Zehn allein gegen die AfD

Linksextremisten von der VNN-Bda ganz allein (Bild: Screenshot)
Linksextremisten von der VNN-Bda ganz allein (Bild: Screenshot)

Sachsen/Riesa – Während am Sonntag in der Riesaer Sachsenarena mehrere hundert Delegierte auf ihrem Parteitag das Europawahlprogramm der AfD verabschiedeten, sollte der antifaschistische Kampf der Genossen außerhalb toben. So zumindest hatten es die vom Verfassungsschutz beobachteten Altkommunisten der ultra-linken VVN-BdA geplant. Anstatt der 2000 erwarteten Teilnehmer fanden sich dann aber gerade einmal 10 Mini-Lenins ein. 

Auf dem Riesaer Rathausplatz waren sie zusammengekommen um gegen den Feind in Gestalt der AfD anzudemonstrieren. Ein Redner der geballten antifaschistischen Kraft aus den Reihen „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten“ (VVN-BdA) rief seinen Genossen zu, dass man jeden Tag eines dieser Zeichen gegen den AfD-Bundesparteitag, der noch bis einschließlich Montag in Riesa stattfindet, setzten wolle. Die restlichen neun Kampfgenossen, die mutig eine Fahne ihrer ultra-linken Organisation in die Luft recken, stimmen zu.

Angemeldet waren laut Landratsamt 2000 Teilnehmer, so die Sächsische.de. Deshalb seien im Umfeld der Demo überflüssiger Weise rund ein Dutzend Polizeifahrzeuge präsent gewesen.

Die „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten“ (VVN-BdA) gilt als eine der bundesweit größte linksextremistisch beeinflusste Organisation im Bereich des Antifaschismus und wird immer wieder durch den Verfassungsschutz verschiedener Länder beobachtet. Sie arbeitet mit offen linksextremistischen Kräften zusammen. Die VVN-BdA gilt als Vorfeldorganisation der DKP sowie anderer Kommunisten und wurde bis zum Zusammenbruch der DDR 1989 maßgeblich von der SED-Diktatur in Ostdeutschland finanziert. (SB)

Loading...