Palmer: Grüne sollen auf AfD-Wähler zugehen

Foto: Sceenshot/Youtube
Foto: Sceenshot/Youtube

Berlin – Der Grünen-Politiker und Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hat seine Partei aufgefordert, auf AfD-Wähler zuzugehen. „Die Sprachlosigkeit zwischen der AfD und den Grünen ist vielleicht das größte politische Problem in unserem Land in diesem Jahr“, sagte Palmer der „Bild am Sonntag“. „Wir als Partei mit staatspolitischer Verantwortung müssten uns überwinden und einen integrativen Ansatz versuchen, der auch im AfD-Wähler erst mal den Demokraten sieht und nicht den Nazi“, so der Grünen-Politiker weiter.

Von der AfD erhoffe er sich da gar nichts. „Die hat ein Interesse daran, dass diese Spaltung immer weitergeht, so gewinnt sie ihre Wähler“, so Palmer. Slogans wie „Nazis raus“ sieht Palmer skeptisch.

Dieser sei nur im Kampf gegen echte Nazis hilfreich. „Man kann nicht 15 Prozent der Baden-Württemberger und 25 Prozent der Sachsen als Nazis bezeichnen, weil sie AfD wählen. Damit bekehren Sie niemanden“, so der Tübinger Oberbürgermeister weiter.

Den Grünen wirft Palmer vor, bestimmte Probleme aus ideologischen Gründen zu ignorieren. „Meine Partei hat einen idealistischen Überschuss. Sie neigt dazu, Probleme dann nicht zu sehen, wenn sie von Gruppen ausgehen, die als benachteiligt oder schutzbedürftig gelten. Sie täte gut daran, anzuerkennen, dass es etwa mit Flüchtlingen oder beim Thema Inklusion in den Kommunen Probleme gibt“, so Palmer. Alle Parteien täten gut daran, mehr darauf zu hören, „was ihre Kommunalpolitiker als Problem in der Praxis beschreiben“ (dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

35 Kommentare

  1. Dafür ist Dünnschiss 90 die Pädophilen und ihre Anhängerschaft viel zu feige und obendrein viel zu Verblödet .

  2. Der Palmer ist nichts weiter als ein Blender!!! Von den Grünen vorgeschickt, um mit populistischen Parolen gegen die AfD zu hetzen. In einigen Artikeln und Interviews hat er die
    gleichen Aussagen wie die AfD getroffen und NIEMAND hat dabei aufgeheult. Bei der AfD hat
    man umgehend Na.i geschrien. Mit denen kann man nicht diskutieren, denn sie schalten ihren Verstand ab (falls sie denn einen besitzen) und schmeißen nur mit Parolen um sich.

  3. Palmers Partei Die Grünen machen von Anfang an Politik möglichst ohne Sachverstand, also ohne eine Abwägung von Kosten, Risiken und Nutzen, dafür mit maximaler Emotionalisiserung, wie Waldsterben, Atomrod, Klimakatastrophe, Flüchtlingsrettung.

    Ihr Erweckungserlebnis war der Erfolg von Whyl, wo Filbinger mit der traditionellen Methode der Polizeigewalt gescheitert ist, und das Kernkraftwerk nicht durchgesetzt hat.

    Die Grünen benützen die Themen zur Mobilisierung, inhaltlich haben sie fast nichts drauf, dementsprechend untauglich sind dann die Lösungen, wie jetzt bei der Energiewende, und bei der sogenannten Integration der Fachkräfte. gut zu sehen ist.
    Palmer sorgt sich, dass das noch deutlicher werden könnte

  4. Das hört sich eigentlich gut an, was der B. Palmer von sich gibt, – aber die Grünen brauchen ein Feindbild für ihre Existenz.

    Ob es nun die AfD ist, oder CO2 oder der Klima-Wandel – ein Feind-Bild muss aufgebaut werden.

    PS: Dabei ist eigentlich die AfD eher ein CDU-Problem und nicht ein Problem der Grünen, denn die Grünen holen sich ihr Wähler-Potenzial eher von der SPD oder der linktradikalen Links-Partei.

  5. Ich bin ein mißtrauischer Mensch: Kann es sein, dass Palmer bewusst von den Grünen als Mediator eingesetzt wird, um unter AfD-Wählern auf Stimmenfang zu gehen? Nach dem Motto: „Schau mal, die Grünen sind doch vernünftig und wollen demokratisch mit der AfD umgehen. Die Ökopartei könnte man dann doch auch wählen.“

  6. Das ist das Spiel guter Polizist und böser Polizist, den Typ habe ich lange durchschaut. Die Nazis waren Linke und Sozialisten, mit so etwas will ich nichts zu tun haben.

