Bangkok: Happy End für 18-Jährige Rahaf aus Saudi-Arabien

screenshot Twitter
screenshot Twitter

Sie hat es geschafft! Australien hat der 18-Jährigen Rahaf Mohammed al-Qunun, die aus Saudi-Arabien vor dem Islam floh, Asyl angeboten. „Hey…Ich bin glücklich“, teilte sie auf Twitter mit.

„Lass niemanden Deine Flügel brechen, Du bist frei. Kämpfe für Deine Rechte“, so der bewegende Apell der jungen Frau, deren Schicksal seit sechs Tagen Tausende weltweit in Atem hält.

screenshot Twitter
screenshot Twitter

Die 18-Jährige hatte einen Familienbesuch in Kuwait genutzt, um ihrem Vater und dem islamischen Mullah-Regime zu entkommen. Sie hatte sich vom Islam losgesagt und wollte mit einem Touristenvisum nach Australien weiter reisen. Bei einem Zwischenstopp in Bangkok nahmen ihr saudi-arabische Behördenmitarbeiter ihren Ausweis ab und wollten sie zurück in ihr Heimatland verfrachten. „Wenn das passiert, wird mich meinVater töten“, teilte sie ihre Angst auf Twitter mit. Daraufhin wurde sie von Tausenden weltweit unterstützt und erlangte die gewünschte internationale Aufmerksamkeit (jouwatch berichtete).

Rahaf Mohammed al-Qunun befindet sich laut MailOnline nun in Obhut des UNHCR, dass ihr offiziell den Flüchtlingsstatus zugesteht. Sie wird nun die übliche australischen Sicherheitschecks durchlaufen, bevor Australien ihr mit Hilfe eines humanitären Visum ein neues Leben in Freiheit ermöglicht. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

74 Kommentare

  1. Auch „Bento“, das Online-Jugendmagazin des „Spiegel“ berichtet darüber. Und wie kriegen seine Redakteure es auf die Reihe, dass es im grundguten Islam solch repressive Familienstrukturen geben kann, dass junge Mädchen voller Verzweiflung davor fliehen? Ganz einfach. In „Bento“ heißt es: „Sie (Rahaf Mohammed al-Qunun) will ein Leben in Freiheit führen und sich nicht falsch verstandenen Islam-Vorschriften unterwerfen…“ Ah, so ist das: Saudi Arabien, bzw. sein wahabitisches Königshaus versteht den Islam FALSCH! Die Unterdrückung der Frauen, strenge Zensur, grausame Körperstrafen und Hinrichtungen – alles nur, weil sie den Koran nicht richtig zu interpretieren wissen! Kopf ab, Hand ab, Steinigung und Peitschenhiebe, alles im Koran ganz anders oder vielleicht nur symbolisch gemeint? Na – gut, dass wenigstens die „Bento“-Redakteure durchblicken. Ich hoffe, sie fliegen bald mal nach Riad und klären König Salman darüber auf, wie die Islam-Vorschriften RICHTIG zu verstehen sind.

    • Das Mädchen hat angegeben, vor repressiven Familienstrukturen geflohen zu sein. Das bedeutet nicht automatisch, dass sie die reine Wahrheit erzählt. Wenn Lügen-Bento auf diese Story aufspringt, dann sollte dies ein Grund sein, die ganze Geschichte kritisch zu hinterfragen.

  2. Eine junge Frau aus Saudi-Arabien, die so ein Bild von sich veröffentlicht, hat dort ihr Lebensrecht verwirkt, weil sie nicht nur die eigene, sondern die Familienehre verletzt hat. Wenn die Geschichte stimmt, muss die Frau ganz unglaublich dumm sein. Ich nehme deshalb an, dass die Geschichte erfunden ist.

    • Soweit ich verstanden habe, hat sie sich schon vom Islam losgesagt. Hoffentlich kann sie sich davon wirklich befreien.

  3. Wie es sich für einen Flüchtling gehört, sollte sie lieber 14 verschiedene Identitäten annehmen, wie es die Invasoren in der Bunzelrepublik auch tun, sonst werden ihre Brüda sie finden und schariagerecht bestrafen, also töten natürlich, was denn sonst, so ist das nun mal im friedlichen Islam.

