Homeschooling: Europäischer Gerichtshof hält Kindesentzug für legitim

Familie Wunderlich (Bild: ADF International)
Familie Wunderlich (Bild: ADF International)

Die Eltern von vier Kindern aus Hessen sind mit ihrer Klage gegen die Bundesrepublik Deutschland wegen Entzug des Sorgerechts vor dem Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) gescheitert. Das Straßburger Gericht sieht es für legitim an, wenn ein Staat den Eltern ihre Kinder entzieht, wenn diese die Bildung ihrer Kinder selbst bestimmen wollen. Beim Homeschooling-Verbot beruft sich der deutsche Staat auf ein Gesetz aus dem Nationalsozialismus.

Die vierfachen Eltern Petra und Dirk Wunderlich aus Hessen hatte sich geweigert, ihre Kinder in staatlichen Bildungseinrichtungen zu schicken und begannen ab 2005 diese zuhause zu unterrichten. Wegen ihrer christlichen Einstellung einerseits, aber auch aus der Überzeugung heraus, dass das staatliche Bildungssystem weder eine fundierte Bildung noch den benötigen Entfaltungsfreiraum biete, verweigerte sich das Ehepaar, der geltenden Schulpflicht.

Staatliche Repressionen

Daraufhin folgte für Eltern, die beide das Abitur gemacht haben, die ganze Härte staatlicher Repressionen. Nach massenhaften Bußgeldbescheiden wurden 2013 dem Ehepaar durch die Staatsanwaltschaft die Kinder entzogen. Mitarbeiter des Jugendamtes – insgesamt mehr als 30 Personen – fanden sich vor dem Wohnhaus ein und zerrten schlussendlich die schreienden und weinenden Kinder heraus.

Diese verbrachten zwangsweise drei Wochen in staatliche Obhut. Während dieser Zeit war den Eltern jeglicher Kontakt zu ihren Kinder untersagt. Die Behörde nutze die Unterbringung, um den Wissenstand der Kinder sowie deren soziale Kompetenz zu überprüfen. Das Ergebnis fiel mehr als positiv für die heimbeschulten Kinder aus. Sowohl der Bildungsgrad wie auch die Aufgeschlossenheit anderen gegenüber war altersgemäß. Erst nachdem die Eltern einwilligten, ihre Kinder in staatliche Schulen zu schicken, bekamen sie diese zurück. Das Aufenthaltsbestimmungsrecht wurde ihnen jedoch entzogen, so dass ein Umzug nach Frankreich, wo Homeschooling – wie in den meisten europäischen Ländern – möglich gewesen wäre, von behördlicher Seite verunmöglicht wurde.

Nachdem die Kinder den Schulbesuch als extrem belastend beschrieben, entschieden sich die Eltern ab 2014, ihre Kinder nicht mehr in die Schule zu schicken und beschulten diese zuhause. Aktuell ist nur noch die jüngste Tochter schulpflichtig. Das Amtsgericht Darmstadt brummte den Eltern 90 Tagessätze mit 5 Euro wegen Verstoßes gegen das hessische Schulgesetz auf, ließ die Familie aber in Ruhe.

Jahr 2017 entschloss sich die Familie die Bundesrepublik vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg wegen Verstoßes gegen Artikel 8 der Menschenrechtskonvention, der das Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens regelt zu verklagen. Am Donnerstag verkündete das Gericht, dass  das Vorgehen des deutschen Staates dennoch keine Verletzung verfassungsrechtlich geschützter Rechte der Familie darstelle.

Staatliche Entmündigung deutscher Eltern durch NS-Gesetzgebung

„Es ist ein äußerst entmutigender Tag für unsere Familie und auch für all die anderen betroffenen Familien in Deutschland. Nach so vielen Jahren des Rechtsstreites ist es sehr enttäuschend für uns und unsere Kinder,“ so  der Vater der Kinder laut ADF-International. „Es macht uns wütend, dass der Europäische Gerichtshof unsere Rechte nicht berücksichtigt hat und auch nicht die Ungerechtigkeiten unter denen wir durch das Vorgehen der deutschen Behörden zu leiden hatten“.

Paul Coleman, Geschäftsführer von ADF International erklärt: „Diese Entscheidung ignoriert die Tatsache, dass die deutsche Gesetzgebung bezüglich Heimunterricht die Rechte von Eltern verletzt, ihre Kinder zu unterrichten und zu bilden und ihr Aufwachsen zu gestalten. Es ist besorgniserregend, dass der einflussreichste Menschengerichtshof Europas das in seiner Urteilsfindung nicht berücksichtigt hat. Heimunterricht fällt unter diese Rechte und verdient deswegen Schutz. Dieses Urteil ist ein Schritt in die falsche Richtung und sollte allen Sorgen bereiten, denen die Freiheit am Herzen liegt.“

Wie die ADF-International ankündigt, erwägen deutsche Homeschooler Berufung gegen die Entscheidung des EGMR einzulegen.

