Berliner Raute ohne Skrupel: Immer mehr Waffen an Völkermörder und Auftragskiller

Foto: Durch Joerg Huettenhoelscher/Shutterstock

Berlin – Erst nach dem bestialischen Auftragsmord an dem saudi-arabischen Regimekritiker Khashoggi, der bei lebendigem Leib zersägt wurde, hat die Bundesregierung ihre Waffenlieferung an das islamistische Königreich auf’s Eis gelegt. Weniger beeindruckt war sie von dem ganzjährigen Völkermord an der Zivilbevölkerung des Jemens. Auch die Türkei, die einen Vernichtungskrieg gegen die syrischen und irakischen Kurden führt, wurde vom Merkelbunker aus großzügig bedacht. Nun liegen laut Focus die Zahlen vor.

Demnach sind die deutschen Waffenlieferungen an Saudi-Arabien und die Türkei im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Wie das Bundeswirtschaftsministeriums dem ZDF am Donnerstag mitteilte, exportierten deutsche Konzerne allein von Januar bis Oktober 2018 Kriegswaffen im Wert von 160 Millionen Euro nach Saudi-Arabien. Damit lag der Wert der Ausfuhren bereits in den ersten zehn Monaten um 50 Millionen Euro höher als im Gesamtjahr 2017.

Noch schwindelerregender waren die Exporte in die aggressive auf Expansion ausgerichtete Türkei. Sie legten in dem Zeitraum sogar um mehr als das Dreifache zu.

Demnach lieferten deutsche Firmen bis Oktober vergangenen Jahres Kriegswaffen im Wert von 200 Millionen Euro an das kriegführende Land, dass auch islamistische Rebellengruppen in Syrien und dem Irak unterstützt. Zum Beispiel die „Freie Syrische Armee“, die auch bei der berüchtigten Offensive in Afrin zum Einsatz kam (Tagesschau). 2017 betrug der Wert lediglich 60 Millionen Euro. Wie das Wirtschaftsministerium beteuert, handele es sich bei den Rüstungsgütern „fast ausschließlich um Ware für den Bereich Marine“.

Waffenexporte an die Türkei sind laut Focus unter anderem umstritten, weil die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan auch militärisch gegen Kurden in Syrien vorgeht. Dabei unterstützt sie, wie der Spiegel schreibt, auch türkeifreundliche Rebellengruppen. (KL)

 

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

20 Kommentare

  1. Wir beliefern genau jene Länder, die in nicht allzuferner Zukunft die islamischen Milizen in unserem Land aufrüsten werden.
    Bereits im 1. WK flogen den deutschen Soldaten britische Granaten mit Krupp-Patent-Zünder um die Ohren.
    Tradition verbindet.

  2. Und es wird kommen, wie bereits geübt
    In ein paar Jahren verklagen die Völker Deutschland, weil mit deutschen Waffen ihre Menschen hingemetzelt wurden-never ending Story. Und Deutschland wird zahlen
    Also liebe Kurden, wenn ihr demnächst einen deutschen Leopard Panzer seht, schon mal die Klage einreichen

  3. Ich empfehle dringend, immer dann wenn die deutsche Qualitätspresse mal wieder lautstarke Empörung zum Thema “ Waffenexport “ zelebriert, doch mal genau hinzuschauen von was überhaupt die Rede ist und nicht automatisch auf dem Empörungszug mit aufzuspringen.
    Grundsätzlich wird nämlich bei diesem Thema von Seiten der Hochleistungsjournalisten nicht zwischen Rüstungsgütern und tatsächlichen Waffen unterschieden….: sprich deutsche Firmen exportieren vielleicht Elektronik oder Motoren tatsächlich für den Rüstungsbereich, dargestellt wird das aber grundsätzlich so als wenn ausschließlich Bomben, Panzer und Schießeisen exportiert würden.
    Insbesondere beim Thema Rüstungsexport gefällt sich die gesamte Linkspresse darin, Deutschland als globalen Waffendealer in ähnlicher Größenordnung darzustellen wie die USA oder Russland, was natürlich Blödsinn ist.
    Schaut man sich an was exportiert wird, an wen und in welcher Größenordnung sieht das Bild deutlich anders aus als allgemein dargestellt.
    Selbstverständlich sollte sich Deutschland insbesondere bei Geschäften mit islamisch geprägten Staaten drei Mal überlegen ob das wirklich sinnvoll ist, aber oliv lackierte Unimogs, elektronische Komponenten für Navigationssysteme oder Dieselmotoren für Patroulienboote sind eben keine “ Waffen „, selbst wenn sie denn für militärische Zwecke gedacht sind.

