Wahnsinn: Rückholung aus Afghanistan für 25.000 Euro mit Business-Jet

Foto: Von Aerodim/Shutterstock

Was in diesem Land abgeht ist der reinste Wahnsinn. Der deutsche Steuerzahler wird verhöhnt, das gab es wohl in der jüngsten Geschichte noch nicht. Verantwortlich wie immer: Die Politiker, die sie vor der Weltöffentlichkeit zum Obst machen, wenn es um Abschiebungen geht:

Die Entscheidung der afghanischen Behörden, einen aus Hessen abgeschobenen Straftäter gleich nach der Landung in Kabul wieder zurückzuschicken, hat rund 25.000 Euro gekostet. Das berichtet der „Spiegel“. Die Begleitpolizisten flogen mit ihm zunächst von Kabul nach Tiflis in Georgien, um dort zu übernachten und die nötigen Ruhezeiten einzuhalten.

Da die Georgier den Mann aber nicht aussteigen lassen wollten, mussten mehrere Beamte und ein Arzt mit ihm an Bord bleiben, bis ein kurzfristig gecharterter Businessjet aus Deutschland eintraf. Damit wurde der Afghane umgehend nach München geflogen. Die Afghanen hatten den Mehrfachstraftäter unter anderem mit der Begründung abgelehnt, dass seine Staatsbürgerschaft nicht eindeutig geklärt sei.

Allerdings hatte der 23-Jährige einen abgelaufenen afghanischen Pass, weshalb ihm die afghanische Vertretung in Deutschland ein Passersatzpapier ausgestellt hatte. Die deutschen Behörden konnten die Ablehnung vorerst nicht erklären.

Es gibt eine ganz einfache Lösung: Der Mann kann zu Fuß nach Deutschland laufen, wenn es ihn denn so sehr ins gelobte Land zieht und Horst Seehofer kann ihn begleiten und den Weg zeigen. (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

69 Kommentare

  1. Luxus, den politisch Verfolgte der ehem. DDR nicht kannten. Dafür waren sie auch keine Straftäter, sondern politisch Verfolgte. Sie haben Barkas-Gefangenentransporter und Grotewohl-Express kennengelernt.

    Die Opfer politischer Verfolgung der ehem. DDR kämpfen in jahrelangen Rehabilitierungsverfahren um jeden Cent, während Milliarden für diesen Wahnsinn verschleudert (juristisch korrekt: veruntreut) werden.

    Schlaft weiter, liebe Mitbürger.

  2. wertes jouwatsch , nach sperrung vieler beiträge , darf ich jetzt doch wieder schreiben . ist mein hass prüfer/in , ins bett gegangen ?bitte prüft doch mal EURE prüfer .

  3. Hat man diesen Afffghaaanen dan auch richtig verwöhnt auf dem Flug, nicht das dann noch Beschwerden kommen, von wegen Mißachtung als ,,Goldstück,,. Und, hat der dann den Flieger so richtig vollgeko.zt? Aber macht ja nichts, wir haben es ja. Ach nee, das darf der
    Steuersklave ungefragt bezahlen, und wenn er dagegen aufmuckt, ist er ein Na.i.

  4. Schaut mal auf euren Steuerbescheid und vergleicht mal mit den Rückführungskosten.
    Und alle, die nicht arbeiten, nehmen den Renten- oder HartzIV-Bescheid.

  5. Ich kenne keinen einzigen Politiker der Neuzeit, welcher jemals zur Erhöhung des Volksvermögens beigetragen , geschweige denn seine eigenen üppigen Diäten refinanziert hätte. Unvermögen, Arroganz und sinnfreie Entscheidungen kosten den deutschen Steuerzahler jährlich zig Milliarden. Jedes privatwirtschaftliche Unternehmen wäre mit solchen Leuten unweigerlich der Insolvenz ausgesetzt.

  6. Jetzt hat ein Afghane eine Schwangere mit dem Messer attackiert – wieder einmal. Baby tot. Frau notoperiert. Wesen aus dieser „kultur“ werden nun also mit dem Jet eingeflogen. Da muss jemand einen schweren Schatten haben. Mein Gott!!

