Unverantwortliche Islam-Kollaboration der Katholischen Kirche

Von Observer und Michael Stürzenberger

Der katholische Pfarrer Johannes Hammans (Foto) rollt dem Islam den roten Teppich aus und stellt sich gegen Islamkritiker (Collage: P.I.NEWS)

Pfarrer Coesfeld: „Bau der DITIB-Moschee Bereicherung für unsere Stadt“

Pfarrer Johannes Hammans (Foto oben) ist der Prototyp des naiven, gutmenschlichen und toleranzbesoffenen kirchlichen Islamverstehers. Der gleichzeitig auch noch all jene kritisiert, die faktengestützt vor dieser totalitären Ideologie im Gewand einer „Religion“ warnen. In seinem aktuellen Pfarrbrief stellt er es als im Sinne der vermeintlichen „Religionsfreiheit“ als verpflichtend für die Gesellschaft dar, auch islamischen Organisationen immer und überall den Bau ihrer Koranbunker zu gestatten. Wer sich erdreistet, die gefährlichen Bestandteile des Islams öffentlich darzustellen, wie es beispielsweise die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) am 3. November auf dem Coesfelder Marktplatz vornahm, wird als „respektlos“ hingestellt, die aus einer vermeintlichen „Angst um ihrer eigenen Identität“ dem in seinen Augen wohl hell strahlenden „aufgehenden Stern aus dem Morgenland“ seltsamerweise mit „Befremden“ und „Ablehnung“ gegenüberstünden.

Dieser Pfarrer sollte einmal versuchen, seine irrrationale Sichtweise seinen christlichen Glaubensbrüdern und -Schwestern in ihren Heimatländern zu erklären, die vom Islam erobert und unterworfen wurden. Dort ist der Halbmond des Morgenlandes aufgegangen und hat seitdem nur Diktatur, Intoleranz, Unterdrückung, Gewalt und Töten für Andersgläubige hervorgebracht.

Ausgerechnet der Islamverband DITIB, der jüngst in seinem Kölner Zentralbunker mit den Muslimbrüdern und anderen radikalen Mohammedanern tagte, plant im münsterländischen Coesfeld den Bau einer neuen Moschee. Daher ist die Bürgerbewegung PAX EUROPA seit längerer Zeit vor Ort aktiv und klärt die Bevölkerung über den aus der Türkei gesteuerten Islamverband und die von ihr vertretene Ideologie, den sunnitischen Islam, auf.

Als Reaktion auf die zahlreichen von der BPE dargelegten unbequemen und unwiderlegbaren Fakten rund um das Thema Islam und um das verfassungsfeindliche Wirken des Islamverbandes DITIB luden am 13.11.2018 der Caritasverband für den Kreis Coesfeld, das Kreisdekanat Coesfeld sowie das Kreisbildungswerk den an der Universität Münster lehrenden Islamapologeten Prof. Mouhanad Khorchide zu einer Vorlesung in das Pfarrheim Anna Katharina in Coesfeld ein.

Man ist von Seiten der genannten Veranstalter kräftig bemüht, den Bürgern und Gemeindemitgliedern reichlich Sand in die Augen zu streuen, um ihnen den klaren Blick auf die vom Islam ausgehenden Menschenrechtsverletzungen und demokratiefeindlichen Bestrebungen zu nehmen und das irrwitzige Märchen „Islam bedeutet Frieden“ weiterhin krampfhaft aufrecht zu erhalten.

Im aktuellen Pfarrbrief der Anna Katharina Gemeinde in Coesfeld ergreift Pfarrer Johannes Hammans politisch das Wort und äußert sich zum geplanten Moscheebau der DITIB. Laut Pfarrer Hammans stellt der geplante DITIB-Moscheebau eine „Bereicherung“ für Coesfeld dar. Und der Radikalen-Treff in der Kölner Zentralmoschee dürfte in seinen toleranzgetrübten Augen wohl auch eine bereichernde Aktion gewesen sein.

Als Reaktion auf die im Pfarrbrief gemachten Aussagen von Pfarrer Hammans hat der pensionierte Berufsschulpfarrer Eberhard Kleina aus Lübbecke einen äußerst inhaltsreichen offenen Brief an ihn verfasst:

Dieser Offene Brief von Berufsschulpfarrer Eberhard Kleina ist eine umfassende Aufklärungsschrift über das Wesen des Islams und lässt keine Fragen mehr offen. Der Coesfelder Pfarrer Johannes Hammans kann sich nun nicht mehr herausreden, dass er „von nichts gewusst“ habe. Zumal er kein dahergelaufener Wald- und Wiesenpfarrer ist, sondern am 1. April vergangenen Jahres von Münsters Bischof Dr. Felix Genn zum neuen Dechanten für das Dekanat Coesfeld ernannt wurde.

