„Allahu Akbar“: Am Beten im Flieger gehindert – Passagier rastet aus

screenshot YouTube
screenshot YouTube

Nizza – Im Flugzeug unterwegs von Paris nach Tunesien rollte ein Korananhänger vor dem Cockpit seinen Gebetsteppich aus. Die Crew fand das nicht so witzig. Als sie ihn an seiner Unterwerfung vor Allah hindern wollte, flippte er aus.

Der Flieger musste umdrehen, weil der Muslim nicht zu beruhigen war und die Flugbegleiter angriff. Das Boing 737-800 landete zum Zwischenstopp auf dem Côte d’Azur-Flughafen in Nizza, wo der wütende Muslim bereits vom Sicherheitspersonal erwartet wurde. Nach einem Handgemenge, dass er sich mit den Beamten lieferte, schafften die es schließlich, den Mann unter Kontrolle zu bringen. „Sagen Sie mir, was ich getan habe. Was hab ich getan. Sie verletzen mich. Allahu Akbar“ protestierte der mutmaßliche Tunesier laut MailOnline. Das Sicherheitspersonal begleitete den sich heftig wehrenden und schreienden Mann schließlich aus dem Flieger. Er wurde noch vor Ort verhaftet und soll jetzt auf seinen Geisteszustand untersucht werden. Die anderen Passagiere mussten die Nacht in Nizza verbringen, bevor sie ihre Reise fortsetzen konnten. (MS)

Loading...