Die Oberhoheit über die Köpfe unserer Kinder

Deutschland ist eines der wenigen Länder in Europa, in denen Homeschooling verboten ist. Hierbei beruft sich die Regierung auf das Reichsschulpflichtgesetz von 1939 , das es Eltern in Deutschland untersagte, ihre Kinder zuhause zu beschulen. Die Nationalsozialisten, die – wie alle Sozialisten jeglicher Spielart – keine Bereiche entstehen lassen wollten, die der staatlichen Kontrolle entzogen sind, war die bis dahin geltende Pflicht zur Bildung, das Heimbeschulung erlaubte ein Dorn im Auge. Bis heute – nur mit wenigen Ausnahmen –  verbietet der deutsche Staat Eltern, ihr Kind zuhause zu unterrichten. Das sogenannte „Homeschooling“ wird vom Staat meist nur dann genehmigt, wenn ein Kind schwer krank ist oder psychologische Probleme hat.

Homeschooling ist beispielsweise in Österreich, der Schweiz, Belgien und Dänemark, das die Schulpflicht bereits vor 150 Jahren abgeschafft hat, ohne Probleme möglich. In den USA hat sich seit den 1980er Jahren Heimbeschulung gegen den erbitterten Kampf linker Kräfte durchgesetzt und ist heute in allen Bundesstaaten erlaubt. Der Nachweis über das Erreichen der Bildungspflicht – wie in benannten Länder, in denen Homeschooling kein Verbrechen ist – wird beispielsweise nach Abschluss eines Schuljahres durch Überprüfung von staatlicher Seite sichergestellt. Nur wenn diese Lernziele dauerhaft nicht erreicht werden, ist es möglich, einen staatlichen Schulbesuch anzuordnen.

Befürworter der staatlichen Schulpflicht, den Gegnern von Privatschulen oder Homeschooling wollen mit allen Mitteln verhindern, dass Eltern die Köpfe ihrer Kinder der staatlichen Lenkung und Kontrolle entziehen. Was dabei herauskommt, wenn der Staat das Alleinerziehungsmonopol innehat, kann bei der folgsamen, systemtreuen und mehrheitlich linksorientierte Generation, die sich unsere Regierung herangezogen hat, beobachtet werden. (SB)

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

75 Kommentare

  1. Tja. Irgendwann werdet ihr alle merken, dass friedlich nichts zu holen ist. Ihr spielt nämlich noch nach den Systemregeln. Und da gewinnt immer das totalitäre System. Immer! Wie es geht zeigen und die Gelb Westen in Frankreich.

  2. Habe alles durchgelesen. Ich habe eine Frage: Wie kann man dann 14 jährige Kinder verheiraten lassen, wenn sie dann von ihrem Besitzer nicht mehr in die Schule gelassen werden?

    • Weil das nur für Deutsche gilt.
      Unsere Fachkräfte für Drogenlogistik, sexuelle Bereicherung und Eigentumübertragung, haben eigene Gesetze.

  3. Daß das Jugendamt mit gleich 30 Leuten angerückt ist, ist für mich vollkommen klar. Ich habe bei Bekannten eine solche Amtstrulla kennenlernen müssen, die brauchen wirklich 30 Leute, um den durchschnittlichen IQ eines Sudanesen (UNO-Tabelle) zu erreichen; zusammen zu erreichen.
    Ausserdem soziale Kompetenz gleich null, Umgangsformen wie unter Schimpansen.

  4. Der „Staat“, der doch eh nur Spielzeug und Ausrede der politischen Parteien ist, ist nicht Eigentümer der Menschen in ihm! Er hat keinerlei Besitzrechte und In-Besitznahme-Ansprüche gegen sie. Auch für die Protagonisten gelten Norme lt. AEMR Art. 30. Der Staat ist nicht Empfänger von Menschenrechten, sondern Leistungspflichtiger. Und jemand, der in Vorbildfunktion steht, hat nicht Reichsrecht anzuwenden, um sich um die Menschenrechtserteilung zu schleichen. Wenn man das Lehrmaterial und die Indoktrinationsmaschine anschaut, muß doch normal denkenden Eltern schlecht werden, wenn sie ihre Kinder in die Schule zwingen. Ganz abgesehen von der Verrohung dort

    • mich wundert es, dass hier verbotene „reichsgesetze“ zur anwendung gebracht werden. (in diesem urteil).
      generell wundert mich die anwendung dieser „reichsgesetze“, trotz des anwendungsverbotes….
      wer solche „gesetze“ an- & verwendet waere ja dann ein „reichsbuerger“ 😀
      damit schiessen die sich selbst in’s bein…. 😉

    • Das hatte ich doch gestern geschrieben,
      und auf Anraten von Raffi schnell geändert.
      Weißt Du wohl Bescheid.
      Das Problem für die Bunzelregierung,
      ist das, daß die Firma BRiD, nein keine GmbH,
      laut BVG, BGH, Den Haag, etc nur eine vorrübergehende Verwaltung, der besetzten Reichsgebiete ist.
      Und ein Verwalter, darf nur verwalten.
      Bis zur Rückkehr des rechtmäßigen Eigentümers.
      Deshalb, dürfen die auch an Reichsgesetzen, nichts ändern.
      Deshalb, kannst Du Deine Post als Kriegsgefangener,
      auch für vier Cent versenden.
      Altes Reichspostgesetz.
      Aber die eckigen Klammern beachten, bei der Plz.

