Berühmte muslimische Bloggerin legt Kopftuch ab – der Hass ist grenzenlos

screenshot YouTube
screenshot YouTube

Am 1. Februar wird zum zweiten Mal der „Welt-Kopftuch-Tag“ begangen. Frauen sollen weltweit mal „so zum Spaß“ das Kopftuch anlegen und um zu erfahren, wie es sich so unter dem Stoff lebt. Was jedoch passiert, wenn sich die freiwillig Verhüllte freiwillig enthüllt,  zeigt ein aktuelles Beispiel aus Großbritannien.

Dina Torkia, ist ein britischer YouTube Star und Muslima. Auf Instagram folgen ihr mehr als 1,3 Millionen Menschen. Die Mode-Bloggerin, die sich bis vor wenigen Wochen stylisch und islamisch korrekt mit Kopftuch zeigte, traf nun die Entscheidung, den Hijab zwischendurch auch mal abzulegen und ihre Haarpracht unverhüllt zu zeigen. Die Antwort ihrer „Fans“ ist eindeutig – es hagelt übelste Beschimpfungen. In einem Video liest sie die Schlimmsten vor.

Fast 49 Minuten lang trägt die 29-Jährige einen Hass-Kommentar nach dem anderen vor – und das sind längst nicht alle, die sie erhalten hat. Bemerkungen wie sie sei ein „Pornostar“ „psychisch krank“, „keine Muslima mehr“ und „beleidige den Islam“ gehören noch zu der harmlosen Sorte.

screenshot Instagram
screenshot Instagram

„Du siehst eklig und widerlich aus“, „Ich hoffe, Du und Deine Familie sterben langsam und qualvoll, absolute Schande“, „Du bist Gift. Möge Allah alle Mädchen vor dir schützen“, „Dina ist nicht oft genug gebumst wurde, als sie jung war…“, „Dina sieht aus wie eine alte Hexe, eine fette Hure mit einer langen Nase“, „…heuchlerische Feministin. Sie unterstützt Schwule, das ist kuffar“, „Sie benutzt den Islam, um bekannt zu werden…diese Ratte“, „Dir zuzuhören, ist wie einem Esel, der geschlagen wird. Du bist nicht mehr relevant. Dein Geschmack ist scheiße. Geh nach Hause, du Verliererin“,“ Du bist Mutter und sollst Deinen Kindern ein Vorbild sein. Was sagt dein Mann dazu. Erlaubt er dir das, nur damit du mehr nicht-muslimische follower bekommst. Schäm dich“, „Hure, Nutte…möge Allah dich verfluchen“ usw. und so fort…

„An manchen Tagen fühle ich mich besser, wenn ich mein Haar bedecke, an anderen, wenn ich es zeige. Das ist alles“, erklärt die in Ägypten geborenen Designerin und Buchautorin  „Ich glaube immer noch, dass das Kopftuch ein Zeichen meiner Bescheidenheit und Teil meines Lebens ist. Es gehört zu meinem Erbe, meiner Religion und Kultur. Aber ich habe entschieden, dass es für mich persönlich das Beste ist, mich nicht täglich darauf zu verpflichten, wie ich es in den vergangenen 20 Jahren getan habe“, stellt die Mutter einer Tochter laut MailOnline fest.

Noch 2017 berichtete das Partner Magazin der süddeutschen Zeitung „Jetzt“ über die „liberale und erfolgreiche Hijab-Bloggerin“. Sie tue einfach, was tausende andere Frauen in der westlichen Welt auch tun – und sei dabei eben auch zufällig Muslima, die Kopftuch trägt, freute sich „Jetzt“ damals. Ihre Erfolgsgeschichte zeige „wieder einmal, dass wir Menschen nicht nach ihrer Religion oder anderen Kategorien unterscheiden, sondern sie außerhalb der Raster betrachten sollten. Erst wenn das Bild von liberalen und selbstbestimmt lebenden Muslimas nicht mehr exotischer auf uns wirkt, als es eigentlich ist, ist ein vorurteilsfreies Zusammenleben möglich“ belehrte das Magazin seine jugendlichen Leser.

Der Hass und die Todesdrohungen, die der ehemals begeisterten Vorzeige-Kopftuch-Muslima Dina nun aus ihren Reihen entgegenschlägt, ist weder der Süddeutschen noch „Jetzt“, noch irgendeinem anderen deutschen Mainstreammedium bisher auch nur eine Zeile wert. (MS) 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

75 Kommentare

  1. Wer Sarrazzins neues Buch gelesen hat, der weiß woran das liegt.

    Nebenbein:
    1. seit über tausend jahren kam keine wissenschaftliche Weiterentwicklung, die die Benschheit vorwärts bring.
    2. in islamischen Staaten ist es verboten, in Kindergärten und in Schulen Kunst zu lehren.

