Steckt die Bremische Kirche hinter dem Anschlag auf Frank Magnitz?

Foto: Screenshot/Youtube

Zugegeben, diese Schlagzeile ist etwas provokativ. Aber wer die jüngsten Äußerungen der Bremischen Kirche zum feigen Mordanschlag auf Frank Magnitz (AfD) ertragen musste, kann schon mal auf dumme Gedanken kommen. Auf „Idea“ darf sich der leitende Theologe (Schriftführer) der BEK, Pastor Renke Brahms austoben und ungestraft seinen Hass auf Andersdenkende unter die Schäflein bringen. Nach den obligatorischen kritischen Worten über die Gewalt an sich kommt er dann zum Kern seiner Botschaft. Er kritisiert, „wie die AfD den Angriff und die schweren Verletzungen des eigenen Abgeordneten in ihren Stellungnahmen instrumentalisiert und mit Panikmache eine Opferrolle einnehmen will.“

Das ist ungefähr so, als würde eine vergewaltigte Frau ihr Leid und ihr Schicksal in der Öffentlichkeit verbreiten, um vielleicht andere Menschen zu warnen, um auf die katastrophalen Zustände in diesem Land aufmerksam zu machen und Lösungen einzufordern.

Für Brahms aber scheint trotz dieser Gewalt-Orgie, die nun wahrlich kein Einzelfall ist, alles in Ordnung zu sein. Er behauptet allen Ernstes, dass „unser Rechtsstaat funktionieren würde, dass die Ermittlungsbehörden zügig und die Medien sachlich berichten würde.“

Verlogener geht es wohl nicht. Die AfD-Politiker und Mitglieder sind seit Gründung der Partei, auch in Bremen, immer wieder Opfer von Übergriffen linker Terroristen geworden, wie jouwatch erst gestern aufgeklärt hatte. Kaum ein Täter ist dingfest gemacht worden und die Medien strotzten nur so vor Häme (Wer Hass säht).

Wer aber angesichts dieser Fehlentwicklungen unserer ohnehin schon tief gespaltenen Gesellschaft, weiterhin solche Bösartigkeiten verbreiten, muss es sich gefallen lassen, zumindest indirekt als Mittäter bezeichnet zu werden.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

107 Kommentare

  1. Ja sehe ich auch so um Macht zu Behalten aber das hat noch nie Funktioniert das Endent immer mit Toten und Kirchen sind nciht gerade Unschuldig daran im Ggegenteil der Klärus ist Versaut von Primitiven Macht Menschen mit Niedriegen Beweggründen Geld.

    Warum der Vatikan auf das Gesetz Trumps zum Schutz verfolgter Christen mit eisigem Schweigen reagiert

  2. ein echter Christ verlangt nicht von anderen Christen, daß sie sich, ihre Zukunft, ihre Kultur für Andere aufgeben. Sie helfen, aber nicht, indem sie die Existenz ihrer Ethnie verraten! Und ich als Heidnische, deren Kultur Jahrtausende existiert, vor allem auf diesem Territorium, was selbst die Namen der Wochentage und zahlreiche Traditionen, Feiertage, Kulturgüter beweist, bin auch nicht gewillt,es toll zu finden, wenn aufgrund einer kruden „Moral“ (Selbstvernichtungswille) Einheimische größten Gefahren und Übeln ausgesetzt werden. So weit kann ich mein Gewissen und meine Sozialisation nicht beiseite schieben

    • ja, und was glauben Sie, wie die noch wegen der EU-Wahl auf Höchsttouren gefahren werden. Und im ÖR wirds auch immer schlimmer

    • es ibt genug Kirchenfürsten, die sich an der Hetze gegen die AfD beteiligen. Und somit Signale aussenden, die aufwiegeln. Die sollten sich aus der Politik raushalten

    • Es sind wohl Millionen von Christen gemeuchelt worden durch Menschen, für die man jetzt Toleranz aufbringen soll. Und was ist gemeint mit „Leute wie Dich“? Ich bin als Nicht-Christin entsetzt, was Christen auch hier angetan wird.Und daß ihr unerschütterlicher Glaube an den lieben Gott bzw. Liebe zu Jesus ausgeschlachtet wird für Sachen, die ihnen schadet. Vielleicht ist diese Plattform aber auch nicht ganz die Richtige für Sie (ich duze nicht Jeden, ich wurde sehr liebevoll, aber streng erzogen, und dies von einer Mutter, die in einem Kloster erzogen und beschult wurde). Man muß sich nicht aus Politik raushalten, schließlich spielt das ganze Leben in dem Rahmen, den die Politik setzt. Aber Gläubigkeit zu mißbrauchen, um die Glaubenden irrezuführen bzw. von ihnen zu verlangen, ihre ethnische Kultur schänden zu lassen, ist nicht Aufgabe der Kirchenfürsten!

    • Meine „Mami“ ist tot. Ich bin kurz vor 60 und erwachsen. Hetze: nein, von keinen Seiten. Es gilt das Recht

  3. Die Kirchen, ihre Pfaffen und Gehirnwäscher haben ihr Kreuz, ihre Religin und ihre Kutten schon lange an der I..amis..en Gaderobe abgegeben, und haben damit Gott verleugnet.
    Sie alle LÜGEN und BETRÜGEN ihre sog,,SCHÄFCHEN,, und verlangen dafür auch noch einen OBOLUS. Die sind nichts anderes als die GEZ!!! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!!!

  4. Zitat:
    „Er kritisiert, „wie die AfD den Angriff und die schweren Verletzungen
    des eigenen Abgeordneten in ihren Stellungnahmen instrumentalisiert und
    mit Panikmache eine Opferrolle einnehmen will.“

    Genau dies tat auch die CDU beim „Attentat“ auf Andreas Hollstein, dem Bürgermeister von Altena.

    Die CDU darf instrumentalisieren, die AfD nicht?
    Die Kirche misst hier mit zweierlei Maas.

    Schon meine selige Großmutter sagte vor Jahrzehnten:
    „Der Teufel trägt eine Soutane.“

    • das hätte mit dem Tod ausgehen können. Bei aller Relativiererei, die mal wieder läuft, ist die Tatsache da, daß er eine schwere Wunde am Kopf hatte, die er sich nicht selbst zugefügt hat. Wenn man so was totschweigt, also nicht „instrumentalisiert“, dann bekennt man sich dazu, daß es einem sch…egal ist. Und macht sich zum Mittäter. Die wollen sich also wieder ein Volk – pardonne: eine Gesellschaft/Schafherde- von Mittätern schaffen. Auf solche Weise wurden Großmütter/-väter auch zu Mittätern stigmatisiert, die noch weniger die Möglichkeit hatten, sich zu informieren War auch parteipolitische Propaganda, und da haben die Kirchenhirten fleißig mitagitiert

  5. Tja und da gibt es Leute die tatsächlich behaupten der christliche Glauben wäre das Non plus Ultra und Atheisten wären die bösen Übeltäter und meist links gerichtet!

    Ich versuche als Atheist ja meist neutral zu sein und gönne jedem seinen Glauben oder nicht Glauben, aber ich vernehme solche Aussagen einfach zu häufig, dass der Atheismus in genau diesen Fällen immer wieder her halten muss!

    Diejenigen die solchen Unfug behaupten sollen mal genau hin schauen wer sich da in Richtung linksextrem bewegt!

    Sind es nicht die angeblich christlichen Kirchen und ihre indoktrinierten Schäfchen, die „Refugees Welcome“ in ihrer Mehrheit schreien, Abschiebungen verhindern, den Illegalen KIRCHENASYL gewähren, zur Gewalt aufrufen und mit der Antifa zusammen arbeiten?

    Vielleicht kann ich so manch einen zum nachdenken bringen! Sollte ich mit meinen Behauptungen falsch liegen, bitte ich ausdrücklich diese zu wiederlegen und zwar mit Fakten wer da dieses ganze System tatsächlich in seiner Mehrheit unterstützt!

    Im Prinzip ist es mir ja wurscht, aber wer mit der Verbalkeule auf Atheisten los geht, muss es sich gefallen lassen das der Boomerang auch zurück kommt!

    Nein, Atheisten sind sicher nicht alles brave Lämmchen, aber sind Christen das?

    Gruss Raffa

    • Der christliche Glaube ist nicht gleichzusetzen mit der römisch-katholischen Organisation, die im Vatikan ihr Unwesen treibt.

      Auf Basis des reinen christlichen Glaubens gemäß des neuen Testaments, wären nämlich viele, sehr viele Dinge heute und in der Vergangenheit schlicht nicht möglich gewesen.

    • Darum ging es mir nicht!

      Ich habe damit kein Problem wenn Leute an etwas Glauben, meinetwegen auch an Aliens! Ist mir so egal als wenn in China ein Sack Reis umfällt, So lange sich der entsprechend Gläubige nicht gegen Andersgläubige wendet und solchen, entgegen der Faktenlage, einen unpassenden Schuh anziehen will! Diejenigen die so etwas tun und getan haben, die wissen schon wen ich damit meine, sofern sie meinen Text lesen! Namen will ich weder lesen noch nennen!

      Lies vielleicht nochmal, dann weisst Du sicher um was es mir geht!

      Gruss Raffa

    • „Ich habe damit kein Problem wenn Leute an etwas Glauben, meinetwegen auch an Aliens! Ist mir so egal als wenn in China ein Sack Reis umfällt..“

      Du vergleichst Christen (oder andere Menschen, die irgendeinen Glauben haben) mit Menschen, die an Aliens glauben (daran, dass es welche gibt)? Soll das halb oder ganz ausdrücken, Christen wären psychiatrische Fälle? Oder darf man sich das selber zusammenreimen?

      Und dass es Christen gibt, ist Dir so EGAL, als wenn in China ein Sack Reis umfällt?

      Du redest ABFÄLLIG und GLEICHGÜLTIG über Christen (oder andere Menschen, die irgendeinen Glauben haben) und behauptest aber, Du würdest als Atheist verfolgt? Zumindest KLINGT es ein bisschen so.

      Ziemlich verdreht, Raffa. Dein Atheismus scheint auch nicht ganz unproblematisch zu sein.

    • darum geht es dem kommentator doch nicht…
      sinn& inhalt war doch, dass jeder glauben kann und soll, was derjenige gerne mag…
      es gibt auch atheisten. das sollte man akzeptieren & respektieren.

      best regards

    • Ok, sven mueller. Aber wie passt das Thema hierher?