  7. Das Goldstück wurde im wahrsten Sinne des Wortes mit Gold aufgewogen. Denn wenn der verlogene Spiegel 25.000 Euronen beziffert, war´s in Wirklichkeit entschieden teurer, wenn man das ganze Drumherum und die lebenslange Vollversorgung dazurechnet. Hätten die für Billy Six so einen Purzelbaum gemacht, hätte ich sogar applaudiert. Aber das ist ja nur ein billiger Deutscher für die der werte Herr Außenminister nicht zuständig ist.

  8. Für die Goldstücke nur vom Besten! Solange es den dummen deutschen Steuerzahler noch gibt, wird dessen Geld in aller Welt verteilt und der Abschaum der Dritten Welt hier hofiert, gepflegt und verköstigt! Lange geht das ja nicht mehr. Dann gibts keine (echten) Deutschen mehr. Und dann gehts hier zu wie vor Kurzem nur in Arabien und Affrika. Arsch in die Höh und Nase in den Dreck um zu beten und die restliche Zeit rumhocken und die Hände aufhalten bis ihnen ein Fremder einen Batzen Reis schenkt. Zum fiXXen haben sie dann ja nichts mehr- ihre Frauen haben sie ja zurückgelassen. Also kann sich dieses Pack dann wenigstens nicht mehr vermehren. So passiert dann das was eben mit Viren geschieht wenn es keinen Wirt mehr gibt- sie sterben aus. Nach 20 Jahren können dann die verbliebenen geflüchteten Deutschen in ein menschenleeres Land zurückkehren und aufräumen und wieder alles aufbauen.

  9. In einem Rechtstaat hätte man Afghanistan die Hilfen um 25.000 Euro gekürzt. Und wenn sie ihn dann nicht immer noch nicht zurücknehmen, gleich nochmal um 25.000.

    • das problem ist , die murksell ist zu allem unfähig . aber beliebt in unserem land , wie könnte es sonst sein . muss ich jetzt an unserm land zweifel wegen DER ???? JA …eindeutig .

  10. Ist nur die Spitze des Eisberges.
    Das meiste wird durch die Lügenpresse ohnehin nicht veröffentlicht.
    Staatsräson nennt man das , glaube ich.

  11. Wie sagt man doch so schön. Über Amerika und Afrika, Asien und Australien lacht die Sonne.
    Über Deutschland und die EU die ganze Welt.

    • mehr und mehr , da unser bundesflotte für die zu gefährlich ist .für die kanzlerin und die flinten uschie sind die noch völlig o.k. .. DIE beiden fehlen niemanden ….irre ich mich??

  12. Das schreibt mal wieder keine Zeitung und es wird so gut wie es geht geheim gehalten. Den typen in kabul rausschmeißen und wieder heimfliegen wäre das richtige.

  13. Wo ist das Problem, die Mehrkosten werden Afghanistan bei kommenden Hilfsgeldern einfach abgezogen, auf diese Weise wird sichergestellt, das diese ihre jungen Männer brav wieder zurücknehmen.

  14. Was solls wir haben ja Haushaltsüberschuß.
    Die Schrottpolitiker können nicht mit Geld umgehen, es sind ja rote die selber nie den Mehrwert erarbeitet haben. Das sind einfach alles mehr ,als grottendumm sie sind der Abfall.

  15. Solche Dinge passieren fast täglich und niemand stört sich wirklich daran. Anstatt massenhaft zu protestieren und die Änderung dieser Anstalt-Zustände zu erzwingen, geht deutscher Michel bald bis 70 arbeiten und gibt die Hälfte seines Verdienstes ab, damit es die muslimischen Betrüger schön haben. Das muss Liebe sein.

    • Die einen sind nicht informiert, oder es ist ihnen egal. Aber viele haben auch einfach Angst auf die Strasse zu gehen. Denn die Antifa ist allgegenwärtig.Und nicht jeder, der wie ich trotz seines Alters wegen geringer Rente noch arbeiten geht, ist mit diesen Zuständen einverstanden.

    • Ich gehe immer auf die Straße, trotz Antifa. Ich lasse mir von 16-jährigen Idioten nichts diktieren oder mir die Welt erklären lassen.

