Mordversuch an Frank Magnitz: Was hat der Schläger da in der Hand, wurde das Video sogar manipuliert?

Eugen Prinz

Foto: Collage

Die Debatte ist losgebrochen. War es Mord, oder war es nur ein „ganz normaler“ Übergriff, wie uns die Linken es erzählen wollen. Klar ist: Nach einem Neujahrsempfang in der Bremer Kunsthalle wurde der AfD-Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz am Montag von drei vermummten Personen angegriffen und schwer verletzt. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen war Magnitz vom einem der Unbekannten von hinten niedergeschlagen worden, wodurch er sich eine stark blutende Kopfverletzung zugezogen hatte. Auf Überwachungskameras ist die Tat festgehalten. Die Polizei Bremen hat die Aufnahmen jetzt veröffentlicht. Der Schlag auf den Kopf von oben (bei 0:30) scheint mit einem harten Gegenstand ausgeführt worden zu werden. Ein starker Hinweis dafür ist die klaffende Kopfwunde sowie die Tatsache, dass das Opfer sofort besinnungslos zusammengebrochen ist.

Der Bildausschnitt könnte beweisen, dass der Täter in der linken Hand, einen Gegenstand hält, mit dem er dann brutal zuschlägt. Magnitz hätte sich in dem Moment umdrehen können, was das Video nicht beweist – und das würde dann auch seine Wunde vorne erklären.

Sehen wir uns einmal an, wie das ganze strafrechtlich zu bewerten ist.

Ein Ausflug ins deutsche Strafrecht

Im deutschen Strafrecht spielt der Wille des Täters bei der Tatbegehung die entscheidende Rolle.

Ein Beispiel: Herr Meier überfährt Herrn Huber mit seinem Auto. Herr Huber ist tot. Wenn der Vorfall aufgrund einer Unachtsamkeit des Fahrers geschah, liegt ein Vergehen der fahrlässigen Tötung vor und Herr Meier kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einer Geldstrafe davon. Handelt es sich jedoch bei Herrn Huber um den Liebhaber der Frau des Herrn Meier und dieser hat ihn aus Eifersucht in Tötungsabsicht überfahren, dann ist es Mord. In diesem Fall wartet eine lebenslange Freiheitsstrafe auf den Täter.

Es obliegt den Ermittlungsbehörden und dem Gericht, den Täterwillen zu ergründen.

Um eine Straftat zu begehen, muss man die Tatbestandsmerkmale des jeweiligen Straftatbestandes erfüllen. Wir wollen dies nun anhand des Überfalls auf Frank Magnitz durchexerzieren.

Betrachten wir zunächst den § 223 StGB, die einfache Körperverletzung:

§ 223 StGB
Körperverletzung

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Dieser Tatbestand ist erfüllt, da das Opfer körperlich mißhandelt und verletzt wurde. Als nächstes gilt es zu prüfen, ob ein speziellerer Tatbestand vorliegt. Und damit sind wir bei §224 StGB, der gefährlichen Körperverletzung:

§ 224
Gefährliche Körperverletzung

(1) Wer die Körperverletzung

1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,

2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,

3. mittels eines hinterlistigen Überfalls,

4. mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder

5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung

begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Der §224 StGB enthält eine ganze Reihe von Tatbestandsmerkmalen, die von den Tätern erfüllt wurden. Der Überfall durch die Vermummten geschah hinterlistig, wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem gefährlichen Werkzeug ausgeführt und es gab mehrere Beteiligte. Die Kopfwunde kommt eventuell als „das Leben gefährdende Behandlung“ in Betracht.

Die Erfüllung eines einzigen Tatbestandsmerkmales hätte bereits genügt, hier sind gleich mehrere zutreffend.

An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass es auch den Tatbestand der Schweren Körperverletzung gem. § 226 StGB gibt. Dieser verlangt jedoch einen schweren bleibenden Schaden beim Verletzten. Danach sieht es gegenwärtig bei Frank Magnitz Gott sei Dank nicht aus.

Von den Körperverletzungs- zu den Tötungdelikten

Und jetzt sind wir bei der alles entscheidenden Frage, die den großen Unterschied im Urteil ausmacht, falls die Täter gefasst und vor Gericht gestellt werden können: Lag eine Tötungsabsicht vor? Bevor auf diese Frage näher eingegangen wird, ein Blick auf die hier infrage kommenden Paragraphen. Da ist einmal der Totschlag gem. §212 StGB:

 

§212
Totschlag

(1) Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

(2) In besonders schweren Fällen ist auf lebenslange Freiheitsstrafe zu erkennen.

Aus diesem Gesetzestext ergibt sich die Frage, was den Unterschied zum Mörder ausmacht. Darauf gibt der § 211 eine Antwort: 

§ 211
Mord

(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(2) Mörder ist, wer

aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,

heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder

um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,

einen Menschen tötet.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass sowohl über das Mordmerkmal der Heimtücke, als auch über die „niederen Beweggründe“ trefflich vor Gericht gestritten werden kann. Dazu gibt es auch jede Menge juristischer Kommentare. Es kann jedoch als gesichert gelten, dass „Hass“ ein niederer Beweggrund ist. Am Hass der Täter aus politischen Motiven gibt es wohl keinen Zweifel. Somit wäre der Tatbestand des versuchten Mordes erfüllt, wenn man eine Tötungsabsicht nachweisen kann. Mord und Totschlag sind Verbrechenstatbestände. Bei diesen ist der Versuch grundsätzlich strafbar.