      Die Kirche ist VON LINKS unterwandert worden. Dilling meint zu recht, dass das mit christlich nichts zu tun hat. Warum Atheisten sich durch diese Vorgänge quasi bestätigt zu fühlen scheinen, will mir nicht einleuchten. Das ist verkehrt herum.

      „das sollte man akzeptieren & respektieren“

      Einerseits gut gesprochen. Andererseits: Wo werden denn Atheisten nicht akzeptiert oder respektiert? Das hat doch der Raffa aufgebracht. Gibt es irgendwo eine Atheistenverfolgung? Nicht dass ich wüsste. Gab es das in der DDR etwa?

      Keine Sorge, wir Christen müssen und werden nicht akzeptieren, dass unsere Kirche von LINKEN unterwandert wurde. Wir werden die entfernen.

      Ist Eure Sache, aber ich denke: Am besten, Ihr Atheisten organisiert Euch irgendwie, damit Ihr nicht verwechselt werden könnt mit den Kommunisten. Atheistische Kirche Deutschlands, hehehe.

      Und dann schaun wir mal, wie schnell Ihr von linken Pädos unterwandert werdet.

      – Grüße Don

    • Hmmm… Du hast den Text zwischzeitlich gelöscht auf den ich mit viel Arbeit antworten wollte! Ich denke Deine Fragen werden hier beantwortet und dann muss ich auch schon wieder weg… und nein, auch das ich mich als Atheist verfolgt fühle oder generell Atheisten verfolgt würden, habe ich nirgends geschrieben. Es wird nur einiges an anderer Stelle falsch dargestellt! 😉

      Hier die Antwort auf Deinen gelöschten Text! Fehler schenke ich Dir, weisste ja… :-)))

      Deine Interpretationen entsprechen nicht im Geringstem meinen Aussagen die ich gemacht habe!

      Das wäre genausp wenn ich ich sagen würde… „Christen sind keine Christen, sondern in Wirklichkeit Satanisten“

      Denn wer an einen Herrgott glaubt, dem bleibt es nicht erspart auch an einen Teufel zu Glauben!

      Bist Du Satanist? Ich denke nicht! Also lege ich es Dir auch nicht in den Mund mit einer verdrehten Interpretation!

      Ja,
      siehst Du, wie Du schon sagtest „ziemlich verdreht“ und ehrlich, mir
      ist es auch da wurscht an was Du nun wirklich glaubst, so lange Du
      niemanden zwingst es Dir gleich zu tun! Ist doch Deine höchst
      persönliche Sache!

      Zu dem Sack Reis! Eben weil ich jedem seinen
      Glaube gönne, weil es nun mal jedem seine Privatsache ist, ist es mir so
      egal als wenn in China ein Sack Reis umfällt! Mir ist es egal ob es das
      Christentum gibt oder nicht gibt und mir ist es ebenso wurscht ob es
      Hinduismus gibt oder nicht usw. ! Ich nehme hin wenn es diese
      Glaubensrichtungen gibt und sie andere, die nicht in diese Richtung
      glauben, in Ruhe lassen!

      Nein damit habe ich nicht abfällig über
      irgendwas oder irgendwen geredet. Das würde ich dann tun, wenn ich z.B.
      behaupten würde, alle Christen sind Mörder oder alle Christen sind nicht
      ganz dicht in der Birne! Habe ich das irgendwo behauptet? Nö, ich sagte
      nur das es mir Jacke wie Hose ist ob das existent oder eben nicht
      existent ist! Und wenn einer an Aliens glauben möchte und das auch tut,
      ist das auch dem seine Sache und geht niemanden anderen etwas an, also
      kann mir das ebenso egal sein!

      In allen von mir genannten Fällen
      würde ich aber niemanden, wie Du das darstellst, als Wahnsinnigen sehen,
      mit Deinen Worten eben „psychiatrische Fälle“! Auch das ist Deine
      höchstpersönliche Interpretation und hat wieder nichts mit dem zu tun
      was und wie ich meinen Text verfasst habe!

      Übrigens habe ich an
      anderer Stelle schon geschrieben, wegen was ich diesen ersten Text
      verfasst habe. Er ist an gewisse Personen gerichtet, die immer wieder
      den Atheismus dazu missbrauchen um von den Tatsachen abzulenken! Der
      Missbrauch muss nicht unbedingt hier angeprangert sein, es ist nur
      wichtig das es dort an der Adresse ankommt an die das gerichtet ist!
      Dazu: Weder Herr Woelki, noch Herr Bedford-Strom, noch Herr Marx,
      ebenso wie Frau Knobloch oder gar der Pabst, sind Atheisten. Ebenso sind
      die meisten NGOs christlicher Natur, nicht aber Atheistischer! Auch
      sind Atheisten nicht die, die man generell der linken Szene zuordnen
      kann, die Angriffe auf Andersdenkende ausführen. Von wem wird denn die
      Antifa unterstützt? Wer verhindert denn meistens Abschiebungen und
      versteckt Illegale mit sogenanntem K-Asyl Na?

      Ne mein lieber Don
      Michele, dass sind im Allgemeinen keine Atheisten! Dann, nach Deiner
      Behauptung, von wegen Atheisten wären Satanisten! Fehlanzeige, denn ein
      Atheist glaubt weder an einen Gott, noch an einen Teufel! Da gibt es
      keine Visonen für einen Atheisten. Da gibt es nur die Realität, die
      Erfassbar ist mit den 5 Sinnen (Augen, Ohren, Nase, Mund und Haut)
      höchstens das imaginäre Bauchgefühl, z. B. ob man jemandem jetzt traut
      oder nicht, da kommt auch ein Atheist nicht daran vorbei!

      Gruss Raffa

      PS:
      Dir traue ich, Du weisst ja warum… aber mein „Feuer“ stelle ich
      trotzdem nicht ein… ne weisse Flagge gibts für Steiböcke nicht…
      :-))

      Gruss Raffa

    • Danke für Deine ausführlichen Darlegungen Deines Standpunktes, Raffa. Achtung, jetzt komme ich. :-))

      Ich hatte nicht behauptet, Atheisten wären Satanisten, sondern ich hatte behauptet, dass Kommunisten Satanisten sind, weswegen ich Euch ja empfohlen hatte, einen eigenen Verein zu gründen, damit Ihr nicht mit denen verwechselt werden könnt.

      Bei uns Nicht-Atheisten ist es so, dass UNSER Laden von Kommunisten-Satanisten gekapert worden ist. Wenn Du die trotzdem „Christen“ nennen willst, bloß um über Christen im allgemeinen abfällig reden zu können, würde ich das – wie ich mich kenne – bestimmt kritisieren wollen. Nein, der Kardinal Marx ist selbstverständlich KEIN Christ, sondern das ist bloß seine Tarnung.

      „Da gibt es nur die Realität, die Erfassbar ist mit den 5 Sinnen…“

      Klingt irgendwie erhebend. Raffa im Rausch der Sinne, hehehe.

      Wenn Du mal betrachtest, was wir hier gerade machen: Wir schreiben Wörter, die irgendwas bedeuten. Zum Beispiel das Wort: Intelligenz. Das ist ein abstrakter Begriff, dem KEINE Sinneserfahrung entspricht. Das spielt sich also alles im Geiste ab und nicht in den Sinnen, die hier nur dazu da sind, die reine Zeicheninformation zu übermitteln, die für sich genommen nichts bedeutet, sondern erst in Bedeutung übersetzt werden muss.

      Den geknickten Stab im Wasserbecken hatte ich hier schon mal erwähnt. Der ist natürlich nicht wirklich geknickt, sondern das sieht bloß so aus. Irgendwann kommt also doch DAS DENKEN ins Spiel, was seine eigenen Gesetze hat, die garnicht auf Sinneserfahrung zurückgeführt werden können. Die Sinneserfahrung kennt nicht wahr oder falsch. Für das Auge ist der Stab im Wasserbecken geknickt. Basta.

      Was will ich damit sagen? „Realität“ ist wie Intelligenz ein komplizierter Begriff und kein einfaches Faktum.

      Du scheinst – korrigiere mich, wenn es falsch ist – zu einem eher materialistischen Weltbild zu tendieren, worin Du Dich selbst als intelligenten Multisensor u. ä. zu verstehen scheinst – mit einem Bauchgefühl zwar, das Du aber „imaginär“ nennst (bloß in der Vorstellung gegeben).

      Ist das soweit richtig? Ansonsten bitte korrigieren. Dann kommt DIE FRAGE.

      – Gruß Don

    • Ja, für mich hat alles einen wissentschaftlich erforschbaren Hintergrund. Vieles ist bestätigt, manches muss noch bestätigt werden. Nennt man dann Forschung und auch ja, natürlich geht der Wissenschaft erst mal Glaube voraus sonst würde sich Forschung ja erübrigen!

      Aber purer Glaube, mit dem ich mich einfach zufrieden gäbe und was mir z.B. ein Pfaffe von einem Gott im Himmel erzählen möchte, dass ist ein No-Go für mich! Für alle Vorgänge in unserem Universum und da bin ich sicher, gibt es eine natürliche oder man nennt es auch „weltliche“ und ganz erklärbare Ursache die ausschliesslich in der Materie zu suchen ist und sich dort aufschliesst!

      Somit dürfte ich Deiner Frage, die Du Dir für mich aufsparen wolltest, zuvor gekommen sein und diese beantwortet haben! 😉

      LG Raffa

    • Ok-ok.

      „zuvor gekommen sein und diese beantwortet haben“

      Hehehe, das war zwar nicht die Frage, die ich stellen WOLLTE. Meine Fragen gehen doch immer vorwärts. „Vorwärts immer, rückwärts nimmer!“ Wer hätte gedacht, dass DIESES Zitat auch zu was zu gebrauchen ist? Minus mal minus macht plus.

      LG Don :-))

    • Hi, Raffa.

      „Nein, Atheisten sind sicher nich alle Lämmchen, aber sind Christen das?“

      Ist das denn die Frage? Ob man Lämmchen ist oder nicht? Ich bin KEIN Lämmchen. Ok? (Aber wenn Du ein Lammkotelett – frisch gegrillt – anzubieten hast, sage ich nicht „nein“, hehehe). Ok, zur Sache!