Das Verhalten dieses Pfarrers gleicht im übrigen eins zu eins dem Verhalten von Politik und Medien in Coesfeld: keinerlei kritische, sachlich fundierte Auseinandersetzung mit dem Islam; keinerlei kritisches Hinterfragen der Aktivitäten der Islamverbände, deren Strukturen und Netzwerke in Deutschland; keinerlei Kritik am skandalträchtigen Islamverband DITIB.

Anstelle dessen ebnen Politik, Medien und katholische Kirche in Coesfeld der Errichtung eines weiteren Brückenkopfes der Islamisierung Deutschlands den Weg. Und das unter Missbrauch der Religionsfreiheit, die grundgesetzwidrig zur Narrenfreiheit erklärt wird und der Scharia und dem Dschihad Tür und Tor öffnet.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

45 Kommentare

  1. Die Erfindung der Religion war und ist die beste Geschäftsidee aller Zeiten. Wie sagte der Pfaffe zum Politiker: du hältst sie arm, ich halte sie dumm .. Und viel zu viele lassen sich das wirklich in ihrer Dummheit gefallen ..

  2. Die Kirchen sind meiner Meinung nach nichts als ein Haufen Scheiße. Die widerliche Unterwürfigkeit ist nicht mehr zu ertragen. Es ist mir unbegreiflich, wie man für ein derartig ekelhaftes Unternehmen noch freiwillig Geld abdrückt. Zum Dank mißbrauchen sie dann noch die Kinder der dummen Mitglieder. Passt irgendwie zu Deutschland, oder?

  3. Dem guten Pfarrer Hamanns muss ja nicht gleich ein Stern aufgehen, ein Lichtchen würde reichen.
    Der offene Brief seines Kollegen enthält alle wesentlichen Argumente die zur Aufklärung über den wahren Glaubensinhalt des Islam, dieser als Religion getarnten totalitären, Gewalt gegen Andersgläubige fordernden, Ideologie beitragen!
    Die angebliche Vereinbarkeit von Christentum und Islam und die Darstellung des Islam als „Friedensreligion“ ist Taqiyya !

  4. beide kirchen sind durchsetzt von jesuiten, der armee des vatikans.
    ziel ist die eine welt religion unter herrschaft des vatikans.
    die moslems dienen als werkzeug, dem protestantismus den garaus
    zu machen. ausserdem betet der papst nur offiziell maria /christus an,
    in wirklichkeit ist es luzifer. die kirche hat nichts mit gott zu tun.
    die wurzel ist babylon.
    siehe prof. walter veith oder joggler66 !!!
    man glaubt es kaum.
    nur wer das weiss, kann das agieren der kirchen verstehen

  5. die schon fast bedingungslose Islamunterstützung der Katholen eschließt sich mir nicht. Die Evangelen sind ja auch nicht besser. Unvergessen die devote Unterwerfung von Kardinal Marx und dem Dauergrinser Bedford Strom vor dem islamischen Obermuffti in Jerusalem, wo sie aus „Rücksichtnahme“ vor dem Islam ihre Kreuze und sonstigen christlichen Insignien abgelegt haben, obwohl der Tempelberg ein Ort ist an dem alle 3 Religionen gleichberechtig zusammen kommen. So etwas hätte ein Museliman nie getan. Der Islam ist der natürliche Feind der Christen bzw. aller anderen Religionen und der freien Welt. Haben diese bigotten Kirchenfürsten schlechten oder zuviel Messwein intus oder woran liegt diese Ignoranz.

  6. Im letzten Buch der Bibel (Offenbarung des Johannes, Kapitel 17 und 18) wird die „Hure Babylon“ als Gegner der Gläubigen vorhergesagt. Sie treibt Hurerei (Anbiederungen) und Gräuel (z.B. Götzendienst = 1.Gebot: Ich bin der Herr, dein Gott ….. du sollst KEINE anderen Götter neben mir haben) und als die Stadt auf sieben Hügel beschrieben . Na hoppla, wer da wohl gemeint sein kann …?! Anbei: hätte nie gedacht einmal nach Kenntnis und Lektüre eines derartigen Artikels überlegen zu müssen, wie der Plural wohl von „Judas“ lauten mag. Egal. 😉 Sicher bin ich mir dahingegen, dass so manch Kuriendiener sogar dem lucifer in Person – freilich nicht ohne Plüschteddy im Arm – in den Allerwertesten kriechen würde.