  5. „Hierbei beruft sich die Regierung auf das Reichsschulpflichtgesetz“
    Na, wenn das dann nicht die Nazis sind, die selbst immer Alle, die mit ihrem Mist nicht einverstanden sind, als Nazis diffamieren. Nun ist klar, wer die eigentlichen Nazis sind. Wohl vergessen worden bei der Entnazifizierung. Und was macht der VS?

    • Der Begriff „Entnazifizierung“ wurde vielerseits als Siegel verwendet wie heutzutage das BIO auf Produkten. Das heißt, eine Entnazifizierung fand nur bedingt statt. Es war so etwas wie eine kosmetische Umdeutung von NS Gesetzen, aber keine grundlegende Abschaffung dieser Gesetze. Die Ämter in den Behörden wurden durch diejenigen besetzt, die auch in der NS Zeit in den Behörden saßen.
      Ich glaube, dass eine wirkliche Entnazifizierung erst noch stattfinden muss.

  6. Das Urteil ist ein weiterer Beweis dafür, dass es keinen Rechtssaat geben kann und dass die Rechtsstaatlichkeit die gefährlichste Idee ist, die jemals über die Menschheit gebracht wurde. Denn die grundsätzliche Lehre dieser Idee ist, dass du dem Gesetz folgen sollst, nicht weil es sinnvoll oder moralisch wäre, du sollst ihm nur folgen, weil es das Gesetz ist. Es wird angenommen, dass selbst wenn die Gesetze falsch sind, es dennoch richtig ist, sie zu befolgen, weil es das System unterstützt und das System wichtiger ist als du selbst. Das Gesetz ist eine Waffe. Ob im Namen der Pflicht dem König gegenüber, der Loyalität gegenüber dem Staat oder der Rechtsstaatlichkeit; das Gesetz ist die Waffe, die verwendet wird, um zu erpressen und zu kontrollieren. (In Anlehnung an Jeremy Locke, „Das Ende des Bösen“)

    Dass es einen Rechtsstaat nicht geben kann, begründet Roland Baader sehr überzeugend so: „Kein Staat kann jemals ein Rechtsstaat sein. Alle Mittel, die er braucht, muß er seinen Bürgern direkt oder indirekt – und meistens gegen deren Willen, also gewaltsam – wegnehmen; er muß rauben und stehlen und somit die Grundlage allen Rechts, das Eigentumsrecht (das Recht auf den eigenen Körper, das eigene Leben und die Früchte der eigenen Arbeit) systematisch verletzen. Wie könnte er also Garant des Rechtsstaats sein? Jeder Staat ist in diesem Sinne ein Unrechtsstaat. […] Wenn man streng logische Maßstäbe anlegt – und das sollte man gelegentlich zum Selbstschutz vor Illusionismus tun -, dann kann es einen Rechtsstaat nicht geben, weil jeder Staat durch seine schiere Existenz zum Rechtsbrecher (der Eigentumsrechte der Individuen) werden muß, um sich überhaupt statuieren zu können.“ Quelle: Roland Baader, „Das Kapital am Pranger“, S. 50 f.

    Christian Zulliger beschreibt bei „Freitum“ unter dem Titel: „Privatrechtsgesellschaft: Eine Skizze einer Gesellschaft ohne Staat“, warum es für Libertaristen sowas wie einen Rousseau`schen Gesellschaftsvertrag nicht gibt, „auch der ‚volonté générale‘ kann nicht als Legitimation von Macht und Zwang gegenüber mündigen Individuen geltend gemacht werden. Jeder gehört sich selbst, kollektive Machtausübung gegen den Willen des Individuums ist nicht tolerierbar. Oder denken Sie, dass irgendjemand besser weiss, was für Sie gut ist? Diese auf freiwilligen Verträgen basierende spontane Ordnung (vgl. auch Mises) wäre eine Alternative zum System ‚Staat‘.“

  7. Die Argumentation oben im Artikel zeigt es bereits auf: Es gibt keinen vernünftigen Grund, die Schulung zu Hause zu verbieten, besonders noch, wenn eine einmalige Überprüfung am Schuljahresende vorgenommen wird.