      In Deiner Auffassung liegt aus meiner Sicht ein Fehler: Es gibt keine Atheistenverfolgung, aber es gibt eine Christenverfolgung – durch den Islam und durch den Kommunismus. Wenn Du als Atheist verfolgt wirst, dann frühestens, wenn der Islam in D (in BL bloß hypothetisch) die Oberhand hat (hätte), vorher nicht. Das solltest Du nicht relativieren, indem Du es so hinstellst, als würdest Du hier verfolgt werden, wie es ein bisschen klingt.

      – – –

      Zweitens: Atheismus ist die offizielle Doktrin des Kommunismus (der aber auch mit Satanismus verknüpft ist), insofern solltest Du Dich nicht darüber wundern, in diese Ecke geschoben zu werden, wenn Du Dich als Atheist präsentierst.

      Wenn Du Dich Agnostiker nennst, besteht nicht die Gefahr, dass Du in die linke Ecke geschoben wirst. Atheismus bedeutet HEUTZUTAGE (weil’s den anderen Begriff gibt), dass Du behauptest, beweisen zu können, dass Gott nicht existiert. Wenn Du das nicht behaupten willst, bist Du Agnostiker.

      Da ich Dich schon darauf hingewiesen hatte, habe ich den Eindruck – korrigiere mich, wenn ich falsch liege – dass Du den Konflikt in dieser Sache auch ein bisschen suchst – diesen Gegensatz. Fast so, als müsstest Du Dich darüber definieren. Diese Definition hat aber wenig Inhalt. Man will doch normalerweise nicht wissen, wer Du NICHT bist (A-Theist, einer der NICHT an Gott glaubt), sondern wer Du bist. Ist das verständlich? :-))

      – – –

      Betrachte es mal von der anderen Seite. Man muss sich ständig darüber Gedanken machen, nicht in dieses Fettnäpfchen zu treten. Es ist auf Dauer anstrengend, zu verleugnen, dass man Christ ist. Ich meine damit das Bekenntnis. Ich meine damit selbstverständlich nicht, dass ich behaupten würde, ein Heiliger zu sein oder behaupten würde, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, wonach Deine obige Lämmchen-Frage aber irgendwie klingt.

      Dieses Bekenntnis drückt BEI MIR Vertrauen aus. Das ist alles. Es zeigt eine Richtung an. Oder eine Ausrichtung. FÜR MICH ist das zwar das non plus Ultra. Aber das ist doch nicht das einzige non plus Ultra auf der Welt. Zum Beispiel hat die Uschi ihr Heidentum. Das werte ich doch nicht damit ab, dass ich mein non plus Ultra habe.

      – – –

      Wenn man es nicht tut, die Fettnäpfchen umschiffen, besteht die Gefahr, dass von Dir der Vorwurf kommt, man wolle Dich zum Christentum „bekehren“…

      …was im Jahre 2018 sowieso abwegig ist, weil jeder sich selber informieren kann. Um die Zeitenwende herum und noch lange danach war es anders. Es musste hauptsächlich mündlich weitergegeben werden, sonst hätte es niemand erfahren. So erklären sich die entsprechenden Anweisungen im dicken Buch (das kaum einer liest, hehehe).

      Also muss man – wegen des genannten Fettnäpfchens – dreimal überlegen, was man sagt, bevor man es sagt. Es könnte ja Deine atheistischen Gefühle verletzen. Quasi. Auf die Dauer gesehen hat das schon was von Selbstverleugnung. Was tun? Keine Ahnung.

      Zwei Fragen aus Interesse:

      – Wäre Deiner Mutmaßung nach das Problem kleiner, wenn ich – als Beispiel jetzt – Buddhist oder Hindu oder Esoteriker wäre? Sind die interessanter für Dich – oder gleichfalls Spinner vor dem Herrn?

      – Verstehst Du Dich mit Atheisten grundsätzlich besser? So wellenlängemäßig. Oder spielt es keine Rolle?

      LG Don :-))

    • Nur kurz und bündig!

      Ich habe gegen keine Menschen etwas, die an irgendetwas glauben, so lange sie auch meine Überzeugung tolerieren. Wenn aber jemand meint eine ganze Gruppe Menschen, die niemandem etwas tut oder getan hat über einen Kamm scheren zu müssen, dann werde ich garantiert zurück feuern!

      Einzig und alleine gegen „Gotteshäuser“ egal welche und deren Indoktrination, da wirst Du von mir Kritik hören, nicht aber gegenüber Menschen die an etwas glauben, so lange sie den Glauben für sich behalten und andere nicht zwanghaft bekehren möchten!

      Mehr kann ich jetzt nicht schreiben, sonst brennt mein Gulasch an und dann mache ich Dich dafür verantwortlich… :-)))

    • @Raffa

      Gulasch first !!! Lasst es Euch schmecken, Ihr Lieben. (rückwirkend)
      Gulasch in Bulgarien??? Was ist da los bei Euch? :-))

      – – –

      Wir hatten diese Diskussion schon mal, gelle. Du wiederholst hier aber dieselben Argumente, die ich schon wiederlegt hatte bzw. deren Problem ich aufgezeigt hatte.

      a)
      Der Ausdruck „Indoktrination“ passt nicht auf den christlichen Glauben. Ein mechanisches Auswendiglernen gibt es da als Form der Unterweisung nicht, sondern eher das GESPRÄCH und die MEDITATION (was im christlichen Kulturraum: Nachdenken bedeutet, siehe Descartes), kein Vergleich jedenfalls mit Tora-, Talmud- oder Koranunterricht (wo das Auswendiglernen – das Einprägen – eine viel größere Rolle spielt):

      „Bassam Tibi ist sunnitischer Muslim und stammt aus einer traditionsreichen Damaszener Gelehrten-Familie (Banu al-Tibi).[4] Als Kind lernte er bis zu seinem sechsten Lebensjahr den kompletten Koran auswendig zu rezitieren, womit er sich das Prädikat Hāfiz erwarb.“ – aus: Bassam Tibi (wiki, 10. Januar 2019 – 07:47 Uhr)

      Sowas gibt es bei uns nicht. (Bei uns läuft es subtiler ab. Auf einer höheren Abstraktionsebene.)

      b)
      Das „zwanghaft bekehren Wollen“ gibt es ebenfalls vielleicht noch bei einigen „christlichen“ Sekten, aber eben weil die sich an älteren Vorstellungen orientieren, in denen das Prinzip GEHORSAM sehr stark zur Anwendung kommt, was aber orientalisch ist. Auch hier scherst Du Islam und Christentum über einen Kamm. Zumindest klingt es so.

      Du scheinst desweiteren davon auszugehen, dass besonders Dich jemand bekehren oder zum Glauben „zwingen“ will. Wer soll das sein? In einzelnen Familien mag sowas vorkommen, was hier aber nicht unser Problem sein kann. Als allgemeines Problem existiert das nicht.

      In der Bibel ist es so, dass Jesus bestimmte Besondere auswählt. Das ist eigentlich das Vorbild. Gerade dieses Auswahlprinzip wurde vernachlässigt, deswegen hat allgemein das Niveau der christlichen Unterweisung extrem abgenommen und UNTAUGLICHE wurden nach oben gedrückt, was genauso gewollt war.

      Man kann sowieso Erkenntnis nicht aufdrücken. Erkenntnis kann nur gezogen werden. Insoweit kann eigentlich auch niemand „bekehrt“ werden. Das verrät eine falsche Vorstellung (auf beiden Seiten).

      c)
      Diese GLEICHSTELLUNG (Gender!) von Islam und Christentum, nach der Deine Argumentation zumindest klingt, entspricht gerade der Ideologie des Merkel-Staates, der ein ATHEISTISCHER Staat ist.

      Das Kirchen-und-Staat-Gewese (und angebliche „Religionsfreiheit“) dient auch der Verschleierung dieses Umstands. Der Islam wird einfach als WAFFE gegen die deutsche Bevölkerung eingesetzt.

      Von Atheisten geht für den Merkel-Staat am wenigsten Gefahr aus. Wie schon in der DDR. Wir Christen (auch die anonymen) sind wesentlich gefährlicher für den Merkel-Staat, deswegen auch Hauptangriffsziel.

      d)
      Desweiteren fällt mir auf, dass Du Fragen ausweichst. Dir scheint wichtiger zu sein, dieselben Behauptungen wieder in den Raum zu stellen, was ein bisschen einbahnstraßenartig ist. Im Grunde fehlt nur noch der DDR-Spruch (siehe unten Edel Traud, Ihr ergänzt Euch anscheinend):

      „Wer nichts weiß, muss (eben) alles glauben!“

      …bei dem es darum geht, dem Wort GLAUBE eine falsche Bedeutung zu unterschieben (= etwas für existent halten, das nicht existiert).

      Auch das hast Du hier inhaltlich (Aliens!) im Grunde wiederholt, obwohl ich schon gezeigt hatte, dass das eine sophistische Wortverdrehung ist (auf das Teilrichtige daran, komme ich noch zurück: der Götzendienst).

      e)
      Lies Deinen Satz mal genau:

      „so lange sie den Glauben für sich behalten“

      Für sich behalten? Ist das eine Art Maulkorb? Soll das uns Christen verbieten, uns öffentlich miteinander zu verständigen? Soll der öffentliche Raum nur Euch Atheisten vorbehalten bleiben? Im Grunde sagst Du das hier. Das ist aber DDR-Logik, Raffa.

      f)
      „Ich habe gegen keine Menschen etwas, die an irgendetwas glauben, so lange sie auch meine Überzeugung tolerieren.“

      WOVON bist Du überzeugt? WAS soll ich „tolerieren“ (= erdulden)?
      Die Sache mit den 5 Sinnen und der Realität und den Fakten?

      Die ist tiptop, andererseits würde es keine Wissenschaft geben, wenn wir bei diesem naiven Realismus (<- das ist keine Abwertung, sondern der terminus technicus) stehengeblieben wären.

      Das ist bloß die empiristische oder sensualistische Komponente. Die muss um die rationalistische Komponente ergänzt werden, sonst ist es unvollständig.

      g)
      Unvollständig ist dabei auch, wie hier DER MENSCH beschrieben wird. Das ist sozusagen nur die halbe Wahrheit – über den Menschen.
      Auch Theologie ist hauptsächlich Anthropologie. Feuerbach !!!