  7. Die aktuelle FAZ leistet sich auf ihrer Titelseite folgende Lachnummer!

    1) An der Integration der Muslime führe kein Weg vorbei, erfährt man da erstaunt!
    2) Und in diesem Sinne sei allen Islamverbänden eine Gleichstellung mit den Kirchen anzubieten, also eine Ausbildung von Imamen an Unis und Islamlehrern für den Koranunterricht an allen Schulen ( Als ob das nicht längst im Gange wäre!)
    3) Verknüpft werden mit diesem Angebot müsse allerdings die Forderung nach einem verfassungtreuen Islam.
    4) Der lange mit Wortgirlanden geschmückte Artikel endet mit der Feststellung, daß es keine Garantie für den Erfolg dieser Strategie gebe – gleichwohl eine Integration der Muslime unabdingbar sei!

    • Egal wie sie es nennen – es heißt immer gleich: Wir müssen in die eine Richtung marschieren (und wer nicht mitschreitet, zerstört die Zukunft).

    • UNFASSBAR!!!
      Die Überschrift dazu muss lauten:
      „Leitfaden für den Suizid eines Volkes“
      Wobei der Schreiberling diesen Suizid für ALTERNATIVLOS sieht.

  8. Stark, der Brief von Pfarrer Eberhard Kleina. Tja, der Dschihad ist da und schwupps – sitzen wir Atheisten mit den Christen in einem Boot.

  9. Danke für den Abdruck der Erwiderung des Katholischen Priesters Pfarrer Kleina gegen die häretischen Worte jenes Dechanten der Coesfelder Amtskirche!
    An die Adresse all jener Theologen, die im Namen des Monotheismus alle Monotheismen gleichsetzen und auch noch idiotischer Weise davon ausgehen, daß es immer derselbe Gott sei, um den es sich dreht: Wenn Ihr nicht die Antinomie zwischen dem Islam und dem Christentum versteht (und der Islam begreift sich selbst so…!), dann seid Ihr weder Christen noch habt Ihr gültige Weihen, denn wie soll das Wort Gottes sein- ohne Scheidung der Geister?!

    PS.: Niemand kommt in der Philosophie auf den irrwitzigen Gedanken, die Monismen einander gleichzusetzen – bloß weil sie alle wider den Dualismus stehen! Narren und Halbweise, Idioten!

    • Was für eine immer wieder vorgetragene unsinnige Forderung!

      Kirchenvertreter sollen vielmehr den Politikern den (richtigen!) Marsch blasen statt vor ihnen zu kriechen.

      Hätten sich die vorkonziliaren Päpste, also die vor 1965, aus der abendländischen Politik rausgehalten statt 1400 Jahre lang stets auf neue den Widerstand gegen die immer wieder anstürmenden Islamhorden zu organisieren, wäre Europa überrannt und islamisiert worden.

  10. Die Pfaffen sind schon immer mit dem Zeitgeist gehechelt..….unter Hitler, unter Honnecker, unter Merkel und jetzt als Islamversteher……aber man sollte die Namen der Pfaffen auf eine SCHWARZE LISTE setzen, nicht um sie zu verprügeln, wie es dem AfD Bundestagsabgeordeten passiert ist, sondern damit solche Pfaffen nicht in der anonymen Masse der Islamversteher untertauchen können, wenn die Islamisten katholische und evangelische Kirchen irgendwann mal dicht machen, weil durch diese Gotteshäuser Allah beleidigt und provoziert wird…..Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber……und Herr Hammans ist so ein Kalb

  11. Habe ein Jahr lang neben so einem Verein wohnen dürfen. In der Tat, lassen Moslems jeden Respekt vermissen. Der Kirchentreter verwechselt da was in seiner unendlichen Dummheit. Vorher hatte da auch keiner Angst, danach allerdings schon.

  12. Warum hat z.B. der Jesuitenpapst beim Besuch eines Flüchtlingslagers eine Muselfamilie ins Kirchenasyl mitgenommen, obwohl dort auch Christen waren, die massiven Anfeindungen ausgesetzt waren?
    Warum hat bereits der Polenpapst ständig eine neue Weltordnung gefordert?
    Musste Papst Benedikt gehen, weil er einer angestrebten weltweiten Einheitsreligion mit knallharten Vorschriften im Weg stand?
    Warum wurde Papst Johannes-Paul I nach nur 28 Tagen im Amt ermordet?
    Warum wurde Luther´s Reformation mit der Ökumene fast schon wieder rückgägnig gemacht, und warum wollen weltweit etliche Evangelikale wieder zurück in den Schoß der „Mutter Kirche“?

