SPD- allein am Infoabend

Hilde Mattheis (Bild: © SPD-Parteivorstand / Susie Knoll)
Hilde Mattheis (Bild: © SPD-Parteivorstand / Susie Knoll)

Baden-Württemberg/Munderkingen – Hilde Mattheis sitzt für die SPD im Bundestag. Damit das auch so bleibt, begab sich die Links-Außen-Damen auf Werbetour in eigener Sache ins baden-württembergische Munderkingen, um dort mit den Orts-Genossen einen Infoabend abzuhalten. Blöd nur: Es kam einziger Interessierter um sich das Sozengeschwätz anzuhören.

Das Bild zeigt ungeschminkt den Zustand der deutschen Sozialdemokraten: Die SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis sitzt allein mit drei weiteren traurig dreinblickenden Genossen in den Räumlichkeiten des Munderkinger SPD-Ortsvereins.  Ansonsten gähnende Leere. Kein einziger hat sich offensichtlich für das sozialistische Geschwätz von Mattheis interessiert und ist der Einladung zum „Informationsabend zur Kommunalpolitik“ gefolgt. Denn dort wollte die SPD-Linke gerne erklärten, warum die Bürger unbedingt sie als Kandidatin in der anstehenden Kommunalwahl unterstützen sollen.

„Wir bleiben weiter am Ball und laden nochmal ein“, so die SPD-Funktionärin und bekräftigte hilflos, dass die SPD in Munderkingen demnächst auf dem Wochenmarkt und in Supermärkten „für die Sache Kommunalwahl“ werben werde.

In der Schwäbischen.de bekam Mattheis dann noch eine Plattform geboten um klar zu machen, dass das schöne Städtchen Munderkingen „viel SPD“ brauchen könne. Dem Interesse der Munderkinger Bürger nach noch mehr Sozialismus zu urteilen, liegt Mattheis aber wohl falsch, was sie und ihre Partei betrifft.  (SB)

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

59 Kommentare

  1. Beim nächsten Mal werde ich da hingehen…. im Schlepptau bringe ich noch ein paar deutsche Obdachlose mit, damit sich die SPD-Gutmenschen dann doch nicht so alleingelassen fühlen und die vorbereiteten Häppchen nicht verkommen.

  2. jawohl und der letzte macht die Tür zu. In einem Punkt können sich die Genossen sicher sein, sterben und auflösen der Partei schützt nicht vor zukünftiger Strafverfolgung, jedenfalls dürfte das interessant sein wenn die „Verdienste“ jedes einzelnen Mitglieds im Rahmen Rechtsstaatlicher Aufarbeitung abgehandelt und abgeurteilt werden.

  3. der Größenwahn des kleinen Martin Schulz: „Als Ex-SPD-Chef Martin Schulz ein gewohnt leidenschaftliches Plädoyer für das Friedensprojekt EU gehalten und die Europawahl zu einer „Schicksalswahl für unseren Kontinent“ im Kampf gegen die Rechtspopulisten erklärt hatte …“
    der Kontinent Europa wird überleben und Russland, Norwegen und viele andere Staaten des Kontinentes Europa brauchen keine SPD. Für den von Lobbyisten und NGOs durchsetzten Staatenbund EU werden die Wahlen zum EU Parlament hoffentlich ein kräftiger Schlag ins Gesicht.
    Die Überschrift zu dem Artikel auf W ON lautet treffend :“ „Wer soll uns eigentlich noch wählen?“

    • Von den Segnungen des Sozialismus faseln und gleichzeitig das Land mit einer hochgefährlichen, sozialreaktionären Religionsideologie fluten und deren Etablierung mit Eifer und dem Geld der Arbeitnehmer aus den Sozialkassen etablieren! Der Sozialismus hat sich in Zeiten wie diesen völlig enttarnt!

  4. Keiner geht hin. Und dabei gab es noch nicht mal massive Gewaltandrohung zur Wählereinschüchterung wie bei AfD-Veranstaltungen. Vielleicht liegt es ja daran, dass die SPD diese Wählereinschüchterungen durch Mietschläger per Familienministerium mit Steuergeldern finanziert.

  5. Die SPD-Gebetsmühlen mahlen – Wieder einmal:
    Mehr als 50 SPD-Bundestagsabgeordnete beraten in einer zweitägigen Aussprache über
    Wege aus der historischen Parteikrise.