      Deswegen aber auch wichtig. Theologie muss stattfinden. Das ist AUCH ein Teil der Philosophie, die selber die Mutter (nicht "Mutti") aller Wissenschaften ist. Die Sophia. (Woher Sophie Scholl nebenbei auch ihren Namen hat.)

      h)
      Der Marxismus-Leninismus basiert übrigens gerade auf dieser halben Wahrheit. (Karl Marx wusste natürlich, dass es nur die halbe Wahrheit ist. Das war ein – populistischer – Trick.)

      Ich hoffe, Du nimmst es NICHT persönlich. Es geht ja darum, dass wir feststellen, wo wir selber noch ideologisiert sind. Ob bei Dir oder mir, ist eigentlich unerheblich. (Was ich bei Dir feststelle, kann auch bei mir selbst vorhanden sein.) Andernfalls können wir dagegen nichts unternehmen. (Dieses Feststellen ist schon Teil des Etwas-Unternehmens.)

      i)
      Es geht darum, Freiräume (Uschi) zurückzuerobern. Zuerst gedanklich und dann in echt. Wir benötigen aber eine Klarheit in den Zielen. Die Analyse ist nicht l'art pour l'art, sondern dient einem Zweck.

      Oliver Janich hat da zuletzt – von seinem libertären Ansatz aus – sehr essentiell darüber meditiert:

      Guggel: Was ist die Matrix und was bewirkt Mind Control? (YT, 26.12.2018)

      – Gruß Don :-))

    • Gulasch mache ich selbst, weils einfach schmeckt und ich es zubereiten kann! Ja klar „Gulasch first“ kann ja mein Kind nicht hungern lassen wenn das angebrannt ist und deshalb im Mülle entsorgt werden muss! :-))

      Ich kann die nur sagen, dass Du mich anscheinend etwas falsch verstehst. Du interprtierst zu viel in meine Worte hinein, was so gar nicht gemeint war oder ist! Nur so viel und wegen meinem permanentem Zeitmangel!

      Nein, ich will niemandem einen Maulkorb verordnen, auf keinen Fall! Auch nein, ich würde niemals den Islam und das Christentum oder Judentum über einen Kamm scheren, auch wenn diese drei Religionen aus einer Schmiede stammen, denn ich kenne die Differenzen aller drei Religionen!

      Um die Sache aus meiner Sicht auf den Punkt zu bringen. Religionen sind reine Privatsache und das sollen sie auch bleiben. Habe ich auch schon öfter verdeutlicht. Jedem sein Gusto und bekehren kann mich niemand weil das immer zwei dazu gehören. Jemand der bekehrt und jemand der sich bekehren lässt. Insofern ist diese Gefahr bei mir absolut ausgeschlossen!

      Gedanken sind frei und zwar absolut und das soll genau so bleiben. Man kann über alles eine Meinung haben, doch keiner muss die Meinung eines anderen annehmen, vor allem dann nicht wenn sich eine Meinung auf Wissen beruht und die andere Meinung auf reinem Glauben!

      Als Beispiel: Wie lange besteht das Christentum und der, sorry angebliche Gott? Wohl erst 2019 Jahre wenn ich richtig liege oder? Gott hat also das Universum und die Erde geschaffen!?

      Wie kann ein Gott an den viele Menschen nur glauben, der erst 2019 Jahre alt ist, eine Erde schaffen, die, wissenschaftlich (materialistisch) nachgewiesen, schon ca. 4,6 Milliarden Jahre alt ist! Gott hat alle Wesen erschaffen? Ja irgendwie beisst sich dann die Sache mit den Dinos und allem was es da vorher shon alles gab! Das alles ist so etwas von unlogisch, beim besten Willen, da kann ich einfach nicht glauben!

      Genau so setzt sich meine Meinung, mein Weltbild, zusammen! Etwas Himmlisches, was nicht auf Materie beruht gibt es in meinem Welbild deswegen nicht und das hat nichts damit zu tun, dass ich da was über einen Kamm scheren wollte! Das ist nicht meine Absicht, keineswegs!

      So und schon bin ich wieder knapp in meiner Zeit, deswegen belasse ich es nun bei den Worten hier. Ich hoffe sie geben Dir mehr Aufschluss über mein Denken, denn das ist es ja was Dich interessiert und was Du zu erforschen versuchts! WIe denken Leute und warum! Deshalb nehme ich nichts von dem persönlich was Du hier in den Raum stellst. Ich weiss schon das dies von Dir absichtlich provokative Aussagen sind um Leute aus der Reserve zu locken um tiefer tiefer in die Gedankengänge der Menschen einzudringen. Ja, auch das ist Forschung und zwar psychologische! 😉

      LG Raffa

    • „auch wenn diese drei Religionen aus einer Schmiede stammen“

      Was soll das bedeuten: „aus einer Schmiede“?
      Was meinst Du damit?

      „Du interprtierst zu viel in meine Worte hinein, was so gar nicht gemeint war oder ist! “

      Ich hatte Dich zitiert. Lies Deine Zitate. Bitte nicht immer sofort annehmen, ich würde etwas REIN-interpretieren, was nicht DA wäre. Das ist ähnlich wie der Aliens-Spruch. (Ich hab nebenbei keine Ahnung, ob’s welche gibt.)

      – – –

      Wenn ich Dich missverstanden habe, was doch kein Problem und immer möglich ist, sag einfach, WIE Du es gemeint hast und zwar z. B. genau diesen Satz:

      „so lange sie den Glauben für sich behalten“

      Also nicht im Allgemeinen. Sag, WAS Du meinst mit: „für sich behalten“. Vielleicht kann das, was Du meinst, ja auch unmissverständlicher formuliert werden. Darum kann es ja auch gehen.

      Deswegen frage ich ja immer zurück. Also kannst Du eigentlich nicht sagen, ich würde etwas REIN-interpretieren. Ich habe es ja offen gelassen, ob es meinerseits richtig ist, was ich da HERAUS-lese. Aufklären kannst das ja bloß Du. Oder alternativ so formulieren, dass keine oder weniger Missverständnisse entstehen. Vor der Sprache sind wir alle gleich. :-))

      – – –

      „Gedanken sind frei und zwar absolut und das soll genau so bleiben.“

      Ok, mal schauen…

      „Und sperrt man mich ein
      In finsteren Kerker,
      Das alles sind rein
      Vergebliche Werke;
      Denn meine Gedanken
      Zerreißen die Schranken
      Und Mauern entzwei“

      Können Gedanken Mauern entzwei reißen? Natürlich nicht. Also muss hier etwas anderes gemeint sein mit: Gedanken. Das ist keine Tatsachenbehauptung, sondern eine IDEE, eine (anregende) Vorstellung. Bist Du einverstanden?

      – – –

      Wo Propaganda und Gehirnwäsche stattfindet, sind die Gedanken ja eben NICHT FREI, sondern verlaufen in den immer gleichen, gewünschten Bahnen. (Andernfalls HÄTTE die AfD doch schon längst 80% oder mehr bundesweit.) Es findet also Mind Control statt. Und zwar überall, keineswegs bloß in den Kirchen (und „Freikirchen“).

      Und das ist nun wirklich eine TATSACHE. Oder ist das bloß eine Meinung (nach Deiner Meinung, hehehe)?

      „was Du zu erforschen versuchst“

      Die Matrix, Raffa. Sonst nichts. Mir gefällt der Gedanke mit den freien Gedanken ja eben auch. Nur ist es nicht die Realität. So gesehen bin ich auch: Realist. :-))

      – – –

      Thema Religion: Ich bin jedenfalls KEIN Theist und bin deswegen als Sparringspartner schlecht geeignet. Das – dieses spezielle Problem – ist eine Sache zwischen Atheisten und Theisten bzw. Atheisten und Atheisten bzw. Theisten und Theisten. Da möchte ich mich eigentlich garnicht einmischen. Ich trinke sowieso lieber Kaffee, hehehe.

      Ich meinte das schon AUCH ernst mit der „Atheistischen Kirche Deutschlands“, von der Sache her. Sowas gab’s übrigens WIRKLICH schon mal im 19. Jahrhundert. Kein Spaß.

      – – –

      „etwas … was nicht auf MATERIE beruht gibt es in meinem Weltbild deswegen nicht“

      Dann hatte ich Dich doch richtig interpretiert. Siehste mal…

      – LG Don :-))

    • „Was dann?“

      Mystiker.

      – – –

      „Ich bin der ich bin!“ – 2. Mose 3,14

      – – –

      Das Fundament der Theologie ist die Mystik.
      Die unmittelbare Gotteserfahrung.

      Der Theismus ist damit nicht aufgehoben. Er muss bloß anders gelesen werden.

      Deshalb auch die Trinität. Aber so weit bin ich noch nicht…

      – – –

      Ich wusste, dass Sie diese Frage stellen würden. Wenn Sie diese Frage einen Tag früher gestellt hätten, hätte ich sie gar nicht beantworten können, liebe Frau Braun.

    • Das eine (unmittelbare Gotteserfahrung) schließt das andere (Theismus = Glaube an Gott/Götter) ja nicht aus, kann allerdings sehr oft zur Gewissheit zumindest einer jenseitigen Wirklichkeit führen.

      Solche Erlebnisse gab und gibt es in allen Kulturen, und so mancher ist dadurch vom Saulus zum Paulus geworden 😉

      Herzlichen Glückwunsch, lieber Don Michele; gleichzeitig sind Sie nicht zu beneiden, denken Sie an das Schicksal der Bernadette Soubirous, die lange für verrückt erklärt wurde, was heute nicht viel anders ist.

      LG!

    • Ich glaube, genau das hat Jesus gemeint Joh 6,44:

      „Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat, und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.“

    • „Ich glaube, genau das hat Jesus gemeint…“

      Dass Sie darüber selber zu rätseln WAGEN, unbefangen und ohne Angst danach zu fragen, was ER gemeint haben könnte. Empfänglich zu sein für NEUE Erkenntnis. Absolut darauf vertrauend, dass NUR GUTES dabei herauskommen kann. Das ist das Neue.

      Das entspricht nicht ganz dem, wie WIR es gewohnt sind.
      Aber – es ist richtig.