    Dieser Fall belegt eindrücklich, dass die deutsche Staatssimulation auch vor Kindesentführungen nicht zurückschreckt, um seine Repressionsmacht jedem zu zeigen, der sich seinen menschenrechtswidrigen Vorschriften nicht fügen will. Schändlich zeigen sich auch die Büttel des Jugendamtes: Bei den oben geschilderten Szenen schreitet nicht nur keiner von denen ein, wenn es um das vielzitierte „Kindeswohl“ geht, nein, dreißig Leute, vergehen sich auf übelste Weise an den Kindern. Diese Pharisäer werden ihre Strafe noch bekommen – keiner kann seinen Schandtaten entkommen, es ist lediglich die Frage, wann die Gerechtigkeit zuschlägt.

    Dass der Europäische Gerichtshof diesem Regime Unterstützung leistet, ist nicht verwunderlich – er zeigte schon zu oft in den letzten Jahren, dass alles, was dieser Diktatur hier nützt, auch fördert.

    Wir leben leider einer Zeit des Unrechts und der Willkür – da ist es reine Glückssache, ob vor Gericht in einzelnen Fällen noch Recht umgesetzt wird. Doch ein kleiner Funken am Horizont leuchtet auf: Das Volk lässt sich nicht mehr alles gefallen in Europa – siehe die Gelbwesten.

  8. Da hätten die Eltern besser still gehalten und wären einfach ausgereist. Urlaub war wohl nicht verboten. Dann hätten sie in den USA Asyl beantragen können. Sie wären nicht die erste Familie gewesen die aus Glaubensgründen Asyl in den USA erhält.

  9. Man kann das so sehen wie im Beitrag geschildert, aber natürlich auch anders. Die Eltern sind bekennende Sektierer, die Kinder sind nicht ihr Eigentum und diese Eltern haben kein Recht, ihre Kinder widerstandslos zur nächsten Sektierergeneration zu erziehen. In dieser Hinsicht gilt es sehr wohl, das Kindeswohl zu beachten.

    Hinzu kommt aber auch, daß immer mehr religiöse Fanatiker, seit die von dem von vielen so hochgeschätzte Schmidt-Schnauze die ins Land gelassen hat, Deutschland bevölkern. Will man wirklich, daß die Schulpflicht durch die religiöse Hintertür abgeschafft wird und dann die Muselmanen ihren Nachwuchs, der nunmal hier ist und immer mehr wird, nur noch in DITIB-Schulen steckt? Das kann ja auch nicht sein.

    Ich kann die Eltern verstehen — man stelle sich vor, die Kinder lernen im Biologie-Unterricht die Evolution, die 4 Milliarden Jahre Erdgeschichte und die anderen Naturwissenschaften abseits des biblischen Humburgs kennen. Das will man logischerweise als Sektenanhänger nicht. Aber die Gemeinschaft hat ein Interesse, daß alle zurkünftigen Bürger eine Mindestausbildung haben, wenn die auch — zugegeben — nicht bei allen anschlägt; versuchen muß man es schon. Und die Bildungssituation im hier angesprochenen Frankreich ist katastrophal. Da stört es niemand (nicht einmal das Sozialamt), wenn die Unterschicht ihre Kinder auch mal wochenlang nicht zur Schule schickt, dann stören die schon nicht die anderen im Unterricht. Sind solche Verhältnisse wirklich erstrebenswert, wo praktisch alle das Abiturzeugnis bekommen und sich dann damit den Hintern abputzen können? Das deutsche Schulsystem war schon besser, ist aber immer noch besser als das in Frankreich und auch besser als das in den USA. Man sollte die nicht so hervorheben.

    • Wen Sie in der Tat „DeutschFranzose“ sind, dann haben Sie ausnahmsweise mal 1% Verständnis meinerseits. Ich bin Zigeuner. Kein scheiss deutsch….irgendwas. Gibt es KatzenRatten, RabenStörche, LöwenTiger, SchmunzelHasen, ZiegenGarnelen ?. Wenn Sie mit meiner Aussage conform gehen.?.geben Sie mir ein Daumen nach unten .

    • Ich gehe mal davon aus das Du Sinti bist, weil Du die deutsche Schrift sehr gut beherrschst! Sprichst Du Romanes? Warum ich frage…

      Da ich hauptsächlich nur die Traditionen der osteuropäischen, genauer der bulgarischen Roma kenne, die sich in der Mehrheit diese Bezeichnung „Zigeuner“ verbieten weil diese Bezeichnung bedeutet einem bestimmten Clan „Kaldarash“ anzugehören! Die Kaldarash sind tatsächlich bitterböse und erfüllen genau das Klischee was man Zigeunern nachsagt, teils schlimmer noch! Da würde mich tatsächlich interessieren wie das bei den Sinti aussieht! Du scheinst ja mit der Bezeichnung keinerlei Probleme zu haben. Zu einem Kopanari-Roma darfst Du das nicht sagen. Der würde da stinksauer werden!

      Ich denke Du hast schon mit bekommen, dass ich eine Romni als Lebensgefährtin, mit ihr ein Kind habe und mit den Roma ganz ohne Problem seit langen Jahren schon zusammen lebe! Sie und auch die Familie, ebenso alle anderen Roma die ich kenne, sprechen kein Wort Romanes und verstehen ebenso wenig! Nur die Angehörigen des Kaldarash-Clans nennen sich selbst „Cigani“ und sprechen auch Romanes!