Inzwischen hat sich die Antifa auf dem Portal de.indymedia.org in einem Bekennerschreiben zu dem Anschlag bekannt. Das Schreiben enthält Passagen, die nahelegen, dass die Tötung des Bundestagsabgeordneten geplant war:

„Der Antifaschistische Frühling Bremen gibt bekannt, dass wir den AfD-Politiker F. Magnitz am Montag gegen 18.00 Uhr Ortszeit von seinem faschistischen Gedankengut befreien wollten.“

Die Formulierung „wollten“ drückt aus, dass es trotz der schweren Kopfverletzung des Opfers in den Augen der Täter nicht zur Vollendung der Tat gekommen ist. Das legt eine Tötungsabsicht nahe. Darauf deutet auch diese Aussage in dem Bekennerschreiben hin:

„(…) gehört wie jeder andere Nazi mundtot gemacht.“

Von der Rechtstheorie zur praktischen Seite

Gehen wir einmal davon aus, dass die Täter gefasst werden. Diese würden dann natürlich sofort die Hilfe von Anwälten in Anspruch nehmen und der erste Rat, den die Angreifer in so einem Fall von ihren Rechtsvertretern bekommen ist der, eine Tötungsabsicht abzustreiten.

Das wissen natürlich auch die Ermittlungsbehörden. Deshalb sind die Aussagen der Täter, bzw. Tatverdächtigen nicht das alleinige Entscheidungskriterium, ob wegen eines versuchten Tötungsdeliktes oder eines Körperverletzungdeliktes ermittelt wird. Der Tathergang (insbesondere die Benutzung eines gefährlichen Werkzeugs zur Gewalteinwirkung auf den Kopf) und das Bekennerschreiben bieten wichtige Hinweise auf die eigentliche Zielsetzung der Täter. Die forensische Medizin ist sicherlich auch in der Lage zu beweisen, dass die Kopfwunde vom Schlag mit einem gefährlichen Werkzeug herrührt.

Angesichts der gegenwärtigen Sachlage müsste der Staatsanwalt zu der Auffassung gelangen, dass es nur dem Auftauchen von Unbeteiligten geschuldet ist, dass Frank Magnitz nicht zu Tode getreten und geschlagen wurde. Insofern wären jetzt Ermittlungen wegen versuchten Mordes statt gefährlicher Körperverletzung folgerichtig.

Die Anwälte der Täter werden sich auf den Standpunkt stellen, dass keine Tötungsabsicht vorlag, nur einer der Beteiligten zugeschlagen hat, dass die Kopfwunde nicht so schlimm war (sonst hätte Magnitz nicht so schnell das Krankenhaus verlassen können) und das kein gefährliches Werkzeug zur Tatausführung benutzt wurde. Wenn sie es dann noch schaffen, die im §224 Absatz I, Satz 3 erwähnte „Hinterlistigkeit“ zu entkräften, sind wir wieder bei der einfachen Körperverletzung.

In Bremen, dem linken Schlußlicht aller Bundesländer und Stadtstaaten, ist alles möglich. Auch dass das Gericht dieser Argumentation folgt.

Dieser – etwas ergänzte – Beitrag erschien zuerst hier

Hier werden sogar Manipulationen vermutet:

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

111 Kommentare

  1. Das ist genau die Stelle des Videos die ich gestern meinte. Das ist ein Gegenstand und nicht die Hand des Täters, denn so kann Niemand sein Handgelenk abknicken. Bei meinem Screenshot sieht man,daß auch der andere Täter links in seiner rechten Hand einen Gegenstand hält. Wenn die Polizei das nicht sehen kann, sind die entweder unfähig oder wollen es nicht sehen.

  2. Er war verzweifelt. Er hat doch nur die wahre Liebe gesucht. Er ist mit der Gesamtsituation unzufrieden. Er fühlt sich ausgegrenzt. Wahrscheinlich war er zur Tatzeit auch noch betrunken.
    Das war dann nicht mal Totschlag. Er macht ja eh nur das wozu er ins Land gelockt wurde. Also vertuschen; eine Woche warten dann ists vergessen. Laufen lassen. Die Gutmenschen haben in seiner Unterkunft einen Pudding extra für ihn nebens Bettchen gestellt. Damit er ganz schnell über diesen schlimmen Tag hinweg kommt.

  3. Offensichtlich schützen Überwachungskameras die Persönlichkeitsrechte von Straftätern ganz automatisch. NIE ist irgendetwas Brauchbares zu erkennen. Waren es vielleicht „Männer“?

    • Wenn Du an der Stelle den Stegner oder einen „Asylanten“ versuchst zu erschlagen, dann wird man Dich sicherlich sofort klar identifizieren, wetten?;-)))

  4. Ich wundere mich. Als ich das Video vor ein paar Tagen hier auf Jouwatch zum ersten Mal sah, da habe ich gleich danach in einem Kommentar auf die Diskontinuität hingewiesen. Es war doch offensichtlich, dass die plötzlich von einem Bild zum anderen im Bild auftauchen und dass da manipuliert wurde. Und jetzt erst wird es thematisiert.

  5. Wenn das Video in den Lügenmedien veröffentlicht wird, muss man zu hundert Prozent von einer verfälschten Version ausgehen. Ich gehe davon aus, dass die Täter nach dem Schlag zurück kamen, um ihr Opfer mit weiteren Schlägen zu töten, anders sind die schweren Verletzungen nicht zu erklären. Links Terroristen, Staatsanwaltschaft, Polizei, Mainstream Medien und Politiker sind hier gemeinsam involviert. Wer noch glaubt von dieser Bande ein originales unverfälschtes Video präsentiert zu bekommen, der soll weiterhin an den Weihnachtsmann glauben.

