Neues vom illegalen Passhandel: Arabischsprachige Facebookseite zieht um und macht fleißig weiter

Die Facebookgruppe: كراجات المشنططين اللجوء الهجرة 1 = Garagen Almstantin Asylwanderung; Screenshot 11.01.2019
Die Facebookgruppe: كراجات المشنططين اللجوء الهجرة 1 = Garagen Almstantin Asylwanderung; Screenshot 11.01.2019

Schon mehrfach hat jouwatch über die arabischsprachigen Gruppen in sozialen Netzwerken berichtet. Während Facebook und die Bundesregierung die illegalen Schleusertätigkeiten fleißig ignorieren und gewähren lässt, hat jouwatch die illegalen Machenschaften enttarnt. Nach der letzten Veröffentlichung des Skandal-Reports eines syrischen Akademikers, hat die Gruppe „Die Garage der Vertriebenen“ ihren Standort auf Facebook geändert. In der alten Gruppe werden ab sofort keine Informationen mehr getauscht, dafür ist die Gruppe hier zu finden.

Die neue Gruppenbeschreibung weist wie in der alten Gruppe noch stets daraufhin, dass der Sinn und Zweck der Gruppe darin liegt, sichere Wege nach Europa zu finden. Hier werden Informationen zu Grenzen geteilt, ob diese offen oder geschlossen sind sowie der Wetterbericht entlang der Strände am Mittelmeer und alle relevanten Informationen zur Reise nach Schlaraffia veröffentlicht.

Die Gruppenbeschreibung der neuen "Garage der Vertriebenen" auf Facebook; Screenshot 19.01.2019
Die Gruppenbeschreibung der neuen „Garage der Vertriebenen“ auf Facebook; Screenshot 11.01.2019

Interessant dabei ist, dass die Gruppe das Gruppenbild behalten hat, welches öfters auf Facebook zu finden ist und scheinbar eine Art Erkennungszeichen für die wanderungswilligen Migranten darstellt. Sie richtet sich gezielt an Asylwanderer.

كراجات المشنططين اللجوء الهجرة 1 = Garagen Almstantin Asylwanderung, Der Link änder sich - Bild und Ziel der Gruppe bleiben erhalten, Screenshot 11.01.2019
كراجات المشنططين اللجوء الهجرة 1 = Garagen Almstantin Asylwanderung, Der Link ändert sich – Bild und Ziel der Gruppe bleiben erhalten, Screenshot 11.01.2019

Kaum umgezogen, geht es fleißig in der neuen Gruppe weiter mit Schleusertipps und -tätigkeiten, wie dieser junge Mann beweist:

Ein 17-Jähriger will nach Europa, in welches Land ist im egal. Screenshot vom 11.01.2019
Ein 17-Jähriger will nach Europa, in welches Land ist ihm egal. Screenshot vom 11.01.2019

Es werden auch Tipps geteilt, wie man die Führerscheinprüfung in Schweden ganz sicher besteht. Hier findet man die Antworten auf Prüfungsfragen der Fahrschulprüfer:

In arabischen Gruppen werden die Antworten für die Führerscheinprüfung in Schweden geteilt, Screenshot vom 11.01.2019
In arabischen Gruppen werden die Antworten für die Führerscheinprüfung in Schweden geteilt, Screenshot vom 11.01.2019
In arabischen Gruppen werden die Antworten für die Führerscheinprüfung in Schweden geteilt, Screenshot vom 11.01.2019
In arabischen Gruppen werden die Antworten für die Führerscheinprüfung in Schweden geteilt, Screenshot vom 11.01.2019

Nicht nur Europa ist beliebtes Ziel, es informieren sich auch welche, wie man nach Kanada kommt:

Ein Vater fragt nach der Familienzusammenführung mit seinem Sohn, der als Ankerkind nach Kanada vorgeschickt wurde; Screenshot 11.01.2019
Ein Vater fragt nach der Familienzusammenführung mit seinem Sohn, der als Ankerkind nach Kanada vorgeschickt wurde; Screenshot 11.01.2019