      Musst nicht antworten wenn Du nicht willst. Mich würde nur mal die andere Seite/Denkweise eures Volkes aus dem Westen interessieren, von der ich nicht so viel weiss! Die einzigen Sinti die ich noch aus der Jugend kenne, ist die Familie Kazenberger, den Jürgen (Vater von Daniela Kazenberger), seine Brüder Karl Heinz und den Theodor, wie auch deren Eltern, wobei der Vater (Theodor sen.) ja schon lange Zeit tot ist. Die Männer der Familie waren (ob sie es noch sind?) alles ordentliche und schwer arbeitende Gerüstbauer! Ist aber eben schon Ewigkeiten her. :-)) Aber auch da habe ich nie gehört das die sich selbst als Zigeuner bezeichnet hätten! Dieser Ausdruck ist eben leider negativ behaftet, doch das heisst ja nicht, dass dies generell zutreffen muss!

      LG Raffa

    • Socares prala. Mishto?
      Ich bin Căldărar (Kaldarash wie Du schreibst). Praleo, es freut mich zu hören dass Du eine piranda neben Dir hast. Leider muss ich Dir mitteilen dass ich keinesfalls Zigeuner, nativ aus Deutschland bin. Meine Eltern, Gott der barmherzige möge Sie beschützen, haben mich nach Deutschland, aus Rumänien „verschleppt“.Ich bin in DE zur Schule gegangen und ohhh wunder, habe sogar gut mitgehalten. Aber…egal. Meine Eltern haben mir immer und immer wieder gesagt, „sei stolz auf dass was du bist, nämlich Zigeuner“. Dass bin ich auch. Mein Volk hat nichtsdestotrotz gerade deswegen überlebt, egal in welchem Land. Wir stehen zu unseren Ahnen. Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Glück und was am wichtigsten ist Gottes Segen .

    • Ach ja, hätte ich fast vergessen. Zu Deiner Eingangsfrage „Socares prala. Mishto?“

      Es ist das einzige was ich von Romanes verstehe, eben durch die Bekanntschaft der Kaldarash! Ich kann aber nicht auf Romanes antworten, dafür eben auf Deutsch… :-)))

      Ja, mir geht es gut und ich hoffe Dir auch. 😉

    • Tja, dann bestätigt es das was ich immer wieder sage. Es gibt bei allen Völkern, Gute und Böse und in was ich an Deinem Geschrieben noch als Bestätigung sehe, was ich auch immer wieder predige, die echten Roma oder eben auch Zigeuner sind Christen und keine Moslems und zwar die Bank durch! Du scheinst wohl zu den Guten zu gehören und das freut mich wirklich! Als Kaldarash kennst Du aber am besten die Sitten Deines Clans und hast sicher schon einige Statements von mir dazu gelesen! Hier in Bulgarien kommt kaum einer in den Kreis der Kaldarash, auch andere Roma nicht und bei den Kaldarash herrschen die rauhesten Sitten unter den bulgarischen Roma. Ein paar Kaldarash kenne ich und zwar hier aus einem Ort mit dem Namen Kamenar, vielleicht sagt Dir der Ort ja etwas, denn ich weiss, dass Kaldarash länderübergreifend, zu einem grossen Teil, in Verbindung stehen.

      Kennengelernt habe ich die Jungs, als ihr Auto verreckt ist und dass ausgerechnet am Berg. Sie haben es nicht vorwärts gebracht. Ich habe mit meinem damaligen Sprinter angehalten und gefragt ob ich ihnen helfen kann. Tja, ohne Abschleppseil blieb mir nur eine Möglichkeit. Ich fuhr hinten auf die Stossstange langsam auf und schob die Jungs den Berg hinauf. Einer der Jungs, er heisst „Ivanio“ gab mir seine Telefonnummer und sagte „Du bist bei uns eingeladen auf ein Bankett für Deine Hilfe, ruf mich an wenn Du Zeit hast.“ Tja habe ich getan und durfte dann zu seinem Geburtstag auf die Feier kommen. Er sagte mir, falls ich irgendwann mal Probleme hätte, egal was, würde er sich und auch seine Familie/Freunde bei mir revanchieren, ich bräuchte nur anrufen!

      Als ich dann meiner Kopanarifamilie erzählte wem ich geholfen habe und gar auf der Geburtstagsparty war, haben sie mich gefragt ob ich noch ganz dicht bin und Glück gehabt hätte an gute Kaldarash geraten zu sein! Das ist ca. 7 Jahre her! Leider ist Ivanio spurlos verschwunden, er war der einzige Kalderash zu dem ich richtigen Kontakt hatte, nur seinen Cousin sehe ich ab und zu mal noch in Varna, der sich auch immer freut wenn er mich sieht. Die anderen waren eher etwas distanziert. Von ihm weiss ich einige Bräuche bei den Kalderash, die ich mal als etwas „unschön“ formulieren möchte! Er sagte dazu aber, das gelte nur wenn man Kaldarash hintergeht! Ich sage es mal so, ich würde mich hüten einem Kaldarash ans Bein zu pinkeln… :-)))

      Wie gesagt, Du weisst es sicher besser als ich… :-))

      Weiterhin viel Glück und Gesundheit, Dir und Deiner Familie!