    3. wer öfters in Museen, Ausstellungen…geht, wird feststellen, dass dort so gut wie kein Musel zu sehen ist.
    4. In sehr vuielen islamischen Staaten ist die Evolutionstheorie verboten. allerdings muss man eingestehen, auch in einigen USA-Staaten auch.

    Aber Islam und christlicher Fundamentalismus sind sich da sehe ähnlich.

  2. Auch der Islam ist eine komplett menschlich gemachte Religion.

    Und dabei sogar voller Leere, wenn man nach konkreten Quellen am Beginn seiner „Entstehung“ sucht.

    Tom Holland_ ‚Islam_ The Untold Story‘ Channel 4 UK Documentary
    Auf Youtube

  3. Was sagt eigentlich der österreichische Bundespräsident dazu? Immerhin hat Van der Bellen ja schonmal angekündigt, dass der Tag nahe ist, an dem man alle Frauen und Mädchen dazu verpflichten muss, aus Solidarität Kopftuch zu tragen.
    Und wo ist der fette Mazyek, der ja immer erklärt, das Tragen des Kopftuches sei freiwillig und ein Grundrecht der Muslimas, aber keine muslimische Pflicht?

    Übrigens, die Zitate „du bist keine Muslima“ oder „du beleidigst den Islam“ halte ich absolut nicht für harmlos, denn sie sind bei Muslimen der Code für „du musst getötet werden“.

    Wo immer ein „moderater Islam“ aufflackert, muss er entweder unter Polizeischutz gestellt werden oder täglich damit rechnen, geschächtet zu werden…

  4. Welche Agitatoren organisieren eigentlich diesen Welt-Kopftuchtag-Dreck? Diesen müsste man systematisch publizistisch begegnen, und es auch den Linken vorwerfen, wenn sie dies unterlassen, als frauenverachtenden Verrat an deren eigenen Idealen.

    • Es gibt auch schon hier Schulen, die ein „Kopftuch-Experiment“ gewagt haben:

      Menschen mit Kopftuch werden immer häufiger diskriminiert, heißt es oft in den Medien. Ist das wirklich so? Das überprüfen seit Mittwoch (14.11.2018) Schülerinnen der Geschwister-Scholl-Gesamtschule aus Lünen im Selbsttest. Eine Woche lang
      tragen sie beim Einkaufen, beim Sport und in der Familie ein Kopftuch.
      Werden sie jetzt anders behandelt als sonst?

      Wie sitzt das Kopftuch richtig?

      Lehrerin Katrin Riekermann hatte sich gemeinsam mit ihrer AG dieses Experiment ausgedacht und jetzt auch umgesetzt. Es haben sich sechs Schülerinnen freiwillig gemeldet, die mit der Kopfbedeckung durch die Lüner Innenstadt gehen.

      Zu finden in der WDR-Mediathek:
      Das Kopftuch-Experiment | 02:30 Min. | Verfügbar bis 16.11.2019 | Von Juan Yanez-Mejias

    • Das Problem ist, dass das Kopftuch kein Symbol von Selbstbestimmung oder Emanzipation sein kann, solange der Islam weltweit Abermillionen von Frauen unterdrückt. Diese Kopfbedeckung ist damit immer auch Propaganda f ü r ebendiese patriarchalischen Praktiken. Dass es trotz aller Political Correctness immer noch Passanten gibt, die sich angesichts eines weiteren Opfers dieser Weltanschauung nicht zu einem wohlwollenden Lächeln zwingen (lassen) wollen, stimmt mich eher positiv, während Übergriffe egal welcher Art natürlich ein absolutes No-Go sind. Sonst wären wir ja auch nicht besser als irgendwelche Frauenunterdrücker.

    • Da haben sie meine volle Zustimmung.

      Wie gesagt für mich sind die Frauen „mutiger“, die wie im Iran ihr Kopftuch ablegen und dafür auch ins Gefängnis gehen.

    • Niemals, denn Politkerinnen, wie Claudia Roth reisen in den Iran und tragen Kopftuch.

      Protest gegen Roths Kopftuch!
      Sie riskieren ihre Freiheit ohne Kopftuch – und können es kaum fassen, dass westliche Politikerinnen wie Claudia Roth es im Iran freiwillig tragen. Die mutigen Frauen der Anti-Kopftuch-Aktion „Meine heimliche Freiheit“ fühlen sich verraten.
      Bald eine Million protestieren mit ihnen auf Facebook.

