Grooming Gang Finnland: Acht Asylbewerber festgenommen

© jouwatch Collage
© jouwatch Collage

Oulu/ FinnlandMehrere Asylbewerber aus dem Nahen Osten und Afrika sollen 2018 mindestens zwölf Mädchen unter 15 Jahren vergewaltigt haben. Acht Tatverdächtige sind inzwischen verhaftet worden.

Erstmals hatte die finnische Polizei die Öffentlichkeit Anfang Dezember 2018 über den Missbrauch von Minderjährigen durch Asylbewerber informiert. Damals ermittelte die Polizei gegen 10 mutmaßliche Vergewaltiger (jouwatch berichtete).

Inzwischen wurde gegen acht Asylbewerber Haftbefehl erlassen. Unter ihnen befinden sich laut Tag24 auch mehrere Männer, die seit vielen Jahren im Land sind und die finnische Staatsbürgerschaft erhalten haben.

„Es ist nicht hinnehmbar, dass einige Asylsuchende und sogar solche, denen Asyl bereits gewährt wurde, das Böse zu uns bringen und ein Gefühl der Bedrohung schaffen“, erklärte der finnische Präsident Sauli Niinistö am Sonnabend.

Die Polizei geht von mindestens zwölf Opfern -„rund ein Dutzend“- aus, die im Sommer und Herbst 2018 sexuell missbraucht wurden. Das sei aber nur „die Spitze des Eisbergs“. Der finnische Ministerpräsident Juha Sipilä veröffentlichte eine Erklärung, worin er seine Betroffenheit und bekundete.

Der finnische Ministerpräsident Juha Sipilä auf Facebook; Foto: Screenshot
Der finnische Ministerpräsident Juha Sipilä auf Facebook; Foto: Screenshot
Der finnische Innenminister Kai Mykkänen hat sich indes bereits darum gekümmert, dass den betroffenen Sexual-Straftätern die finnische Staatsbürgerschaft wieder entzogen werden soll und dementsprechend bereits gesetzgeberische Maßnahmen getroffen. (BH)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

28 Kommentare

  1. >>Der finnische Innenminister Kai Mykkänen hat sich indes bereits darum gekümmert, dass den betroffenen Sexual-Straftätern die finnische Staatsbürgerschaft wieder entzogen werden soll und dementsprechend bereits gesetzgeberische Maßnahmen getroffen.<<

    Das wäre in D undenkbar, da kann man sich eher vorstellen, daß man einem Verbrecher noch die Staatsbürgerschaft hinterher schmeißt mit der Begründung, der wurde nur zum Straftäter, weil er nicht Deutscher ist und sich deswegen ausgegrenzt fühlt.

    Haben diese Migranten eigentlich noch andere Hobbys, außer morden, totschlagen, vergewaltigen, betrügen und rauben? Zum Arbeiten scheint mit keiner dieser "Herren" gekommen zu sein.

    Die Gesetze müssen dahingehend geändert werden, daß schon die kleinste Straftat das Asylverfahren mit einem Ablehnungsbescheid beendet und die Ausweisung erfolgt. Und damit meine ich bereits den so verharmlosend dargestellten Ladendiebstahl, genauso wie Beleidigung, Bedrohung und Widerstand gegen die Staatsgewalt.

    Und keine Klagemöglichkeit gegen Asylbescheide oder Entscheidungen bzgl. Flüchtlingsstatus.

  2. Wenn die Finnen anfangen, den Tätern die Staatsangehörigkeit zu entziehen, setzt das die deutsche Regierung unter Druck.

    Merrkels permanente Behauptung, die Kriminalität der jungen Migranten müsse man hinnehmen, da Grenzen eh nicht gechützt, und Straftäter ja nur in sichere Länder abgeschoben werden können, wäre widerlegt.

    Gesetze kann man ändern, wenn es erforderlich ist.
    Man muss allerdings dazu bereit sein, und daran fehlt es ganz entschieden..

