“On arrive” – Marine Le Pen zieht als Favoritin in Europawahlkampf

Marine Le Pen (Bild: Rassemblement National)
Marine Le Pen (Bild: Rassemblement National)

“On arrive” – “wir kommen”: Mit diesem Slogan ist Marine Le Pen, Chefin der „Rassemblement National“ ehemals „Front National“ in den Europawahlkampf gezogen. Bei ihrer Rede am Wochenende in Paris nannte sie die EU den schlimmsten Feind der Europäer und Marcon betitelte sie als völlig inkompetent.

„Im Kontext der gesunden Revolte der Gelbwesten bietet die Europawahl am 26. Mai 2019 die Möglichkeit, die politische Krise zu beenden, die ihren Ursprung in der Blindheit, Unnachgiebigkeit, Missgunst, im Steuerraub und in der menschlichen Entfremdung eines Präsidenten hat, der mit seiner Haltung aneckt, mit seinem Verhalten beunruhigt und seinen Aufgaben nicht gerecht wird“, so Le Pen laut dem Handelsblatt bei ihrer Rede in Paris, wo ihre Partei, die „Rassemblement National“ („Nationale Sammlungsbewegung“) zwölf erste Kandidaten für die kommende Europawahl vorstellte.

Viereinhalb Monate vor der Europawahl hatte der Rassemblement National bereits den 23 Jahre alten Jordan Bardella als Spitzenkandidaten ernannt.

Laut Umfragen hat Le-Pens Partei Chancen, die Präsidentenpartei La République En Marche bei den Europawahlen im Mai zu überrunden und auf rund 25 Prozent der Stimmen zu kommen. Staatspräsident Emmanuel Macron, dessen Umfragewerte sich in den letzten Monaten im Sinkflug befanden, hatte im Zuge der „Gelbwesten“-Protesten weiter an Beliebtheit eingebüßt und gilt weiterhin als unbeliebtester französischer Präsident. (SB)

Loading...