    • Die Handwerker kümmern sich um den Schwerverletzten und die Täter kehren zurück, und treten ihm noch ein paar Mal ins Gesicht.
      Mann Leute, einfach mal nachdenken, bevor man hier was postet …
      Ist doch nicht zum Aushalten, was man hier z.T. lesen muss …

    • Genauso ist es, das Nach oder Denken ist in Deutschland leider kaum noch vorhanden. Das Video ist definitiv verfälscht und geschnitten, der Nachdenkende hat es im Grunde genommen schon vorher gewusst, der Mainstream Hörige glaubt den Schnittsalat auch noch. Bei You Tube ist es unter anderem bestens erklärt, wie amateurhaft das Schneiden erfolgt ist. Einfach nur Magnitz Video geschnitten eingeben. 😉

    • Denke an den „Fall Tugce“. Tugce stand vor dem Täter, bekam eine Ohrfeige, stürzte daraufhin (fiel im Grunde einfach an Ort und Stelle hin) und erlitt beim Aufprall auf die Bordsteinkante tödliche Verletzungen. Magnitz stand aber nicht, sondern befand sich in Bewegung – und wurde durch den „Stoß“ auch noch zusätzlich beschleunigt.
      Dazu kommt das Kopfwunden immer sehr bedrohlich aussehen und wegen der guten Durchblutung des Kopfes auch sehr stark bluten.
      Das Bild von Herrn Magnitz entstand ja nicht an Ort und Stelle, sondern im Krankenhaus, als der Körper schon die typischen Zeichen einer Entzündung ausbilden konnte.
      Zur Erklärung: Der menschliche Körper reagiert auf jeden übermäßigen Reiz, sei er thermisch, chemisch, physikalisch, bakteriell oder viral, immer gleich, mit einer Entzündung [NICHT Infektion], deren 5 klassische Zeichen sind: Rubor (Rötung), Dolor (Schmerz), Calor (Erwärmung), Tumor (Schwellung, nichts anderes heißt tumor nämlich eigentlich) und functio laesa (eingeschränkte Funktion).

  6. Denen ist doch völlig egal, was die politisch interessierten Foristen im Internet erkennen. Das mediale Ziel ihrer Lügen ist der tumbe Michel auf der Couch, der die Masse darstellt und den sie als Stimmvieh benötigen. Solange der nicht munter wird, machen die weiter mit ihrem Hochverrat. Zur Sicherung ihrer Ziele benutzen sie den terroristischen, rotfaschistischen Dreck der sogenannten „Anti“fa. Die Chancen stehen mehr als schlecht, dass sich in diesem Augiasstall etwas zum Positiven ändert. Trotzdem darf die AfD nicht zur Tagesordnung übergehen. Sie muss diesen hinterhältigen Mordversuch, der ein Klima der Angst erzeugen soll, im Bundestag thematisieren.

  7. Passt hinten und vorne nicht. Zu klein, ungeöffnet sowieso, und geöffnet hätte der Mann das Gesicht zerschnitten von der Stirn bis zum Kinn runter. Es ist irgendwie etwas im Format einer 0,33er Cola-Glasflasche oder ähnlich, und muss eine schmale aber stumpfe harte Kante gehabt haben. Vielleicht ein modifizierter Baby-Basi … ?

    • Bitte jm. spencer, es gibt neue aufgewachte User und darüber sollte man sich nicht lustig machen. Wir wünschen uns doch das die Schlafschafe aufwachen.
      Hoffen wir mal auf die abschließende Wahrheit, auch wenn sie uns überwiegend im Stich läßt.

    • Danke FrauSonne. Ich bin zwar schon lange aufgewacht, aber man kann es eben nicht genug wiederholen, was ich geschrieben habe.
      Aber etwas dagegen tun ist fast ein Ding der Unmöglichkeit, leider.
      Niemand hat es bisher geschafft, auch nicht nur ansatzweise.

    • Ja, FrauSonne, ich weiß ja dass ich auf dieser Plattform nicht die ansprechen kann, die das eigentliche Problem sind oder die eigentlichen Probleme nicht erkennen können oder wollen. Aber ab und zu kommt es ja tatsächlich vor, dass hier ein solcher linksverhetzter Hohlkopf auftaucht und meint seinen linksideologischen Schwachsinn ohne Argumente vertreten zu müssen. Und wenn WIR alle weiterhin schön fleißig und direkt kommentieren, kommt dann ein solcher vielleicht doch eines Tages zu dem Punkt darüber nach zu denken, von wem er sich eigentlich als Marionette instrumentalisieren lässt, und dass seine Ideologie in sich widersprüchlich / paradox ist. Es gibt auch nicht unwesentlich viele, die sich selbst unbedingt für links halten wollen, wobei sie von ihren Ansichten her doch eindeutig bürgerlich-konservativ eingestellt sind. Und wie kommen Sie auf das schmale Brett, dass ich mich hier über irgend jemanden lustig machen würde ? Zeigen Sie das einmal bitte anhand entsprechender Kommentare von mir auf ! Ich denke dafür ist die Situation inzwischen doch deutich zu ernst. Und geben Sie sich nicht der Illusion hin, man könnte ab sofort über jeden behaupten was man wolle, ohne es beweisen zu müssen. Das mag zwar in diesem Unrechtsstaat im Moment so erscheinen, wird aber mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit irgendwann seine Konsequenzen haben. Und was ich über Richter und Staatsanwälte behaupte habe ich in mehreren Leitzordnern hier schwarz auf weiß in den Regalen stehen. Papier ist ja bekanntlich geduldig. Oder glauben Sie auf mich würde dieser Hochverräterstaat keine Jagd machen ?

  8. Die Wunde stammt mit Sicherheit von einem scharfkantigen Gegenstand! Eher sogar aus Metall als aus Holz! Und dass das Video geschnitten ist, sieht man auch ganz deutlich. Was in den deutschen „Qualitätsmedien“ und von der Polizei veröffentlich wird besteht zu 99% nur noch aus Lügen und Schauspielerei!