      „…und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.“ – Mt. 7:8

      – – –

      „Hat der Geist jedoch Weisheit gefunden, hält dann den Blick fest auf sie gerichtet… dann brauchte er weder Unmaß, noch Mangel, noch Unglück zu fürchten. Dann hat er sein Maß, nämlich die Weisheit und ist IMMER GLÜCKLICH.“ – Augustinus: Über das Glück (386 n. Chr.)

      – aus: Weisheit (wiki, 29. Dezember 2018 – 20:03 Uhr)

      LG! Don

    • @Bernadette Braun

      Alles
      kommt mir vor
      wie Stroh –
      verglichen
      mit dem,
      was ich geschaut habe.

      Thomas von Aquin (1225 – 1274)

      – – –

      „gleichzeitig sind Sie nicht zu beneiden, denken Sie an…“

      Ja, die Machtelite. Das ist kein Einzelfall. Warum diese gezielten Angriffe? Haben Sie mal darüber nachgedacht?

      Es gibt etwas – auf der positiven Seite – das nicht ans Licht kommen soll. Und das betrifft uns alle. Die Trinität wurde bisher nicht richtig verstanden. Ich weiß, DASS sie ist und WOZU sie ist, aber noch nicht, WIE sie ist.

      Ich versuche, mich mal anzunähern, vielleicht verstehen Sie dann besser, worum es mir überhaupt geht. Ist es in der Galerie Zeller gerade ruhig… dann treffen wir uns vielleicht dort? Hier ist das Gedränge zu groß. :-))

      LG! Don

  6. Der gute Pfaffe unterschätzt den Blödmichel ganz gewaltig. In DE sind die Opfer, in der erdrückenden Mehrheit Deutsche, in Wahrheit die Täter. Allein ihre Existenz ist Grund genug, sie anzugreifen. Das hat der Michel verinnerlicht, keine Sorge.

  7. Aah, jetzt verstehe ich die wahre Weisheit hinter dem Entschluss, die verletzten Überlebenden des Breitscheidplatzes nicht vor die Kameras zu holen: Man wollte vermeiden, dass sie eine Opferrolle einnehmen.
    Gewalt erfahren zu haben macht einen nach Ansicht der Pfaffen und Pfeifen nämlich noch lange nicht zum Opfer, sondern man macht sich selbst dazu.

    So, und jetzt reden wir nochmal über #aufschrei und #metoo…

  8. Sagt mal! Wisst ihr eigentlich, was das Wort Antichrist und Offenbarung bedeutet?

    Seit ihr wirklich so dumm, dass man das komplett ignoriert? Oder könnt ihr es nicht verstehen?
    Wollt ihr es nicht?

    Dann versucht weiter die Lösung eines Rätsels zu finden, was seit 2000 Jahren eine Bestrafung beschreibt, die jetzt, und nicht irgendwann mal passiert. Am besten für euch ist es wohl, wenn ihr nicht mehr da seit, damit ihr eure Unwissenheit nicht zeigen müsst.Oder Ungewolltheit.

    Vorsicht Freunde hier! Das Wort eines Atheisten ist nichts wert, denn jener verfällt auch dem Teufel und seinen Zeichen. Eben nur auf eine andere Art und Weise.

    Sucht also nach euren Heilsbringern und schaut, was er wirklich ist und ob er auch wahren Glauben besitzt. Könnt ihr nicht feststellen? Natürlich nicht. Deshalb ist jeder Politiker ein Atheist, denn er liebt die Welt und nicht den wahren Glauben.

    Wenn er Gott lieben würde, wäre die Welt nicht sein Spielplatz.

  9. Die Gewalt- heraufbeschwörende Hetze kennt kein Ende. Gerade die Kirche sollte sich aus politsichen Sachen komplett raushalten. Der Kirche sollte es egal sein, welche politischen Meinungen ihre Schäfchen haben, doch in Wahrheit gehört die Kirche mit zu den größten Spaltern in unserem Land! Da trifft der Spruch „welch Brot ich ess, des Lied ich sing“ wieder zu 100 % zu. Das es für die Kirche aber irgendwann auch eng wird, wenn eine gewisse Religion immer mehr Einfluss bekommt, darüber scheinen sich diese Vertreter Gottes auf Erden (lol) noch keine großen Gedanken gemacht zu haben. Sie sind dafür scheinbar zu sehr mit der Hetze gegen die AfD beschäftigt.

  10. Wer immer noch nicht begriffen hat, dass beide Kirchen sowohl SOZIALISTISCH (evangelische) als auch SATANISCH(katholische unter dem Antichristen Franziskus) sind, der glaubt wohl auch an den Osterhasen. Hier gehts um nichts anderes, als das Christentum, die Nationalstaaten und im Endeffekt die weisse, westliche Rasse zu vernichten! Wir leben im Endstadium des ultimativen Angriffs auf unsere Kultur und Werte! Und dann liest man, dass die AFD 20% ihrer Wähler verloren hat. Wenn das so ist, bedeutet es im Klartext, dass die Mehrheit der Bürger selbst Schuld ist, wenn sie vernichtet werden und haben nichts anderes verdient!

  11. +++ Barbusige Frauenrechtlerin im Minirock findet, das AfD selbst durch Ihr Verhalten selbst daran Schuld ist, dass deren Mitglieder angegriffen werden +++

  12. Ein „Betablocker-3-Jahres-Depot-Implantat“ könnte ich mir bei Grenzübertritt auch noch als Pflichtbegrüßungsgabe vorstellen.👼
    Erspart zumindest den Indigenen die ekelerregenden 🤮 Reinigungsarbeiten, die ja ohnehin nicht von denen selbst erledigt würden, weil ebenso unter ihrer Würde wie die eigene 💩💩💩 fegen!

  13. Tja, der „Trigger“ für den „guten“ Pastor wird wohl die „islam-kritische“ (wohl eher islam-realistische) Sicht der AfD sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Grad der Religions-Skepsis vieler Bürger den besonders gottesfürchtigen Kirchenmenschen gehörig gegen den Strich geht. Wahrscheinlich trauert der eine oder andere auch der „guten alten Zeit“ vor Erfindung der Säkularisierung nach. Macht und Ansehen waren vorher halt deutlich höher und damit attraktiver.

    Das macht die Kirchen zu Brüdern im Geiste mit denjenigen Muslimen, die ihre Religion so richtig ernst und wichtig nehmen. Nicht so wie die Christmette- und Ostersonntags-Christen, für die ihr Bekenntnis nur so eine Art netter Folklore geworden ist. Wahrscheinlich beneiden viele wackere Kirchenmänner die Muslime regelrecht darum, dass diese ihren Glauben universell ausleben – ohne diese lästige und beschränkende Trennung von Kirche und Staat.
    So erklärt es sich auch, dass sogar das Führungspersonal bereitwillig beim Betreten des Tempelbergs die Kreuze ablegt. Aus Respekt vor einer Religion, die ihre Schäfchen noch zu zähmen weiß.

    Und wenn es nicht die oben genannten Gründe sind, dann gilt vielleicht, dass auch Christen nicht immer so ganz verstehen, wie das mit „alle Menschen sind Brüder und Schwestern“ gemeint war….. Wenn einer davon eine „falsche Meinung“ hat….

  14. Also wenn ich so darüber nachdenke, instrumentalisieren die christlichen Kirchen doch am schlimmsten: Seit über 2000 Jahren wird von den christlichen Kirchen der – noch nicht einmal beweisbare! – Tod eines etwa 33jährigen jüdischen Mannes, der gekreuzigt worden sein soll instrumentalisiert und finanz- sowie machtpolitisch ausgeschlachtet!
    Und ein Ende ist nicht abzusehen, obwohl es bis dato keine justiziablen Beweise gibt!

    • „der gekreuzigt worden sein soll!“

      Oh, @Edel Traud. Sie reden wie die Muslime. KORAN – Sure 4, Vers 157:

      „Sie haben ihn (in Wirklichkeit) nicht getötet und (auch) nicht gekreuzigt. Vielmehr erschien ihnen (ein anderer) ähnlich (so daß sie ihn mit Jesus verwechselten und töteten).“

      „Die christlichen Kirchen“ ist ebenfalls eine dumme Pauschalisierung. Es gab zu allen Zeiten und gibt immer noch gute Leute – oder wollen Sie das in Abrede stellen? – in der Kirche und in den Gemeinden, trotzdem die Kirchen nachweislich VON LINKS UNTERWANDERT worden sind – also von Atheisten wie Ihnen. Das ist also letztlich Ihre Sorte, auf die Sie da mit dem Finger zeigen.

      Die Situation der Kirchen in Deutschland kann auch nicht verallgemeinert werden. In anderen Ländern sieht es anders aus, weswegen die Patrioten dort häufig Christen sind, weil dort beides aus der historischen ERFAHRUNG heraus zusammengehört. Wollen Sie diese Leute beleidigen oder provozieren mit Ihrem billigen Atheismus? Ist DAS Ihre Absicht?

      „Also wenn ich so darüber nachdenke, instrumentalisieren die christlichen Kirchen doch am schlimmsten…“

      Welch Überraschung – dieses „Denkergebnis“. Sie „denken“ allerdings schon lange unverändert dasselbe. Lassen Sie endlich Ihre Irreführungen bleiben. Und bitte einfach historische TATSACHEN anerkennen:

      a)
      „Laut diverser Quellen (u.a. im Lebenswerk des Historikers Hans Meiser: „Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart“) forderte der ISLAM das Leben von 280-300 Millionen solcher als „Ungläubige“ dem Tod (im Namen Allahs) anheimgegebene Nichtmoslems. Das ist mehr als die Summe aller anderen sonstigen Ideologien, einschließlich des Faschismus, des Nationalsozialismus und der Opfer der mittelalterliche Kirche zusammengenommen.“
      – aus: Bislang 300 Millionen Tote im Namen Allahs (M. Mannheimer, 26. Dezember 2014)

      b)
      Guggel: Wikipedia – Das Schwarzbuch des KOMMUNISMUS

      Ideologisch stehen Sie anscheinend irgendwo da. Vielleicht fangen Sie einfach mal an, vor der eigenen Türe zu kehren. Suchen Sie doch mal dort nach „justiziablen Beweisen“. Oder wurden Sie so sozialisiert, dass man immer nur mit dem Finger auf andere zeigt? Ist das IHR Glaube? Scheint fast so…

      – Grüße Don

    • Der erste Satz reicht mir völlig, um nicht weiterzulesen!