      LG Raffa

    • Wo gibt es denn keine bekennenden Sektierer? Auch die Katholiken und alle anderen Religionen – und nicht nur die – sind Sektierer, im engen, wie auch in einem weiteren Sinn. Alle Eltern haben ihre e i g e n e Weltanschauung – und diese darf nicht dazu führen, dass der Staat in diese eingreift, in dem er die Kinder zwangsweise entzieht, bzw. diese in eine Schule einpferchen will, die heutzutage stets eine Gesinnungsschule ist.

      Ihr Argument mit Frankreich zählt ab dem Punkt nicht mehr, wenn die Kinder, welche von den Eltern unterrichtet werden, jedes Jahr eine Kontrollprüfung über den Wissensstand ablegen. Damit wäre die Sorge um eine Verdummung der Gesellschaft vollkommen hinfällig. Meine eigenen Erfahrungen, teils, was mich selbst betrifft, teils, was ich an Eltern in meinem Leben kennengelernt habe, haben Kinder durchaus sogar die Chance, zu Hause wesentlich besser und viel schneller zu lernen, als in einer Schule. Meine Tochter z. B. lernte in 6 Wochen Sommerferien den Schulstoff eines ganzen Schuljahres – ohne Stress. Das waren ca. 2 bis 3 Stunden täglich, die wir zusammen lernten. Dies war nötig wegen des Wechsels von einer Privatschule auf eine staatliche Schule – sie hatte nämlich, aufgrund der dortigen Unterrichtsmethoden, einen Rückstand von einem Jahr im Vergleich zu Kindern von Staatsschulen. Und das war kein Wunderkind, sondern eine Schülerin mit Leistungen, wie sie viele andere auch zustande bringen.

      Auch Ihr Argument mit den DITIB-Schulen kann ich dadurch entkräften, dass Kinder auch mit der jetzigen Gesetzeslage ohne Probleme auf solch eine gehen könnten, wenn es sie gäbe und diese ebenso z. B. wie die Waldorfschulen die nötigen Formalitäten dazu erbringen würde. Eine Abschaffung der Schulpflicht würde so etwas also nicht verhindern. Man kann sich heutzutage sogar noch besonders sicher darüber sein, dass man bei einer Islam-Schule mit den Bestimmungen sogar noch eher zwei Augen zudrücken würde bei der Erfüllung der nötigen Formalitäten.

      Nach all meinen Erfahrungen wäre ich deshalb für eine Abschaffung der Schulpflicht, allerdings unter der Voraussetzung jährlicher Überprüfungen bezüglich des Wissensstandes und mit entsprechenden Konsequenzen, falls dieser grob abweicht. Dann wäre die Abschaffung der Schulpflicht kein Risiko.

  10. Art. 8 der UN-Kinderrechtskonvention erklärt das Recht der Kinder auf ihre Identität. Hierzu gehört auch die ethno-kulturelle Identität. Und wenn diese auch durch Indoktrination, Lügen, Weglassen ad absurdum geführt werden, inde die Kinder mehr über Zuckerfest, Ramadan usw. lernen, als über ihre germanischen Vorfahren und deren Götterwelt, aus der sogar die Namen der Wochentage stammen, dann ist das Recht des „Staates“ verwirkt, Eingriff in die Familie zu machen!
    Die sollen die große Kammer anrufen und sich auf Art. 8 berufen

    Artikel 8
    (1) Die
    Vertragsstaaten verpflichten sich, das Recht des Kindes zu achten, seine Identität, einschließlich seiner Staatsangehörigkeit, seines Namens und seiner gesetzlich anerkannten Familienbeziehungen, ohne rechtswidrigeEingriffe zu behalten.
    (2) Werden einem Kind widerrechtlich einige oder alle Bestandteile seiner Identität genommen, so gewähren die Vertragsstaaten ihm angemessenen Beistand und Schutz mit dem Ziel, seine
    Identität so schnell wie möglich wiederherzustellen

    • Stimmt alles.
      Wir haben da aber ein kleines Problem.
      Deutsche, sind keine Menschen,
      sondern Sachen.
      Seit dem 8.5 1945.
      Alle Deutschen sind tot, oder verschollen.
      Und Sachen, haben keine Rechte.

    • nur durch „Gesetz“. Es gelten im Völkerrecht aber Normenklatur und Völkerrecht. Deshalb heißt es „Rechtsstaat“, „Rechtsanwalt“, „Rechtsanwendungsbefehl“, „Rechtspflege“. Und die „Große Kammer“ ist diesbezüglich besonders dem Recht verpflichtet, da dieses normiert.