    • Damit liegen Sie wahrscheinlich näher an der Wahrheit, als es den ermittelnden Möchtegernbehörden lieb ist …

    • Die ermittelnden „Behörden“ werden schon dafür sorgen, dass bei ihren Ermittlungen und auch sonst nichts heraus kommt. So viel zum Verein „Die Polizei mein Freund, ich helf Dir !“

  9. Die Schlagwaffe muss auch eine gewisse Masse gehabt haben, sonst wäre es nicht zu so einer ausgeprägten Prellung und anschließenden Schwellung des umliegenden Gewebes gekommen.
    Kubotan ist zu klein und hat zu wenig Masse, ein Krummdolch ebenso, und ein ungeöffneter Krummdolch schon gleich überhaupt nicht. Die menschliche Hand ist nicht als Schlagwaffe konzipiert und an einem Schädelknochen schlägt man sich eher die Hand kaputt, als dass man damit eine solche Wunde hervorrufen könnte.

  10. Hmmm, Karambit …, hmmm, halte ich für unwahrscheinlich. Aber es ist auf jeden Fall ein Schlagwerkzeug und größer als ein Schlagring und kleiner als ein Schlagstock. Und stumpf, da die Haut an der Wunde an einigen Stellen auseinander gerissen wurde und es zu einer ausgeprägten Schwellung aufgrund von einer Prellung des Gewebes kam. Eine Klinge eines Messers würde einen scharfen sauberen Schnitt hinterlassen und nicht eine solche Prellung und Schwellung. Und was ist mit dem Bauarbeiter, der so beherzt eigegriffen haben soll ? Seh ich nix davon bis jetzt. Und was ist mit dem Video bis zu dem Zeitpunkt, an dem sich jemand des schwerverletzten Mannes annimmt ?

  11. Klar ist das Video gefälscht!

    Es wurde doch schon Tage davor in den MSM darüber berichtet, dass das Video erst noch -aufbereitet- werden müsse, bevor man es der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt…

  12. Mord kann es nicht sein! Magnitz lebt ja noch! Zum Glück! Mordversuch: eventuell! Gefährliche Körperverletzung ganz sicher! Und was der Täter in der Hand hält sieht für mich wie ein Handy aus.
    Ich denke es bedarf auch gar keiner expliziten Waffe (z.B. Kantholz) um Herrn Magnitz Kopfwunde zu erklären: Magnitz geht mit beiden Händen in den Manteltaschen, wird von hinten angerempelt/gestoßen/angesprungen und bekommt die Hände nicht schnell genug aus den Taschen um sich abzustützen. Durch den Stoß erhält er eine Vorwärtsbeschleunigung, und da er die Hände nicht einsetzen kann, schlägt er voll mit dem Kopf auf, der durch die Beschleunigung über den (Beton-)Boden „rubbelt“, was die Wunde verursacht.

    • Die Rückkehr der drei Musketiere nach dem Schlag, bleibt dem Zuschauer verborgen. Anscheinend war da gerade die Kamera defekt, sonst hätten sie uns bestimmt diese zwei Minuten danach auch noch gezeigt.

    • Netter Relativierungsversuch!

      Hab noch nie eine Kerbe im Kopf bei einem glatten Boden gesehen. Wenn dann hätte der großflächige Abschürfungen im Gesicht.

    • Bist Du schon mal als Kind (z.B. bei einem Fahrradsturz) mit dem Knie über den Asphalt gerutscht/geschlittert?

      Der Boden dort ist mit Sicherheit nicht wirklich glatt, sondern rauh. Und dann laß mal die Kopfhaut mit Geschwindigkeit (s. Vorwärtsbeschleunigung, die ich erwähnte) mit einem solchen Boden Kontakt bekommen. (Bedenke dabei das Magnitz durch den „Stoß“ erst nach hinten wegknickt, dann jedoch wieder nach vorne schnellt (wie eine Feder) und somit eben nicht einfach vorwärts – und damit mit dem Gesicht – aufs Pflaster klatscht, sondern im Bogen (Kopf voraus) und sich dabei noch vorwärts bewegt!) So wie ich das sehe ist dabei die Kopfhaut großflächig aufgerissen/aufgeplatzt! – So ähnlich wie eine Hose beim obigen Fahrradsturz, denn auch die Kopfhaut ist (in begrenztem Masse) verschieblich und welche „Wunde“ zeigt eine Hose (die auch am Körper „verschieblich“ ist) nach einem solchen Sturz?

      Warum soll das ein Relativierungsversuch sein? Die Wunde ist auf jeden Fall eine Folge des Angriffs, ob mit oder ohne Kantholz! Es ist lediglich eine Deutung des Vorgangs der ohne Kantholz auskommt!

    • Ich bin Radrennen gefahren und öfter mal mit dem Kopf auf dem Teer aufgeschlagen und darübergeschlittert.

      Nochmal, ein Relativierungsversuch ala „so schlimm wars auch nicht“ Schon alleine der Stuiss dass der ein HANDY in der Hand hat!!!

      Klar, wenn ich jemanden von hinten angreife nehme ich ein Handy in die Hand!!! Hahaha!
      Warum hatte Magnitz beim “ Schlittern“ keine Schürfwunde an der Nase? Keine Ahnung mit was der zugeschlagen hat bei diesem Angriff mit Mordvorsatz von hinten, aber er hatte was in der Hand. Vielleicht wars ja auch nur ein Wattebausch!

    • Zu welchen Genossen? Hast Du gegen meine Überlegungen zur Kopfwunde auch sachliches zu sagen, oder einzuwenden?

      Oder kopierst Du hier die andere Seite, die Nazi schreit wenn sie kein Argument hat?

    • @ dentix
      Weitgehend korrekte Analyse. Eine der wenigen hier. Kompliment. Zumal die „Kantholz“-Theorie wirklich nicht entscheidend ist sondern der – und ich kann das beurteilen – sehr brutale und potentiell tödliche eingesprungene Ellbogenangriff gegen den ungeschützten Hals/Hinterkopf des nichts ahnenden älteren Opfers.
      Die meisten hier haben werde die Erfahrung noch die Analysefähigkeiten überhaupt beurteilen zu können, was eigentlich auf dem Video zu sehen ist. Erschreckend !