      Wer nichts weiß, muss (eben) alles glauben!
      Und das steht Ihnen doch frei!

    • @Edel Traud, ich weiß doch, dass Sie nur Einzeiler mögen.

      „Wer nichts weiß, muss (eben) alles glauben!“

      ist die altbekannte Gehirnwäsche Marke DDR. Die zieht bei mir nicht. Die können Sie hier noch so oft reintackern, Edel Traud.

      Prägen Sie sich das doch einfach mal ein: Der Glaube, wovon hier die Rede, kommt von geloben, und zwar TREUE – etwas, das Ihnen fremd zu sein scheint. Das Gegenteil ist Ihnen demnach vertrauter.

      Außerdem weiß ich, dass der Spruch dazu dient, jemanden zu diskriminieren. Wer tut denn sowas? Jemand, der daran glaubt, dass er viel höher steht und viel mehr Wert ist als andere.

      Das ist IHR Glaube. Von sowas war aber hier nicht die Rede.

    • Ich hätte doch auch schreiben können:“.Mit sowas ………, dafür sind Sie mir zu blöde!“
      Es wäre zwar ehrlich, aber doch unanständig gewesen und ich habe doch eine gute Erziehung genossen und dann macht man das nicht! 😜

      Hier fordere ich jetzt auch einmal die neudeutsche Taqiyya für mich ein! 😉

    • Guter Trick, das mit: „Ich hätte auch schreiben können …. ABER ich bin ja so gut erzogen…“ Den muss ich mir merken. Sie scheinen ein Kommunikationsprofi zu sein. Da gehe ich doch lieber in Deckung vor Ihnen. Tiptop.

  15. Und so wird selbst seitens dessen, was sich für „Kirche“ hält, der Haß immer weiter geschürt, bis das Feuer so heiß geworden ist, daß das ganze Land einem um die Ohren fliegt. Wenn diese Volksverhetzer und Wölfe im Schafspelz, die es auch noch wagen sich als „Pastoren“ zu bezeichnen, so etwas unter „Kirche“ verstehen, dann sollte jeder gläubige Christ sich überlegen, ob das noch der Ort eines Gottesdienstes ist, der Gott angenehm ist und an dem sie, und sei es „nur“ durch Zahlen und Schweigen, mitwirken sollten.

  16. und wieder eine weitere Bestätigung wie richtig es war vor 25 Jahren die Kirche zu verlassen, diesen bigotten Haufen

    • Was endgültig verderbt ist, kann nicht reformiert, sondern muss beseitigt werden, was demnächst auch ansteht. Siehe Offenb. 17 und 18.

    • „muss beseitigt werden“ ?

      Die katholische und die evangelische Kirche, meinst Du, @Simon?
      Von wem?

      Hier ist der Text der Offenbarung:

      17 Damit aber erfüllen sie nur die Absicht Gottes. Er hat dafür gesorgt, dass sie alles gemeinsam tun und ihre ganze Macht und ihren ganzen Einfluss dem Tier überlassen, bis alles erfüllt ist, was Gott gesagt hat. 18 Die Frau, die du gesehen hast, ist die große Stadt, die über alle Könige der Erde herrscht.

      Bitte erklär mir, was Du darin siehst. Danke im Voraus.

      – Grüße Don

    • Hallo Don. Zuerst muss ich erklären, was ich unter Kirche verstehe. Laut der Aussagen der Schrift, ist Kirche oder Gemeinde (ekklesia, Versammlung der Herausgerufenen) die Gesamtheit aller Menschen auf Erden, die durch den Glauben an die Person und das Sünungswerk Christi Vergebung ihrer Schuld und ewiges Leben besitzen, und durch das Innewohnen des Heiligen Geistes den einen Leib bilden mit dem Christus, dem verherrlichten Menschen im Himmel als ihr Haupt (Eph.1:13, 1.Kor. 12:13, 1. Tim. 3:15), und zwar davon unabhängig in welchen Körperschaften sie sich auch befinden. Sie ist ein lebendiger Organismus, aber keine Organisation. Als das Werk Gottes ist sie vollkommen und unzerstörbar (Matth. 16:18). Unter menschlichen Verantwortung aber ist etwas entstanden, was zwar den Namen Christi trägt, aber seiner Person und Charakter wesensfremd ist. Zu einem ist es die Summe der Institutionen, wo jede für sich beansprucht, DIE Kirche zu sein, (ob katholisch, protestantisch, ortodox, oder unzählige Gruppen mit ihren Sonderlehren) und zum anderen ist es die Summe aller Bekenner, die kein Leben aus Gott besitzen (siehe die Gleichnisse aus Matth. 13). Ich vermurte, dass es am Ende eine globale Vereinigung (vielleicht als Ökumene) geben wird, die beim Turmbau von Babel vorgebildet wurde.
      Nachdem der Christus seine Versammlung von der Erde entrückt (1. Thess. 4:16,17), wird das Gericht Gottes über die leblose Hülle kommen, die zu Unrecht seinen Namen trägt (Matth. 7:21-23, Offenb. 3:16). Mit den Zahlen 17 und 18 habe ich zwei ganze Kapitel aus der Offenb. gemeint.

      Grüße, Simon

    • Hallo Simon, danke für Deine Erläuterungen. Eine wirklich interessante Perspektive und Deutung. Darüber muss ich nachdenken. – LG Don

  17. Da kann ich nur empfehlen, diesem Verein den Rücken zu kehren. Austreten!!!!
    Es wird schon lange nicht mehr über das Christentum dort gesprochen, sondern permanent Politik betrieben.
    Natürlich nur in eine Richtung!!!!
    Immer schön dem „Mainstream“ hinterher predigen.
    Auch Kirche lebt von Vielfalt, und das nicht nur in Bezug auf verschiedene Ethnien.
    Auch dürften verschiedene Meinungen dort ihren Platz haben.
    Aber leider ist, wer anders denkt und auch nur die leiseste Kritik anbringt, sofort in die „Ecke“ zu stellen.
    Inquisition im Jahre 2019.
    Fehlt nur noch der Scheiterhaufen, auf den die kritischen Schäfchen dann kommen.
    Wo soll das noch enden ????

  18. „…darf sich der leitende Theologe (Schriftführer) der BEK, Pastor Renke
    Brahms austoben und ungestraft seinen Hass auf Andersdenkende unter die
    Schäflein bringen“
    Genau das ist der Punkt. Die unterdrücken Menschen als Schäfchen. Sie als Hirten haben die Richtung zu bestimmen. Das entmündigt und verleitet die Hirtenschaft, sich korrumpieren zu lassen. Welch dümmlicher Mist. „Schäfchen“, „Erbsünde“, „Backen hinhalten“, „Feindesliebe“, „Demut“. Nix anderes, als Bevormundung und das Kleinhalten der christlichen Bevölkerung

    • „Nix anderes, als Bevormundung und das Kleinhalten der christlichen Bevölkerung“

      Hm. Das stimmt, Uschi. Nett von Ihnen, dass Sie als Heidin da ein bisschen Licht in die Sache bringen. Das sind zumeist absichtliche Fehlübersetzungen oder Fehlinterpretationen oder Hinzufügungen mit bestimmter psychologischer Absicht (= Erniedrigung, ja: Kleinhalten).

      Erbsünde:

      „In den Evangelien sprechen weder Jesus Christus noch die Autoren der Evangelien vom Sündenfall Adams, dessen Fehler Jesus rückgängig zu machen habe.“
      – aus: Erbsünde (wiki, 8. Januar 2019 – 18:01 Uhr)

      Die Erbsünde hat sich erledigt. Aber nicht wegen des Todes am Kreuz. Die „Erbsünde“ ist schon im oder am AT eine Fehlinterpretation. DESWEGEN erwähnt sie Jesus nicht mal.

      „Backen hinhalten“, „Feindesliebe“ hatte ich schon durchleuchtet, „Demut“ fehlt noch.
      Das hängt auch noch sinnlos in der Luft. Mal überlegen…

      LG Don

    • Zu Erbsünde: Das Bekenntnis zum Christentum beinhaltet, sich vor Gott zur Erbsünde zu bekennen. Stammt nicht von mir.

      Mir als Heidin ist es ganz egal, welchen Gott oder welche Götter man anbetet oder auch nicht. Ich bin aber dagegen, wenn auf dem heidnisch/christlich (-jüdischen) Territorium Leute „angesiedelt“ werden sollen, die genau das Gegenteil im Sinn haben, und sich irgendwelche Leute als „Hirten“ ausgeben, die so was auch noch forcieren bzw. eintrichtern wollen, daß das „christlich“ sei. Wenn erklärt ist, daß man den Nächsten so lieben soll, wie sich selbst, aber diese mißbrauchte „Nächstenliebe“ voraussetzt, daß man sich und seine Heimat ihren Traditionen haßt, dann ist jegliches Maß überschritten. Überhaupt: wer ist der Nächste? Doch wohl in erster Linie die eigene Familie, das eigene ethnische Volk.

    • Ja, das mit der Kirche sehen Sie schon richtig, Uschi, obwohl Sie es in diesem Fall nur von außen betrachten. Da sind Fehler untergebracht worden und zwar schon vor langer Zeit. Mir raucht schon der Kopf von diesen ganzen Verdrehungen.

      Mit Bekenntnis meinte ich mein Eigenes, ohne Kleingedrucktes. Was in betrügerischer Absicht formuliert wurde, hat für mich keine Relevanz. Das muss man aber selber erstmal begreifen, woran da überall gedreht wurde. Und nur wenige sind bereit, gewohnte Vorstellungen aufzugeben, was hier aber gerade das Gefragte ist. Das Loslassen.

      Allerdings ist es überall so. Dieser Illusion wollen sich manche noch hingeben, dass es anderswo besser wäre, der Illusion, dass es ein Außen gäbe, der Illusion, dass man sich entziehen könne. Auch die Kirchen sind nur ein Subsystem von einem größeren System.

      Und die FM mögen das Heidentum auch. Es ist schwierig, etwas zu schützen, wenn der Feind schon drinnen ist. Aber je mehr Gemeinsamkeiten wir finden, desto mehr können wir sein und uns gegenseitig besser unterstützen. Ist die Volksgemeinschaft bloß ein Wort oder doch mehr? Was wissen Sie als Heidin darüber?

