Aufgeflogen: Der Arzt, der aus der Wüste kam

Arzt (Symbolbild shutterstock.com/)
Arzt (Symbolbild shutterstock.com/)

Melsungen – Krankenpflegerin enttarnt libysche „Fachkraft“. Wie die HNA berichtet, hat sich ein 38jähriger Libyer in der Melsunger Asklepiosklinik als Arzt ausgegeben. Er hatte sich trotz Vorstrafe wegen Betrugs mit gefälschten Unterlagen bei der Klinik beworben und wurde prompt eingestellt. Erst im Dienst fiel der falsche Mediziner dann wegen gefährlicher Inkompetenz auf.

Die „Fachkraft“ aus dem Wüstenland hatte sich im Frühjahr mit gefälschten Dokumenten bei der Klinik auf eine Aushilfsstelle für Bereitschaftsdienste beworben. Dass die Unterlagen gefälscht waren, fiel nicht auf, sagt der Ärztliche Leiter von Asklepios Melsungen, Dr. Gunther Claus, der HNA.

Wie Dr. Claus weiter berichtet, habe der 38-Jährige bei einem Probetag medizinische Erfahrung nachgewiesen. So habe er während der Bereitschaftsdienste Patienten aufgenommen, erste Diagnosen erstellt und dann beispielsweise Röntgenbilder und Blutuntersuchungen angeordnet.

Erst Tage später bei der Einleitung einer Bluttransfusion fiel einer Krankenpflegerin die offenkundige Inkompetenz des Mannes auf. Sie hat diesen Verdacht umgehend gemeldet und damit mutmaßlich weiteres Unheil verhindert. Eine Bluttransfusion läuft nach strengen standardisierten Regeln ab, erklärt Dr. Claus der Zeitung. Wird eine neue Konserve benötigt, steckt die Krankenpflegerin den Schlauch in den Beutel und ruft den Arzt. Der Mediziner entlüftet das System und testet zuerst die Blutgruppe, um sie mit der des Patienten abzugleichen. An dieses Prozedere hat sich der Libyer nicht gehalten.

Nach ausgesetzter Untersuchungshaft als Arzt beworben

Daraufhin habe man die Bewerbungsunterlagen noch mal eingehend überprüft und nach dieser Recherche Anzeige erstattet. Bei den Nachforschungen kam heraus, dass der 38Jährige bereits im Mai wegen gewerbsmäßiger Urkundenfälschung in elf Fällen und gewerbsmäßigen Betrugs verurteilt worden war. Das Urteil: Drei Jahre und zehn Monate! Dagegen hatte er Berufung eingelegt. Das Landgericht Kassel hat die Strafe Ende Oktober auf zwei Jahre und fünf Monate reduziert. Weiter heißt im Bericht der HNA: „Im Mai wurde zwar eine Untersuchungshaft festgestellt, gegen Auflagen aber ausgesetzt. Der Angeklagte nutzte die Freiheit, um sich sogleich in der Melsunger Asklepiosklinik zu bewerben.“

Nach seinem dreisten Auftreten als falscher Mediziner sitzt der Libyer nun endgültig hinter Gittern. Ihm soll nun laut Kasseler Staatsanwaltschaft erneut der Prozess gemacht werden – das wäre dann der dritte. Auch dieser Fall, der zumindest für die Patienten gut ausging, zeigt, wie wenig Autorität der Rechtsstaat in gewissen Kreisen genießt. Durch die nicht vollzogene Haftstrafe war die Tat erst möglich geworden. (KL)

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

109 Kommentare

  1. Dabei braucht es nicht einmal ausländischer Fachkräfte oder deutscher Hochstapler. Bei so manch einem „Arzt“ im Krankenhaus frage ich mich wo die ausgebildet wurden. Es gibt „Ärzte“ die sind nicht in der Lage einen einfachen Zugang zu legen. Die brauchen dafür schon einmal 60 Minuten!!! kein Witz. Beim Thema Diabetes ist es noch schlimmer. In einer Notaufnahme durfte ich erleben wie ein „Arzt“ sagte die Angehörigen sollen sich nicht so haben. Was war passiert? Das besagte Krankenhaus entließ eine Patientin morgens nach dem angeblichen Verzehr von einer Tasse Suppe. Die Blutzuckermessung ergab einen Wert von 90. Daraufhin spritzte man eine Mischung Humaninsulin, 20 Einheiten!!! In der Folge fiel die Patientin zu Hause in ein Diabetisches Koma. Der Notarzt brauchte eine Stunde um die Patientin zu retten.