    • Das stimmt dass die meisten hier keine Viedeoexperten sind. aber es reicht um zu beurteilen dass das Video frisiert wurde. Schon die Verpixelung stimmt nicht wie man am Zeitstempel, der nicht zu erkennen ist, erkennt! Und wenn die Kamera noch so mies ist, der Zeitstempel ist immer scharf weil sons sind die Aufnahmen vor Gericht nicht Verwertbar.

      Belehrungen bekomme ich von der MSM genug!

    • Ein rubbelnder Betonboden verursacht nicht so eine Wunde. Es ist erkennbar, daß der Täter mit der linken Hand über seinen Kopf vorne ihm eine überzieht.

  13. Mordversuch mit Heimtücke und Vorsatz!
    Die anderen beiden waren Erfüllungsgehilfen zum geplanten Mord.

    Mehr ist da nicht zu sagen!

  14. Ich wundere mich noch mehr. Mein harmloser Kommentar, der frei von sämtlichen Reizworten ist, wird in die Zensurschlange geschoben. Stehe ich neuerdings auf einer schwarzen Liste oder sind die Worte Der/Die/Das neuerdings problematisch?

    • Geht mir genauso, mein Beitrag war allerdings nicht frei von Reizworten. Habe den selben Text soeben bei VK gepostet. Da ist das kein Problem.

  15. Was mich einmal sehr dringend interessieren würde ist folgendes:
    Man wirft der politischen Oppositionspartei AfD am laufenden Band vor, sie wäre undemokratisch, demokratiefeindlich, die Mitglieder wären sog. Nazis u.s.w. … etc. pp.
    Das ist an sich schon eine schwerwiegende Verleumdung, wenn man dafür keine Belege und Beweise hat. So etws nennt man Rufmord ! Und warum passiert diesbezüglich nichts ? Warum ist die AfD undemokratisch ? Warum soll die AfD demokratiefeindlich sein ? Die einzige Demokratiefeindlichkeit kann ich ausschließlich bei sämtlichen NICHT-AfD-Parteien ausmachen. Warum sollen die AfD-Leute Nazis sein ? Das einzige nazihafte Verhalten kann ich ausschließlich bei NICHT-AfD-Partein feststellen. Warum lässt sich ein ganzes Volk von Propaganda-Medien in irrsinnigste rechte Nazi-Phantasien über eine bürgerlich-konservative Oppositionspartei verhetzen, und lässt sich pausenlos ein A für ein U vormachen ? Ist das deutsche Volk tatsächlich zu dumm endlich zu erkennen, wer hier im Land die Übeltäter sind ??
    Es ist einfach unerklärlich, was man den wahren Staats- und Demokratiefeinden für einen Dreck von Idiologie in die Köpfe indoktriniert hat. ARD und ZDF sowie der gesamte Springerverlag wären in einem ordentlichen Rechtsstaat ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Allein daran erkennt man, dass der von den Verrätern weiterhin propagierte sog. „Rechtsstaat“ inzwischen etwas anderes geworden ist, als das, was er einmal war.
    Man erkennt die Verräter davon abgesehen allesamt daran, dass sie immer und immer wieder gebetsmühlenartig die Begriffe von Rechtssttaat, Gefährdung des Rechtsstaates, Gefährdung unserer Demokratie etc. in den Mund nehmen und so tun, als würden diese Begriffe immer noch die Regeln in diesem Land beschreiben. Wer bezüglich Deutschland noch von einem Rechtsstaat spricht, muss ein verlogener Heuchler sein, oder aber absolut keinerlei Vorstellung eines solchen besitzen. Da hat ja sogar unser Innenminister Drehhofer die korrekten Worte gefunden, als er sagte: „Wir leben in einem Unrechtsstaat“ und „Es herrscht das Unrecht“. Und tatsächlich, es herrscht eine Tyrannei des Unrechts !

    • Die AfD wird deswegen in die NAZI-Ecke gestellt und soll nun ihre Legitimität als demokratische Partei durch die Beobachtung durch den Verfassungsschutz verlieren, weil sie nicht in das links-grüne Weltbild der Altparteien passt. Punkt aus. Die Demokratiefeindlichkeit wird dann anhand von „rechtsradikalen“ Positionen oder Äußerungen von AfD-Politikern versucht zu beweisen. Es bleibt zu hoffen, dass der Verfassungsschutz in dieser Frage unabhängig agiert, und der AfD ihre Rechtsstaatlichkeit bescheinigt.

    • Da haben wir doch schon wieder das selbe Problem: der Verfassungsschutz …
      Welcher Verfassungsschutz ? Von welcher Verfassung ?
      Wenn wir eine Verfassung hätten, – hätten, versteht sich – , dann gäbe es Volksentscheide und der Bürger hätte etwas in diesem Land zu melden.
      Da geht doch die seit rund 70 Jahren währende Staatsvorgaukelei schon los. Der gesamte Staatsapparat steckt da mit unter der Decke, die Möchtegernverfassungsrichter ganz vorne weg !!!

    • Im Prinzip gehört die BRD insgesamt auf den Prüfstand. Nur der Souverän, die Bürger dieses Landes, könnten das richten. Leider herrscht dafür aber zu viel Dummheit und Unwissenheit bzw. Nicht-Wissen-Wollen vor.

    • Wenn der Verfassungsschutzpräsident
      vom Innenminister gefeuert wird, weil er eine Lüge der Regierung und deren Medien auch nur in Frage stellt, weil ihm keine Beweise zu Hetzjagden vorliegen, dann können Sie ihre Hoffnung wohl begraben.