Es werden auch wieder Ausweise gehandelt, um nach Europa zu gelangen:

Kaum hat die neue Gruppe eröffnet, geht der Handel mit Dokumenten weiter; Screenshot 19.01.2019
Kaum hat die neue Gruppe eröffnet, geht der Handel mit Dokumenten weiter; Screenshot 11.01.2019

In dieser Gruppe werden Informationen getauscht, ob die deutschen Botschaften im Ausland geöffnet oder geschlossen sind:

Lina Al Machaan fragt, ob die deutsche Botschaft in Erbil geschlossen hat; Screenshot 11.01.2019
Lina Al Machaan fragt, ob die deutsche Botschaft in Erbil geschlossen hat; Screenshot 11.01.2019

Es geht nicht um Asyl – es geht um Umsiedlung

Unterstützt werden diese Gruppen ganz offensichtlich vom UNHCR, wie der Einleitungspost zeigt, der das Logo der Organisation zeigt und dazu den folgenden Text:

Im Eileitungspost der neuen Gruppe findet man Hinweise, was man sagen muss, um als Flüchtling zu gelten; Screenshot 11.01.2019
Im Einleitungspost der neuen Gruppe findet man Hinweise, was man sagen muss, um als Flüchtling zu gelten; Screenshot 11.01.2019

Man beachte in dem Post, in dem auch das UNHCR Logo zu finden ist, das Wort „Umsiedlung„. Dies bestätigt, dass die Pläne der UN betreffend der „Ersetzungs-Migration“ noch immer auf Hochtouren laufen.

Seit 1948 bemüht sich die UN mit 193 Mitgliedsstaaten angeblich um folgende Ziele:

Charta der Vereinten Nationen und Statut des Internationalen Gerichtshofs

Charta der Vereinten Nationen und Statut des Internationalen Gerichtshofs

Was haben die 193 Mitgliedsstaaten seit 1948 zusammen bewirkt? Nach dieser Charta dürfte es doch eigentich gar kein Militär mehr auf der Welt geben, aber das Gegenteil ist der Fall! Das Militärbudget wird weltweit ständig erhöht! Warum? Für den großen Weltfrieden? Ebenfalls findet man auf http://www.un.org/ weitere Dokumente, die jeden Science-Fiction in den Schatten stellen. Auch das EU-Parlament ist Teil und unterstützt das gemeinsame Neuansiedlungsprogramm:

Das gemeinsame Neuansiedlungsprogramm der EU, Screenshot 11.01.2019
Das gemeinsame Neuansiedlungsprogramm der EU, Screenshot 11.01.2019

 

Wer an dieser Stelle schluckt, der sei daran erinnert, dass die UNO Migranten als „Bevölkerungsersatz” für Europäer ausdrücklich empfahl. Der Plan, die Bevölkerung zu ersetzen, ist bereits seit 2000 offiziell in Planung.

Wer also denkt, dass Facebook, die Behörden oder sonst wer das Schleusernetzwerk in den sozialen Netzwerken unterbindet, der irrt. Diese Gruppen werden von offizieller Seite aus unterstützt und sie treiben den Plan mit großer Geschwindigkeit voran. Die Zukunft Deutschlands und vieler europäischer Länder ist damit gezeichnet, die UN und die EU versuchen weiter, ihren Multikultitraum auf dem Rücken der Europäer real werden zu lassen – ohne Rücksicht auf Verluste.  (BH)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

2 Kommentare

  1. armes Land. Die Ahmedianischen Mohammedaner schreiben in ihrem Flyer: Wir sind alle Deutschland unbd schwenken im Symbolbild deutsche Fahnen. Würden sie in echt wohl nie machen und ich man sollte sioe fragen ob sie sich nun als Deutsche fühlen.
    Eine nette Fangfrage.
    Armes Land – wehe der kritische Mohammedanerprozentsatz ist ereicht.

  2. Die dt Regierung findet das Geschehen OK. Anscheinend werden aus den Goldstücken nun Diamanten wenn sie einen dt Pass haben- ganz egal ob offiziell bekommen oder gekauft.

Kommentare sind deaktiviert.