Zu heiß geworden: „Katha“ Schulze stellt nach „Eisbecher-Gate“ Kommentarfunktion ab

Katharina Schulze (Bild: Screenshot)
Katharina Schulze (Bild: Screenshot)

Aus ihrem Urlaub im rund 10.000 Kilometer entfernten Los Angeles, wo  „Katha“ Schulze kurz mal über Silvester hinjettete, sendete die Grüne ein Foto von einem Eisbecher mit Plastiklöffel via Instagram.

Offensichtlich haben mächtig viele Leute der grünen Berufsbevormunderin im Kommentarbereich hinterlassen, wie wenig sie verlogene Berufskasper wie Schulze mittlerweile ertragen und geschrieben, dass sie sich ihren „Starting the year right“ -Kommentar sonst wo hin schieben kann.

Vorher hatte „Katha“ noch blöd-dreist gepostet: „Ich habe eine aufmerksame Leserschaft. Habe gewettet, wie lange es dauert bis es jemanden auffällt“.Wie auch immer – mittlerweile hat die feige Grünen-Fraktionschefin die Kommentarfunktion abgestellt.  Jetzt kann das Bild, das die grüne Doppelmoral perfekt darstellt, nur noch Likes bekommen. Kritik ist halt nicht so das Ding von „Katha“.

Eher dann schon in grünem Duktus den Mitmenschen jeglichen Spaß am Leben madig machen. Wenn dazwischen noch Luft bleibt, dann noch die eine oder andere Abschiebung oder Startbahn verhindern oder das Andenken an Trümmerfrauen in den Dreck treten. (SB)

 

 

 

 

Loading...