    Wer solche Ärzte im Land hat braucht sicher keine angeblichen Fachkräfte aus dem Ausland.

    • Sorry aber die Truppenärzte die ich kennen lernen durften waren auch nur für das trinken gehen geeignet.

  2. Bin wohl zu sehr rechts…darf nicht mehr mitschreiben.

    Was soll ich nun tun? Einen verlogenen Flüchtling einfangen?

  3. Dr.Mabuse aus 1001 u.einer Nacht. Wenn es nach der Personal-Einstellungskompetenz von Dr.Gunter gegangen wäre, dann hätte jetzt wohl der Krankenhausanwalt ein Schleudertrauma.

  4. Dass man im papier- und stempelgläubigen Deutschland auch ohne Papiere willkommen geheißen wird, hat sich inzwischen herumgesprochen. Fürwahr, ein Schock für viele bürokratisch angehauchten Zeitgenossen. Wenn sich dann aber einer der ausgebuffteren Sorte bewirbt mit einem Doktortitel vor dem ausländisch klingenden Namen, und Papier in einer runenhaften Schrift mit Kartoffelstempel vorlegt, kennt die Ehrfurcht keine Grenzen mehr. So werden wir auch bald falsche Busfahrer, falsche Taxifahrer, falsche Lokführer, falsche Polizisten und falsche Piloten haben, wenn nicht schon einige dazwischen sind.

  5. Gerade habe ich in der HNA gelesen, dass das Goldstück auch noch eine Kündigungsschutzklage eingereicht und die Restzahlung des Gehalts eingefordert hat.
    Da stellt sich mir die Frage, welcher Rechtsverdreher den Typ vertritt.
    Da muss jemand aus finanzieller Sicht ziemlich verzweifelt sein.

    • Das stimmt, aber ich würde mich als Anwalt nicht der Lächerlichkeit bei den Gerichten preisgeben. Dazu habe ich zuviel Ehre im Leib, als mich für solch einem Kasper zum Affen zu machen.
      Dann würde ich lieber auf das gestanklose Geld verzichten.

    • So wie ich unsere Gerichte kenne bekommt der jetzt noch eine Abfindung.
      Im irren Merkeldeutschland ist alles möglich.

    • Die Anwälte verdienen sich dumm und dämlich, PKH auf Steuerzahlerkosten, super wenn ein Betrüger noch Anwälte gestellt bekommt.

      Allein in den „normalen“ Asylverfahren bekommt ein RA mindestens 900 Euro für Textbausteine, denn der Gegenstandswert einer Asylklage beträgt 5.000 Euro bei nur einer klagenden Person, jede weitere erhöht den Wert um weitere 1.000 Euro, das sind nur die Kosten für den Anwalt, hinzu kommen die Kosten der Gegenseite und Gerichtskosten. Good business.

    • Für die Moslems hat Allah alles zum Besten gerichtet, die Anwälte sehen das etwas differenzierter, sind aber stets bereit, die Rechte, die man den Migranten per Gesetz eingeräumt hat, kostenpflichtig einzufordern.

      Wenn man dagegen stellt, wie mit Kindergärtnerinnen, Krankenschwestern und anderen umgegangen wird, wundert man sich erst einmal, warum es nicht schon längst kracht.
      Die Migrationsförderung und die Integrationsbemühungen sind die größte Fehlinvestition, die zudem noch alle gesellschaftlichen Beeriche schädigt.

  6. Man das ist ja der Hammer. Jetzt werden UNS doch tatsächlich diese „Fachkräfte“ als solche auch noch im Arztgewand untergejubelt. Man muss heutzutage, also genau hinschauen, wer ein verarztet! Es könnte eine falsche „Fachkraft“ sein.