    Und wenn man sich mal durch die SIPRI-Listen arbeitet in denen ziemlich genau aufgeführt wird was an wen als Rüstungsgüter exportiert wurde dann ist das meist weit weniger spektakulär, als in den Medien mit großer Empörung dargestellt.

  4. Ich erinner mich noch genau an den Slogan „Deutsche Waffen,deutsches Geld ,morden mit
    in aller Welt “ .Den haben damals bei „Friedens Demos “ auch und vor allem die Grünen
    –unter der Friedenstaube,dem Atomwaffengegner Logo und Bildern diverser Schnittblumen
    geplärrt. Tja,bis deren Häuptling,der Fischer Jockel sich mit dem Auto Gert verabredete,
    nicht nur gemeinsam einen Hochzeiterrekord aufzustellen ,sondern es auch mal als Kriegs-
    verbrecher zu probieren und die Volksrepublik Jugoslawien zurück in die Steinzeit zu bombar-
    dieren.Seit dem wird Deutschlands Waffenindustrie auch am Hindukusch gefördert.
    Wofür diese sich ganz sicher großzügig bedankt !

  5. Von unseren Politverbrechern ist doch nichts anderes mehr zu erwarten.
    Hauptsache es kommen genug Steuergelder rein um Merkels Wahnsinn zu bezahlen.

  6. Zu bedenken ist auch, dass in der BRDigung hergestellte Waffen ja auch intensiv in der Praxis erprobt werden müssen.

    Aber wenn es so weitergeht wie bisher, bestehen beste Chancen selbiges bald im eigenen Land zu testen.

    Nachdem dann alle Kritiker „erledigt“ sind, werden die Befürworter der Buntheit schon von ihren Schützlingen erfahren was diese sich unter Buntheit genau vorstellen. Ist ja heute schon so…

    „Dieses Land wird sich verändern und ich freue mich drauf.“ Zitat Frau E.Göring, Grüne.

    Ich freue mich drauf dass Sie dann nicht mehr Grün sondern ebenfalls Bunt sein werden, genau wie gewünscht und es sei Ihnen gegönnt dass Sie es lange genug überleben um auch ausreichend mit Ihrem Wunsch beglückt zu werden. Manche lernen eben nur auf die harte Tour.

    (günes Kotzen off)

  7. Es liegt mir fern etwas zu unterstellen, aber bei Herrn Altmaier
    nehme ich an dass in seiner Kindheit auch der Satz „Mit vollem Mund
    spricht man nicht“ verinnerlicht wurde?!

    Die
    optische Erscheinung von Herrn A. läßt vermuten dass er eher selten ein
    verständliches Wort (zum Schulden eintreiben) rausbringt….Wie gesagt:
    „Mit vollem Mund spricht man nicht“

    Und einen schriftlichen Mahnbescheid erstellen ist auch erschwert, Tisch schon mit Leckerlis überfüllt, kaum noch Platz für die obligatorischen Schampusflaschen zur besseren Verdauung, Besteck in den Händen, Kauleiste bei der Arbeit….Somit also kein Platz für „Arbeitspapiere“.

    Ist doch verständlich und nachvollziebar, oder?!

