ,der er ist,bin ich jetzt ein Fan von ihm.

    • Rückgrat haben alle Deutschen und „Andersdenkenden“ in Europa, weil wir eben einen andere Meinung und Wahrnehmung haben.

      Ich bin auch gern stets politisch inkorrekt, weil ich dadurch auch meine Meinung kund tun kann.
      Und schon wieder mal habe ich etwas mit Andreas gemeinsam.

  5. Ich bin ein älteres Semester und mag den Andreas Gabalier grad weil er sich nicht verbiegen läßt …. Hut ab Andreas Gabalier 😙 und weiter so …. seien wir alle gemeinsam
    # politisch unkorrekt !!!und lassen uns keine politisch vorgefertigten Meinungen aufzwingen …Sie können uns nicht alle mundtot machen …. A Meinung haben … ist stark.

  6. Herrlich festzustellen, dass es auf dieser Ebene noch gescheite Menschen gibt. Wenn man sich die singenden Knalltüten allein im Kölner Karneval anschaut, die willfährig den Schwachsinn der Regierung nachplappern, wechseln wir das Programm.

  7. Das ist wirklich wie in der“ Täterätä“(DDR oder auch Ostzone) die „Systemkünstler“ huldigen der „Staatsführung“ damit Sie Ihre Posten behalten….und die Lügenmedienpresse begleiten es

  8. Wenn völlig Spaßbefreite, wie die Leiterin des Karl-Valentin-Museeums und 2 SPD – Chargen, Ude und Fischer, gegen diesen Sänger sind, dann kann er kein ganz schlechter sein.

    • Ja stimmt, wenn diese linken Spinner gegen ihn sind, dann hat er alles richtig gemacht,
      und … was schert es eine Eiche, wenn sich ein paar Schweine daran kratzen ?
      Der Andreas hat noch Rückgrat und das darf er sich von niemanden verbiegen lassen.
      Weiter so und noch viel Erfolg wünsche ich ihm !

  9. Er hat sich auch beim Opernball Auftritt zu diesen Gestalten hervoragend geäußert (Live im MDR), die Opernball Besucher haben gejubelt. Der MDR wahr bestimmt „begeistert“.

  10. Ich mag seine Musik nicht, aber Respekt für die Haltung des Künstlers. Er kriecht nicht wie eine Helene Fischer oder Santiano (auch alles nicht meine Musik) zu Kreuze. Staatskünstler, wie Grönemeyer, Schweiger und Konsorten sind verachtenswert. Die Künstler dürfen gern auch eine linksgrüne Meinung haben, wenn sie meinen, dass das toll wäre, aber Politik damit machen – geht gar nicht. Noch weniger geht, einen Herrn Gabalier seine Preise zu missgönnen, nur weil er für Meinungsfreiheit ist.

    • gerade von Santiano hätte ich Haltung erwartet. Die simulieren, daß sie die germanische Welt verstanden hätten, reiten auf dieser gewinnbringend rum und täuschen damit. Schade. Also für mich uninteressant

    • ich wollte mir ja auch einen Tonträger von denen kaufen. Jetzt kriegt mein Hund halt ein Spielzeug mehr, ist sinnvoller angelegtes Geld

    • hab grad umentschieden, ich kauf mit von Gaballier, damit ich endlich mal hören kann, was denn so schlimm sein soll, daß es schäumende Menschen verursacht

    • Das geht aber auch über Youtube. Da gibt es ein Programm, wo man Youtube-Video-Musik zu MP3 konvertieren kann. Ich nutz‘ das immer für meine Fotoshows, weil die Musik, die ich dafür nehme nicht im Handel ist bzw. ich arm dabei werden würde, wenn ich eine CD kaufe und nur 1 Titel benötige.

    • Santiano…. die haben bei mir komplett verschissen, rückwirkend bis in die Steinzeit…mir kommt jedenfalls keine CD mehr von denen ins Haus.
      Diese Möchtegern-Seeleute…. auf offener Bühne Millionen AfD Wähler zu beleidigen ist unterste Schublade.
      Ich hoffe, dass die das in ihren Umsätzen zu spüren bekommen.
      Selber schuld, wenn man Politik aus der Musik nicht heraushalten kann.

    • Die größte Frechheit finde ich, dass sie diejenigen beleidigt haben, die Eintrittskarten gekauft haben. Die bekommt man ja auch nicht für den Appel und nen Ei. Bei diesem Konzert waren sicherlich AfD-Wähler im Publikum.

  11. Otti Fischer, hat der nicht Parkinson? Gibt es den noch?
    Enttäuschend, dachte er wäre ein Ur-Bayer und nicht so ein links-grüner Spinner!

  12. Was interessiert einen Superstar wie gabalier was 2 spacken wie diese witzfigur rapper oder der dicke otti Fischer von sich geben. Richtig, nix und mich interessiert es genauso wenig. Auf otti Fischer kann ich genauso verzichten wie auf Grönemeyer. Die nächsten Tickets für gabalier sind schon gebucht.

    • Sie meinten doch bestimmt den Grölemeier, den einzigen atemlosen Sänger ohne Stimme weltweit? Eine arg verfettete Londoner Witzfigur!

  13. Ich wünsche dem „frauenfeindlichen“ Andreas Gabalier auch weiterhin viel Erfolg und dass seine überwiegend weiblichen Fans dem „frauenfeindlichen“ Volksrocker treu bleiben.
    Bleib so wie du bist, Andreas!

  14. es ist schon erstaunlich, daß Typen, die eigentlich nicht mal das sind, Gaballier Frauenfeindlichkeit unterstellen. Ich empfinde als Frau eher massiven Sexismus von Männern die sich als Frauen verkleiden – was mich noch nicht stört -, und dann derart mit Schminke und verkünsteltem Gehabe als Frau durchgehen wollen, wie es eine echte Frau niemals tun würde Das greift mich als Frau wesentlich mehr an, als es Gaballier jemals könnte und tut. Im Gegenteil, ich sehe ihn als Mannsbild an, der zu seiner Männlichkeit steht. Und so was ist nicht homophob, sondern das, was die meisten normalen Frauen eher anzieht weil es nun mal, auch wider dem Willen der Genderextremisten, von Natur aus gegebene Tatsache ist, daß ene Frau in der Regel einen Mann sucht.

    • Richtig. Sehe ich auch so. Ebenso mag ich nicht das tuntige Benehmen von Männern, die uns auch damit nachäffen, vor allem bei Künstlern. Aus meinen Berufleben damals kannte ich mehrere homosexuelle Männer, die sich ganz normal benahmen und nicht so affig waren.

    • an diese tuntigen Verhalten merkt man, daß sie sich gar nicht in eine Frau einfühlen können. Sie sind so gepolt, und dies kann auch keine Geschlechtsumwandung reparieren. Echte frauen sind nicht „tuntig“. Aber das hat was mit Natürlichkeit zu tun, welche abgeschafft werden soll, genauso wie natürliche Identität insgesamt. Ich bin da nicht dabei

Kommentare sind deaktiviert.