    • Schon alles klar.
      Aber das gilt halt alles nur für Menschen.
      Und alle Deutschen sind Sachen.
      Die haben keine Rechte.

    • da, wo Bekenntnisse einen besonderen Stellenwert haben, muß man sich zu seiner Identität bekennen. Das gilt nicht nur im Strafrecht („ich bekenne mich für (un-)schuldig“ und im Religiösen/Weltanschaulichen sondern auch im kulturellen Bereich. Wenn man sich zu seiner indigenen Identität bekennt, dann klappt das nicht mit dem Mist. Kennen Sie den „menschenrechtlichen Pflichtentrias“? In Verbindung mit dem gilt das Bekenntnis

    • Hab gestern Abend meiner Frau ( nicht zur GmbH zugehörig, ergo andere Staatsangehörigkeit ) ein paar Aufschlussreiche Daten “ vor den Latz geknallt“.

      Ihr standen die Tränen in den Augen und die Frage : „Wie lange sollen die Deutschen noch gefangen gehalten werden ? “

      Hm….die Bulgaren haben es 500 Jahre geschafft, aufrechte Völker Germaniens vllt. noch länger ?

      Grüße eines renitenten Sach(s)en außerhalb der BRD

      der die Immomakler mal auf das Thema „Lastenausgleich“ angesprochen hatte. 2017

      waren geile Reaktionen

    • Glaub ich Dir gleich. Hi
      Hoffentlich hast Du Dein Mädchen nicht zu sehr geärgert.
      Aber was uns Deutsche angeht,
      muß ich korrigieren,
      wir sind nicht gefangen,
      wir existieren nicht.
      Alle Deutschen wurden für verschollen erklärt,
      dieser Zustand, dauert bis heute an.

    • Wie schön das mein Kind primär die bulgarische Staatsbürgerschaft hat! Die Deutsche hat meine Tochter zwar auch, doch ist sie in Deutschland nicht als den ersten Wohnsitz gemeldet!

      Ich werde dafür sorgen dass sich das auch nicht ändert, selbst wenn ich wider Erwarten mal nach Duetschland mit ihr käme! Man weiss ja nie!

      Der Stinkefinger von mir wäre den NWO-Schergen in Deutschland sicher!

      :-))

    • Ja. Person = Sache. Aber dies wollen die Meisten noch nicht wahr haben. Weg mit dem Personalausweis. Geht nicht. Geht.

  11. Wäre schön, wenn man sich mit gleicher Verve um die „nicht deutschen Bälger“ kümmern würde, die ebenfalls den Schulbesuch verweigern.

  12. EGMR

    Der ist doch ebenso gesteuert wie alle anderen künstlichen Konstrukte (UN/EU/NATO usw,, usf.)

    Glaubt doch keiner wirklich das ein Ottonormalo gegen die Plände der NWO-Indoktrinierung ankommt!

  13. Gradlinig beschulte Kinder verstehen womöglich nicht, warum z.B. die Hamburger Morgenpost ganz unverhohlen AfD-Wählern das Wahlrecht entziehen will.

    • HH, wird genauso ein Dreckloch werden,
      wie Berlin.
      Da dürfen die gerne wieder eine Mauer rum bauen.
      Und den BER, nicht vergessen.
      Dank dem Russenbashing, darf der ja nicht in Betrieb genommen werden.

    • Moin
      die Sache sieht so aus,
      der BER, befindet sich komplett in der SBZ.
      Und da brauchen die von Russland die Zustimmung,
      für die Nutzung.

      Außerdem, sind 30% des BER, für militärische Nutzung vorgesehen.
      Da werden die natürlich nicht ihre Zustimmung geben.
      Vor 4-5 Jahren, hab ich einen Kamerad getroffen,
      bei einem Honigmanntreffen.
      Der war beschäftigt dort.
      Da gings um Brandschutz.
      Der hat ganz klar gesagt, das Ding ist fertig,
      und einsatzbereit.
      Hätten die mal die Russen nicht so ärgern sollen
      Den Schaden, hat sowieso nur die heimische Wirtschaft.

    • Danke. Dies wusste ich auch nicht. Habe mir sowas vorher nur gedacht. Ich habe gehört, dass der BER auch als Flucht Flughafen der Politiker dienen soll, wenn es hier bald abgeht.

    • Also das glaub ich gleich,
      vorallem die unterirdischen Anlagen,
      sind da hinweisreich.
      Nach meiner Einschätzung,
      wird da aber auch der militärische Bereich eine Rolle gespielt haben.
      Vor allem, wird sich da hauptsächlich die NATO rumtreiben.
      Würden die Russen in ihrem Einflußbereich, auch nicht zulassen.

      Die Luftwaffe wohl kaum.
      War gerade bei einem Kameraden, 53 also Volkssturm,
      die haben nix mehr was fliegt oder fährt oder sonstirgendwie.