    Keiner möchte wohl lesen/hören, dass Herr A. völlig ausgeflippt ist weil der Schokopudding aus ist…..das machen ja andere schon.

  8. Kein Krieg ohne deutsche Waffen. Wo kämen wir denn da hin ?

    Die Industrie der BRD würde völlig zusammenbrechen. Prust.Lach.

    Habe so die schlimme Ahnung, das die gleichen Waffen in Bälde gegen das Herkunftsland eingesetzt werden. Ob nun vom Schauspieler aus Ankara oder einem importiertem Goldstück hat sich gleich. m.M.n.

  9. Am meisten stinkt es der Raute, dass Asad noch lebt und Syrien zu über 95% wieder befriedet hat. Da muss sie schon kräftig Öl ins Feuer gießen, Rebellen und die Türkei unterstützen, damit noch mehr Goldschätzen nach Germoney strömen. Und der Michel ja nicht auf die Idee kommt, die Rohdiamanten wieder nach Hause schicken zu wollen, würde dort gar nicht mehr gekämpft. Und als Wegbereiterin der Vereinigten Staaten von Europa bis 2025 und der anschließenden NWO will sie ja nach ihrer Amtszeit den Judaslohn ihrer Drahtzieher in Empfang nehmen.

  10. Diese ganze Waffenlieferei ist absoluter Schwachsinn. Schlimmstenfalls wird D irgendwann von einem Feind angegriffen und die Bevölkerung mit den eigenen Waffen ermordet. Tolle Vorstellung, wie ich finde.

    Waffenexporte sollten verboten werden. Wenn Rüstungsindustrie, dann für das eigene Land!

    • Der „Feind“ ist doch schon längst im Land und es werden immer mehr…..und irgendwann ist bestimmt nicht mehr lang…

  11. Ich sehe das etwas anders.Kaufen sie nicht bei uns dann eben woanders. Wir brauchen unsere Rüstungsindustrie für die Landesverteidigung die hoffentlich mal irgendwann wieder den Namen verdient. Ohne Export kann die Industrie aber nicht überleben

    • Naja, ok, solange sie den gleichen Schrott in den Export gibt, den unsere BW geliefert bekommt, soll mir das Recht sein. Aber es scheint mir eher so, als ob die BW die Ausschußware bekommen würde, die Retouren, die die anderen Länder nicht abgenommen haben.

      Oder kauft die BW billigen Schrott im Ausland und unsere Rüstungsindustrie muß deswegen ins Ausland liefern, weil sie keine dt. Aufträge mehr hat?

      Fragen über Fragen. Ich befürchte fast, die schwachsinnigste Antwort ist die richtige, wäre ja nicht das erste Mal.

    • Dass wir Exportweltmeister sein sollen, ist die eine Sache. Eine andere ist, wieviele Lieferungen ins Ausland überhaupt nicht bezahlt werden. Dirk Müller hat das mal ausführlich erklärt, da sträuben sich die Nackenhaare. So bekommt z.B. die Türkei von uns ein nagelneues Eisenbahnnetz im Wert von 30 Milliarden spendiert, die der deutsche Steuerzahler blecht. Weil es für uns schlecht wäre, wenn in der Türkei die Infrastruktur zusammenbricht, wo doch die Lira schon so schlecht steht, sagt der Altmaier. Die Medien berichten das natürlich nicht. Und so geht das weiter,

    • Und deshalb sind wir das reichste Land der Welt:
      weil wir so hohe Außenstände haben….harharhar

      Wer holt sie bloß mal für uns rein? Der Altemaier? Bestimmt! Mit Mahnbescheid………………………………….in hundert Jahren.

    • …und von diesem Volk welches sich vereinnahmen und steuern läßt……von einer Rautenratte (neue Tierart)!

    • …und von diesem Volk welches sich vereinnahmen und steuern läßt……von einer Rautenratte (neue Tierart)!

Kommentare sind deaktiviert.