„Alternative für Migranten“ – Parteineugründung zur finalen Übernahme

Kampfansage: Fatih Zingal (Bild: Screenshot)
Kampfansage: Fatih Zingal (Bild: Screenshot)

Den benachteiligten und diskriminierten Migranten in Deutschland reicht es nun endgültig! Unter dem Namen „Alternative für Migranten – MIGRANTEN“ – die gern als Kampfansage verstanden werden darf – gründet Erdogan-Fanboy Fatih Zingal eine Vereinigung, die an den Wahlen zum EU-Parlament teilnehmen will und hier so richtig mit „Rassismus, Nationalismus und Islamfeindlichkeit“ aufräumen will. 

Das Gejammer von angeblich massiv benachteiligen muslimischen Migranten in Deutschland ist hinlänglich bekannt. Genau dieses Lied singt Fatih Zingal, türkischstämmiger Rechtsanwalt und ehemaliges SPD-Mitglied und kündigt die Gründung der politische Vereinigung namens „Alternative für Migranten – MIGRANTEN“ an.

Darf gerne als Kampfansage verstanden werden

Der Name sein kein Zufall und dürfe als „Kampfansage an diejenigen verstanden werden, die Rassismus, Nationalismus und Islamfeindlichkeit salonfähig gemacht haben“, teilt Zingal sowohl auf deutsch als auch auf türkisch mit. Weil in den letzten Jahre „Migrantinnen und Migranten sich immer stärker an den Rand der Gesellschaft gedrängt fühlen und verstärkt zur Zielscheibe von Hass und Gewalt werden“, möchte sich Zingal und seine mutmaßlich türkisch-muslimischen Genossen „dem grassierenden Rassismus, der immer größer werdenden Islamfeindlichkeit entgegen stellen“.  Man werde nicht länger akzeptieren, das „eine signifikante Gruppe von Menschen, die stets einen enormen Beitrag für die Gesellschaft geleistet hat, als Menschen zweiter Klasse angesehen und behandelt werden“.

An all diejenigen, die Politik auf dem Rücken von Migrantinnen und Migranten betreiben und betreiben wollen, dürfen künftig mit der Entschlossenheit von Zingals Verein rechnen, so die Warnung. Abschließend führt Zingal noch die Worte „Demokratie  und Teilhabe“ im Munde und kündigt an, mit seinem Migrantenstadel an den Wahlen zum EU-Parlament teilnehmen zu wollen.

Erdogan-Fanboy auf Übernahmekurs

Fatih Zingal, ehemaliges SPD-Mitglied und stellvertretender Jusos-Vorsitzender in Solingen, war Ende 2013 beim Gründungsprozess der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UID/UETD) Solingen, einer Lobby-Organisation von Erdogans AKP beteiligt. Dort wirkte er bis zu den türkischen Parlamentswahlen 2015 als stellvertretende Vorsitzende. Unmittelbar nach der Parlamentswahl in der Türkei 2015 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden der Europazentrale der UID/UETD berufen und war Leiter des „Kompetenzzentrums Politik“. 2016 wurde er dann auch noch Sprecher der Erdogan-Gruppierung, die seit 2018 vom Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet wird.

Im selben Jahr wurde Zingal einem breiteren deutschen Publikum bekannt, als er in der öffentlich-rechtlichen Politshow „Anne Will“ Hohelieder auf den türkischen Despoten Erdogan sang, sodass sogar der Stern fragte, ob dieser „Erdogan-Fanboy“ den Blödsinn, den er dort verzapfte, ernst meinte. In der Quasselrunde von „Maybritt Illner“ bekam der studierte Rechtsanwalt im selben Jahr noch eine Bühne geboten, um den Deutschen Bundestag für die Armenien Resolution zu rügen. Nach dem Rücktritt des Erdogan-Fans Mesut Özil solidarisierte er sich mit seinem Landsmann, kritisierte DFB-Chef Reinhard Grindel scharf und machte klar, dass der „latente Rassismus“ in Deutschland durch das Erdogan-Foto und die damit verbundene Debatte zutage getreten sei.

Und nun macht sich Erdogans Getreuer daran, die deutschen Rassisten das Fürchten zu lehren. Auf seinemFacebook-Auftritt bekommt er für seine „Kampfansage“ wenig Applaus:

Ihr macht euch also bereit für die endgültige Übernahme?  Dann seht mal zu, dass ihr euch beeilt! Der IWF hat heute gemutmaßt, dass das deutsche Wirtschaftswachstum demnächst noch stärker gebremst werden würde, als vorhergesagt. In China dürfte es für euch bessere Prognosen geben. Dort wird auch noch Diesel gefahren, was ihr hier ja bald nicht mehr könnt, weil Germoney kaum noch Kfz mit Verbrennungsmotoren produzieren wird. Und um euch selbst welche zu basteln, dafür fehlt euch nicht nur der Schraubenschlüssel.
Germoney lohnt finanziell nicht zur Übernahme. Ihr habt Wertvolleres verdient.“

Was soll eigentlich die deutsche Flagge in Ihrem Post? Haben Sie Ihr Revier schon abgesteckt?“

Will keiner. Braucht keiner“

Na super, geht schon los! Und zweisprachig! Alle die schon soviel für die Gesellschaft geleistet haben, sollten deutsch verstehen! Und die, die nichts leisten, denke ich können gerne wieder in die Heimat zurückkehren, bzw. die, die sich an den Rand derGesellschaft gedrängt fühlen, hält sicher auch keiner zurück, wenn sie lieber in ihre Heimat gehen, damit die dort wieder im Mittelpunkt stehen können!? Hoffentlich werden die Einheimischen bald aufmerksam!“

Fatih Zingal, hören sie auf sich als Opfer hinzustellen. Wer hasst denn die Christen, Juden, Hindus und wie alle Glaubensrichtungen heißen. Alle diese Religionen können friedlich miteinander Leben, nur die Moslems Nicht, sie schließen sich selbst aus, da sie keine “ Ungläubigen“ akzeptieren und respektieren. Respekt mein Lieber muss man sich erarbeiten.“

Es wird immer kranker hier, nirgends nimmt sich ein Gast solche Rechte raus“

Mimimi, ich wurde nicht geachtet. Liegt es nicht daran , dass die Herrschaften sich nicht Integrieren können und wollen. Sie bleiben unter sich. Ich kann das Gesülze nicht mehr hören. Und als Frau verzichte ich liebend gerne auf die Segnungen des Islam.“

Das Zauberwort heißt Remigration. Wir werden euch nicht vermissen. Setzt eure Forderungen in euren islamischen Ländern durch. Viel Glück“

Och gottl, fühlt ihr euch schon wieder benachteiligt? An den Rand der Gesellschaft gedrängt? Nicht ernst genommen? Als aggressiv und gewaltbereit bezeichnet? Denkt mal darüber nach ihr Spinner, vllt ist da ja auch was dran? Macht euch ganz frech breit und behauptet ihr seit unterdrückt?“

 

Loading...