    „“Der (Weil) hatte festgestellt, „dass viele Menschen nicht mehr genau wissen, woran
    sie mit unserer Partei sind“.
    Es mangele der SPD an Profil.
    Sein Innenminister Boris Pistorius ergänzte:
    „Wir dürfen Probleme nicht ignorieren und tabuisieren, weil sie uns nicht passen“.““

    Und was praktiziert ein Pistorius am laufenden Band?
    Gerade er ignoriert, tabuisiert, redet die ALLE wichtigen anstehenden Themen der Gesellschaft klein und schön, im höchsten Maße..
    Hinter jeder abweichenden Meinung macht er einen Nazi fest!
    Nahezu fanatisch, mit allem ihm zur Verfügung stehenden Machtmitteln eines Innenministers.

    Wer eine verfehlte Integrations-, Flüchtlings- & Migrantenpolitik aus seiner Agenda so krampfhaft mit nahezu belanglosen füllenden Ersatz-Nebenthemen ausklammert, der verabschiedet sich von seinen Wählern und der politischen Bühne, definitiv.

    Die Genossen sollten dennoch sich die Maxime ihrer Parteioberin A. Nahles zu Herzen
    und zu Sinnen nehmen.
    Das dafür nötige theoretische Rüstzeug, ihren wahnsinnig großen Studien-Erfahrungsschatz, hat sie sich bereits sehr erfolgreich in ihren 20 !! (In Worten: ZWANZIG) Semester andauerden Studium mit ihrer Magisterarbeit zum Thema „Funktion von Katastrophen im Serien-Liebesroman“ angeeignet.
    Und in Katastrophen scheinen sie sich in der SPD mittlerweile sehr gut auszukennen!

    Sie begreifen es einfach nicht – Die aktuelle SPD-Bewertung:
    Es ist, als ob ein Verein von Stellmachern versuchen würde, mit Hilfe ihrer antiquierten Holztechnik unbeirrt und beratungsresistent den Weltraum zu erobern.

    Kompetenz:
    Hr. Pistorius, Fr. Nahles und die ganze SPD-Führungsriege sollten es einmal lesen und vielleicht auch verinnerlichen, dazu empfehle ich ihr dringend die Lektüre von:

    – Annette Heinisch / (Politiker:) Denn sie wissen nicht, was sie tun / 20170123
    / ff. / Deutscher Arbeitgeberverband / Markt & Freiheit.

    Dort steht sehr viel über Kompetenz.
    Aber auch von Unvermögen, Unfähigkeit, Selbstüberschätzung, Größenwahn, Protektion
    durch ein Parteibuch.
    Anhand der so ermittelten Kenntnisse können sie leicht ihre Defizite bestimmen, benennen und auf ihr eigenes (Un-) Vermögen schließen.
    Und sich anschließend vom politischen Acker machen.

    Wie z.B. eine MdB Hilde Mattheis:
    „“Hilde Mattheis sitzt für die SPD im Bundestag.
    Damit das auch so bleibt, begab sich die Links-Außen-Damen auf Werbetour in eigener Sache ins baden-württembergische Munderkingen, um dort mit den Orts-Genossen einen
    Infoabend abzuhalten.
    Blöd nur:
    Es kam einziger Interessierter um sich das Sozengeschwätz anzuhören.““

    QED.

  6. Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!!!
    Die Munderkinger haben es schon mal erkannt und verzichten auf wahrheitswidriges Gelaber der volksfernen Sozen! EUCH BRAUCHT NIEMAND MEHR !!!!

  7. Das nenne ich Parteisterben von seiner schönsten Seite.
    Die drei Figuren, die da saßen, waren -aus Anstand- vermutlich der Ortsvereinsvorsitzende, ein Mitglied des Magistrats und ein Typ vom Schlage Kevin Kühnert.
    Alle Anderen haben wahrscheinlich auch die Schnauze gestrichen voll.
    Das ist das wahre Leben, liebe Genossen, irgendwann wird auch der Letzte begreifen, welch mieses Spiel ihr da spielt!
    Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.

  8. Ja, das kommt nun aber von dem 2% Projekt der SPD.
    Die SPD verändert sich merklich, und der Wähler auch!

  9. Da hat der Ortsverein gepennt.
    Die hätten einfach ein paar handverlesene Interessenten hinschicken sollen, um Interesse vorzuheucheln.
    Da hätten mal ein paar handfeste AfD’ler hingehen und mit der Tussie Tacheles reden sollen.

  10. Und sie will das wiederholen ? Das erinnert mich an einen Tierfilm, wo ein Affe einen Stein hochhebt und von einer Schlange, die darunter saß , gebissen wird. Und was macht der Affe ? Richtig : er hebt den Stein wieder hoch !

  11. altes muttchen, die kinder ausm haus , sucht betätigungsfeld .könnte was werden . bei der nahles , der bätschie trampel , braucht sicher eine nanni .

