„Allahu Akbar“: Senegalese will uns „angreifen“

Tounkara Talibé; Foto: Montage mit Youtubescreenshot
Tounkara Talibé; Foto: Montage mit Youtubescreenshot

Deutschland Der mutmaßliche senegalesische Pfleger und mit etwa 11.000 Abonnenten Facebook-Influencer, Tounkara Talibé, behelligt sein Umfeld gerne mit Koransuren aus Lautsprechern. Momentan regt er sich in Live-Videos über die deutschen Behörden auf, die ihn als „Gefährder“ und „Terrorist“ führen würden. „Ich bin nicht hergekommen, um Demokratie zu lernen, ich bin hier, um zu erklären, wie die Demokratie funktionieren soll… Ich bin ein Kämpfer“. Wenn es stimmt, was Talibé in seinem Video behauptet, kostet seine Beaufsichtigung als mutmaßlicher Gefährder den Steuerzahler täglich tausende Euros. Und wieder stellt sich die Frage: Was macht jemand noch hier, der Deutschland so „scheiße“ findet?

Da sein Deutsch schwer zu verstehen ist, sind hier ein paar Auszüge:

„Wenn ihr Deutsche Mut habt, mich als Gefährdeter [Gemeint ist Gefährder Anm.] zu stempeln, ich werde über deine Demokratie kacken… Ihr seid Lügner… Ihr seid Bastard“

„Ich bin mehr als 289 Mal kontrolliert, weil ich schwarz bin.“

„Die Bundesverfassung [Gemeint ist der Verfassungsschutz Anm.] kommt zu mir in meine Haus und fragt, ob ich Terrorist bin.“

„Seit 6 Jahren ich darf nicht arbeiten“

„Ich werde im Park trainieren… ich habe keine Angst…“

„…damit man weiß, wie scheiße dieses Land ist.“

„Ich habe einen Sohn und wegen meinem Sohn ich werde kämpfen, damit ihr mich respektiert.“

„Fuck deine Gesetze (?), fuck deine Demokratie.“

„Wenn ich hier in Deutschland lebe, nimm du mich wie ein Terrorist. Ich werde dich angreifen.

Ich bin auf einem Punkt angekommen … ich habe keine Wahl, ihr (?) schiebt mich und ich bin bereit. Ich bin eine Kämpfer. Ich gebe nie auf. Ihr seid normal, ich bin verrückt.

„Ich bin bereit zu sterben. Morgen, mit meinem Leben.

Der Herr Talibé macht auch gegen die AfD mobil. Seine Meinung zum Thema „Sohn eines (AfD-)Mitglieds in der Schule“:

(BH)

Loading...