      Das war schon 2015.

      Das nächste Experiment ist dann wohl, dass man sich probeweise einen fortschrittlichen muslimischen Mann sucht.

  5. Das ist doch nicht des Pudels Kern, das bisschen Kopftuch auf oder nicht.
    Der Islam ist eine gewalttätige, unzivilisierte Ideologie, er will missionieren oder vernichten. Die verbissenen Reaktionen der Islammänner zeigen den natur und sozialdummen Kern dieser Ideologie. Diese Weiber die sich da für so mutig halten wollen nur Aufmerksamkeit.

  6. Was sollen diese Welt-Tage in einer Welt, die so unterschiedlich ist? Ein „Welt-Dirndl-Tag“ würde in manchen dieser Länder Unruhen mit Toten auslösen.

    • Ja stimmt aber da ist ein Link. Oder einfach Bingen oder Googeln Generalanzeiger Islam Ditib Köln dann kommt der Artikel von heut

  7. Gebt einfach mal Modest Fashion in eine Suchmaschine ein und staunt.

    Kleidung spiegelt die Gesellschaft wieder und das Modegeschäft reflektiert auch ihre Vielfalt. Ein Zeichen setzt die Düsseldorfer Modemesse Gallery für die kommende Ordersaison und führt das Segment Modest Fashion im Januar ein.

    Über Merien Lebdiri hat sogar der SWR eine Reportage gemacht.

    Ich wohne in einem Ort mit viel Leerstand, aber die „wie verhülle ich mich komplett Boutique“ boomt.

  8. Ich hatte eine iranische Kollegin die hat wie viele andere ein Kopftuch aufgezogen um 1978/79 gegen den Schah zu demonstrieren. Der Schah wurde gestürzt…und seitdem trägt Sie dieses..und ärgert sich.

  9. Beleidigungen, Drohungen, Mordhetze, wenn sich eine islamische Frau ohne islamische Verhüllung zeigt ?!?
    Tja, das ist der friedliebende tolerante Islam, bei dem es „keinen Zwang im Glauben“ gibt und die Frauen die islamische Verhüllung toootal freiwillig als Zeichen der Liebe zu Allah und der Selbstbestimmung der Frau tragen …
    Aber :
    Willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein …
    Willst du nicht meine Schwester sein, schlacht ich dich so wie ein Schwein …

  10. WELTKOPFTUCHTAG! Soll ich es wagen, den „Blitzer“ mal befragen; wie schön mein Anlitz ist…..😂😂😂😂😂

  11. Für mich sind die Frauen im Iran Heldinnen, die ihr Kopftuch ablegen und nicht die, die behaupten das Kopftuch freiwillig zu tragen.

  12. So sind sie halt, die Moslems. Ich bin fast bereit dazu zu sagen, sie können doch nichts für ihren Wahn. Diese Art Lebewesen sind für mich eine kranke Spezies und da Ansteckungsgefahr besteht gehören die in eine weltweite Quarantäne. Forscher haben herrausgefunden, dass durch Jahrhunderte praktizierte Inzucht das Erbgut irreparabel beschädigt ist. Da die meissten von Ackerbau und Inzucht leben ist eine Besserung nicht in Sichtweite.

  13. Diese eifrigen Muhsels sind nicht nur komplett wahnsinnige Psychopathen, sie sind vor allem erbärmliche Lügner, Heuchler und Neider. Und man läßt sie Drohungen aussprechen, wie sie wollen. Auch diese Geschichte kriegen die ganzen Bessermenschen wieder kaum bis gar nicht mit. Man ist ja Natsie, wenn man darüber spricht. Dieses Jahr wird noch so einiges passieren, das ist mal sicher.
    Übrigens sieht diese Frau ohne Kopfwickel natürlich 500% besser aus.
    Mein Respekt für ihren Mut, denn ihr war natürlich klar, das sie Morddrohungen erhält…

  14. Diese eifrigen Muhsels sind nicht nur komplett wahnsinnige Psychopathen, sie sind vor allem erbärmliche Lügner, Heuchler und Neider. Und man läßt sie Drohungen aussprechen, wie sie wollen. Auch diese Geschichte kriegen die ganzen Bessermenschen wieder kaum bis gar nicht mit. Man ist ja Natsie, wenn man darüber spricht. Dieses Jahr wird noch so einiges passieren, das ist mal sicher.
    Übrigens sieht diese Frau ohne Kopfwickel natürlich 500% besser aus.
    Mein Respekt für ihren Mut, denn ihr war natürlich klar, das sie Morddrohungen erhält…

  15. Es ist wenig verwunderlich, daß sich die Koptuchmedien nicht relotiierend zu Wort melden° Wer sich einmal auf die Seite der Islamisierer geschlagen hat, der kann eh nicht mehr gerade denken!

  16. ich glaub sowiesodas der islam eine erfindung der NWO eliten ist um uns zu terrorisieren.anders ist dieser hass auf alles nicht zu erklären.

  17. Wie war das nochmal, alle Weiber tragen das Kopftuch „freiwillig“, nur merkt leider der/die dümmste deutsche Gutmensch immer noch nicht, was hier abgeht.

    20 Jahre weiter und wir können uns Zweitkabul nennen oder Deutsch-Islamistan.

  18. Dabei wird von den üblichen Relativierern immer behauptet.“ Die sind nicht alle so.“ Doch sind sie.

    • Nein, es heisst „meiner“ ist ganz anders, wenn Dummweiber meinen ein Loverboy aus dem islamischen Raum wäre der bessere Mensch.

      Dann verdeckt das Kopftuch auch die „kleinen“ Verletzungen, wenn sich das Muselmännchen ehrverletzt fühlt.

  19. Wäre doch mal ein Markt für die Porno-Industrie: Pornos mit Hijab-Trägerinnen. Werbung dazu könnte doch auf der Islam-Venus 20xx laufen.

  20. Kein Wunder. Das geistige Niveau dieser Leute ist noch unter dem einer knieenden Ameise. Die Ameisen dieser Welt mögen mir den Vergleich verzeihen. Ich hätte vielleicht die Kotfliegen zum Vergleich heranziehen sollen. Egal, mit wem oder was man die o.g.vergleicht – es ist immer eine Beleidigung für die oder das, was für den Vergleich heran gezogen wird.

  21. Mutig und richtig das Dina das tut . Schmeiss den Lappen weg , du bist sehr hübsch und solltest dich nicht verhüllen.

  22. Aha, ohne Kopftuch ist man ein Pornostar. Da sind doch recht viele in dem Gewerbe, wenn ich mich so umsehe. Und fast alle Altersklassen.

  23. Die Entstehung von Hass und Gewalt sind oftmals die Moscheen mit den Imamen und deren totalitären Empfehlungen gegen Frauen. Es ist katastrophal was Mann auf den Weg bekommt hinsichtlich einer Partnerschaft. Mann darf alles, Frau ist besserer Hofhund. Eine intelligente Frau hat es im Islam schwer, denn der Mann hat das Sagen, selbst wenn er noch so bekloppt ist.

  24. Einzige garantierte Freiheit des Islam besteht in der Wahl zwischen einer konsequenten Unterwerfung unter all seine Forderungen oder dem Sterben.

  25. Das sind dann wohl, Zitat: „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude die uns willkommen sind, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“, Maria Böhmer SDU aka CDU.

  26. Gestärkt durch unsere Dummheit und Ignoranz, genannt Political Correctness, wird der Islam der Untergang unserer westlichen Werte sein.

  27. Es klingt komisch, doch historisch waren einmal die Zeiten, als die muslimischen Frauen, wenn sie „richtig“ waren, sollten ohne Kopf draußen gehen, nur die Huren hatten Kopftücher.
    Und umgekehrt – es gibt noch heute Gebiete, wo die christlichen verheirateten Frauen unbedingt Kopftücher tragen, in manchen Gebieten tragen die Kopftücher auch die christlichen Mädchen. Hauptsächlich sind es slawische Völker.

  28. Ja, so ist das mit der Religion des Friedens… Ich habe gerade ein arabisches Podcast beim Wickel – so etwas gibt es tatsächlich! Der Autor bespricht wissenschaftliche Themen und scheint recht viele Follower zu haben.

    Jedenfalls hat er in einem Tweet über Nematoden berichtet, die im sibirischen Permafrost gefunden worden waren. Man hat die Bodenprobe erwärmt und lecker Futter dazu gemischt. Die Tierchen „sind zu neuem Leben erwacht“ und fingen an sich fortzupflanzen.

    Das war natürlich Ketzerei! Er solle doch seinen Namen in Cohen ändern, weil er des Namens Muhammad nicht würdig sei. Der Shitstorm hat wohl noch immer nicht aufgehört.

    Die Schwachsinnigen begreifen nicht, dass die Nematoden bloß tiefgekühlt waren und nicht tot. Bewundernswert ist die Geduld, mit der er diesen Ahnungslosen was über die moderne Welt beibringt. Es ist wohl ein Kampf gegen Windmühlen.