  7. Ohne, Kopf, Bein, Arm Amputationen war der ÜberARZT einfach Überfordert!!!!!!!!!!!! möge ihm sein verschissener Allah verzeihen.

  8. Nette 31-Responses-Mit-Foristen,
    22 von Euch votieren „Wütend“; sieben (darunter ich) melden „Lustig“. (19:20 Uhr)

    Findet ihr ‚Wütenden‘ es nicht lustig, daß eine vollfette, bräsige Ossi-Trulla den Standard „Qualität“ innerhalb von 13 Jahren knacken kann? Gut, es gab genug Vorbereiter; aber immerhin hat diese … es geschafft, alle „Made-in-Germany-Standards“ platt zu machen.

    Das auch dank Wählers Stimme.

    Ich bin sicher, nette Mit-Foristen, daß ihr gewissenhaft wählt. Genauso sicher ist, daß das nicht reicht – trotz 3er LT-, 1 Bürgerschafts- sowie EU-Wahl dieses Jahr.

    Flächendeckend Banken um Angespartes zu befreien, ist so sicher wie gefahrlos. Gute Idee. Stammt von den Gelbwesten. Und das kann selbst der größte Bedenkenträger gefahrlos machen.

    Na denn – schaun wir mal …

    • Allein schon im Hinblick auf den drohenden Bankencrash bin ich bereits seit einiger Zeit dazu übergegangen, mein Girokonto monatlich bis auf das absolute Minimum zu leeren. Auch meine Ersparnisse sind schon lange anderswo.

    • Als Krankenschwester bin ich sogar sauwütend, welche Irren auf unsere Patienten losgelassen werden. Ich kann da nicht drüber lachen.

  9. warum gabt es vorher keine Recherche von diesem Relotius-Doktor aus Libyen?
    Jeder weiß doch,dass Merkels Gäste entweder ohne oder mit gefälschten Papieren hier einreisen,oder sich hier eine falsche Biographie zusammen basteln.
    War wohl ein grüner Klinikdirektor,der nicht recherchieren wollte,weil für diese es schon ausreicht,wenn ein Merkel Gast sich als Arzt bewirbt und man daher nur oberflächlich mal auf die Dokumente schaut..
    Gott sei Dank gibt es noch aufmerksame Krankenpfleger,denen es aufgefallen ist..Ansonsten hätte es für Patienten tödlich ausgehen können..
    Welcher normal denkende Mensch lässt sich denn noch von Merkels „Doktoren“ behandeln,wenn man danach nie wieder mehr einen Arzt benötigt??
    Man muss sich fragen,wie viele Ärzte es in Deutschland mittlerweile gibt,die als Fachkraft eingereist sind und nun als Arzt arbeiten mit manipulierten Papieren und ihre Heimat es gerade zum Ziegenhirten gebracht haben?
    Unfassbar!

  10. Selber schuld, wäre er in die Politik gegangen Grüne, Linke, SPD, CDU, FDP da ist Inkompetenz zwingend erforderlich um es weit zu bringen.

    • Drüber hinaus hilft immer ein abgebrochenes Studium oder eine Karriere als Taxifahrer, Dramaturgin (auch kein geschützter Beruf, sondern eine dieser Wortschöpfungen, für Leute die nichts gelernt haben).
      Und wenn sie dann noch eine in Teilen abgekupferte Promotion vorlegen, haben sie das Zeug zum Minister.
      Wir leben in einem Irrenhaus.

  11. 2x Glück gehabt: Keine toten Patienten und den Typen festgesetzt, bevor er das Weite suchen konnte. Anderenorts ging’s anders aus. Einfach mal googeln: „Falscher Arzt Jordanier“.
    Aber wie immer: Haupsache schön bunt™!

  12. Aber Hauptsache zukünftige Beamte werden „sicherheitsüberprüft“, selbst Montgomery hat inzwischen kritisiert, dass man nur die Sprachkenntnisse aber nicht die Approbation überprüfen darf.

    Macht man als Personalverantwortlicher keine Recherche mehr und glaubt den Märchenerzählern aus 1.001 Nacht? Wieso wird nicht überprüft, ob es im Shithole-Land die Klinik/Universität wirklich gab oder noch gibt. Wenn ich als Personalverantwortlicher die kleinste Unregelmässigkeit finde, stelle ich nicht ein.