  7. Wer den Unterschied zwischen der AfD und den Grünen anschaulich erleben möchte:

    1. Schritt
    Rufe Gottfried Curios Rede zu Deniz Yücel bei youtube auf.
    2. Schritt:
    Höre Dir die „Antwort“ von Cem Özdemir an.

  8. Der glaubt, dass wir uns mit Volksverrätern zusammensetzen?
    Der glaubt, dass er uns mit grünem Geschwätz unsere Ideale ausreden kann?
    Der Herr sollte sich mal geistig Untersuchen lassen.

  9. Palmer hat Unrecht.

    Ich gehe ständig auf Wähler der Grünen zu. Das Problem: Ich lenke das Gespräch auf Sachthemen. Beispielsweise fordere ich Grüne auf, zu erklären, wie genau das CO2 den Treibhauseffekt herbeiführt. 3 von 4 verweisen automatisch auf das PIK. Ich insistiere dann und sage: „Nein. Du willst meine Freiheit einschränken. Dann solltest Du in der Lage sein, den Zusammenhang selbst zu erklären.“ Dann brechen die Grünen das Gespräch ab.

    Eine(r) von vier kennt die Theorie. Ich kontere dann mit den Experimenten von Hansen und Bony, die unter idealsierten Bedingungen nach Verdopplung des CO2 eine Steigerung von 1,2 Grad feststellen konnten. Das wird nicht geglaubt. Natürlich habe ich die Quelle auf dem Smartphone. Spätestens jetzt wird das Gespräch abgebrochen.
    Das Problem der Grünen: Sie sind Blinde, die von der Farbe reden. Sie sind Kinder mit einem Kinderglauben. Sie sind Faulpelze, die sich nicht anstrengen wollen, um eine volkswirtschaftlich relevante Wertschöpfung zu erzielen.

    An mir liegt es nicht. Es liegt an denen.

    Die Grünen haben durch Lüge und Gewalt die Gesellschaft gespalten, nicht die AfD.

    • Genau das ist mir auch passiert. Was wäre die Konsequenz? Öffentlich blamieren hilft nur, wenn andere ! es sehen…und begreifen. Der Blamierte ist weiterhin in seiner Spur.

    • SACHTHEMEN mit einem Grünen??? Außer Rumgerelativierung und „man muss helfen und wir sind schuld“ ist da noch nie was gekommen! Das eint die mit dem katholischen Helferkreis! (zumindest die ich kenne)

  10. Ich sehe nichts, absolut NICHTS, wo sich auf politischer Ebene die Grünen und die AfD annähern könnten.
    .
    Member @Blumenfreund hat es erwähnt.
    Realität gegen Idealismus.
    Das kann nicht funktionieren.

    • Ich als Ex-Grünen- und Ex-CDU-Wählerin (beides nicht mehr, seit Gründung der AfD!!!) wäre ja durchaus gewillt, mit Herrn Palmer zu diskutieren… aber was soll das bringen, wenn er innerhalb seiner Partei als Spinner abgetan wird?

  11. Ein netter Witz. Weder ein Anhänger der AfD, noch ein Sympathisant der Grünen, können etwas miteinander anfangen. Erstere leben in der Realität, die Anderen hofieren eine Sekte.

  12. Er meinte natürlich vermummt , von hinten , in der Überzahl und mit einen Kantholz bewaffnet – tja so wollen sie die AfD stellen.

    • Ich hab ein Originalbild der Verletzung bei „unzensiert“ gesehen.
      Noch ohne Behandlung.
      Schlimmer geht es nicht.

  13. Die Idee finde ich gut. Sieht man sich an, wie sich die Grünen seit ihrer Gründung durch Herbert Gruhl verhalten haben, so stellt man fest, sie sind ein Fähnlein, dass sich im Wind dreht.
    Also gehen wir auf das grüne Fähnlein zu, drehen es um 180 Grad und schon haben wir eine gute Regierung so wie in Italien. Das ist unsere große Chance.

    • Die Grünen sind ein regierungsgeiler Wendehals. Wenn die das Wort „regieren“ hören, dann vergessen die ihre Prinzipien.