    • Also bei mir in Cottbus ist von SAntifa bei unseren Demos nichts zu sehen, schon sehr lange nicht mehr. Was die Rente und Arbeiten angeht, nicht im
      nächsten Leben nur einen erarbeiteten Steuercent von mir. Reicht schon wenn ich diesen ganzen Mist über die Mwst. zwangsfinanzieren muß.

    • Ich gehe immer auf die Straße, trotz Antifa. Ich lasse mir von 16-jährigen Idioten nichts diktieren oder mir die Welt erklären lassen.

    • Dann sind Sie sicherlich noch jünger und fitter, als ich. Als kleine Selbstständige kann ich es nicht riskieren eine Faust ins Gesicht zu bekommen.

    • Das sind nicht nur 16-jährige Idioten.
      Da sind auch ältere gut trainierte Idioten dabei.
      In Hamburg kann man es bei Anti AfD-Demos gut sehen.
      Die sind paramilitärisch organisiert.
      Im Hintergrund sind Alt Hafenstraßler die per Funk/ Mobiltelefon Anweisungen geben.

    • Denke an Magnitz und an den 78jährigen, der nach dem Verlassen einer AfD Veranstaltung so zusammen geschlagen wurde, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

    • Wenn man die Anti-Faschisten nur ausweisen könnte, würde dafür gerne ein paar vernünftige Ausländer aufnehmen. Und zu den afghanischen Straftätern: Statt in Kabul zu landen, einfach das nächste mal mit Fallschirmen absetzen. Bei richtiger Windlage klappt das sogar vom Nachbarland aus.

    • Ja, willst du unsere neo-faschistischen Sozialisten etwa „ohne“ springen lassen? Naja, das Fallschirmspringen bezog sich ja eigentlich auf die afghanischen Straftäter, wobei…
      Sorry für den Sarkasmus, ist eigentlich nicht meine Art, aber die Zustände sind einfach unerträglich. Politische Ablösung tut Not.

    • Mit dem Fallschirm beantworte ich mit einem Witz.
      Ein deutscher Soldat kommt aus dem Frankreichfeldzug zurück in seine schwäbische Heimat.
      Seine Frau fragt ihn ob die Französinnen tatsächlich so hübsch und offenherzig sind.
      Ja, sagt wer und die nehmen sogar den Penis vom Mann in den Mund.
      Sagt sie ganz erstaunt: „Ja, geht denn das?

    • Also bei mir in Cottbus ist von SAntifa bei unseren Demos nichts zu sehen, schon sehr lange nicht mehr. Was die Rente und Arbeiten angeht, nicht im
      nächsten Leben nur einen erarbeiteten Steuercent von mir. Reicht schon wenn ich diesen ganzen Mist über die Mwst. zwangsfinanzieren muß.

  16. Bild hat am 11. Januar diesem Vorfall eine halbe Seite gewidmet. Schlagzeile: Warum darf Afghanistan einen Afghanen ablehnen, aber wir nicht? Der dort benannte Intensivstraftäter Martaza D. wurde während des Fluges nach Kabul begleitet von: 100 Beamten, 2 Dolmetschern, einem Arzt und einem Menschenrechtsbeobachter. Da dürfte allein der Hinflug samt Begleitpersonal sicherlich mehr als 25.000€ gekostet haben. Nun sitzt Mortaza – zurück aus Kabul- in der JVA Schwalbach. Peinliches Kasperltheater und weitere Steuergeldverschwendung.Für diese Summen hätte man bei uns Sinnvolleres tun können.

  17. Mehrere Beamte, ein Arzt, Einhaltung der Ruhezeiten… tja, die deutsche Gründlichkeit klappt.
    Aber das beste ist: ein kurzfristig gecharterter Buisnesschet!! Der dt. Entwicklungsminister hing doch neulich in Afrika fest und musste dann Linie fliegen, weil der Regierungsflieger mal wieder lahme Flügel hatte. Das ist so lustig. Ich glaube, hier ist alles möglich.

