Der Islam gehört zu Deutschland: „Wollt ihr den totalen Krieg…?!“

Symbolfoto: Durch Yuriy Seleznev/Shutterstock
(Symbolfoto: Durch Yuriy Seleznev/Shutterstock)

Eine Machtergreifung dauerhafter Natur, also ein Griff nach der totalen Macht, steht meist in Zusammenhang mit markigen Sätzen. Joseph Goebbels, der propagandistische Pit Bull des Führers Adolf Hitler, sprach zu den paramilitärischen politischen Kampfverbänden SA und SS im Berliner Sportpalast 1933: „Wollt ihr den totalen Krieg?“ – der Rest ist bekannt. „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.” Das sagte der heute absolutistisch und diktatorisch regierende türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan am 6. Dezember 1997 auf einer Wahlveranstaltung, zitiert nach einem alten religiösen Gedicht von Ziya Gökalp. Dafür wurde der raffinierte Islamstratege 1998 zu einem Jahr Haft verurteilt – der Rest ist bekannt.

„Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem türkischen Ministerpräsidenten Davutoğlu antwortete Angela Merkel auf die Frage einer türkischen Journalistin, ob es für Türken und Moslems in Deutschland Anlass zur Beunruhigung gebe: ‚Von meiner Seite möchte ich sagen, dass unser früherer Bundespräsident Christian Wulff gesagt hat: Der Islam gehört zu Deutschland. – Das ist so; dieser Meinung bin ich auch.’“

Angela Merkels kompromisslose Formulierung hat gute Aussichten, in zukünftiger Geschichtsschreibung einmal als eine ähnlich wirkungsmächtige Aussage zitiert zu werden, wie jene von Goebbels oder Erdogan. Denn diese Aussage markiert den zivilisatorischen Bruch in Deutschland, die langfristig festgelegte Unterwerfung des deutschen Volkes unter die Lehre des orientalischen Kaufmannes und Krieger Mohammed, welcher mit seinem Koran seit Jahrhunderten Völker und Länder gnadenlos und meist grausam unterwirft. Ein Irrtum ist ausgeschlossen.

„’Der Islam gehört zu Deutschland‘. Mit diesem Zitat von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) geht der ehemalige SPD-Politiker Thilo Sarrazin überhaupt nicht d’accord. Er hat nur wenig Verständnis für die Aussage von Merkel. ‚Wenn die Kanzlerin der Meinung ist, dass der Islam zu Europas Tradition und Kultur gehört, hat sie nicht Recht‘, sagte er den Dortmunder ‚Ruhr Nachrichten’…

Der Islam ‚mitsamt seinen radikalen, gewalttätigen Spielarten‘ sei erst in den letzten 40 Jahren ‚durch ungeplante und ungesteuerte Massenzuwanderung in die deutsche Gesellschaft‘ gekommen, fügte Sarrazin hinzu. ‚Zudem vernebelt Angela Merkels Aussage das eigentliche Problem: Ein wachsender Teil der muslimischen Mitbürger in Europa teilt die westliche Werteordnung nicht, will sich kulturell nicht integrieren und schottet sich in Parallelgesellschaften ab.’“

Der Islam gehört zu Deutschland. Von nun an geht’s bergab. Nach Merkels Ausspruch verschwand in den deutschen Medien wundersamerweise die Islamkritik. Wer dennoch den Kopf aus der Deckung nahm und den Kriegern und Schwestern Allahs irgendwas Kritisches entgegnete, der war nun wahlweise „islamophob“, „rassistisch“, „rechts“ oder gleich „NAZI“ – mit all jenen brachialen Konsequenzen, welche in Merkels DDR 2.0 gleichfalls in Stellung gebracht wurden. SPD-Mann Sarrazin kann ein Lied davon singen. Merkels willige Helfer, vor allem bei den sich lupenrein vom Geist der Freiheit und Aufklärung verabschiedenden Sozialdemokraten, avancierten zu Einpeitschern und Türöffnern des radikalen Islam in Deutschland. Eine Personalie ganz besonderer Art könnte dereinst ebenso seinen Weg in die Geschichtsbücher finden, unter der Überschrift: „Wie die Deutschen von ihren Politikern an den Islam ausgeliefert wurden.“