      – LG Don

    • ich habe mich intensiv selbst mit dem Islam beschäftigt, war katholisch, dann evangelisch, habe aber in beidem nur Schuldsachen, Bußsachen gefunden. Und horrende Scheinheiligkeit. Das Schlimme ist ja das, was aus Glauben gemacht wird. Das Heidentum ist für mich stimmig. Weil es nicht Schuld auf mich lädt, die ich nicht habe. Weil die Natur unser Lebens ermöglicht und das Heidentum sich an die Natur anlehnt. Und weil es mir meine Freiräume läßt, für mich zu interpretieren, aufwas ich mich einlassen kann und will. Es zwingt mich zu nichts.

      Ob das auch FM und andere Gruppen mögen, ist deren Sache, beeinflußt mich nicht. Christen distanzieren sich ja auch nicht vom Christentum, nur weil sie vielleicht Merkel oder KGE nicht leiden können.

      Und Volksgruppen oder Stämme bedeuten Zusammenhalt, überwiegend gleiche Interessen, gegenseitigen Schutz. Auch die Erlangung von Sozialkompetenz, wenn man sich angemessen streitet, zusammen feiert, zusammen gestaltet und seine Identität pflegt.

      LG

    • „Das Schlimme ist ja das, was aus Glauben gemacht wird.“

      Ja. Im Grunde betrachten die meisten Katholiken das Christentum selber von außen und sind UNFREI in ihrem Denken. Ein letztes Aufbäumen gab es in 1950ern.

      Mit der Erbsünde hatte ich Ihnen ja schon gezeigt, dass es nicht christlich ist, andernfalls HÄTTE Jesus ja darüber gesprochen. Das – dieser Ur-Ur-Schuldkult – ist aber die Matrix. Und die ist überall, nicht bloß in der katholischen Kirche:

      Guggel: Was ist die Matrix und was bewirkt Mind Control? (YT, 26.12.2018)

      Aus der Matrix kann man nicht austreten. Diese Aufgabe ist etwas anspruchsvoller.

      – – –

      „Und weil es mir meine Freiräume läßt, für mich zu interpretieren, aufwas ich mich einlassen kann und will. Es zwingt mich zu nichts.“

      Ich freue mich sehr für Sie, Uschi, dass Sie etwas gefunden haben, was Ihnen dieses Gefühl gibt. Freiräume, dieses Wort gefällt mir sehr gut.

      – LG Don

    • „Das Schlimme ist ja das, was aus Glauben gemacht wird.“

      Ja. Im Grunde betrachten die meisten Katholiken das Christentum selber von außen und sind UNFREI in ihrem Denken. Ein letztes Aufbäumen gab es in 1950ern.

      Mit der Erbsünde hatte ich Ihnen ja schon gezeigt, dass es nicht christlich ist, andernfalls HÄTTE Jesus ja darüber gesprochen. Das – dieser Ur-Ur-Schuldkult – ist aber die Matrix. Und die ist überall, nicht bloß in der katholischen Kirche:

      Guggel: Was ist die Matrix und was bewirkt Mind Control? (YT, 26.12.2018)

      Aus der Matrix kann man nicht austreten. Diese Aufgabe ist etwas anspruchsvoller.

      – – –

      „Und weil es mir meine Freiräume läßt, für mich zu interpretieren, aufwas ich mich einlassen kann und will. Es zwingt mich zu nichts.“

      Ich freue mich sehr für Sie, Uschi, dass Sie etwas gefunden haben, was Ihnen dieses Gefühl gibt. Freiräume, dieses Wort gefällt mir sehr gut.

      – LG Don

    • Die Lehre von der Erbsünde (Ursünde) ist sogar ein ganz zentraler Bestandteil des Christentums.

      Allerdings ist sie keine persönliche Sünde jedes Einzelnen, sondern sie bezeichnet den gesamten Fall der Menschen aus der ursprünglichen Heiligkeit und Gerechtigkeit in die Unvollkommenheit und den Tod,

    • @Bernadette Braun

      „ganz zentraler Bestandteil des Christentums“

      Nach einer bestimmten Theologie. Nach einer anderen nicht.

      „In den Evangelien sprechen weder Jesus Christus noch die Autoren der Evangelien vom Sündenfall Adams, dessen Fehler Jesus rückgängig zu machen habe.“
      – aus: Erbsünde (wiki, 8. Januar 2019 – 18:01 Uhr)

      Paulus hat einiges nicht richtig verstanden. Und diese Fehler haben sich dann fortgesetzt.

      – – –

      „Joseph Ratzinger versteht die Erbsünde nicht im Sinne einer biologischen Vererbung, sondern betont die kollektiven menschlichen Verstrickungen der Vergangenheit, in die jeder Mensch durch seine Geburt eintritt. Diese schränken die Selbstbestimmung ein und geben den Rahmen der eigenen Freiheit vor: „Niemand hat die Möglichkeit, an einem perfekten ‚Punkt Null‘ anzufangen und sein Gutes in völliger Freiheit zu entwickeln.“ “
      – aus: Erbsünde (wiki, 8. Januar 2019 – 18:01 Uhr)

      – – –

      Das heißt schon abgelöst vom „Sündenfall Adams“. Das ist aus mehreren Gründen RICHTIG.

      Ein Grund ist, dass die herkömmliche Deutung des „Sündenfalls“ eine Fehlinterpretation ist. Das zweite ist, dass der freie Wille ja bedingt frei ist. Völlige Freiheit ist ein Ideal (oder ein erstrebenswertes Ziel). Damit wird andererseits der Determinismus abgewehrt (aufgeweicht, wenn man so will).

      „Am 20. April 2007 erklärte er als Papst Benedikt XVI., der Limbus puerorum gehöre NICHT zur Lehre der Kirche, sondern sei eine ältere theologische THEORIE.“ – aus: s.o.

      „…der Ort für die Seelen der ungetauft verstorbenen Kinder, die … zum Zeitpunkt des Todes nur der Schuld der Erbsünde unterlagen.“
      – aus: Limbus (Theologie) (wiki, 14. November 2018 – 19:21 Uhr)

      – – –

      Das bewegt sich immer mehr auf Jesus, nach dem wir Christen uns nennen, zu. Die Theologie ist nichts Fertiges, sondern in Entwicklung begriffen. Das muss so sein. :-))

      – LG Don

    • „Nach einer bestimmten Theologie. Nach einer anderen nicht“
      Nach welcher Theorie nicht?

      „Ein Grund ist, dass die herkömmliche Deutung des „Sündenfalls“ eine Fehlinterpretation ist“
      Warum?

      „Paulus hat einiges nicht richtig verstanden. Und diese Fehler haben sich dann fortgesetzt“
      Behauptet wer?

      Ich schätze, es gibt heute genauso viele Theologien, wie es Theologen gibt 😉

    • „Ich schätze, es gibt heute genauso viele Theologien, wie es Theologen gibt…“

      Natürlich. Ich sehe aber nur zwei – relevante – Sorten. (Wobei es natürlich auch Zwischenformen gibt, auch weil es eine Entwicklung ist. Nebeneinander betrachtet ist es ein Spektrum mit fließenden Übergängen.) Vielleicht können Sie es auch sehen.

      Betrachten Sie einmal diese beiden Aussagen:

      „Ich bin der ich bin!“ – 2. Mose 3,14

      „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.“ – Joh. 14,6

      Der zeitliche Abstand beträgt ca. 1500 Jahre.

      Was unterscheidet diese beiden Aussagen? (ganz grundsätzlich)

    • Zu Ihrer Paulus-Frage.

      Betrachten Sie einmal diese beiden Aussagen:

      „Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der ganzen Schöpfung.“ – Paulus, Kol. 1,15 (ca. 55 n. Chr.)

      „Niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ – Joh. 14,6

      Was unterscheidet diese beiden Aussagen? (ganz grundsätzlich)

  19. So langsam komme ich durcheinander. Was war noch mal der Leitgedanke des Christentums? „Liebe deinen Nächsten“? Oder war das: „Hasse jeden, der anderer Meinung ist, als Du“?

  20. Der Mann hat den Verstand verloren.
    Er ist ein weiterer Beweis, das meine Entscheidung vor Jahren richtig war aus diesem Verein auszutreten.
    Dort muss zur Zeit gerade ein Wettbewerb laufen, wie vergraule ich am schnellsten und am wirksamsten eine große Anzahl Mitglieder.

    • Ich bin evangelischer Christ.Gehe aber seit der Konfirmation unserer Tochter nicht mehr in die Kirche,das ist jetzt gut 20 jahre her.Mich kotzen diese verlogenden Sprüche an.Und dann noch die Hetze gegen Anderdenkende und vor allem gegen die AfD..Ich bete jeden Abend zum Herrn.Dafür brauche ich die Pfaffen nicht.

    • Danke für Ihre offene Antwort. Das kann ich nur mit einem Satz von Luther bestätigen:
      Um als Christenmensch zu leben bedarf es keiner Kirche.
      Oder aber :
      Wenn Jesus wiedergeboren würde, was würde er als Erstes tun?
      Antwort: Er würde aus der Kirche austreten.

  21. Bin schon lange aus der Kirche ausgetreten. Diese Kirchenvertreter sollen sich gefälligst aus der Politik raushalten.

  22. Und dann wundert sich die Hohe Geistlichkeit, über die große Anzahl der Kirchenaustritte. Nicht alle gläubigen Christen sind links eingestellt.Es sollen sich sogar Demokraten darunter befinden

  23. Die Kirchen sind mit Teil des Lügensystems. Sie sind nichts anderes, als von unserem Geld bezahlte Wendehälse. Sie wollen natürlich politisch nicht unbequem werden, weil sonst könnte man ja mal auf den Gedanken kommen, dass sich die Kirchen,wie in anderen Ländern selber finanzieren sollten. Alle die am Trog des Steuerzahlers sich sattfressen, sind sich selbstverständlich darüber einig, dass dieser Trog nicht mit noch mehr geteilt werden darf.
    Außerdem bin ich der Meinung, dass gerade die Religionen mit ihren Kirchen die größten Hetzer und Spalter sind. Ich glaube, dass die Welt ohne Religionen eine viel friedlichere wäre. Religionen sind im Grunde mit politischen Parteien vergleichbar, die möglichst viele Menschen von Ihrer Politik überzeugen wollen, um über sie Macht und Einfluß zu haben. Mit allen negativen Folgen. Nur dass es in der Politik verschiedene Führungsfomen wie Diktatur, oder Demokratie gibt. In den Kirchen sind die allermeisten einfach nur Diktaturen die ihre Glaubensbrüder teilweise mit Gewalt auf Linie halten. Dies ist besonders im Islam zu sehen, aber auch bei den Christen.

