Zu heiß geworden: „Katha“ Schulze stellt nach „Eisbecher-Gate“ Kommentarfunktion ab

Katharina Schulze (Bild: Screenshot)
Katharina Schulze (Bild: Screenshot)

Aus ihrem Urlaub im rund 10.000 Kilometer entfernten Los Angeles, wo  „Katha“ Schulze kurz mal über Silvester hinjettete, sendete die Grüne ein Foto von einem Eisbecher mit Plastiklöffel via Instagram.

Offensichtlich haben mächtig viele Leute der grünen Berufsbevormunderin im Kommentarbereich hinterlassen, wie wenig sie verlogene Berufskasper wie Schulze mittlerweile ertragen und geschrieben, dass sie sich ihren „Starting the year right“ -Kommentar sonst wo hin schieben kann.

Vorher hatte „Katha“ noch blöd-dreist gepostet: „Ich habe eine aufmerksame Leserschaft. Habe gewettet, wie lange es dauert bis es jemanden auffällt“.Wie auch immer – mittlerweile hat die feige Grünen-Fraktionschefin die Kommentarfunktion abgestellt.  Jetzt kann das Bild, das die grüne Doppelmoral perfekt darstellt, nur noch Likes bekommen. Kritik ist halt nicht so das Ding von „Katha“.

Eher dann schon in grünem Duktus den Mitmenschen jeglichen Spaß am Leben madig machen. Wenn dazwischen noch Luft bleibt, dann noch die eine oder andere Abschiebung oder Startbahn verhindern oder das Andenken an Trümmerfrauen in den Dreck treten. (SB)

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

90 Kommentare

  1. Mal ehrlich, überrascht das jemanden? Mich nicht.

    Ein Grünling nach dem anderen beweist öffentlich wie hohl er/sie/es ist.

    Und die Reaktionen darauf sind köstlich..

  2. Die bildet sich auch ein ihr Handeln bleibt ohne Konsequenzen für sie, sie denkt ihre Zukunft ist in trockenen Tüchern weil sie in das gleiche Horn bläßt wie die ganz großen Pfosten! Wenn die wüsste was ihr in naher Zukunft bevorsteht würde sie kein Eis schlürfen ,sie würde sich die Kugel geben aber so leicht wird es für sie nicht!

  3. Da fallen mir doch gleich wieder die zwei skandinavischen Blödweiber aus dem Marokko-Trekking-Urlaub ein. Kathi, auf nach Marokko, die Messer sind auch für Dich gewätzt…….

  4. Ganz kurz!
    Menschen, deren ‚Persönlichkeit‘ es nötig hat, einen Plastikbecher Eis zu posten, haben schlicht und ergreifend einen Knall.
    💣
    Früher hiess „posten“ noch, einen fetten Minderwertigkeitskomplex haben! Aber die Zeiten und die Dämlichkeiten (kommt von Dame!) ändern sich.

  5. Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal – und vom Leben keine Ahnung !! …
    dem Durchschnittsbürger ständig den Zeigefinger zeigen , nach Oberlehrerart alles verbieten und für sich selbst andere Maßstäbe anwenden – verlogenes Wesen ! ..

  6. Die immer lachende, schielende und dümmlich dreist aussehende Schlunze passt genau zu ihren Wählern. Hat sicher ordenlich Kerosin verprasst und Feinstaub produziert.

  7. Wasser predigen und Wein trinken…so ein Flug zum Eisessen verbrennt einige Galonen Spritt und macht die Erde wärmer. Aber spielt für sie ja keine Rolle, Hauptsache Luxus- Weibchen. Da passt sie ganz ins Bild, was ich von der dusseligen Kuh hatte. Immer wieder schön, wenn Vorurteile bestätigt werden.

  8. Aber eines muss man ihr lassen, die Antwort war schlagfertig. Zitat: „… Habe gewettet, wie lange es dauert bis es jemanden auffällt.“.
    Da gibt es sicher aber noch mehr. Bedarf es wirklich bedruckter Eisbecher? Hätte es eine Waffel nicht auch getan? Überhaupt die Mahlzeiten an Bord von Flugzeugen sind mit Alufolie überzogen. Der Flug verbrauchte mehr CO2 als Otto-Normal-Verbraucher mit einem GTI in zwei Jahren heraus bläst. Am ende muss man hoffen das Schulze nichts einkauft in den USA. Da wird jeder Artikel in einer eigenen Plastiktüte verpackt.