Aydan Özoğuzs Eltern kamen 1961 als Gastarbeiter aus Istanbul nach Deutschland und machten sich später mit dem Handel von Lebensmitteln selbständig. … Özoğuz war von Dezember 2011 bis Dezember 2017 eine der sechs stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD. Özoğuz war damit die erste türkischstämmige Frau in der Parteiführung der SPD… Anfang November 2016 sprach sie sich gegen ein generelles Verbot von Kinderehen aus, da es junge Frauen im Einzelfall ‚ins soziale Abseits drängen‘ könne: ‚Werden ihre Ehen aberkannt, verlieren sie unter anderem Unterhalts- und Erbansprüche, ihre Kinder wären unehelich, für viele würde das sogar eine Rückkehr in ihre Heimatländer unmöglich machen‘. Diese Haltung stieß bei CDU und CSU auf Kritik… Im November 2016 forderte sie anlässlich einer Großrazzia in mehreren Bundesländern gegen die zuvor vom Innenministerium verbotene salafistische Gruppierung ‚Die wahre Religion‘ die Sicherheitsbehörden dazu auf, mit ‚Augenmaß‘ zu handeln, damit es nicht heiße, man dringe willkürlich in Moscheen ein… Im Mai 2017 äußerte Özoğuz, die Forderungen nach einer ‚deutschen Leitkultur‘ seien verfehlt, da die Vorschläge, diesen Begriff inhaltlich zu füllen, ‚zum Klischee des Deutschsein‘ verkämen. Dies sei auch nicht verwunderlich, da ‚eine spezifisch deutsche Kultur […], jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar‘ sei. Vielmehr hätten unterschiedliche regionale Kulturen und Einwanderung die kulturelle Geschichte Deutschlands geprägt. … Sie ist Muslima. Özoğuz‘ Brüder Yavuz und Gürhan Özoğuz sind unter anderem Betreiber des islamistischen Internetportals Muslim-Markt.“

Inzwischen geht es Schlag auf Schlag. Edogans Ditib-Strategen, als fünfte Kolonne zur Unterwerfung der hiesigen Ungläubigen, haut immer stärker auf den Putz und streckt der deutschen Politik demonstrativ den Mittelfinger entgegen. Geheime Konferenzen in Köln mit Islamisten aus aller Welt gehören inzwischen dazu, natürlich in mit staatlicher Unterstützung vom deutschen Steuerzahler gebauten Moscheen. Die Ditib gab unlängst auch bekannt, dass für sie die Konstruktion eines deutschen Islam mit deutschen Imamen, die hier ausgebildet werden sollen, absolut inakzeptabel sei. Man wird den deutschen Ungläubigen schon noch zeigen, was Islam bedeutet – Allahu akbar!

Bassam Tibi: «Den Islam» gibt es nicht. Es gibt 57 Länder mit vorwiegend islamischer Bevölkerung, zwei Milliarden Muslime und vierzehn Jahrhunderte islamische Geschichte. Gehört das alles zu Deutschland? Man kann das schlecht behaupten. Ich erkenne sowohl bei Merkel als auch bei Seehofer eine bemerkenswerte Lässigkeit und Ignoranz. Beide reden letztlich am Gegenstand vorbei. Deutschland brauchte eine kritische Islam-Debatte, aber die wird von der Politik unterdrückt. In Deutschland bestimmen die mächtigen muslimischen Verbände, wo es langgeht… Eine links-grüne Minderheit dominiert die Medien. Viele Menschen denken so wie ich; in privaten Gesprächen äußern sie ihre Bedenken. Wenn sie aber öffentlich reden, haben sie Angst. Es gibt eine Atmosphäre der Selbstzensur in Deutschland… Am Beispiel des Schriftstellers Uwe Tellkamp kann man illustrieren, was passiert, wenn einer vom medialen Mainstream abweicht. Tellkamp hat mit der AfD nichts zu tun. Die deutschen Medien versuchten ihn aber gleich als radikalisierten Rechten fertigzumachen. An ihm wurde ein Exempel statuiert: «Guckt alle her, sollte sich ein anderer vorwagen, passiert mit ihm das Gleiche.» Unerhört ist auch, dass sich der Suhrkamp-Verlag von seinem Autor gleich distanzierte. Ich war selbst zwanzig Jahre Suhrkamp-Autor. Ich hielt den Verlag für ein Symbol der Redefreiheit und der wissenschaftlichen Diskussion. Ich schäme mich fremd.“