    Ach, der ganze Vatikan ist so eine stinkende Kloake, und mitverantwortlich, warum sich 2 Jahrtausende lang die Leute gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben, dass einem schlecht wird. Jedenfalls bin ich davon überzeugt, dass zumindest die Amtskirchen bei der ganzen Migrationspampe ihre dreckigen Finger ganz tief mit drin haben. Und nicht nur, weil ihre zahlreichen Organisationen sich damit einen goldenen Buckel verdienen.

    • Die Kirche war immer schon ein Sammelbecken für Päderasten, Schwule und alle Arten von Kriminellen. Das wird auch so bleiben, fürchte ich.

  13. Wer Witzfiguren wie diesen Pfarrer noch immer ernst nimmt, ist selber Schuld.
    Er sollte dringendst mit all seinen durchgeknallten Kollegen alsbald einen Campingurlaub in Marokko buchen.

  14. Was fällt dem ein? Das, was der BT in seiner Resolution über Tibet erklärte, gilt auch für hier.Unsere Kultur, die germanische, ist nicht zu schänden, verändern

    1. im Hinblick darauf, daß Tibet sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt hat,
    2. tief besorgt darüber, daß diese eigenständige Identität seit dem Vorgehen Chinas mit brutaler Waffengewalt im Jahr 1950 von der Zerstörung bedroht ist,
    3. unter Berücksichtigung, daß in der Anhörung des Deutschen Bundestages vom 19. Juni 1995 unter den Sachverständigen der völkerrechtliche Status Tibets streitig geblieben ist,
    4. in Anbetracht dessen, daß es Politik der Bundesrepublik Deutschland ist, die Verwirklichung des Rechts auf Selbstbestimmung weltweit zu unterstützen, und daß aus der historisch-rechtlichen Situation Tibets der Anspruch auf Autonomie erwächst,
    5. im Hinblick darauf, daß es Politik der Bundesrepublik Deutschland sein muß, unrechtmäßige Anwendung von Gewalt sowie massive Menschenrechtsverletzungen nicht hinzunehmen, die Menschenrechtsverletzungen in Tibet aber weiter anhalten,
    I. verurteilt die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis gerade auch in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität führt, insbesondere mittels Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl,
    Zwangssterilisierungen von Frauen und Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und der Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration;
    II. fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür einzusetzen, daß
    “ die Regierung der Volksrepublik China die weltweit anerkannten Menschenrechte achtet und die Menschenrechtsverletzungen gegen Tibeter beendet,

    “ die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann, wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in großer Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur,
    “ die Regierung der Volksrepublik China positiv auf die Bemühungen des Dalai Lama und der tibetischen Exilregierung um einen konstruktiven Dialog reagiert und über mehr Rechte für das tibetische Volk verhandelt,
    “ die wirtschaftlichen, sozialen, rechtlichen und politischen Benachteiligungen der tibetischen Bevölkerung aufgehoben werden,
    “ alle politischen Gefangenen in Tibet freigelassen werden,
    “ die freie Rückkehr im Ausland lebender Tibeter ermöglicht wird,
    “ auch zukünftig bei den Beratungen der VN-Menschenrechtskommission die Lage der Menschenrechte in Tibet Gegenstand besonderer Aufmerksamkeit und kritischer Diskussion sein wird,
    “ die in Tibet eingesetzten Mittel der Entwicklungszusammenarbeit den Tibetern zugute kommen und der tibetischen Bevölkerung angemessene Bildungschancen eingeräumt werden,
    “ den Umweltzerstörungen in Tibet Einhalt geboten wird,
    “ dem Verlangen des tibetischen Volkes, die tibetische Kultur und Religion zu erhalten, verstärkt Beachtung geschenkt wird, und die Bereiche ermittelt werden, in denen das deutsche Volk und die Bundesregierung Hilfe leisten können,

    • Naja; hohe Politiker der BRD sind sich ja mehr oder weniger einig dass es sowas wie eine deutsche Kultur nicht gibt. Özoguz, Fischer, Roth, Maaß, Steinmeier . . ! Also gibts hier nix zu schützen. Nicht mal die deutsche Sprache als Amtssprache der BRD will man festschreiben.