    • Und genau so geht das in einem echten Rechtsstaat nicht! Punkt Aus!
      Beweisversuche sind vllt. Versuche aber eben keine Beweise.
      Das Volk sollte sich ab 1948 eine Verfassung erarbeiten aber eine Einheit von Verfassungsgründern aus dem Volk heraus fand nie statt, aus welchen Gründen auch immer, der Wichtigste war wohl die nie erfolgte Friedenserklärung und Friedensverträge mit sämtlichen 54 anderen Staaten mit denen wir noch im Kriegsstillstand sind!

    • UND: BVG ??? Was soll das sein ? Bundesverfassungsgericht ? Zu welcher Bundesverfassung ? Kollega ! … Deutschland hat keine, hatte keine und wird wie es aussieht auch nie eine Verfassung haben. Da geht doch die Lüge schon los !!! Einzig die AfD würde dafür sorgen, dies endlich nach zu holen und den kriminellen Filz und Wildwuchs im System zu entfernen und Deutschland zu einem souveränen ordentlichen Rechtsstaat zu machen. Und das ist genau der Punkt, vor dem die bisherigen heuchlerischen „Staatsbetreiber“ den ganz großen Bammel haben. Die Verräter in diesem Land verteilen sich auf 4 große Haufen: Legislative, Judikative, Exekutive und die Medien.

    • Ja nutzt ja alles nichts, trotzdem wird der völlichst korrekt gegründeten und aufgestiegenen Partei AfD pausenlos vorgeworfen, sie sei undemokratisch ohne dies in irgend einer Weise begründen oder belegen zu können. Es wird einfach übelste Verleumdung betrieben und alle verhetzten Hohlköpfe machen mit, ohne dass dies irgendwelche Folgen hätte.

    • MIR braucht das keiner zu erklären! Welchen Rechtsstaatlichen Status D hat ist Klar wie der Waffenstillstand seit 45 in dem wir leben! SHAEF Besatzungsstatut suchen!

      Desswegen ist für mich die AfD auch eine Systempartei die, zwar besser als der Rest, das Spiel zur Deutschenenteignung und Nationenauflösung noch verlängern soll!
      Durch eine Scheindemokratie werden wir alle hingehalten bis die Diktatur offen gezeigt wird.

  16. Die Justiz wird es wohl so darstellen, dass ihm die linke Zecke einfach nur die Haare verwuseln wollte und Magnitz sich bei der Abwehrbewegung unglücklich verletzt hat.

  17. Eigentlich sollten die Mediziner in der Lage sein zu beurteilen, ob die Verletzungen von Hand oder mit einem Gegenstand zugefügt wurden. Wollen sie das aber auch?

    • Lt. Tageszeitung, die als Quelle eine dpa Meldung benennt, würde das Video keine Schlagwaffe aufzeigen. So wird Desinformation betrieben.

  18. Ein schöner Ausflug ins Strafrecht, eingegrenzt auf die Handlung selbst. Der terroristische Aspekt, den man bei indymedia nachlesen kann, sollte aber in die juristische Beurteilung einbezogen werden.
    Das Ziel war letztlich nicht der Herr Maglitz, sondern die Freiheit Deutschlands.

  19. Ein Gegenstand ist offensichtlich. Dieser Gegenstand wird dann von der linken Hand des Schlagenden in die rechte Hand des mit weglaufenden gegeben.

    Die Tat kann durchaus als gemeinschaftlich geplanter Mordversuch gewertet werden und sollte auch staatsanwaltschaftlich und polizeilich so gewertet werden. Das Mordmerkmal der niedrigen Beweggründe ist hier naheliegend und auch das der Heimtücke, also die Arg-und Wehrlosigkeit des Opfers ausnutzend, wobei letzteres restriktiv angewendet wird.

    Ein bedingter Vorsatz der Täter ist bzgl. eines möglichen Todeseintritts anzunehmen. Schlaggegenstand, starkes zu Boden bringen, Magnitz schleudert es sicher einen bis zwei Meter auf dem Boden entlang, drei gegen einen, Angriff ohne Vorwarnung von hinten in einem Durchgang, da nimmt man schon in Kauf, dass da tödliche Verletzungen entstehen, wie Schädelbruch, Gehirnblutung u.ä.

    • Als Amateurboxer kann ich auch beidhändig schlagen.
      Der Täter benutzt erst den rechten Arm (Ellenbogen) für den Nacken und dann die linke Hand für den Punch mit der Waffe.

  20. Ich glaube in diesem ach so lebenswerten Land ohnehin nichts mehr, was ich nicht mit eigenen Augen gesehen habe. Video“beweise“ sind Schall und Rauch.

  21. In der Eingangssequenz des Videos sieht es so aus, als wären noch mehr Täter daran beteiligt, die den Tatort nach hinter „abgesichert“ haben.

    Ansonsten sieht das so aus, wie man das aus Erzählungen über das damalige Vorgehen der SS + SA gehört hat, die gleiches im „Kampf“ gegen jüdische Mitbürger gemacht haben. Kleine Gruppe Antifa lauert einer Person auf und fällt dann in einem unbeobachteten Moment über diese Person her. Da geht nun die Saat auf, die Politiker vieler Parteien gesät haben

    • Nein!
      Die Täter gehen vor, wie die RAF bei ihren Attentaten.
      Es fehlen nur noch die Sprengfallen auf Personen.
      Sprengstoffanschläge gegen AfD-Büros hatten wir schon mehrere.
      Das andere kommt auch noch!

    • Ja, ist mir gestern Abend auch sofort aufgefallen. Es wird immer von 3 Tätern gesprochen. Da ist aber auch noch eine weitere 4. Person, die noch ein 2. mal nach hinten absichert und sich ein paar Meter weiter hinten auf der rechten Seite mit annähert.