    • Am sinnvollsten wäre es für unser Vaterland, wenn dem Merkel die deutsche Staatsangehörigkeit sofort entzogen würde.
      Ich weis schon, aber man wird doch mal ein wenig träumen dürfen?

    • Logisches Denken widerlegt Merkel auch.
      Da brauch ich keine Finnen für.
      Unser Problem ist die Masse unserer Mitbürger!

      MfG
      Nr.3

  3. …. Staatsangehörigkeit wieder entzogen wird. In Blödland dagegen bekommen solche Subjekte die Einbürgerungsurkunde per Postwurfsendung/Dialogpost in den Briefkasten gesteckt.

    • Ganz offiziellen Fakten Fake News über Fake News, nur damit man vermelden kann ein deutscher sei der Täter gewesen und der Öffentlichkeit wird Sand in die Augen gestreut. Ja, und natürlich gibt es auch jede Menge böse deutsche Menschen. Da braucht man nicht die Statistik zu fälschen!!!

  4. Die Norweger haben 51 Afghanen, die Norwegerinnen für Beute hielten, kurzerhand nach Russland zurückverfrachtet. Murmansk, Nordsibirien, im Winter. Da haben die angefangen, die Russinnen anzugrapschen. Das war ein Fehler. Denn die Russinnen haben ihre Russen zu Hilfe gerufen. Keine Afghane kam ungeschoren davon. Wohin sollten die auch flüchten, die Flüchitlanten, bei minus 20 Grad. Intensivstation oder Knast folgte. Die russische Polizei hat schlimmeres verhindert, bei wohlwollender Einstellung den Einheimischen gegenüber. Dann wollten die Afghanen wieder nach Afghanistan. Was haben die Russen den Säcken gesagt?
    Murmansk ist nicht Köln!

    • Oh ja, das würde ich gerne sehen, ich denke die Grünen würden schmerzhaft lernen müssen, was Demokratie bedeutet und wer in Murmansk das Sagen hat. Das würde ich zuuuuu geeeernnnne sehen. :-)))

  5. Vielleicht ersuchen die Straftäter nun in Deutschland um Asyl. Asylgrund : in Finnland müssen die mit einer Gefängnisstrafe rechnen. Das dürfte als Grund ja wohl ausreichen.
    „Es ist nicht hinnehmbar, dass einige Asylsuchende und sogar solche, denen Asyl bereits gewährt wurde, das Böse zu uns bringen ….“ – erinnert mich an Merkel mit ihren “ wir müssen alle Kraftanstrengungen unternehmen ….. “ . Wäre schön, wenn diesen blumigen Sprüchen Taten folgen würden.

    • Auch weniger Sonnenschein scheint über Finnlands Gefängnishöfen. – Das ist statistisch belegt.

      Das halte ich für einen gewichtigen Asylgrund für die in Deutschland Schutzsuchenden.

      In diesem Sinne wäre sie auch als Klima-Flüchtlinge zu bezeichen.

  6. „Es ist nicht hinnehmbar….“ blabla blabla bla blablabla. Und auch hier wird der Rechtsstaat, wie immer daran scheitern, dass man mit solchen Phänomenen in der westlichen Welt, aufgrund unendlicher Naivität, nicht gerechnet hat, weil es eben hier nie oder verschwindend selten vorgekommen ist.

  7. Da gibt es keine Ungläubigen, mit denen sie es machen können! Deshalb kommen die doch her. Notgeiles Volk.

  8. Assad, Ghadafi, Saddam Hussein hatten ihre Länder gut im Griff. Menschenrechte und gutmenschliche Gesetze funktionieren da nicht.
    Das Problem sind die Systemparteien die der arabischen und afrikanischen Welt europäische Regierungsformen, Rechtssysteme, Menschenrechte etc aufzwingen.

Kommentare sind deaktiviert.