    Aber wenn sie nun schon einmal da ist kann sie auch da bleiben. Vielleicht schaut sie sich einmal an was Amerikaner von Umwelt Terroristen halten.

  9. Die Doppelmoral der Grünen ist zum Kotzen, einerseits fliegen sie mal eben 10.000 km um für ein paar Tage Urlaub zu machen und ein Ein mit Plastiklöffel zu posten, während sie andererseits deutschen Pendlern, die Diesel schlecht machen.
    Absolut Unwählbar !!!
    Und nachdem in der 80er Jahren der deutsche Wald ums verrecken nicht Verrecken wollte und ihr Waldsterben Märchen ad Absurdum geführt wurde kam der Klimawandel, etwas das kein Mensch wirklich mit Fakten bestätigen kann, an dem sich aber schon sehr Viele über Jahrzehnte eine goldene Nase verdienen konnten.

    • Im Mittelalter wäre die längst verhungert, weils keinen Nannystaat gegeben hat, der die gefüttert hätte.

  10. Marokko anstatt California !

    Warum in die Ferne schweifen, den das Gute ist nur einen Schnitt so nah.

    Eisbecher gibt es auch im Atlas-Gebirge !

    • Ich wäre da mehr für Zelt und Claudia Roth als Begleitung mitnehmen … oder ist den beiden die kulturelle Bereicherung dort doch zu gefährlich ?

    • Es gibt auch einen schönen Urlaubsort (mit ehrlicher Arbeit zur Läuterung) auf 67° 30′ Nord und 60° Ost. Die Löffel sind dort ökologisch korrekt aus unbehandeltem Nadelholz. Und mit dem Zug ist man in vier Tagen dort.

  11. Da wurde die gute Katarina völlig falsch verstanden! Der Trip ins sonnig sichere Kalifornien war als Zeichen der Solidarität mit dem Migrantenpack, das in kalten, unsicheren Innenstädten Deutschlands Sylvester feiern mußte, gedacht. Und das Eis war selbstverständlich eine clever ausgeheckte Protestaktion gegen den Hunger in der Dritten Welt, der durch die Geldverschwendung der Deutschen für Sylvesterfeuerwerk verursacht wird.

    • Oder die wollte die Goldstücke, die noch vor der Grenze zu den USA ausharren, mit ins gelobte Germoney nehmen, so kann man die Reise dann auch noch als Dienstreise deklarieren und bezahlt bekommen.

  12. Die Krünen bemühen ja immer mit Wonne das Kindchenschema, was nicht ganz sinnfrei ist, da diese Partei die Infantilität bis in die Senilität pflegt.

    Wer Katharina Schulz einmal reden gehört hat, der weiß, daß sie es weder mit Logik noch mit Fakten oder Wahrheitsaussage hat, – es geht mehr um emotion..-!

    Die Frau, selbst nicht mehr ganz knusprig in den Dreißigern, schwadroniert wie eine Mittelstufenschülerin daher und sie ist geradezu ein Paradebeispiel für Wähler und Aktionisten der Krünen, die einfach nicht erwachsen werden wollen, sondern im Maximum den Effet der Pubertät bis ins Alter endlos beschleunigen, ohne je ins selbstständige Denken zu verfallen.
    Daß so eine Partei in einer alternden Gesellschaft damit prozentmäßig aufschlägt, spricht nicht für den Zusammenhang von biologischer Alterung und menschlich intellektueller Reife hin zur Verantwortung. Aber so ist es dann eben. „Wenn’s dem Esel zu gut geht, geht er auf’s Eis“ (Zitat meiner Oma, das mir immer etwas simpel erschien).

  13. Den Plastiklöffel im Nachhinein als Test für eine aufmerksame Leserschaft auszugeben zeugt von reflexartiger Reaktionsfähigkeit. Wahrscheinlich schon seit Kindertagen eingeübt.

