Syrien will IS-Kämpfer aus Europa nicht haben: Nehmt euren „Dreck“ zurück

screenshot YouTube
screenshot YouTube

Aus Syrien kommen angesichts ausländischer IS-Kämpfer, die dort gefangen genommen wurden, harte Töne. Nicht nur Großbritannien solle seinen „Dreck“ gefälligst zurücknehmen, heißt es aus Militärkreisen.

Britische Dschihadisten sollten in Großbritannien oder vor einem internationalen Gerichtshof angeklagt werden, so laut MailOnline die Forderung aus Syrien. Syrien sei keine  „Mülldeponie“ für ausländische Kämpfer, die in ihren europäischen Heimatländern als eine Gefahr für die Bevölkerung gelten.

Unter den 795 in Nordsyrien inhaftierten IS-Kämpfern, sollen sich sechs Briten befinden. Großbritannien will weder die Kämpfer noch die dazugehörigen IS-Frauen und deren Nachwuchs wieder ins Land zu lassen. Um ihnen die Rückkehr unmöglich zu machen, wird ihnen die Staatsbürgerschaft aberkannt.

In Deutschland geht man von knapp 1000 Dschihadisten aus, die seit Beginn des sogenannten „arabischen Frühlings“ nach Syrien und in den Irak gereist sind und sich den IS-Truppen angeschlossen haben. Laut Tagesspiegel sei ein Drittel dieser IS-Kämpfer mittlerweile in die Bundesrepublik zurückgekehrt, weitere 150 der Dschihadisten gelten als tot, mindestens 100 befänden sich in Gefangenschaft. Der Rest gilt als verschollen.

screenshot YouTube
screenshot YouTube

Man verstehe, wie die Europäer denken würden, meint Mustafa Bali, Mitglied der syrischen Demokratischen Kräften. Sie würden den „Dreck“ aus ihren Gesellschaften nicht zurückhaben wollen.Doch Syrien sei „keine Müllhalde“ für ausländische Kämpfer.

„Ausländische Kämpfer waren ursprünglich eine Gefahr für ihre Gesellschaften. Dann kamen sie hierher und zerstörten unsere Städte und töteten unser Volk. Auf die eine oder andere Weise hatten wir diesen Krieg für Europa.“ Europa sei in der moralischen Verpflichtung Syrien in dieser Hinsicht zu unterstützen. Europa solle entweder seine Staatsbürger zurücknehmen und zu Hause vor Gericht stellen oder im Namen der EU oder der UN ein internationales Gericht in Syrien installieren und die Täter dort zur Verantwortung ziehen, meint Mustafa Bali.

Von den 46 Ländern, aus denen ausländische IS-Anhänger nach Syrien gekommen sind, um zu morden, wären bisher nur Russland und Indonesien bereit gewesen, ihre Staatsbürger zurückzunehmen, erklärte Bali.

Aussagen, nach denen es sich bei einigen der Gefangenen um Unschuldige handeln soll,  die nach Syrien gereist sind, um Kriegsopfern zu helfen, weist er weit von sich: „Wir haben diese Männer an den Frontlinien festgenommen, wo sie gekämpft haben. Sie sind nicht unschuldig – sie sind gekommen um zu töten und zu zerstören.“

Die Bundesregierung ist derweil damit beschäftigt, sich intensiv für Levent Ö. einzusetzen, der 2013 gemeinsam mit seiner Frau Filiz ins Krisengebiet nach Syrien gereist war. Der IS-Anhänger, der aus Gladbeck stammt und in der IS-Hochburg Raqqa als „Ausbilder“ tätig gewesen sein soll,  wurde von kurdischen Truppen im November 2017 im irakisch-syrischen Grenzgebiet festgenommen. Bereits 2014 hatte die Polizei Gelsenkirchen den 33-Jährigen als islamistischen Gefährder eingestuft. Anfang Dezember 2018 befand ihn nun ein irakisches Gericht in Bagdad für schuldig und verurteilte ihn zum Tode.

„Das Urteil ist uns bekannt. Die Bundesregierung steht in diesem Fall in engem Austausch mit den irakischen Behörden“, heißt es laut WAZ aus dem Auswärtigen Amt. Die Bundesregierung habe auch im Fall des Gladbeckers ihre ablehnende Haltung zur Todesstrafe betont. Über das Schicksal der Frau von  Levent Ö., würden keine weiteren Informationen vorliegen. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

63 Kommentare

  1. Wir können ja grüne Punkte draufkleben. Dann gelten die als Wertstoff, und wir können sie in die Tonne drücken.

  2. Die Honks in den Parlamenten und deren ahnungslose Helfershelfer in den Behörden, die mal wieder Anweisungen befolgt und von nichts gewusst, diesen Abschaum eingebürgert und mit BRD-Pappen versorgt haben, sollte man auch gleich vor ein Tribunal stellen und ihrer gerechten Strafe zuführen. Verrat ist eines der miesesten Delikte neben Vergewaltigung, Kindesmissbrauch und Mord …

  3. Wissen wir eigentlich wieviel syrischen ‚Dreck‘ wir mittlerweile hier in Deutschland und Europa haben? