„Die fetten Jahre sind bald vorbei““ – Raffgier-Scholz erteilt Steuersenkungen eine Absage

Hanno Vollenweider

Foto: Imago

Olaf Scholz ist Sozi und Staatzi durch und durch, außerdem scheint er auch das zu sein, was man im Volksmund einen Raffzahn nennt. Trotz dem, dass in Deutschland die Steuereinnahmen so hoch sind wie nie in der Geschichte und hunderte Milliarden Euro in ideologische Projekte, wie die Energiewende, die Eurorettung und die immensen Rücklagen für die Finanzierung der Massenmigration versenkt werden, erteilt der Bundesfinanzminister Steuersenkungen eine klare Absage.

„Die schöne Zeit, in der der Staat immer mehr Steuern einnimmt als erwartet, geht zu Ende“, so der SPD-Politiker der „Bild am Sonntag“. Auch wenn man für 2018 zwar noch mal einen Steuerüberschuss ausweisen können wird, so sieht Scholz für die Zukunft schwarz: „Aber nun sind die fetten Jahre vorbei. Von jetzt an erwarte ich keine unvorhergesehenen Mehreinnahmen mehr.“

Kein Wunder! Dass Scholz und Konsorten die deutsche Wirtschaft gezielt zu schwächen versuchen, sollte jedem Bürger spätestens nach den massiven Angriffen der Politik auf eine der Kernindustrien dieses Landes, der Automobilindustrie, klar geworden sein.

Ergänzend sei erwähnt, dass die Zeitungen in der letzten Zeit voll damit sind, dass in Deutschland seit der Wiedervereinigung nicht mehr so viele Menschen in Arbeit gewesen sein. Warum sprudeln dann die Steuereinnahmen nicht weiter? Ganz einfach: Noch nie war die Zahl der Beschäftigten im Hungerlohnsektor so hoch wie heute! Viele können von ihrem Gehalt nicht mehr leben und zahlen deshalb auch kaum oder gar keine Steuern.

Der Sozi hatte schon immer gerne verarmte und entmündigte Bürger! Die lassen sich einfach infantilisieren und regieren…

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

15 Kommentare

  1. Die fetten Jahre sind vorbei. Das ist so. Aber die Überschüsse wurden sinnlos verballert. So eine Billion Kosten für unkontrollierte Zuwanderung und eine exorbitante zusätzliche Belastung der Sozialsysteme. Das ist weder sozial, noch links, noch menschlich. Die Rechnung werden wieder die die Steuerzahler begleichen.

  2. Ist ja doch immer das selbe Lied, zuerst heisst es „Wir müssen..“ und dannach „Die Fetten Jahre sind vorbei“, obwohl keine fetten vorhergehende Jahre waren, auf jeden Fall nicht für den, der dieses Theater bezahlt. Das einzige was aber trotzdem fett bleibt, sind weiter das Vermögen, die Konten und Wänste dieser Volksbetrüger.
    Ausserdem ist es jedesmal absehbar, da zum einen die Mehreinnahmen nicht für den vorgegebenen Zweck benutzt werden, sondern für alle anderen Spielereien, zum anderen da das Schuldgeldsystem immer neuere höhere Schulden verursacht, die zusätzlich gezahlt werden müssen. Schäuble die schwarze Null hat auch nur andere Rücklagen geplündert und gestrichen, und die Statistik im günstigen Moment veröffentlicht.

    • Klug formuliert. Dankeschön.

      Mitte 2019 triffts den Mittelständler voll. Und damit auch den Stellenabbau im Gewerbe. Bleibt zu hoffen, daß die dann Entlassenen endlich „mobil“ werden – sollten diese von ALG1 nicht genug haben.

  3. Um die „fetten Jahre“ auch für den Steuerzahler noch weiter zu minimieren, folgender Vorschlag:

    Um das „steuerfreie“ Pfandsammel zu unterbinden, muss doch einfach
    nur gesetzlich eingeführt werden dass Pfand nur noch mit dem Kaufbeleg
    wieder abgegeben werden kann. Kein Kassenbon….kein Rückpfand. Somit
    keine öffentliche Wahrnehmung armer, pfandsammelnder Rentner. Wieder ein
    Problem gelöst.

