Elmar – lass los!

Elmar Brok (Foto: Imago)
Elmar Brok (Foto: Imago)

Elmar Brok sitzt seit sage und schreibe ununterbrochenen 39 Jahren im EU-Parlament herum. Mit Ausnahme von Merkels Parteisoldat Armin Laschet (CDU) findet offensichtlich sogar die eigene Sippe, das es jetzt mal gut ist und setzte ihn nicht mehr auf die Liste für die Europawahl. Ob Altersstarrsinn oder Gewohntheit: Der 72-Jährig will nicht aufhören. 

Trotz des Vorschlags des NRW-Landesvorsitzenden und Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) kam Elmar Brok nicht mehr auf die Liste für die Europawahl. Die 37 Mitglieder des Landesvorstands hätten mehrheitlich gegen ihn gestimmt, bejammert Brok den deutlichen Hinweis seiner Parteigenossen, dass es nach fast 40 Jahren Rundumversorgung im EU-Parlament auch für ihn mal vorbei ist.

Noch gibt sich der 72-Jährige allerdings nicht ganz geschlagen und verkündet: „Ich behalte mir vor, ob ich auf der Landesdelegiertenversammlung kandidiere. Das Votum sei ja nur ein Vorschlag, so Brok. Seit 1980 sitzt der CDUler bereits im EU-Parlament herum und ist somit der „dienstältste“ Abgeordnete im demokratisch nie legitimierten Brüsseler Parlament. Seit vielen Jahren tingelt Brok durch alle möglichen öffentlich-rechtlichen Talkformate und ist einer jener Politiker, die für den aktuellen Zustands Europa mitverantwortlich ist.

Die Götterdämmerung der Deutschlandausverkäufer hat begonnen

Über die Niederlage Broks im nordrhein-westfälischen CDU-Landesvorstand hatte zunächst der „Welt“-Korrespondent Robin Alexander auf Twitter berichtet:

Alexander stuft die Nicht-Nominierung von Brok als Niederlage von Armin Laschet ein.  (SB)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...