  12. Die Genossen haben bestimmt alle gedacht: Da wird das so voll, da krieg ich eh keinen Platz mehr 🙂

  13. Braucht noch irgendjemand die SPD? Mutti hat mit der SDU deren Positionen übernommen und deutlich nach links verschoben. Das Thema Umwelt hat die SPD ganz aufgegeben. Daneben hat die LINKE ihr Territorium fest in der Hand, da hat die SPD keinen Platz.

    Wohin also mit der SPD?

  14. Böse Panne. Normalerweise rekrutieren die doch dann immer andere Genossen, die vortäuschen, interessierte Besucher zu sein.
    Aber möglicherweise haben selbst die mittlerweile von der SPD die Schnauze voll und kommen nicht mehr.

    • das funktioniert nur in Städten, in kleineren Orten kennt man sich und weiß, dass der „interessierte“ Besucher ein Genosse ist.

  15. Wen interessiert denn schon der geistige Durchfall von der roten Hilde? Da ist es weitaus bildender, sich eine Stunde lang das Muster einer Rauhfasertapete anzuschauen.

  16. Ah, eine rote Primarstufenpaukerin!! Beruflich bis ins hohe Alter nicht über die Wissensvermittlung des kleinen Einmaleins hinauskommend und trotzdem fette Staatsalimentation vom Steuerzahler einsackend, ist es nicht verwunderlich, das solche mentalkognitiven Befähigungskastraten die Weihen der Anerkennung im Pfui-Rechts Geschrei suchen und dank der auf Sekundarstufenniveau verharrenden Antifa-Knilche auch verständnisvolles Klatschaffenpublikum zu generieren vermögen.

    Zu höhren Weihen langt es bei diesem sozialistischen Quotendörrobst wohl leider nicht.
    Hat der mehrheitlich konservative schwäbische Provinzler die verlogene Sozentante und ihr moralelastisches, zustimmungsheischenden, eigenexistenzsichernden Tingeln über schwäbische Provinz etwa durchschaut.

  17. „Laden noch mal ein“, heisst wohl es gibt Champagner und Kaviar, anders kriegt man ja niemanden zu einer Sozeninzestgruppendenkerrunde. Vielleicht noch mit Drogen. Dann hätte sie die Bude mit SAntifanten voll bis zur Dachunterkante.

  18. Preisfrage für Spitzfindige : Welcher Satz ist richtig geschrieben ? :

    a) Wir hatten Euch lange genug genossen.

    b) Wir hatten Euch lange genug, Genossen

    Wer die richtige Antwort findet, darf sie behalten ! 😀

  19. Diese Frau ist mir beim Ansehen der Bundestagsdebatten besonders aufgefallen als sie ständig während der AFD Reden reingeschrieben hat.

  20. „Blöd nur: Es kam einziger Interessierter um sich das Sozengeschwätz anzuhören.“

    Da fehlt ein Wort? Ein einziger oder kein einziger?

    Wobei beide Varianten lustig sind.

    • Interessant – mein Gehirn hat mir automatisch „kein“ suggeriert, sodass mir das gar nicht aufgefallen ist! :0))

  21. Schön wäre es, wenn es CDU, Linken und Grünen auch so gehen würde. Aber das ist leider nur Wunschdenken im Konjunktiv.

    • Schon der CDU-MdB Vaatz ist ein komischer Kropf! Der tut so, wie wenn er die CDU braucht wie die Luft zum Atmen: ßßßhttps://www.achgut.com/artikel/wir_ersticken_arno_vaatz_ueber_deutschland_2019!!!

  22. Ja, aber es nützt ja nichts, weil die Teufel dort manipulieren und sich in Grün verwandeln. Was am Ende noch gefährlicher ist. Denn was ist stärker? 4-5 Antideutsche Parteien, oder 3 Starke?
    Ihr werdet das bald erleben, wie die Koalition Merkels zerbricht und aus 7 werden 3 und dann gehts los. Auf beiden Seiten.

    • Fragt sich, ob nicht schon nach 2 Minuten der „Saalschutz“ (aka ANTIFA) eingeschritten hätte.

      Achso, ja : SAALSCHUTZ hatte vor ca. 80 Jahren noch ein berühmt-berüchtigtes Kürzel………

    • Zuerst war es die SportAbteilung SA; dann die Sturmabteilung SA; dann die SturmStaffel SS. Diese zerlief sich.

    • Nein. Man bekommt da gar keine Antwort, sondern nur eine Nazikeule. Argumente haben die ja nicht. Also: Zeit nutzen und nicht verschwenden!

  23. Ich hätte einen großen Ventilator aufgestellt mit dessen Windstoß ich dann eine Windhexe durch den Saal hätte tanzen lassen um das Ganze noch etwas plastischer zu machen. Ach ist das schön. Sowas versüßt mir den Abend.

Kommentare sind deaktiviert.