  4. Darf ich schreiben, dass mir diese Geschichte wie ein „Fake“ vorkommt? Oder darf man auf jouwatch auch nur noch politisch korrekt kommentieren?

    • Da kann ich Ihnen nur zustimmen, die Geschichte wirkt irgendwie verdächtig und klingt nach Fake.Vielleicht liegen wir auch falsch mit dieser Vermutung Mal sehen wie es weiter geht.

    • Kommt mir nicht wie ein Fake vor. Alle internationalen Medien berichten darüber, auch Aljazeera, auch die australischen Zeitungen wie die Canberra Times und der Sydney Morning Herald . Auch direkt auf der Homepage des UNHCR, der das Mädchen in Bangkok in seine Obhut genommen hat, wird darüber berichtet. Ich habe das jetzt extra nachgeschaut, weil ihr mich mit eurer Skepsis verunsichert habt.
      Oder meint ihr, das Mädchen schwindelt? Ihre saudi-arabische Familie hat in Wirklichkeit nichts dagegen, dass sie nach Australien reist, und sie will sich mit einer angeblichen Fluchtgeschichte nur wichtig machen? Unwahrscheinlich. Saudische Frauen dürfen normalerweise nicht einfach reisen, wohin sie wollen. Es gibt immer mal wieder Fluchtversuche von Frauen aus Saudi Arabien oder den Arabischen Emiraten, manchmal gehen sie gut aus, manchmal nicht.
      Man kann z.B. hier nachlesen: https://www.watson.de/leben/politik/179681959-hingerichtet-eingesperrt-gefoltert-was-mit-saudi-frauen-nach-ihrer-flucht-geschieht

  5. Hoffe mal, ein 18-jähriger Junge hätte es auch in die Jouwatch-Seiten geschafft und wäre dann vom Forum genauso freundlich aufgenommen worden.

  6. Vor Jahren habe ich am Frankfurter Flughafen eine Szene beobachtet, die mir jetzt wieder einfiel: Ein Mann mittleren Alters schimpfte auf Arabisch laut in einen öffentlichen Fernsprecher. Mit der einen Halt hielt er den Hörer und mit der anderen mit eisernem Griff ein junges Mädchen, das verängstigt und verzweifelt wirkte und sich seinem Griff vergeblich zu entwinden versuchte. Ich überlegte, ob ich irgendwie eingreifen sollte und wenn ja,wie. Dann wurde der Mann aber so zornig, dass er die andere Hand unbedingt zum Gestikulieren brauchte und dadurch das Mädchen losließ, das wie ein Wiesel sofort verschwand. Ich blieb noch eine Weile da stehen mit dem Vorsatz, den Mann zu behindern, falls er der Flüchtigen nachstellen sollte. Er ging aber derart in seinem Zornesausbruch auf, dass er das Verschwinden des Mädchens erst zu bemerken schien, als sie längt im Menschengewühl untergetaucht war. Keine Ahnung, um was es da ging. Wahrscheinlich gibt es viele ähnliche Dramen und Tragödien, von denen man nichts mitbekommt.

    • Man behauptet oft, alle Völker sind gleich. Es ist nicht so. Einige sind sehr emotional, wenigstens die Mehrheit von ihnen, besonders wenn die Rede von der Ehre geht. Ich kann diese Völker nennen, doch die Liste wird zu lang

    • Die Liste ist gar nicht so lang: Islamanhänger und Sozialisten. Beide haben gemeinsam Erfolglosigkeit und demzufolge unterbewusste Minderwertigkeitskomplexe. Daher diese krankhafte Geltungssucht, bzw. Sucht nach „Ehre“.

    • Stimmt, wie anders als mit dieser nichtfassbaren „Ehre“ (die die interviewten arabischen Jugendlichen auf YT nicht definieren konnten!) soll man denn die eigene Minderwertigkeit, hervorgerufen durch niedrigen IQ und Lernunwilligkeit, überspielen?

    • Diese „Ehre“ ist anscheinend ausschließlich zwischen den Beinen der weiblichen Familienangehörigen angesiedelt. Mit mehreren Personen einzelne Personen tätlich anzugreifen oder bewaffnet Unbewaffnete anzugehen, tangiert diese Art Ehrgefühl nicht.