    • Habe zu diesem Thema vor einer Stunde etwas beitragen wollen, dem jedoch durch jouwatch die Genehmigung zwecks Veröffentlichung untersagt wurde. Es ging dabei um den Aufruf der grünen Politikerin Miene Waziri, die einen Tweet in die Welt gesetzt hat: „Alles was deutsch ist, muss vernichtet, ausgemerzt und komplett zerstört werden.“

    • Es ist eine Schande und bezeichnend für den aktuellen Zustand des journalistischen Berufsstandes, dass diese Aussage nicht groß auf den Titelseiten aller Blätter erschienen ist!

  14. Warum nur erfahren solche Gestalten wie diese hier keinen Parteirausschmiss?
    Grünen-Politikerin mit gefährlich kranken Vernichtungsfantasien wünscht sich vollständige Zerstörung Deutschlands.

    Die Grüne Jugend mag ihre Antipathie gegen das eigene Volk besonders aufdringlich ausbreiten – doch in der Substanz unterscheidet diese sich kaum von den Ausfällen der Parteiprominenz.

    Aktuell fühlt sich die grüne Nachwuchspolitikerin Miene Wazir, die einst als Kind afghanischer Flüchtlinge in unser Land kam, dazu berufen, ihren abgrundtiefen Hass gegen das deutsche Volk öffentlichkeitswirksam auf Twitter abzusondern.

    Ein Volk, das solche Politiker hat, braucht keine Feinde mehr.
    Miene Waziri, Landessprecherin der Grünen Jugend Schleswig-Holstein, hat einen Tweet in die Welt gesetzt, der nichts anderes ist, als die Haltung der meisten Grünen:

    Zutiefst antideutsch, antiweiß-rassistisch und von einem grausamen Vernichtungswillen pauschal gegen ein ganzes Volk beseelt.
    „Alles was deutsch ist, muss vernichtet, ausgemerzt und komplett zerstört werden.“

    Die rassistisch-antideutschen Möchtegern-Massenmörder sitzen überall in ihrer Partei.

    Auch eine grüne Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth läuft in einer Anti-AfD-Demo hinter Transparenten mit der Aufschrift her „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ und „Deutschland verrecke!“ her.

    Aber die böse, räääächte AfD muss natürlich vom Verfassungsschutz überwacht werden.

  15. ‚Nazi raus!‘ kommt gerade aus dem selben Spinazi Lager wo er immer noch nestet. Uebrigens, eine Partei von moechtegerne Kinderschaender (Entkriminalisierung des Kindesmissbrauchs), Kriegstreiber, Deutschlandhasser, die Leute wie Voelker ‚crystal‘ Beck immer noch in ihre Reihe haben…
    Auf AfD Waehler zugehen? Und dann? ‚Kante‘ zeigen? Wie mit Frank Magnitz?!

  16. Palmers Versuch der demokratischen Diskussion in allen Ehren aber solange er die Partei unterstützt, die Deutschland abschaffen will und zudem die AfD als „hoffnungslos“ bezeichnet, kann ich ihn nicht ernst nehmen.

    Verlassen Sie die Grünen, setzen Sie sich als parteiloser OB für unsere Demokratie ein (wenn Sie sich nicht zur AfD bekennen wollen) aber hören Sie doch um Himmels Willen auf, Stimmen für die Deutschlandhasser abgreifen zu wollen.

  17. Palmer ist ein Täuscher und Blender wie Wagenknecht!

    Mir sind die offenen Deutschlandhasser wie Pau, Riexinger, Rotz, KGE usw. lieber. Wenn wegen den jemand die Faschoparteien wählt ist er eh nicht mehr zu retten. Aber Palmer macht die Grünen wählbar und ist erfolgreich damit.

    Dabei machte er sich 2015 noch für Zwangsräumungen zugunsten der Flülis stark.

  18. Das verstehen ihre Grünen nicht Herr Palmer!!! Was die unter zugehen verstehen könnte ein Bremer AFD Abgeordneter erklären!

  19. Integrativer Ansatz?? Na das nenn ich mal überheblich. AfD-Wähler sind also nur noch nicht integriert, aber das wird schon… wenn sie so ticken wie die Grünen, dann dürfen sie mit dabei sein. Sry, Herr Palmer, aber so wird das nichts.

    • Es gibt in der Tat keinerlei Beruehrungspunkte: Gendergedoens, Klimawahn, offene Grenzen, Energiewende, Diesel/Feinstaub, ‚veggie day‘ – ueber was sollte man sich da genau unterhalten…

Kommentare sind deaktiviert.