    Insofern sehe ich die Aussage des Pastors Renke als das gleiche Gesinnungsgeschwätz an, wie bei den Linken, SPD und Grünen. Wobei ich diesmal den Herrn Bartsch von den Linken ausklammern würde.

    • „Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: Halt du sie dumm, – ich halt‘ sie arm!“

      Aus: Sei wachsam | Reinhard Mey

    • Jevgeni. Ewig gültig. Solange sich nicht Politiker mit Rückgrat finden, die das Konkordat kündigen und diese Heuchlertruppe wie in Frankreich für ihren Broterwerb selbst sorgen lassen, wird sich nichts ändern.

    • Von „Bibeltreue“ redet Jesus aber nirgends. Ich wüsste auch nicht, dass er je mit einem Buch rumgelaufen wäre. Jesus war kein Pharisäer. Ich denke, Sie verwechseln da was, Jan Favre.

      Nennen Sie doch ENDLICH mal den Namen des christlichen Vereins, dem SIE angehören, damit wir dem auch mal auf den Zahn fühlen können, Sie Geheimniskrämer.

      Warum sollte Euer Verein nicht unterwandert worden sein?
      Sehr unwahrscheinlich.

      jouwatch berichtet ja fast ausschließlich über die katholische und seltener über die evangelische Kirche, über die anderen Vereine nicht. Dadurch kann leicht der falsche Eindruck entstehen, bei Euch läge NICHTS im Argen. So naiv ist keiner, das zu glauben.

      Leute, Ihr bringt es fertig, das Christentum zu spalten, obwohl WIR ALLE erledigt werden sollen. Das kann doch nicht wahr sein.

      Das hat man nun von seiner Toleranz. :-))

      – Grüße Don

    • das Christentum spalten Leute wie Bedford-Strohm, Marx und die Organisationen, die sich dumm und dämlich an der „Flüchtlingskrise“ verdienen, und somit dies für wichtiger und erstrebenswerter halten, als ihre „Schäfchen“ vor den Wölfen zu schützen und bedingungslos vor (nicht hinter, von da aus kann getreten werden – stehen!

    • Uschi, es ist doch dasselbe. Das hatte ich je eben oben versucht, Ihnen… Es ist dasselbe Verfälschte, was über alle drübergelegt wurde. Außerdem erzählen diese „Bibeltreuen“ alle zehn Jahre, die Welt würde morgen untergehen. Das ist nicht sehr motivierend.

    • Christus nahm ständig Bezug auf die geschriebene Torah, wie zum Beispiel er den Bereans seine Mission erklärte apostolischen Schriften fingen an, erst nach Jahrzehnten, nachdem er diese Welt körperlich verlassen hat. Ich beziehe mich auf die Messianische Torah Resources:
      https://www.torahresource.com/

    • Achso, Jan Favre, ich dachte, Sie wären von einer dieser „christlichen“ Sekten, die aus Gewohnheit gegen die katholische Kirche hetzen, um Mitglieder abzuwerben (angesichts des bevorstehenden Weltuntergangs für alle – außer die Mitglieder der Sekte, versteht sich), was bei Euch nicht sein kann.

      Oder geht es Euch doch um die ethnisch-jüdischen Mitglieder in der katholischen und protestantischen Kirche? Da weiß ich gerade auch nicht weiter.

      Ich frage mich allerdings, was Ihr Messianischen mit den Skandalen in der katholischen Kirche zu tun habt. Habt Ihr nicht eine eigene Türe, vor der Ihr kehren könnt? Wenn Ihr uns allerdings helfen wollt, diesen linken Abschaum aus der Kirche zu entfernen, sieht die Sache anders aus. Das würde dem Jesus sicher gefallen, wenn wir an einem Strang zögen.

      – – –

      „Christus nahm ständig Bezug auf die geschriebene Torah…“

      So kann man das nicht sagen. Die Pharisäer und Schriftgelehrten versuchen ständig, Jesus in eine Falle zu locken, um ihn anklagen zu können, wohl im Auftrag der Hohepriester. Die Lehre Christi kann nicht aus dem Alten Testament hergeleitet werden.

      Auch Theokratie – was sind eigentlich Hohepriester? – was im Orient allerdings das Standardprogramm ist, ist ihm fremd:

      „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist“ – Mt. 22,21

      Das ist die Trennung von Staat und Kirche. Hier geht es keineswegs bloß um Steuern. Bei uns Katholiken geht es deshalb bei Jesus erst los mit mindestens 1500 Jahren Theologie danach (und 600 Jahre abendländische Philosophie vorher, ohne die es überhaupt keine Theologie geben würde, auch keine protestantische), weswegen sich eine saubere Arbeitsteilung doch sogar empfiehlt, was sowieso mein Credo ist.

      Uns interessieren hauptsächlich Gedanken – der Logos und die Sophia. Das orientalisierte, auch etwas kitschige und fehlerhafte Jesus-Bild war 2000 Jahre lang und ist weiterhin eher hinderlich, was dieses Anliegen betrifft. Außerdem müssen wir aus jeder Art von Schuldkult heraus. Historismus ist da gerade der falsche Weg.

      – – –

      Bibeltreue?

      Im Alten Testament (2. Buch Mose, 20,17) stehen auch solche Dinge (10. Gebot) drin:

      „Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach seinem SKLAVEN oder seiner SKLAVIN, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.“

      Extrem Bibeltreue könnten auf die dumme Idee kommen, die Sklaverei wieder einführen zu wollen – längst geschehen – damit dieses Gebot überhaupt „befolgt“ werden kann.

      – – –

      Historisch ist das wohl auch genau so gemacht worden. Man hat sich auf das Alte Testament berufen (das so umfangreich ist, dass kaum ein Christ den Inhalt kennt). Dem Ansehen der Christen hat das rückblickend sehr geschadet, denn das wurde rückblickend alles den Christen in die Schuhe geschoben. „Dunkles Mittelalter“ und ähnliche Schauergeschichten.

      Ob Orientalen maßgeblich daran beteiligt waren – an dieser Dunkelheit – danach fragt kaum jemand. Das waren schuldkultmäßig rückblickend einfach „Christen“.

      Und dann kam 1848 der Kommunismus. Auch wieder Orientalen.

      – – –

      Wir erzielen ganz bestimmt jeweils bessere Ergebnisse, wenn wir uns nicht gegenseitig belehren, ohne dass überhaupt eine Frage an den andern gerichtet wurde. Ihr Messianischen und wir Katholischen haben unterschiedliche Ansatz- und Ausgangspunkte. Was Ihr in Jesus Christus seht, ist anders als, was wir sehen, auch wenn es Gemeinsamkeiten gibt.

      Da es nur eine Wahrheit gibt, müssten unsere Wahrheitsbemühungen andererseits aber letztlich konvergieren.

      Soweit mal meine Hauptthesen zur Sache, auf die Schnelle. Zur orientalischen Frage, quasi. :-)) (Minus mal minus macht plus.)

      – Grüße Don

    • „Christus nahm ständig Bezug auf die geschriebene Torah“
      Das stimmt, jedoch fügte er oft hinzu: „…ich aber sage euch,…“

    • Die Haupt Reform der Torah Christus gebracht hat, ist eine echte Barmhezigtat geht ueber die Ruhe Gestze des Sabbath.

    • Ich bin schon öfter mal auf messianische Foren im Internet gestoßen, und es hat mir große Freude gemacht, darin zu lesen!

      Es ist schön, mit welcher Liebe, Hingabe und welchem Stolz viele über ihren „Bruder“ Jeshua schreiben.

      Irgendwer schrieb, dass die messianischen Juden Israel die Augen öffnen und mit Gott versöhnen werden, und dieser Meinung bin ich auch.

  24. Ein weiterer möglicher Feind neben der Antifa und den bekannten Volksverrätern. Das ist schon lange nicht mehr meine „Kirche“. Spätestens seit dem „Kirchenasyl“ für illegale Migranten handeln die Oberen selbst kriminell.

  25. #indirektMittäter
    Das dürfte schwierig werden,-mit dem #indirekt…! Die Amtskirchen haben sich direkt hinter der nazifa in das Merkel-Relotius-Führerin Geburtstagskommitee eingereiht. Sie haben bisher jeden Gewaltexcess ihrer Peergroup gutgeheißen. Die Verstrickungen der Krünen und der spd direkt mit den Straßenschlägern der nazifa sind bekannt. Jene Verbindung zu Teilen der EKD , auch als Überschneidungen mit den Genannten, nachzuweisen dürfte nicht allzu aufwändig sein…
    Insofern übertreibt die Überschrift kaum!

  26. „Ich bin entsetzt über den Messerangriff auf Bürgermeister Andreas Hollstein – und sehr erleichtert, dass er schon wieder bei seiner Familie sein kann. Dank auch an die, die ihm geholfen haben.“ So die Merkel wen es um einen CDU Bürgermeister geht welcher mit einem Pflaster an der Schnittstelle chirurgisch versorgt wurde. Und was hat die MSM Instrumentalisiert und die Altparteien. Widerlich dieses Verhalten.

    • Merkel ist der Wurm in den Relotiusplanken der gekaperten MS Deutschland. Den Inhalt ihres Geschwurbels kann man in Sack-Holzmehl messen!

  27. Die größten Wendehälse waren schon immer die Kirchen. Den Verein habe ich schon vor langer Zeit verlassen.

  28. Den Amtskirchen – vor allem deren vollverblödeten Führungspersonal – traue ich mittlerweile jede Schweinerei zu.

    • Die dekadenten Himmelskomiker der EKD haben das Schicksal ihrer luxuriösen Alimentierung nun mal auf Gedeih und Verderb mit dem des linksgrünen Systems verknüpft und werden es bis zum bitteren Ende rechtfertigen und verteidigen.

Kommentare sind deaktiviert.