  7. Schönes Happy-End….viel Glück dem Mädel…..sie ist sicherlich eine der wenigen wirklich Verfolgten, die Australien mit seiner Asylgewährung das Leben rettet, geflüchtet vor einer so „friedlichen Religion“, äh menschenverachtende Ideologie, namens Islam. Ihr Schicksal sollte jedem Islam-Kuschler die Augen öffnen, aber diese Kuschler sind beratungsresistent und wollen die Realität nicht sehen, bis sie von ihr eingeholt werden.Trotz allem sollte das Mädchen aber auch in Australien aufpassen, für ein wenig Bakschisch bekommt man da sicherlich einen willigen, religiös verwirrten Islam-Auftragskiller. Neue Identität, das Aussehen ändern, geheimer Aufenthaltsort, wäre sicherheitshalber angebracht. Hier in Deutschland würde sie sicherlich recht schnell plötzlich „verschwinden“.

    • Ich gehe davon aus das die australieche Regierung genau das machen wird um das Mädel überhaupt sicher unter zu bringen und schützen zu können.

    • Sogar hier in D bekommen Frauen in ähnlichen Fällen eine neue Identität. Nichtstun wäre mindestens unterlassene Hilfeleitstung.

  8. Für die junge Frau gibt es Gott sei dank ein Happy End. Und welche unrühmliche Rolle hat die Deutsche Regierung dabei eingenommen, die sich doch hypermoralich darin suhlt, jeden Verbrecher aufzunehmen ? Keine !!! Denn diese junge Frau ist im Gegensatz zu dem Kroppzeug, was wir tagtäglich durchfüttern, ein echter Flüchtling und mit denen könnnte man doch Ärger mit anderen Regierungen bekommen. Die junge Frau war Clever genug, einen großen Bogen um die EU zu machen.

  9. Das ist mal eine gute Nachricht. Was wäre gewesen, wenn kein Land , der dieser jungen Frau die Hand gereicht, und ihr die Möglichkeit geboten hätte, einer Zwangsverheirat zu entgehen. Allein die Vorstellung, dass ein junges Mädchen einem Manne ins Bett gelegt wird, der sich daran austoben kann, ist schrecklich. Wie sich viele Moslems benehmen, wenn sie ihren Trieben nachgehen, zeigen sie seit Monaten nachhaltig in den europäischen Ländern. Da sind Tiere im Stall ja noch humander, obwohl es ebenfalls Vergewaltigungen bei Tieren gibt. Allerdings zücken sie nicht am Ende ein Messer oder erwürgen ihr unwilliges Opfer.

    • Der Islam ist keine Religion, er ist eine Ideologie wie die Scientology Kirche. Und wie diese hat der Islam einen Alleinvertretungsanspruch nachdem keine andere Religion daneben geduldet wird. Es gibt im Islam nur zwei Gruppen, die, die dazu gehören und die die Getötet werden müssen. Leider werden in Deutschland genau diese Aspekte des Islam so gut es geht, unterdrückt. Hier erklärt man uns, das Islam Frieden bedeutet. Denn die richtige Übersetzung dafür, die Unterwerfung würde hier für Unruhe sorgen.

    • Eben – es ist eigentlich keine Religion, jedenfalls nicht NUR eine Religion, so dass das ganze Treiben nicht im Namen der Religionsfreiheit hingenommen werden müsste.

    • Islam ist keine Religion, sondern eine Völkermorde, Vergewaltigungen, Plünderungen und andere Verbrechen begehende und dazu aufrufende kriminelle Ideologie, die sich unter dem Deckmäntelchen der angeblichen Religion mit dummdreisten Lügen bei naivblöden Buntmenschen immer noch Legitimität erschleicht.

    • Das Christentum kannte auch Morde, und Gewalt. Allerdings hat sich das relativiert. Jedenfalls in Europa. Moslems leben kalendarisch aber noch im Mittelalter. Darum dürfen wir unserer REgierung wirklich dankbar sein, dass sie uns ins Mittelalgter zurück führt. Wir merken es schon bdereits daran, dass die Flugbereitschaft bereit sich in diese Richtung bewegt. ;-)). Der Vergleich hinkt ein wenig, aber irgendwo muss es ja erkannt werden, dass die Bemühungen unserer Regierung Früchte trägt.