  14. Und das auch noch mit „Plastik“löffel!!
    Aber Hauptsache, sich hier über Umwelt und Plastik ereifern…

    • hinzu noch mit einem , ich wage es kaum zu schreiben, FLUGZEUG….
      …. und DANN noch so viele „kilometer“ geflogen!!!!
      hat sie denn nicht an all die BOESEN abgase, samt FEINSTAUBARTIKEL gedacht?
      an all die menschen, die „die gruenen“ doch „beschuetzen MUESSEN“?

      dazu noch einen….. SCHOCK …. ich glaaaaaaube es nicht… einen…
      PLASTIK-LOEFFEL in ihrem eis!!!!!

      hat sie denn auch dabei mal an die POL-KAPPEN gedacht, die doch nun „abschmelzen“? an all den „klima-wandel“?

      was DAZU wohl ihre „PARTEI“ nun sagt?

      satire AUS….

    • und an die „STIEFMUETTERCHEN“ UND „TULPEN“…
      UND AN ALL DIE BAEUME….

      die wachsen alle, EINFACH so, weiter…
      frechheit,oder?
      die haben sich gefaelligst dem „klimawandel“ zu unterziehen….
      und dem anstieg der erd-kern-temperatur….
      fuss-aufstampf… so, DAS musste mal gesagt werden…

      😀

    • Nein, hat sie nicht. Sie musste doch mit ihrem Luxusurlaub prahlen und ihre Dekadenz ausleben. Da hat die das glatt vergessen ;-))

    • Die Frau muss das rauslassen, was sie ist: eine Kleinbürgerin- Ihrem Resentiment-bestückten Wähler/Gläubigertum darin nicht unähnlich.

      Und dann hat man auch gleich den Kreis zur Piefigkeit der damaligen nationalen Sozis geschlagen.

    • Der Plastiklöffel dient natürlich der Dokumentation proletarischer Abstammung: „I was born with a plastic spoon in my mouth“, heißt es im Song „Substitute“ von The Who. Damit ist angespielt auf die Redewendung: mit einem goldenen/silbernen Löffel im Mund zur Welt zu kommen. Katha will sich mit den Armen und Geknechteten dieser Welt solidarisieren.

  15. So sind grüne, scheinheilige Konsorten!!! Der eine lässt sich für tausende Euro in ein Waldgebiet fliegen und das andere Subjekt fliegt einfach mal ein paar Tausend km zum Eis essen mit einen für sie umweltschädlichen Plastiklöffel!!! Da haben beide nicht sonderlich klugen Weltenretter keine Skrupel!!! Aber Dieselfahrer und Silvesterknaller vernichten die Erde!!! Was muss man im vorherigen Leben verbrochen haben um mit linksgrüner Denkweise bestraft zu werden?? Gebildete Menschen durchschauen deren Bigotterie leicht. Sind denn deren Wähler alle das Gegenteil?

    • >> Sind denn deren Wähler alle das Gegenteil? <<

      Davon ist auszugehen!
      "Wie der Herr – so das Geschirr".
      Diese alten Sprüche machen manchmal 'treffend' Sinn.

  16. Bisher hatte ich ja den Wuschel-Habeck für den letzten vernünftigen Grünen neben Palmer gehalten, aber der hat sich ja nun auch selbst abserviert! (Mal sehen, wie lang er wirklich ohne Twitter durchhält). Und Frauen waren noch nie vernünftige dabei!

    • Im Ernst ? Du hieltest Habeck für vernünftig ? Ich kann das Ar***gesicht von Anfang an nicht ausstehen ! Alles eine verlogene Bagage.

    • Nun, ich habe ihm immerhin zugehört, jeder soll seine Chance haben, ganz demokratisch. ich lese ja auch Mainstreammedien, um informiert zu sein, welchen Mist die schreiben.

    • Habeck ? Diesen schlecht rasierten aufgeblasenen und aufgedunsenen Dummschwätzer, der den Bayern und Ossis die Demokratie bringen will, „fand ich stets zum Kotzen, wusste mit dem nichts anzufangen und weiss es bis heute nicht“,
      so sprach Habeck über Patriotismus, Vaterlandsliebe und Deutschland !

  17. Ja, so sind sie, die Grünen, über die Umwelt lamentieren ,aber mal schnell nach Los Angeles fliegen und dort Eis mit Plastiklöffel essen. Wenn sie dann wieder im Dummland sind, wird wieder fleißig über die verpestete Luft und die Autofahrer, die an allem Schuld sind, gehetzt. Wer wählt bloß diese bekloppten Heuchler.

  18. Was erwartet man den schon von diesen Bevormundern und Heuchlern?,,Wir sind ja SOOO für Umweltschutz,aber für ein paar Tage rund um die Welt fliegen geht schon“.
    Einen Ha`b ich noch:Die ,,Grünen“ als ,,Friedenspartei“,welche zusammen mit der SPD den Krieg gegen Jugoslavien anzettelten….