    Es gibt bereits viele Beispiele, wo falsche Mediziner die Patienten in die ewigen Jagdgründe geschickt haben.

    Einfach mal TIMSS und Syrien in eine Suchmaschine eingeben.

    Selbst wenn einer als Arzt in Syrien oder sonstwo praktiziert hat, ist das hierzulande mit einer Krankenschwester vergleichbar.

  13. Den Guggel mal fragen >Falscher Arzt im Krankenhaus Düren< und wundern!

    Ich möchte nicht (..oder besser doch!) wissen,
    wieviele solcher faulen Eier noch "als Arzt Dienst am Patienten" machen,
    ohne die entsprechende Ausbildung absolviert zu haben.

    • 2 dokumentierte Fälle aus Westfalen-Lippe:

      So sei an den vom Heimatland bescheinigten, aber offenbar doch
      fehlenden Kenntnissen einer Gynäkologin aus Libyen ein Kind in einem
      Krankenhaus in Westfalen-Lippe bei der Geburt gestorben. Die Ärztin
      wurde wegen fahrlässiger Tötung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und
      arbeitete an einem anderen Krankenhaus weiter.

      Im zweiten Fall starb ein Mann nach einem Sturz unter
      Alkoholeinfluss. Ohne weitere Diagnostik wurde er in die Psychiatrie
      eingewiesen. Dort starb er an einer Gehirnblutung. Sowohl der Notarzt
      als auch der diensthabende Arzt der Psychiatrie waren Ärzte „mit
      ausländischen Studienabschlüssen und fraglich ausreichenden
      Sprachkenntnissen“, so die Kammer.

  14. Man lässt Leute die vielleicht mit einem Einbaum manövrieren können die Titanic steuern.
    Was wird wohl dabei heraus kommen?
    Die „Kompetenz“ die Ärzte die den Deppen eingestellt haben sollte auch einmal geprüft werden.
    Die Ärzte da am Klinikum Melsungen scheinen mir auch nicht astrein zu sein.
    Skandaleuse Zustände!

  15. Er sitzt im Knast? Wieso das denn? Er hat doch noch keinen umgebracht, da gab es bereits ganz andere Fälle.

    • Die lybische Ärztin, die einen Todesfall zu verantworten hat, durfte dann wieder an einer anderen Klinik weiterarbeiten.

    • Leider wahr. Eine Schande! Ich habe selbst die Leiterin einer Berufsschule sagen hören, angesichts der mangelhaften bzw. komplett fehlenden Schulbildung der „Schutzsuchenden“, die sie natürlich voll unterstützt hat, man brauche vielleicht „eine polit. Lösung“ – sprich, die fehlenden Zeugnisse u. Abschlüsse sollen kein Hindernis sein.

  16. Hat einer beim Probetag medizinische Kenntnisse nachgewiesen, und dazu gefälschte Papiere vorgelegt, so kann er während einer U.Haftverschonung doch gleich mal den Herrn Doktor geben.
    Die angegebenen Lebensläufe werden ja auch sonst großzügigerweise geglaubt.

  17. Wenn schon irgendwelche Diplome aus irgendwelchen Ländern ausreichen so einen „Mann“ in unseren Krankenhäusern als „Arzt“ arbeiten zu lassen, dann dürfte doch auch bereits eine Selbstauskunft ausreichen um da niedere Tätigkeiten zu verrichten. Vielleicht hilft es ja doch wenn einer mit nacktem Oberkörper und Rassel ums Krankenbett tanzt. denn eines ist klar (an) tanzen können sie!

  18. In der Klinik in Schwalmstadt bin ich von so einem orientalischen Arzt operiert worden, so daß ein erneuter Klinikaufenthalt notwendig wurde und der Professor der Abteilung die Pfusch in einer zweiten OP beheben musste!