    Nicht das ich jetzt unsere Helden in Berlin auf eine Idee gebracht habe?!

    Aber die Damen und Herren die das alles zu verantworten haben, sind ja selber nicht betroffen und wissen wie man sich selbst als Millionär arm rechnet. Steht der richtige Name auf der Steuererklärung, wird auch alles genehmigt.

    Funktioniert bei meinem Namen seltsamer Weise aber nicht, obwohl ich schin heiße wie ein Ex-Kanzler……

  4. Das System steht mit dem Rücken zur Wand und bereitet den Souverän mit

    seinen gelenkten Medien den Souverän auf den Umbruch vor.
    Denn die Frage ist nicht, dass es crasht sondern nur wann.
    Ohne Crash kein Reset und ohne einen Neuanfang keine Befreiung von der
    gesteuerten Parteiendiktatur.

    • Parlamentarische/Repräsentative Demokratie, wie in BRD, bedeutet, daß die die Deutungsmacht haben und Ausübende der souveränen Rechte. Die Bezeichnung als „Souverän“ für die „Bürger“ ist nur eine Hülle mit nem Haufen Luft und vor allem keine souveräne Rechte

    • Ich stimme Ihnen ja zu, der Souverän hat eben auch mit der Alternative
      nur wenige Politiker die in seinem Sinne agieren:-)

  5. Hier ist Scholz also kein bisschen anders als seine Komplette Vorgängerriege! Mit die „Fetten Jahre sind vorbei“ beweist er sogar Realismus. Wobei er mit Sicherheit nicht sich selber und seine Politkumpanen gemeint.

    • was will der damit sagen? Daß die Alten, die sich ihr Überleben mittels Sammeln von Leergut sichern, dann Steuern dafür zahlen sollen? Ist den angeblich-Sozialen schon zuzutrauen

  6. Nur wirkliche Hirnis und geistige Halbmenschen haben angenommen, daß es bei den Steuereinnahmen und in der Wirtschaft so weiter geht wie die letzten paar Jahre. Wir haben ja auch eine Schrottpolitiker Riege die wirklich so grottendumm ist , was den Alltag und das Wirtschaften angeht. Außerdem haben wir viel zu viele rot-grüne ,linke Sozialschmarotzer. die wirklich Armen, die arbeitswillig sind, müßen von einem unmoralischen Mindestlohn leben, eventuell zwei Jobs bedienen, die zahlen zwar keine Einkommenssteuer aber die anderen Steuern und Abgaben auch.
    Und was die Autoindustrie betrifft, da sind eben auch nur Hirnis unterwegs“ Monokulturen“ sind sehr anfällig, aber das Elitenpack ist eben natur und sozialdumm.
    Und was das Sozialexperiment „Migrantenhorden“ betrifft, das gibt es nicht zum Nulltarif.
    Nun wird es knapp für euch ihr Schrottpolitiker, bangt ihr schon um eure Futtertröge und Positionen????????????

    • Deutschland hat fertig ! Kommt es zum Bürgerkrieg möchte ich nicht in der Haut dieser Politiker stecken

    • Das dürfte kein Problem sein, wie jeder weitdenkende Politiker habe sicher alle seit Anbeginn ihrer Polit Karriere ein Ausweichdomizil im sicheren Ausland.

      Bevorzug wohl dort, wo man den dortigen Machthabern schon heute mit „Entwicklungshilfen“ unter die Arme greift.

      Tja, Politiker müsste man sein….(Neid off)

  7. Die fetten Jahre sind vorbei.
    Die Automobilindustrie liegt im Wachkoma.
    Ihre Seele ist schon in China.
    Die Angestellten sind nur noch Pseudoangestellte.

    Ich denke auch, dass Merkel gemeinsame Sache mit der Umwelthilfe macht.
    Kommt ihr gut zupass.
    Dann sind wir alle bald „gleichwertig“,
    Asylanten und die Deutsche arbeitende Bevölkerung.

Kommentare sind deaktiviert.