  19. Wer viel redet, dabei mit Nichwissen glänzt, zu allem seinen Senf abgibt und dem dummen Fußvolk vorschreiben möchte, wie es zu handeln und denken hat, der kann sich nur in einer Partei mit Schwarmdummheit wohl fühlen. BLÖDIES 90, wo die Dummen die dümmsten wählen!

    • was diese grünen-Polis angeht, kann man gar nicht mehr zynisch genug reagieren.
      Die Leute schauen mich immer groß an, wenn ich anmerke, daß diese Partei und ihre Wähler intellektuell schon lange nicht mehr satisfaktionsfähig sind: Politischer Sondermüll.

    • Aber das viele Kerosin… der Feinstaub.. das CO²… die Stickoxyde die so ein Flieger für das kurze Vergnügen da ausstösst!

      Da wird die Dame ihrer Moral doch nicht gerecht! Ok, dann nehmen wir eben ein Paket grüne Doppelmoral und alles ist wieder in Butter!

  20. Wenn man schon NICHTS bei den Grünen leistet oder etwas wirklich brauchbares geleistet hat, macht man sich eben lächerlich. Und das sind ALLE GRÜNEN, einfach nur lächerlich….

    • Das ist so wie bei einem Hundehaufen auf einer Wiese.
      Noch nicht ganz kalt tauchen auch schon hunderte und mehr Fliegen auf!
      🤔

  21. Egal wer von denen, diese ganze grüne toxische Sekte ist brandgefährlich. Unsere Nachbarn in Österreich haben das schon lange bemerkt, nur bei uns dauert das natürlich wieder etwas länger.

  22. So einfach kann man einer Grüninnen den IQ verdreifachen: indem man ihr einen Eisbecher in die Hand gibt.

  23. Franck Ribéry, K.Schulze und C. Östesonstwo….für den Dschihad ist alles erlaubt,
    nur konvertieren muß Schulze noch

  24. Tja – so ist das mit der macht..
    Gib einem Menschen Macht und Du lernst seinen Charakter kennen.
    Die Grünen und ihr verlogenes Getue um die Umwelt. Wer, zum Teufel, glaubt denen noch irgendwas?

  25. Frau Schulze hat eben auch ihre 2 Seiten, wie alle Grünen. Die eine Seite ist, von anderen laut kreischend etwas fordern und die andere, das eigene Leben in vollen Zügen genießen mit allen Annehmlichkeiten, die dazu gehören.

  26. Und ihr Parteifreund Cem Kötzdemir hat von seinem Silvesterurlaub aus den Anden ja auch ein paar schöne Bilder gepostet.

  27. Pfffh , die Grinsekatze . Die hat eh nen Knall . Denselben wie ihre heuchlerischen Wähler . Passt perfekt zu das BRD – Ding – Abscheuligkeit .

    • Vorsicht. Leider hat sie ein durchaus gefälliges Mediengesicht und damit ist sie gut zu verkaufen. So wie Habeck und die Baerbaum. Die Grünen scheinen Spitzenleute in der Vermarktung zu haben.
      Ich hab mir die mal ganz unvoreingenommen konsumiert und sie nach Verkaufskriterien bewertet- die ist, egal was da aus ihrem Mund rausfällt,gefährlich.

    • Das Problem mit den schönen Gesichtern hat Esther Vilar literarisch gekonnt aufgespiest in: „Der betörende Glanz der Dummheit“. Unbedingt zum empfehlen, da zeitlos…

    • Lange dachte ich mit Claudia wäre der Gipfel der Dummheit schon erreicht, aber Kathi setzt noch einen oben drauf.

  28. Ein wahrlich schönes Beispiel grüner Bigotterie. Aber wehe, der Mindestlohndeutsche will mit seinem Auto in die Stadt fahren. Es ist mir unbegreiflich, wie man solche Leute wählen kann.

    • Der Mindestlohndeutsche kann sich kein Auto (falls er überhaupt eins hatte, aber Diesel ist nicht mehr drin und E-Auto schon garnicht, mit dem teuren Betterienachkauf und dem hohen Reifenabrieb) mehr leisten. Als Fußgänger wählt er dann am besten auch gleich grün.

Kommentare sind deaktiviert.