  19. Moslems ,Koran, SIND DER UNTERGANG DER WESTLICHEN ZIVILISATION!!! Oder wollten die Osmanen wie damals DÖNER VON WIEN verkaufen????? Lang ist es her…

  20. erstaunlich,dass Ärzte auch nur einen Probetag haben und dann gesagt wird,dass
    Merkels Facharzt nach einem Tag sein Können bereits nachgewiesen hat..
    Wenn ein Deutscher in einem Betrieb anfängt,hat er eine Probezeit von 3 Monaten..Vor allen Dingen stellt man diesem neuen Mitarbeiter die ersten Tage jemanden zur Seite..
    Und wenn man nach 3 Monaten feststellt,dass der Mitarbeiter gut ist,wird er übernommen ..Danach lässt man diesen auch an wichtigen Dingen innerhalb des Betriebes dran,aber bestimmt nicht nach 1 Tag!

  21. Wie viele dieser falschen Ärzte sonst noch im Einsatz sind und ihre Inkompetenz an Patienten „ausleben“ können, weiß keiner.
    Was mich aber jedes Mal überrascht ( mittlerweile aber immer weniger) ist, dass es anscheinend für Personen mit ausländischen Papieren einfacher und schneller möglich ist, einen Job als Arzt zu bekommen als für Leute, die in Deutschland ihr Studium abgeschlossen haben.
    Scheint da wohl so zu funktionieren : “ Ach – das sind ausländische Unterlagen. Die können wir eh nicht prüfen. Aber die werden schon stimmen. Hier haben sie den Job „

    • Aber die gut ausgebildeten Krankenschwester aus EU-und Nicht-EU Staaten müssen ihre Prüfungen nochmal machen, komisch, oder?

  22. Unglaublich wie die Lügenpresse diesen Fall darstellt .Von einem Ausländer ist da keine Rede ! Habe es gerade auf T- Online gelesen.Hilfe!, wie die Bürger hinter die Fichte geführt werden ,das wird ja immer schlimmer.Meine Oma hörte im zweiten Weltkrieg immer unter einer Decke heimlich Radio ( Feindsender zB. England) um den wahren Kriegszustand zu erfahren .Da sind wir bald wieder….

    • Also da muss ich für die HNA mal eine Lanze brechen, obwohl ich das ABO schon vor Jahren wegen deren Linkslastigkeit gekündigt hatte. Aber dass es sich um einen Libyer handelt, haben sie geschrieben.
      Was t-online angeht, beschäftigen Sie sich doch mal mit den Viten der Redakteure! Danach löschen sie -so wie ich- angewidert Ihre t-online Startseite!

  23. Ich hoffe die tüchtige Krankenpflegerin wird nun nicht entlassen oder zusammengeschlagen. Der Typ hat sicher eine große Familie oder wenigstens einen großen Bruder.

    • Wenn der Fake-Arzt sich auf Steuerzahlerkosten einen Anwalt nimmt und der Akteneinsicht beantragt, hat er schwupps die Adresse der „Whistleblowerin“.

    • Der Name würde heute in einem weiteren, ergänzenden Artikel mit Foto in der HNA veröffentlicht.
      (Verlinken ist hier leider nicht gestattet)

  24. „So habe er während der Bereitschaftsdienste Patienten aufgenommen, erste Diagnosen erstellt und dann beispielsweise Röntgenbilder und Blutuntersuchungen angeordnet.“

    das kann jeder Sanitäter und jeder medizinisch einigermaßen informierter Laie.

    • Gott sei Dank hat er niemanden operiert ! Er wollte wohl die Ungläubigen ausrotten helfen, einer ersticht sie, der Andere behandelt sie zu Tode !

    • Vor einiger Zeit las ich auf Tichys Einblick mal einen Bericht von einem deutschen Krankenhausarzt, der berichtete, daß man diese ausländischen Ärzte trotz ihrer oft mangelhaften Qualifikation gerade die Operationen machen läßt, weil sie nicht imstande seien, den im Krankenhaus erforderlichen Schriftkram zu erledigen. Den übernehmen dann deutsche Kollegen für sie.

  25. Wie wird man arabische Patienten los? Man stellte einen arabischen Arzt ein, dann kommt kein Araber mehr freiwillig als Patient in die Praxis. Das ist Fakt.

    • Deswegen erwähne ich das, da viele nur wegen dem guten Ruf der Ärzte hierher kommen und sich lieber hier behandeln lassen als in der Heimat.