    • Sind das nicht die Würmer, die man auch zur Schädlingsbekämpfung nutzt?

      Und dafür erntet der Shitstorm? Die sind echt alle nicht mehr ganz knusper in der Birne!

      Gruss Raffa

  29. Wenn sich eine neue Sekte mit genauso totalitärem, gewaltverherrlichendem, grundgesetzwidrigem und demokratiefeindlichen Grundsatzprogramm gründen würde, würde sie umgehend verboten werden.

    Warum wird der Islam von der Politik nicht nur nicht abgelehnt sondern im Gegenteil auch noch hofiert und über unsere eigene Kultur (von unserer eigenen Religion rede ich ja schon gar nicht mehr) gestellt?

    • Es ist der absolute,bedingungslose Totalitarismus,welcher,zusammen mit den Macht-und Gewaltphantasien,gerade für Linke so verführerisch ist.

  30. Man sieht, was mit anpassungswilligen Moslems geschieht. Ob Mann oder Frau, wer dem Islam den Rücken kehrt, bekommt ein Messer in Selbigen.
    Der ganze Mainstream von nord bis süd schlägt in die gleiche Kerbe. Seit über zwanzig Jahren will man Europäern eintrichtern, wie gut integriert doch alle Moslems seien.
    Nur, die Wahrheit lässt sich nicht ewig unterdrücken.

  31. Scheinbar hört die Toleranz der Friedensreligion genau dort auf, wo man das Geld der Dhimmis nimmt. Obwohl, das „scheinbar“ hätte ich mir sparen können.

  32. Dass die Alpen- und Prantl Prawda nicht darüber berichtet, ist vollkommen klar. Passt nicht zu deren Islam Appeasement.

  33. Islam ist Hass
    Islam ist Mord
    Islam ist Verstümmelung
    Islam ist Raub
    Islam ist Verachtung
    Islam ist Versklavung
    Islam ist Verdummung
    Die Lebenserwartung der jungen Frau ist kurz.
    Denn Moslems kennen keine Gnade, Humanität, Toleranz.

    • Nachdem sie „befreit“ worden sind, nicht mehr… Darum ist es auch eine sehr schlechte Idee, die hier reinzuschaufeln. Die hassen den Westen und bringen den Krieg gegen den Westen mit. Bevor das die Link*Innen begreifen, werden noch viele in den falschen LKW steigen.

    • Ich kaufe noch hinzu:
      … ist Unterdrückung
      … ist Vergewaltigung
      … ist Freiheitsberaubung
      … ist Demokratieabschaffung

      Nicht bei allen aber doch bei allzu vielen.

  34. „Ja logisch ist das wieder eine Meldung, die die Leute nicht wissen sollen“ grunzte der Chefredakteur der Merkelnachrichten. „Ab damit in die Rundablage!“

  35. hübsche Frau..Diese hübsche Frau sollte ihre Schönheit nicht durch einen Putzlappen verstecken.
    Und die Reaktionen der Muslime zeigt doch deutlich auf,wie betoniert diese doch in ihrem islamischen Glauben verharren..
    Die kennen nur Drohungen,Beleidigungen bis hin zu Morden,wenn Frauen nicht so springen,wie diese männlichen Islamisten es wollen..
    Dies bekommen wir ja auch in Deutschland mittlerweile täglich mit,seit Merkel uns mit Millionen dieser Sorte beglückt hat..
    Es sind gerade die frustrierten kinderlosen Frauen,die Frauen mit den Hass-Gesichtern oder diese Mannsfrauen in Deutschland,die diese furchtbaren Islamisten willkommen heißen.
    Die verweichlichten Männer und sämtliche andere unnatürliche Geschlechter zähle ich ebenfalls zu diesen Hass-Frauen!

    • Da gibt‘s genügend schaurige Gesichtsbaracken in vorderster Reihe bei den Blockparteien, die ich gern durch eine Dina ersetzen würde. Und die männlichen (oder sonsgeschlechtlichen) Ergänzungsstücke können auch gleich mit weg.
      Aber immer ablamentieren, dass der „alte weiße Mann“ — und nur der —die armen Frauen schon seit der Altsteinzeit gnadenlos unterdrückt. Damals gab‘s halt noch keinen Feminismus, deshalb haben die sich bis heute erfolgreich fortgepflanzt. Für die Zukunft seh‘ ich halt schwarz (oder Grün).

  36. Und darauf angesprochen faseln Muslime dann immer von „es gibt keinen Zwang im Glauben“. Die meisten von denen haben schon dreimal gelogen, wenn sie „guten Morgen“ sagen.

Kommentare sind deaktiviert.