    • Da versuchen Regierungsmedien und Polizei das wieder mit allen Tricks klein zu reden. Wenn ich alleine an die Mutmaßung denke, dass die Verletzungen durch den Sturz verursacht wurden, denke.

  22. „Hier werden sogar Manipulationen vermutet“

    Welcher Nachweise bedarf es denn noch, um die glasklare Manipulation (wahrscheinlich sogar einer von oben gesteuerten Polizei…) des Videos zu belegen?

    • Leider ist das System mittlerweile so lückenlos aufeinander abgestimmt dass hier nemand mehr was tun kann. Politik, Polizei, Gerichte…alles in einer (linksgrünen islambesoffenen UN/Soros-hörigen) Hand!

  23. Was tut eigentlich die AfD? Wurde schon Anzeige erstattet und ein Anwalt beauftragt, der Akteneinsicht beantragen könnte? Weiss das jemand?

    • Auch mal alternativ bei Epoch Time blättern. Verbrechen aktualisiert vom 10. Jan., Bekennerschreiben auf Indymedia hier noch sichtbar.

    • Ich denke die AfD ist mittlerweile dermassen vom Staatsschutz ver-u-bootet dass sie sich nur noch um sich selber kümmern kann. Momentan splittert sich wieder eine Gruppe ab und die Wähler werden sich auf mehrere kleine nichtlinke Parteien verteilen während sich die linksdrehenden „Volksparteien“ sich alle immer mehr gegenseitig stützen und schützen.

    • das die AfD die mainpulierte Bayernwahl nicht beanstandet hat oder bei diesem Mordanschlag so seltsam ruhig bleibt ist doch sonnenklar. Das ist ein künstlich geschaffener Verein mit Sollbruchstelle. Die in und ausländischen „U-Boote“ sorgen jetzt dafür das die AfD eben keine Alternative für Deutschland ist. Die werden entweder in der Versekung verschwinden oder einen zweite CDU. Die große Säuberung gegen die deutsch-nationalen Mitglieder ist nur der Anfang.

  24. Ich erinnere daran, wie Claus der Kleber im ZDF heute-journal, die Hetzjagden, Prügel und Tritte mit mindestens 12 Verletzten, von Arabern auf Deutsche Bürger und Kinder in Amberg, mit Schlägereien unter Fußball-Rowdies verglich.
    Nun wird dieser Totschlagsversuch mit politischen Motiv, von einer staatlich finanzierten Terrorgruppe auf einen Oppositionspolitiker, als leichte Körperverletzung durch das anrempeln von einem Mann bezeichnet.
    In faschistischen Diktaturen sind die Medien immer ein sehr wichtiges Organ zum Machterhalt.
    Diese Klebers, Mioschgas, Reschkes,…sind wie eine große Relotius-Großfamilie.
    Es sind Handlanger und Mittäter!
    Sie gehören alle mit auf die Anklagebank!

    • Richtig ! So isses !

      Nur wo steht die Anklagebank und wer richtet ?
      Das hat so alles keinen Sinn mehr. Da würde ich mich ja im Fall des Falles lieber einer
      KI als „Richter“ stellen, als diesem Volksverrätergesocks, welches sich seit 70 Jahren gottgleich als oberste richterliche Instanz schimpft. Ohne die Verräter der Judikativen und Exekutiven wäre ein solcher Umsturz des Systems überhaupt nicht möglich gewesen. Und wenn diese Staatsgewaltsvorgaukler ihren Job korrekt machen würden, würde in diesem Land auch ganz schnell wieder Recht und Ordnung herrschen.

    • Erdogan hat es vorgemacht wie es geht.
      Wenn der stinkende Kopf erstmal abgeschnitten ist, lässt sich der Fisch leicht aufmachen und filetieren.
      Ca. 70% landet im Abfall.

    • nichts wird denen geschehen, garnichts! oder was ist einen Klaus Feldmann an Ungemach passiert ???

    • Ob es eine Art Nürnberger Prozesse II geben wird, weiß ich auch nicht.
      Bin leider kein Hellseher.
      Aber Goebbels und vielen anderen ist doch auch Ungemach passiert, nicht wahr?

  25. Mir ist völlig klar dass das Video manipuliert wurde. Das Schlagwerkzeug ist nur noch teilweise zu sehen. Ein lächerlicher Versuch diese Tat schönzureden. Wer tatsächlich glaubt die Behörden würden ernsthaft derlei Taten aufklären wollen der sollte spätestens seit Chemnitz wissen das dem nicht so ist. Eigentlich schon seit Köln und G20 Hamburg…

  26. Natürlich ist das Video „bearbeitet“ worden. Sehr gute Analyse des Videos. Man sieht im Hintergrund den Zeugen an seinem PKW. Weitere Personen laufen im Abstand hinter den 2 Haupttätern und sichern ab. Im Vordergrund, während der Tatausführung, steht eine Person, zwar unscharf zu erkennen, aber doch zu „erahnen“. Diese Person hätte bei einem Fluchtversuch von Magnitz nach vorn, eingegriffen. Die Sache war absolut geplant, die Taktik entstammt der Verhaltensnorm der RAF. Grundsätzlich wurde bei denen immer eine „Gegenobservation“ aufgebaut, d.h. die Täter und der gesamten Tatablauf wurde durch Mitglieder der RAF observiert und abgesichert. Sie griffen ein, wenn es notwendig wurde. ( Es wurde eine „Glocke“ gebildet).
    Die Tatwaffe jemanden zu übergeben ist ein weiterer Punkt, der die Tat als professionell kennzeichnet.
    Die Tatwaffe könnte ein Schlagring sein, das würde auch zur Wunde am Kopf passen, da der Schlagring von oben herab mit der linken Hand geführt wurde. Es handelt sich beim Haupttäter wahrscheinlich um einen „Linkshänder“.