Und der Zug rast, die Unterwanderung kommt, tritt aus Merkels bösem Schatten heraus. Das Personal für den Umbau Deutschlands wird nun gewechselt, strategische Positionen besetzt, die Islamisierung Deutschlands soll irreversibel gemacht, den Kritikern endgültig der Boden unter den Füßen entzogen werden. Keine Atempause, Geschichte wird gemacht – jetzt auch von FreundInnen obskurer Muslimbrüderschaften und anderer verfassungsfeindlicher Terrorgruppen, welche im Schafspelz nun auch bei der CDU Einzug hielten. Die Bundeszentrale für politische Bildung in der Hand der radikalen Muslimbrüder…? Nichts ist mehr unmöglich, da der deutsche Michel als notorisch harmloser Wackeldackel eben ALLES mit sich machen lässt. Merkels Islam-Zitat knüpft insofern an das heikle Goebbels-Zitat  in umgekehrter Richtung an, die Gewehre und Kanonen richtet in diesem Fall die Kanzlerin samt ihrem Staat aus links-grünen und opportunistischen Hofschranzen auf das eigene Volk. Mordsache Merkel: „Wollt ihr den totalen islamischen Djihad, ihr dummen Deutschen? Wollt ihr den totalen Islam….?! Der Krieg gehört zu Deutschland!“

„Die umstrittene CDU-Politikerin Cemile Giousouf ist seit Montag als Vize-Chefin der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) im Amt. Die Personalie, die in CDU-Kreisen für kontroverse Diskussionen gesorgt hatte, wurde der Öffentlichkeit erst am Donnerstag mitgeteilt. Sigrid Herrmann-Marschall reagierte auf die Stellenbesetzung mit Entsetzen: „Als Demokrat kann man da nur besorgt und aufgebracht sein“, sagte die bekannte Islamismus-Expertin… Vor fünf Jahren wurde die heute 40-jährige Cemile Giousouf von den Medien als erste muslimische Bundestagsabgeordnete der CDU gefeiert. Dank des für eine so junge Politikerin ungewöhnlich guten Listenplatzes 25, zog die vom CDU-Landesvorsitzenden Armin Laschet unterstützte Giousouf 2013 in das höchste deutsche Parlament ein… Begegnungen mit umstrittenen türkischen Moschee-Gemeinden sorgten jedoch schnell dafür, dass Cemile Giousouf in der Presse als „Problemfall“ der Hagener CDU bezeichnet wurde. So wurde im Herbst 2014 bekannt, dass sie eine Delegation der als antisemitisch geltenden und damals noch vom Verfassungsschutz beobachteten Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) in der Hagener CDU-Kreisgeschäftsstelle empfangen hatte… Nachdem auch noch Bilder auf Facebook veröffentlicht wurden, die Giousouf in traditionell islamischer Frauenkleidung in der Hagener Moschee des der türkischen Religionsbehörde Diyanet unterstehenden Dachverbandes DITIB zeigen, wurden in der CDU Vorwürfe laut, sie würde ihr Bundestagsmandat einseitig für die Vertretung türkischer Interessen nutzen. Hinzu kam die Kritik an einem Auftritt von ihr im November 2014 bei einer Veranstaltung der ATIB in Köln. Die ATIB wird vom hessischen Verfassungsschutz dem Spektrum der türkisch-rechtsextremistischen Grauen Wölfe zugerechnet.“

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn Sie uns einen kleinen Beitrag spenden könnten!

Loading...