  10. Freut mich für das Mädel. Wenn sie sich wirklich intergriert dann wünsche ich ihr alles Gute und Gesundheit für die Zukunft!

    Bis hier her hat sie alles richtig gemacht!

  11. Moment mal. Die fragt um Asyl nach, bevor sie einfach in das Land eindringt? Das geht? Wieso lassen wir dann alle ohne Einladung hinein und kümmern uns erst dann um das Asylverfahren?

  12. Für Happy End ist es zu früh.
    Da kann jederzeit ein „Cousin“ nach Thailand reisen, sie aufstöbern und sie umbringen.
    Nur eine Frage des Geldes.
    Also, nicht zu früh jubeln, sicher nur für den Augenblick!

    • Es gibt Mitarbeiter der Saudischen Airline am Flughafen von Bangkok und es gibt eine Saudische Botschaft in Bangkok. Die Familie hat wahrscheinlich sofort alle diese Kräfte informiert und sie instruiert, dafür zu sorgen, dass das Mädchen umgehend zurück geschickt wird. In diesem Fall wird das wohl nicht klappen.
      2017 hatte ein anderes Mädchen aus Saudi Arabien, Dina Ali Lasloom, versucht, über die Philippinen nach Australien zu fliehen. Sie wurde am Flughafen von Manila von den philippinischen Behörden gestoppt (sie gaben später an, sie hätten eine entsprechende telefonische Anweisung von einer wichtigen Person bekommen), zwei Onkeln, die ihr unverzüglich nachreisten, übergeben und trotz ihres verzweifelten Protests zurück nach Hause befördert.

  13. Glückwunsch !!! Ihr hätte ich auch Asyl gewährt.Allerdings nur,weil sie sich komplett von dem Islam lossagte.

    • Ja nur dann , dem Steinzeit Islam den Rücken kehren. Vorsicht geboten, Taqqya! Deshalb Australier lange beobachten, neue Identität , sonst kommt ein Mullah mit Mordauftrag.

  14. Für mich ist es erstaunlich, das der UNHCR als Teil der moslemisch beherschten UNO sich der jungen Frau überhaupt angenommen hat!

    • Genau dieser Punkt ist für mich auch das große Fragezeichen bei der ganzen Angelegenheit. Und es würde mich nicht wundern, wenn das dicke Ende für die junge Frau noch folgt.

    • Nein um für den lieben Islam Propaganda machen, wie es der Fall mit der pakistanischen Schülerin passiert ist, deren Gesicht mit Säure durch Islamisten entstellt wurde.

  15. Das ist eine gute Nachricht. Jetzt muß sie nur noch die muslimischen Killerkommandos überleben.

    • Genau diese Befürchtungen habe ich auch! Schließlich geht es ja um die „Familienehre“! Der Olle kann sich doch zu Hause nicht mehr blicken lassen! Ich drücke der jungen Frau die Daumen!

    • Der Frau wünsche ich das beste. Aber sie wird wohl nie wirklich ein Gefühl von Freiheit aufbauen können. 🙁

  16. Für viele Menschen wäre sie auch in Deutschland eine Bereicherung. Ob sie hier politisch gewünscht ist, bleibt erst mal offen.

  17. Wo war dabei Deutschland?
    Deutschland hat „zu“ gute Beziehungen mit Saudi-Arabien, Deutschland handelte mit S/A für die Summe von 7 Mlrd Euros in 2017, dort arbeiten mehr als 800 große deutsche Firmen. In diesem Jahr sind die Beziehungen schlimmer geworden, denn saudi-arabische Regierung hat die Absicht die ökonomische Entwicklung mit Hilfe von mehr als D. fortgeschrittenen Ländern zu fordern.
    Darum bemerkt Merkel und ihre Regierung die Tochter einer der saudi-arabischen Beamten nicht.

  18. Happy end? Abwarten. Wenn einer aus ihrer Sippe nachreist dann war’s das mit happy end, dann wird die Haram-Braut wie ein Lamm geschächtet werden…

    • Ich glaube nicht das es dazu kommen wird, die australiche Regierung ist sich dieser Umstände besser bewusst als uns allen. Sobald die junge Frau in Australien ankommt, wird sie mit Hilfe der dortigen Regierung abtauchen und eine andere Identität annehmen. Wir werden vermutlich nichts mehr über das weitere Schicksal erfahren, was dann ein gutes Zeichen ist.
      Das Mädel ist jetzt frei, sie kann Studieren oder arbeiten gehen und sie kann sich verlieben in wen sie will, Heiraten und eine Familie gründen. Sie darf aber niemals wieder Kontakt zu ihrer Familie in Saudi Arabien suchen, das wäre ihr Ende.