  18. Ich habe gehört, der Afghane hat eine Krankheit, von der die Behörden in Afghanistan nicht wissen, wie schlimm die ist. Deshalb sollen sie ihn nicht reingelassen haben. Eine Krankheit muss er tatsächlich haben, denn es musste vor der Abschiebung ausdrücklich ein Arzt die Reisefähigkeit bescheinigen und zusätzlich ist auch noch ein Arzt mitgeflogen. Verständlich, dass Afghanistan keine infektöse Bakterien- oder Virenschleuder ins Land lassen will!

    • Dann informieren Sie sich bitte mal darüber, was für eine Liste ansteckender Krankheiten die ganzen Invasoren aus ihren Heimatländern hier einschleppen. Da vergeht einem Hören und Sehen! Der Skandal wird aber in den öffentlichen Medien kaum publik gemacht. Die Gründe sind bekannt. Man läßt die deutsche Bevölkerung einfach ins offene Messer laufen, nicht nur direkt, sondern auch indirekt. Die Ankerpersonen in den Aufnahmezentren mußten sich in den ersten Jahren der Invasion zwar kurz nach ihrer Ankunft einem Arzt vorstellen, der jedoch nur zu einer oberflächlichen Prüfung des Gesundheitszustandes in der Lage ist, wobei die vielen illegalen Invasoren dieser Untersuchung ohnehin entgehen. Der Familiennachzug hingegen muß sich dieser zwangsweisen ärztlichen Untersuchung nicht stellen. Insofern weiß keiner, ob sein neuer Nachbar womöglich z.B. unter offener Tuberkulose leidet, ohne es zu wissen. Ein ausländischer (!) praktischer Arzt in Schleswig-Holstein sagte in einem Interview, es kämen vermehrt Menschen in seine Praxis mit starken, hartnäckigen erkältungsähnlichen Symptomen, die aber auf Behandlung kaum ansprechen. Er führte das auf Bakterien oder Viren zurück, die im Westen unbekannt seien, die deshalb auch in Laboren nicht festgestellt werden können, und für die es hier keine adäquaten Medikamente gibt.

    • Nein, das ist ein normales Prozedere, daß ein Arzt die Reisefähigkeit bescheinigt und ebenso ist es „normal“ daß auch auf den Flügen immer ein Mediziner anwesend ist, weil sich ja jemand verletzen oder vor Aufregung einen Herzinfarkt bekommen könnte.

  19. DiesesVerhalten anderer Staaten ist nicht neu. Schon vor 20 Jahren, als Schröder noch Kanzler war, ging durch die Medien, daß bestimmte nordafrikanische Länder abgeschobene Landsleute nicht aufnehmen, indem sie ihnen einfach die Staatsangehörigkeit entzogen. Die wissen offenbar besser als die Berliner Politik um welche Leute es sich dabei handelt.

    • Genau! Schon mehrmals war zu lesen, daß bestimmte Länder 2015 ihre Gefängnisse und Psychiatrien öffneten unter der Bedingung, daß die Insaßen den Weg nach Europa nehmen.

  20. Lehmen nicht mal ihre Landsleute zurück aber unsere Soldaten sollen dort für Sicherheit sorgen. Spätestens nach der Aktion wären bei mir nach drei Wochen alle deutschen Soldaten wieder da, wo sie hingehören: Zu Hause!

    • Die Wahlfälschungen dürften mittlerweile systematisch und massiv sein. Von Hessen und Bayern hört man nichts mehr?

  21. Wir wollten diesen Straftäter, der ja kein Eingedeutschter war nicht. Das ist auch gut so. Wenn die Afghanen ihn auch nicht wollen, dann ist das ihre Sache. Warum sollen wir das bezahlen. Wieviel Kinder könnten bei uns davon ein ganzes Jahr kostenlos Schulessen bekommen!

  22. Falls das keine Relotiade des Spiegels ist, dann mag jeder deutsche Steuerknecht mal nachrechnen, wieviele Stunden Lebenszeit er für diesen bunten™ Irrsinn verplempern durfte. Wir schaffen das!©

  23. Kurzfristig gecharterter Business-Jet? Für 25.000? Das halte ich für eine glatte Lüge. Es wird wohl eher bei 75.000 ein Schuh draus.

Kommentare sind deaktiviert.