    • die leben ja in ihrer eigenen parteiideologischen Welt der BRD. Dieses Konstrukt gibts grad mal ca. 70 Jahre und hat keine eigene Kultur, und deshalb ist denen wurscht, wenn die ethnische Kultur zerstört wird. Aber da diese Erklärung eine Resolution ist und auch eine Verurteilung beinhaltet, ist sie normierend. Wird gerne vergessen, ist aber Tatsache. Obdas Özoguz Fischer Roth, Maas, Steinmeier paßt, oder nicht. Diese ist somit auch als Wertenormierung zur Genozidresolution bindend

  15. Sagt das Schaaf zum Tyrannosaurus: Gut gibt es Diversität und Toleranz, fang meinen Teddybären.
    Sagt der T-Rex: mjam, chrb, schmatz

  16. Dieses Islam-Appeasement und diese völlig falsche Darstellung des Islams seitens der römisch-katholischen Kirche geht auf das 2.Vatikanische Konzil (1962-1965) zurück. Dieses Konzil stellt einen Paradigmenwechsel der katholischen Kirche in ihrem Verhältnis zu anderen Konfessionen und Religionen dar, und so findet man dort – den christlichen Glauben verwässernd und dogmatische Entscheidungen relativierend- Verlautbarungen, wie etwa diese: „Der Heilswille umfasst aber auch die, die den Schöpfer anerkennen, unter ihnen besonders die Muslime, die sich zum Glauben Abrahams bekennen und mit uns den einen Gott anbeten…( Lumen gentium, Kap.16).“ Jeder weiß indes, dass der Islam die Göttlichkeit Jesu, sein Heilswirken und ebenso den Glauben an den trinitarischen Gott strikt ablehnt -drei Dogmen, die für das Christentum von zentraler Bedeutung sind. Angesichts dessen zu behaupten, Christen und Muslime würden den gleichen Gott anbeten, ist schlicht und einfach falsch! Die christliche Wahrheit wurde hier zugunsten eines seichten Ökumenismus und einer falsch verstandenen Offenheit und Toleranz anderen Religionen gegenüber aufgegeben. Der Friede unter den Religionen ist dem Papsttum wichtiger als die Wahrheit des christlichen Glaubens – und um diese Fiktion von der Friedfertigkeit aller Religionen – insbesondere natürlich des Islams- aufrechtzuerhalten wird gelogen, gefälscht und manipuliert, was das Zeug hält!

    • Die 1965 erschienenen Konzlstexte stehen im Widerspruch zu den 1400
      vorangegangenen Jahren Kirchengeschichte , in denen päpstlicherseits
      die Abwehr der islamischen Invasionen organisiert wurde , – denn sie fordern u.a. den Koran als auch ein heiliges Buch zu respektieren und gegenüber
      Koranverwirrten eine Willkommenskultur zu pflegen….

      1) WORAUFHIN ..
      Kardinal Frings in Köln sofort seinen Dom öffnen ließ für Moslems,
      auf daß sie hier gen Mekka zum Götzen Allah beten können, also mit
      Götzendienst den Kölner Dom schänden dürfen. …

      2) WORAUFHIN
      im nahen Bonn der CDU-Kanzler Erhard (Adenauer war aber noch
      CDU-Vorsitzender) unter dem Beifall von SPD und FDP begann, mitten in D
      koranverwirrte Großfamilien anzusiedeln , die bereits 7 Jahre später
      eine Gegengesellschaft von 500 000 Personen bildeten.

      3) Im Moment
      erleben wir, wie auf Wunsch von Pseudopapst Bergoglio und der
      Deutschlandhasserin Merkel mit Hilfe von zig Millionen total verblödeten
      deutschen Steigbügelhaltern die Islamisierung Deutschlands vollendet
      wird.
      Von den 709 Reichstagsabgeordneten trauen sich zwar noch einige,
      den Koran als total grundgesetzfeindlich einzustufen, aber keiner traut
      sich ein Verbot des menschenverachtenden KOran und aller korankonformen
      Reden und Schriften zu beantragen
      aus Angst vor der Power der Koranverwirrten in D und aus Angst vor deren zig Millionen deutschen Steigbügelhaltern der Islamisierung, die den Koran geschützt wissen wollen.

  17. Die Representanten der christlichen Kirchen sind ausnahmslos degeneriert zu widerlichen RepresenTUNTEN. Ich kotze im Strahl.