    • Ich hoffe, dass ich falsch liege. Die Familienehre ist auf jeden Fall -jedenfalls aus ihrem kranken Weltbild heraus- so beschmutzt, dass sie erst nachts mit dem Kamel ausreiten werden…

  19. Gut, dass sie jetzt in Australien ist. In Deutschland wäre sie womöglich in irgendeiner Ditib-Moschee gelandet und der dortige Imam hätte ein Killer-Kommando aus Saudi-Arabien angefordert, das diese Frau, die es gewagt hat, frei und selbst bestimmt leben zu wollen, beseitigt hätte.

  20. Ich wünsche dem Mädl viel Glück in Australien und hoffe gleichzeitig, dass sie nicht von ihrer “ Familie “ dort aufgespürt wird.

  21. Wo war da Deutschland, frage ich mich? Warum hat Deutschland da nicht mit Asyl ausgeholfen? Ist sie am Ende nicht gewalttätig genug? Nicht unverschämt genug? Keine Islamistin?

    • Deutschland hätte erst beim Zentralrat der Muslime, bei Ditib und Moslem-Brüdern um Erlaubnis fragen müssen, die Dame aufzunehmen. Das hätte wohl zu lang gedauert.

    • Du hast deine Frage ja selbst beantwortet.Ich schätze mal,dass wenn sie nach Deutschland gekommen wäre,sie auch als erstes noch vor Messerstecher,Räubern und Vergewaltigern abgeschoben worden wäre.

    • Deutschland Zukunft liegt in einem Kalifat. Merkel macht alles um den islamischen Traum zu verwirklichen und noch sind 85% der Wähler so durch die Staatsmedien eingelullt, das sie das nicht merken. Was würde die junge Frau hier erwarten ? Sie würde als Abgelehnter Asylbewerber schnellstens abgeschoben werden, damit es keinen Krach zwichen Merkel und der al Saud Familie gibt.

    • Deutschland pflegt gute Handelsbeziehungen mit Saudi Arabien und bezieht von dort Erdöl. Australien ist da unabhängiger, weil es dort viel Steinkohle gibt.

  22. Gut das die Frau Geographiekenntnisse hat. Wäre sie ausversehen nach Bunterepublik Deutschland gereist, hätte man ihr wahrscheinlich direkt hier den Garaus gemacht, mindestens aber nach Assi-Arabine ausgeliefert, was auf das Gleiche rauskommt.

    Viel Glück in Australien !

  23. Man stelle sich nur mal vor, die wäre aus Deutschland mit dieser Begründung geflohen!
    Die Saudis können sich alles leisten, treiben Handel mit Ungläubigen (Mohammed muss ja im Grab rotieren) und bekommen noch Waffenlieferungen aus aller Welt. Für viel Kohle hält sogar die gerechte UNO den Schnabel wie’s scheint.

  24. Glückwunsch für die junge Frau. Ich wünsche ihr alles Gute.
    Die „mutmaßlichen“ Folgen für alle anderen fluchtwilligen Frauen und Mädchen werden leider sein, dass man ihnen die Möglichkeiten nimmt, via Internet zu kommunizieren. Dafür kann Rahaf natürlich nichts.

    • Relotius hätte ganz anders formuliert und daraus eine 10-Seitige Reportage gemacht von einem Flüchtlingsmädchen, das aus Deutschland vor Diskriminierung flieht, weil ein Kopftuchverbot eingeführt werden soll.

    • Da haben Sie sicher recht. ich wollte mit der Erwähnung des Herrn Relotius nur andeuten, dass mir das ganze wie eine Episode aus einer Seifenoper vorkommt, zumal wenn ich mir das Pin-Up Foto anschaue.

      Ich dachte bisher, auf jouwatch gäbe es keine Teddybärenwerfer.

Kommentare sind deaktiviert.