  26. So viel zu den Qualifizierungen welche diese Leute hier in Form von Unterlagen, Zeugnissen etc. vorweisen. Naja wem wundert es, wenn mal noch einer einen Pass oder Ausweis hatte war der ja schließlich auch gefälscht. Schlimm daran ist das so was auf uns losgelassen wird ohne Rücksicht darauf das es um unser leben gehen könnte. Schon erstaunlich, lesen und schreiben können die wenigsten aber studiert haben angeblich fast alle. Naja, so eine Messerfachkraft ist besser beim Blut ablassen als eine Infusion zu legen.

  27. Die Inkompetenz fängt hier schon beim Auswahlverfahren u.d.mediz.Leitung an. Hallo Hr.Gunther. Ich kann auch Anweisungen geben. Für die auszustellenden Rezepte habe ich auch die dafür benötigte Sauklaue. Darf bei Ihnen auch als Arzt anfangen? Bitte

  28. Ein dickes Lob an die mutige Krankenschwester, die den Verdacht gegenüber ihren Vorgesetzten geäußert hat- ein linksideologisch angehauchter Chefarzt hätte der Frau wahrscheinlich rechtsextreme Tendenzen vorgeworfen, und die Ermittlungen gegen das Wüstengoldstück verhindert!

    • Ich kenne den Chefarzt persönlich! Er hat mich schon einige Male untersucht bzw. behandelt.
      Ein ausgesprochen freundlicher, den Patienten zugewandter Arzt.
      Er ist bestimmt nicht irgendein Ideologe.

    • wahrscheinlich hätte die Krankenschwester wegen Rassismus eine Abmahnung erhalten und man hätte Merkels Gast weiterhin so lange auf die Patienten losgelassen,bis jemand nach der Behandlung durch Merkels Facharzt nicht mehr aufgewacht wäre..
      Nicht nur auf Deutschlands Straßen ist das Leben gefährlich geworden,sondern auch in Kliniken,oder bald bei der Bundesbahn,wenn Merkels Gäste dort die LOKS steuern..

  29. Na hoffentlich wird die Identität dieser Krankenschwester nicht bekannt. Sonst kann sich die auf einen Besuch der SAntifa gefasst machen.

  30. Ärzte kommen nicht nach Deutschland,zum einen wegen der Sprachbarriere zum anderen ween des Steuerwahnsinns.

  31. Mal wieder Totalversagen der Krankenhausleitung, die die Papiere nicht richtig prüften.
    Ist nur Glück, dass dieser Neandertaler im Arztkittel niemand zu Tode gebracht hat.
    Die Verantwortlichen, die diesen eingestellt haben, sollte man peitschen.

  32. Nichts neues in dieser Bananrepublik, denkt mal an Postler von den höchsten Politikern nur gelobt wurde, obwohl es nur ein Hochstapler war. Das ist nur ein Beispiel.

    • … oder Cornelia E. Damals regte man sich noch über Einzelfälle auf. Heute sind es wahrscheinlich Dutzende in jedem Krankenhaus.

  33. Der couragierten Krankenschwester, die diesen lebensbedrohlichen Betrug aufgedeckt hat, sind wir zu größten Dank verpflichtet. Hoffentlich ist es nicht ihr Karriereende. Ich fürchte, dass es viele „gutmenschliche“ Krankenschwestern gibt, die ähnliche Betrugsfälle erlebt haben, aber sich aus Feigheit lieber wegducken.

  34. Sollte ich in ein Klinikum eingewiesen werden, werde ich die „Kompetenz“ der Ärzte und Pfleger selbst überprüfen.
    Und eine Wüstensohn oder Afrikaner als Arzt werde ich ohne Angabe von Gründen ablehnen.
    Noch haben wir freie Arztwahl!

  35. Für die Patienten gut ausging?
    Na nein, das Vertrauen in die Medizin dürfte lebenslang erschüttert sein. Wer traut denn noch Medizinern?
    Wenn der soooo leicht die papiere fälschen konnte, angeblich Fachkompetenz bewiesen hatte, dann haben reihenweise Leute geschlafen. Da würde ein einziges Fachgespräch reichen, den zu entlarven

Kommentare sind deaktiviert.