Schweden: Ab sofort ist Schweinefleisch wieder erlaubt

Symbolfoto: Von mamaza/Shutterstock

Erste Gemeinde in Schweden beendet die Schulspeisung ohne Schweinefleisch.

Die Gemeinde Staffanstorp, ein Ort in der südschwedischen Provinz Skåne län, möchte, dass die Schulen aufhören, Alternativen zu Schweinefleisch anzubieten. Laut einem Vorschlag, der demnächst im Schulausschuss vorgelegt wird, sollen die Schulen von Staffanstorp keine Alternative mehr für diejenigen anbieten, die kein Schweinefleisch essen, berichtet Nyheter Idag.

Stattdessen wird an den Tagen, an denen Schweinefleisch auf der Speisekarte steht, vegetarisches Essen angeboten. Diejenigen, die aus medizinischen Gründen Anspruch auf eine spezielle Diät haben, erhalten sie.«Mit Steuergeldern können wir nicht verschiedene religiöse Ernährungsbedürfnisse berücksichtigen. Alles kostet und deshalb müssen wir Prioritäten setzen und unser Steuergeld für Kernaktivitäten wie Bildung aufwenden», schreibt der Vorsitzende des Gemeindevorstands Christian Sonesson auf Facebook.

Åsa Ekstrand, Vorsitzende des Schulausschusses bestreitet, dass dies eine Diskriminierung bestimmter Religionen wäre. «Es gibt andere Gruppen als Moslems, die kein Schweinefleisch essen, und die Entscheidung trifft auch auf sie zu. Und jeder kann die vegetarische Option essen», sagt sie.

Gemäss dem Aktionsprogramm, das die Moderaten und die Schweden Demokraten für den Zeitraum 2019–2022 entwickelt haben, müssen die Aktivitäten der Gemeinde frei von «besonderen kulturellen Anforderungen» sein. «Zum Beispiel separate Badestunden oder ähnliches. Und die Aktivitäten der Gemeinde müssen frei von religiösen Ausdrücken wie rituell geschlachtetem Fleisch sein», betont die politische Mehrheit.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Loading...