    • Ein hab ich noch.
      Mutti schimpft,
      räumt doch mal eure legos weg,
      ihr macht doch schon ewig nix mehr damit.
      Doch Mama, wir bauen nen Flughafen,
      das kann dauern.

  14. Der Staat scheint dieses Homeschooling in erster Linie deshalb als Gefahr zu sehen, weil dann die Kinder der Links/grünen Gehirnwäsche entzogen werden, die an deutschen Schulen herrscht.
    Frei denkende Kinder und Heranwachsende sind die größte Gefahr für Merkel und Konsorten

  15. Homeschooling muss nicht das Schlechteste für die Kinder sein. Allerdings sollten die Eltern dazu auch in der Lage sein.
    Aber Deutschland beruft sich auf seine Gesetze, auch wenn dieses aus dem Nationalsozialismus stammt.

  16. Auch hier zeigt sich wieder, die Nazi-Zeit, die ja mittlerweile das einzige Thema linken Geschichtsunterrichts ist, ist ja offenbar doch nicht so schlecht gewesen, wenn sich da immer wieder Gesetze finden, die man sich, je nach Gelegenheit, passend zur Ideologie heraus picken kann.

  17. Da zeigt das Regime wieder seine hässliche Fratze!
    Das eigentliche Ziel der allgemeinen Schulpflicht ist ja auch nicht Bildung sondern staatliche Gehirnwäsche.

  18. Hmm, jetzt möchte ich mal wissen, wie es im Falle von muslimischen Fundamentalisten aussieht, die ihre Kinder weder zum Sport, noch zum Schwimmunterricht lassen oder auf Klassenfahrten und wo ich sicher bin, daß manche Mädchen gar nicht aus dem Haus dürfen.. da gilt dieses Gesetz sicherlich nicht…. Da hakt auch kein Jugendamt nach….

    • Logisch,
      für diese Vie..r,
      gelten diese Gesetze nicht.
      Da läßt sich mit Kindesentzug, keine Kohle machen.
      Die leben doch eh alle von der Allgemeinheit.

    • Das Problem mit den meisten muslimischen Schülern geht über Verweigerung von Schwimmunterricht, Teilnahme am Sport und an Klassenfahrten hinaus, denn zu Hause besteht in den meisten Fällen kein Bewußtsein davon, wie wichtig Bildung in der westlichen Gesellschaft ist. Und wenn man es diesen Eltern versucht beizubringen, dann kommt der Koran ins Spiel, der ausschließlich die Befolgung des Willens Allahs als Maßstab für ein „richtiges“ und „erfolgreiches“ Leben lehrt.
      Wieso der deutsche Staat das seit Jahrzehnten hinnimmt, obwohl die Folgen dieser Einstellung seit langem sicht- und spürbar sind, ist mir unbegreiflich. Die weichgespülten Vertreter unserer politischen „Elite“ haben keinerlei Mumm in den Knochen. Stärke zu zeigen traut man sich nur gegenüber einzelnen Deutschen. Abscheulich und verachtenswert!

  19. Das ist Kindesentführung per Gesetz! Es zeigt, dass Gesetze mit Recht nicht gleichzusetzen sind.

    Den Herrschern dienten Gesetze immer nur zur Stärkung und Absicherung der eigenen Macht und zur Unterdrückung des Volkes. Alle Herrschaftsformen haben Bände von Gesetzen geschaffen, zu deren Verständnis ein ganzes Leben nötig ist und ganze Armeen von Anwälten, um mit ihnen umzugehen. All diese Gesetze sind Waffen in den Händen der Mächtigen, die sie gegen dich und zu ihrem Vorteil verwenden.

  20. Man beruft sich auf ein Gesetz aus der ansonsten so verteufelten „Nazi-Zeit“, nur um die Beeinflussung der Kinder nicht zu verlieren.
    Es ist einfach nicht zu fassen!!!!

  21. Bei dem heutigen Genderwahnsinn der an den Schulen gelehrt wird, möchte ich auch keine Kinder in die Schule schicken. Aber so ist das eben wenn Sozialisten das sagen haben, sie möchten natürlich, wie es heute ja auch schon wieder üblich ist, die Kinder schon im Kindergartenalter (Kindergarten= heute Kita) in ihrem Sinne erziehen.

    • Kann ich im großen und im kleinen Besonderen zustimmen.
      Aber das sind keine Sozialisten.
      Ein Sozialist, kümmert sich zuerst um die Belange des Volkes.
      Das sind Kommunisten und Kapitalisten, in Reinkultur.

    • Ist toll, wenn der staat das schlechteste beider syateme zusammenbringt, oder? 😉 wir haben es mal wieder gesschafft uns freiwillig scheissdreck andrehen zu lassen…

    • Über 90% der Wähler wünschen das so.
      Aber die Dummheit der Bürger,

      ist unbegrenzt.
      Wenn Du tot bist, dann merkst Du das nicht.
      Es ist nur hart für die anderen.
      Genauso ist es,
      wenn Du dumm bist. Hi

Kommentare sind deaktiviert.