Schon wieder Brandanschlag auf Flüchtlingsheim – vom Nigerianer

Symbolfoto: Durch Vadim Axel/Shutterstock
Symbolfoto: Durch Vadim Axel/Shutterstock

Das wird Frau Jelpke aber mächtig freuen, kann sie doch wieder eine rechte Schandtat gegenüber ihren Flüchtlingen auf ihrer Liste dazufügen:

Bereits am Sonntag kam es in der Asylbewerberunterkunft im Kienzerleweg in Bad Kohlgrub zu einer versuchten Brandlegung. Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen hat die Ermittlungen übernommen.

Am Sonntag kurz vor 21.00 Uhr wurde in der Asylunterkunft in Bad Kohlgrub eine versuchte Brandlegung mitgeteilt.

Ein 29-jähriger Nigerianer hatte im Bereich des Balkons einen Mülleimer, augenscheinlich mit dem Ziel das Gebäude in Brand zu setzen, angezündet. Das Feuer konnte durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes rechtzeitig bemerkt und abgelöscht werden.

Durch das beherzte Eingreifen der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes konnte Schlimmeres verhindert werden und es entstand lediglich geringer Sachschaden. Bei der versuchten Brandlegung wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Die Ermittlungen wurden vom zuständigen Fachkommissariat der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II übernommen. Aufgrund des vorliegenden Sachverhalts stellte die Staatsanwaltschaft Haftantrag wegen versuchter besonders schwerer Brandstiftung. Der Tatverdächtige wurde am gestrigen Tag beim zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts München vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

19 Kommentare

  1. Im August war in der linken Zeitung „Zeit“ der Asyl- und Sozialindustrie, der NGOs zu lesen:
    „“… In einer nördlichen Provinz Nigerias arbeitete der 27-Jährige als Grundschullehrer. „Nigeria ist ein gutes Land“, sagt er. „Meine Frau und ich konnten von unserem Einkommen leben. Der Staat hat uns nie wirklich Probleme gemacht, Boko Haram war weit weg von unserer Heimat.“ Dennoch zog es die beiden nach Italien, wo sie zwei Jahre lang lebten. Die anderthalbjährige Tochter Julia ist dort geboren worden. Vor einem Monat beantragte Goodluck Asyl in Deutschland. Warum? „Von Zeit zu Zeit muss man eben den Ort ändern, an dem man lebt“, begründet er seine „Flucht“.
    Der Nigerianer schilderte im Interview freimütig sein Land und weiß es wohl besser, als alle NGOs, deutschen Journalisten. Was also suchen Nigerianer hier?

  2. Schuld ist die AfD! Der arme Traumatisierte hat eine Rede der bösen Rassisten gehört und kannte in seiner Verzweiflung keine andere Möglichkeit als die Bude abzuheizen.
    Es wird dringend Zeit, ein Konzert gegen rechts abzuhalten…

  3. Immer gleich der Verdacht gegen die armen Necher. Das maximalpigmentierte Goldstück wollte sicher nur eine Zigarette auf dem Balkon rauchen.

  4. schnell noch den Persoausweis verpassen, dann wars rääächts. Der BPA wird hochgejubelt, dabei ist er so nichtssagend, wie ein Leerblatt.

  5. Für die Statistik : Ein Brandanschlag auf eine Asylunterkunft, begangen von einem fremdenfeindlichen Mann. „Fremdenfeindlich“ bezieht sich natürlich darauf, das der ja hier quasi “ in der Fremde “ ist oder ersatzweise darauf, dass in der Unterkunft ja noch andere Fremde waren, die zu Schaden hätten kommen können.

  6. Das hat er nur gemacht, weils die AfD gibt. Hat zwar noch nie davon gehört, kapieren würde er es auch nicht, aber die AfD hat Schuld. Linksbraunfaschistische Logik.

  7. Gibt es eigentlich für jedes Haus in dem „Gäste“ untergebracht sind einen Sicherheitsdienst und haben die dann einen 3 Schichtbetrieb? Was mich auch noch brennend interessiert: Zahlt diesen Sicherheitsdienst die Gemeinde oder der Bund?

    • Weder noch!!!! Das zahlen wir Steuerzahler. Wir arbeiten auch für die Behebung der Brandschäden, die Reinigung der Unterkunft, die Versorgung mit aus der Heimat gewohnten Speisen und Schokoladenpudding, die ärztliche Versorgung, Taxifahrten zu Behörden, ausreichend Taschengeld, Internetflatrate samt neuester Smartphonetechnik, modische Kleidung, und, und, und… Noch Fragen?

  8. Naja Bayern halt. Und Söder will über das Thema „Asyl“ nicht mehr diskutieren.
    Söder, Merkel und AKK (Angelas Kleine Kopie) haben sich inzwischen alle sehr lieb und statt Drehhofer läßt sich jetzt Söder von Merkel am Nasenring durch die Manege ziehen.

    • wann wurde denn die nach Artikel 86 Satz 1 erlassene Richtlinie der Bundesregierung zur Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung vom 30. Juli 2004 aufgehoben?

Kommentare sind deaktiviert.