Mordanschlag auf AfD-Politiker. Michael Kuhr bietet 10.000 Euro „Kopfgeld“

Foto: Youtube/Screenshot

Michael Kuhr – Security-Star aus Berlin und eine ganz besonders ehrliche Haut, will der Polizei, so wie es scheint, auf die Sprünge helfen, bzw. unter die Arme greifen. Er bietet 10.000 Euro „Kopfgeld“ für denjenigen, der mithilft einen der feigen Mordbuben aus Bremen ausfindig zu machen:

Dieser Aufruf wird gerade auf Facebook gepostet:

Dann wünschen wir mal viel Erfolg.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

24 Kommentare

  1. Warum muss er zuerst erwähnen, dass er CDU-Wähler ist? Um nicht als Nazi verunglimpft zu werden? So weit sind wir in Deutschland schon?

  2. 10.000 Euro sind für ne versiffte langzeitarbeitslose Antifa-Zecke vielleicht ein Anreiz, seine
    Kumpanen zu verpfeifen… mal sehen, ob’s was bringt, der Ansatz jedenfalls ist gut.
    Die AfD-Parteikasse könnte nochmals die selbe Summe beisteuern, dürfte wohl kein Problem sein, dann wären es schon 20.000 Euro.
    Wenn ich Multimillionär wäre, würde ich das Kopfgeld verzehnfachen. Wetten, dass die Täter innerhalb von ein paar Tagen gefasst wären ?

  3. Meine Hochachtung an Herrn Kuhr, es gibt noch Menschen mit Herz- und Charisma
    im Lande, der Linken- und abtrünnigen.

  4. Das Geld und ein paar Millionen Euros mehr müssen endlich in anständige Technik/Kameras investiert werden.
    Ende der 50er Jahre war es bereits möglich Autoschilder aus 15 km Höhe zu identifizieren.
    Die entspr. sog. „Überwachungstechnik“ wähnt sich heute (Tag/Nacht,schwarzweiss/Farbe) den Anforderungen der Zeit völlig gewachsen – in Wirklichkeit steckt sie noch tief in den 50er/60er Jahren des vorigen Jahrhunderts.
    Die diesbezügl. stets hochgelobte Auflösungsqualität ist/bleibt seit Jahrzehnten dieselbe und bedeutet eine Zumutung der Politik, gegenüber den sich in Sicherheit wiegenden Steuerzahlern. Deshalb haben viele Kriminelle in viel zu vielen Fällen immer noch einen Vorsprung. Ist das gewollt?

  5. Da traut offensichtlich einer, der diese Heuchler wählt, dem Rechtsstaat nicht mehr. Zumindest glaubt auch er nicht mehr an die Polizei als Freund und Helfer.
    Solche Menschen beweisen wie verkommen Deutschland inzwischen ist. Da werden Parteien gewählt, weil man die schon immer gewählt hat, obwohl man weiß dass die Deutschland kaputt machen. Er sollte das nächste mal AfD wählen und sein Geld stecken lassen.

  6. Michael Kuhrs „Kopfgeld“-Aktion in allen Ehren, aber eines gefällt mir ganz und gar nicht an seiner politischen Einstellung: Er ist nämlich – immer noch – CDU-Wähler! Das hat er bereits in einem seiner letzten Videos auf youtube mitgeteilt…und ich kann mir denken, weshalb der Chef einer Sicherheits-Firma die Deutschland-Verräter-Partei wählt. Merkel und ihre Helfershelfer sorgen seit 2015 ununterbrochen für neue Kundschaft. Ja Herr Kuhr, da rollt der Rubel, nicht wahr!?
    Für mich ist dieser Mann ein Heuchler.

    P.S. „Noch ein wenig Geduld, die Genehmigung…“
    Liebe/r jouwatch-Moderator/in, geht das schon wieder los mit Eurer Präventivmaßnahme. Wenn ich hier mal Klartext schreibe, wird des öfteren mein Beitrag „sicherheitshalber“ erst mal Eurer „Zensur“ unterworfen. So langsam kommt es mir hier vor, wie seiner Zeit bei „FOCUS-ONLINE“!
    Schade, ich bin dann mal wieder auf Epoch Times, da gibt es nämlich noch die freie Rede.

  7. So gefällt mir das. Man muss nicht einer Meinung sein. Aber es wirkt erwachsener, eine andere Meinung auch zu akzeptieren.

  8. Es wird nicht lange dauern, bis der Spieß umgedreht wird. Dann ist von menschenverachtender Kopfgeldjagd die Rede und die Täter werden zu Opfern gemacht.

  9. Ich als Badischer Nichtwähler ( zumindest nicht das BRD – Ding ) und verschollener der verschollenen Stämme lege 50 Euro drauf .

  10. Ich als Berliner Blockpartei-Wähler..

    Es muss ja betonen, dass er “auf Linie“ bleibt, sonst drohen ihm wirtschaftliche Konsequenzen.

  11. Das ist der Beweis, dass Bürger die Nase voll haben, weil die Politik die Polizei behindert, ihre Aufgaben wahr zu nehmen. ‚ie dürfen nur noch springen, wenn es von oben angeordnet wird. So weit ist es bei uns gekommen. Das Totalversagen wird immer sichtbarer, und die Achtung vor der Polizei immer schlechter, weil der mündige Bürger weiß, dass die Polizei möchte, aber gehindert wird, das zu tun, was richtig ist. Die Täter werden mit Steuermitteln von einer ganzen Armee von Anwälten vertreten, so dass am Ende ein Gulaschurteil gefällt wird. Für den Täter und gegen die Opfer. Deutschland im 21. Jahrundert nähert sich langsam dem Mittelalter an. Da war der Bürger auch nichts.

  12. Zehntausend Ocken.Damit wäre für eine ganze Weile die Versorgung mit Billigbier und Drogen gesichert.Da in der Szene mit Sicherheit der eine oder Andere weiß wer an dem Anschlag beteiligt war,dürfte es nur eine Frage der Zeit sein,bis einer ,,weich“ wird.Tolle Aktion!

  13. Sehr, sehr lobenswert! Es gibt noch anständige Menschen außerhalb der AfD. Leider arbeiten große Teile der Altparteien mit der Staatsanwaltschaft und Justiz in korrupter Weise miteinander. Unser Staat ist durchsetzt von kriminellen Kräften, denen es nur am Erhalt der eigenen Macht liegt. Deutschland=Plutokratie mit linken Terroristen!

  14. 10.000€ nicht 1.000€ wie in der Überschrift! Das finde ich wirklich bemerkenswert. Ich kannte Herrn Kuhr nicht, seine Großzügigkeit muss uns alle beschämen. Respekt!

  15. Bei 10.000 Euronen könnte evt. ein linke Zecke schwach werden und singen wie ein Zeisig. Wünschenswert wäre es allemal.

  16. Die internetpräsenz ist leider noch nicht online. Die von Herrn Kuhr beabsichtigte Stiftung könnte ein wichtiger Baustein für die Hilfe von Opfern von Gewalt werden.

Kommentare sind deaktiviert.