    • das setzt voraus das man die RAF als eine authentische Terrororganisation ansieht. Ich tue das aber nicht. Selbst die erste Generation der RAF war ein Geheimdienstkonstrukt. Das würde auch erklären warum Mahler so schnell mit der RAF abgeschlossen hatte.

  27. Bei der polizeilichen Untersuchung,wird wahrscheinlich nichts bei herauskommen. 1. war es ein linkes Verbrechen. Linke Verbrechen sind immer heroische Taten.Nur rechte Verbrechen sind verabscheuungswürdig.2. war es nur ein AFD Mann,also Nazi. So ist das nun mal in Deutschland.

  28. „War es Mord, oder war es nur ein „ganz normaler“ Übergriff“
    Na das ist jetzt aber doch etwas hoch gegriffen, ohne hier nun etwas beschönigen zu wollen. Und ein Mordversuch war das auch nicht. Hätte es aber problemlos sein können. Die/der Angreifer hätte auch von hinten kommend den Mann einfach mit einem Messer abstehen können, das wäre kein Problem gewesen. Aber auch diese Tat zeigt eindeutig, welch extreme Gewaltbereitschaft in den Köpfen dieser linksverhetzten Jugend vorherrscht. Die Linksverhetzten wollen einen Bürgerkrieg gegen irgend einen Feind anzetteln. Und das kriminelle Regime, welches gegen unseren Rechtsstaat erfolgreich geputscht hat, bedient sich dieser verhetzten und linksindoktrinierten Dummköpfe um mit purer Gewalt gegen eine immer weiter wachsende bürgerlich-konvervative Oppositon Front zu machen. Letztendlich läuft dies auf Anweisung der größten Volksverräterin in der Geschichte der Menschheit, Angela die Hochverräterin Merkel.

    • Schläge auf den Kopf mit einer Waffe, von hinten auf einen Menschen der überhaupt nicht damit rechnet, kann man schon als Mordversuch werten.
      Diese „Justiz“ würde, wenn 3 Glatzen so gegen einen Verräter aus ihren Reihen, oder „Asylanten“ agiert, auch von Mordversuch sprechen.

    • Genau! Da die Täter F. Magnitz nicht nur streicheln wollten und nicht damit rechnen konnten oder sogar wollten, dass er den Anschlag lebend übersteht, ist das m.M.n. Mordversuch!.

  29. Diese schönen Erläuterungen setzen eines vorraus: einen funktionierenden Rechtsstaat und die Gleichheit ALLER vor dem Gesetz. Beides ist mit Auftauchen der furchtbaren Raute im Kanzleramt schrittweise beseitigt worden.

    • Blödsinn ! Ein Kubotan wäre in der Hand des Täters nicht zu sehen gewesen, weil einfach zu klein. Die Schlagwaffe muss eine schmale stumpfe und recht harte Kante gehabt haben, das sieht man schon an der Wunde. Da würde ich eine dickglasige 0,33er Cola-Flasche aus Glas für wahrscheinlicher halten. Passt aber auch nicht so recht, weil die Kante fehlt, die eine solche Wunde hervorrufen würde.

  30. „einfachen Körperverletzung.“

    „In Bremen, dem linken Schlußlicht aller Bundesländer und
    Stadtstaaten, ist alles möglich. Auch dass das Gericht dieser
    Argumentation folgt“

    Leider ist das sehr wahrscheinlich. Es zeigt, wie abhängig die Justiz von den jeweils Herrschenden ist.

    Von Rechtsstaat kann doch inzwischen niemand, der etwas Verstand hat, überzeugt sein.

  31. Hier wird wieder relativiert. Den Aufschrei wenn es einen Von den Altparteien,oder von den Facharbeitern getroffen hätte,da wäre was los gewesen.Sondersendungen,Lichterketten usw.Wer eine Person so zurichtet der hat alle Hemmschwellen verloren.

  32. Heute in anderen Medien:“ Magnitz soll Parteigelder veruntreut haben.“ Mir tut der Mann einfach nur noch leid, als Politiker, als Mensch und als Familienvater. Was ist los mit der AfD?

  33. Bei der Bemessung der Strafe muss berücksichtigt werden, dass die Merkeljugend auf Indymedia geschrieben hat, dass sie Herrn Magnitz „zum lebenslänglichen Pflegefall“ schlagen wollte.

  34. Für mich völlig irrelevant, ob der Täter etwas in der Hand hatte oder nicht. Wer jemanden so zurichtet, hat ganz klare Mordabsichten. Da kann die Antifa Zeckenbiss Filmtruppe noch so sehr manipulieren. Das spielt keine Rolle. Es gab im Internet ein Bekennerschreiben der Antifa. Ich erwarte, dass diese Subjekte wegen Mordversuches angeklagt werden.

    • Vor allem muss endlich erkannt werden, dass es hier nicht um einen Einzeltäter geht, sondern um eine Terrororganisation, gegen die als Ganzes in aller Härte durchgegriffen werden muss.

    • Wer soll da durchgreifen ? Das ist Merkel’s Sturmtruppe. Vom Steuerzahler finanziert. Finanzierung über’s Familienministerium. Programm „Demokratie leben“.

    • @ Heide Kraut
      Endlich mal ein zielführender Kommentar hier. Ist ja zu heulen ansonsten (Kantholz/Messer/Schraubenzieher/ Kubotan/Karambit/Cola-Flasche/Schlagring)
      Die AntiFA und ihre hinterhältigen, menschenverachtenden und potentiell lebensbedrohenden Angriffe sind zu thematisieren und sie ist als reine Terrororanisation zu verbieten und ihre Unterstützer sowie Webseiten sowie Symbole sind unverzüglich zu kriminalisieren !

Kommentare sind deaktiviert.