  18. Der Coesfelder Pfarrer Johannes Hammans wird mit dem Lesen dieses Briefes intellektuell überfordert sein.
    Außerdem wird er – das höre ich leider ständig – behaupten, dass sich ja auch nicht jeder Christ zu 100% an die Bibel hält und deshalb der Koran nur als ganz grober Anhaltspunkt zu sehen ist, den kaum ein Moslem so ernst nimmt. Eine ganz böse Fehleinschätzung, die aber durch Täuschen und Tarnen gläubiger Moslems bei dummen Christen entstehen kann

  19. RELIGIONEN SIND DIE WAHRE PEST! Und die Kirche biedert sich dem Islam an weil man die Eine-Welt-Religion anstrebt und man weiß dass man gegen den immens wachsenden Islam keine Chance hat! Also sich dem Feind lieber unterwerfen und sich eines Tages integrieren anstatt sich gegen ihn behaupten. Und außerdem steht der Islam für all das was den satanischen Vatikanern lieb ist: Sex mit Kindern, die Unterwerfung der Frauen, gegen die Trennung von Staat und Religion, mittelalterliche Bestrafungsmethoden, Korruption.

    • „…und man weiß, dass man gegen den immens wachsenden Islam keine Chance hat.“
      Wenn wir die korrupten, geldsüchtigen Verräter aus den eigenen Reihen entfernen, die dem Feind unsere hochentwickelten, intelligenten Waffen und Systeme verkaufen, hat der Islam keine Chance.
      Jede fortschrittliche Technologie, jede Erfindung, kommt aus dem Westen, Russland, oder fernen Osten.
      Dazwischen liegt ein Gebiet voller Geisteskranker, durch In..cht psychisch kranker Völker, die sich daran bedienen, oder bedient werden.
      Siehe die Burkaweiber mit Smartphone vor dem Sehschlitz, oder Kameltreiber in teuren Sportwagen.
      Hätten wir allen von Anfang an, wie es zuletzt mit Hussein, dem Irak geschah, dass Öl geraubt und alle ausradiert, so wie es früher auf den Raubzügen und Eroberungen in der Geschichte der Menschheit immer war, so würden wir über dieses Thema gar nicht reden.
      Es ist noch nicht zu spät, wir müssen nur zuerst die inneren Feinde eliminieren.

  20. Die Kirchenführer aller christlichen Kirchen sollten einmal die folgende Frage beantworten: Warum wird so viel Energie dahin verschwendet, uns Christen für den Islam zu begeistern? Wo bleiben die Bemühungen der Kleriker, Mohammedaner und andere vom Christentum zu überzeugen? Anscheinend stehen sie selber wohl nicht vollständig hinter ihrem Glauben?!

  21. Bin mal gespannt wann die Bänke durch Teppiche ersetzt werden und die Bücklinge kommen und gemeinsam mit den pedofilen Pfaffen zu Allah beten. Der Traum der Kirchen und grünen wird wahr eine Kultur wo eslegal ist sex mit minderjährigen zu haben.

    Angela Akbar

    • Sie reden von der Zukunft in Unkenntnis der Vergangenheit!
      Bereits 1965 ließ Kardinal Frings den Kölner Dom für Koranverwirrte öffnen, auf daß sie dort auf Teppichen gen Mekka zu ihrem Götzen Allah beten.

  22. Satan hat es nach Benedikt bis in die MItte des Vatikan geschafft. Da brauchen wir uns nicht mehr wundern.

    • Vor allem die so getreuen und ehrfürchtigen Christen wissen nicht was im Vatikan so abläuft. Dass dort Baphomet’s Thron steht wissen die nicht- und wenn dann würden sie trotzdem nicht darüber grübeln, warum.

  23. Da kann man nur hoffen, dass den gesamten feisten Pfaffen zu gegebener Zeit die Bäuche aufgeschlitzt und die Köpfe abgeschnitten werden.

    • Die waren immer schon die ersten, die konvertiert sind, wenn der brutale, mörderische Islam vor der Tür stand.

  24. Hier drehen mittlerweile wirklich alle durch. Aber die Pfaffen hab ich ohnehin nie für voll genommen……

  25. Interessant der Spruch des Popen von der „Angst um ihre eigene Identität“. Wenn er das über seine Pfarrkinder gesagt hätte, stände der Verfassungsschutz auf der Schwelle seines Pfarrhauses.
    Identität ist wohl nicht für alle da.

Kommentare sind deaktiviert.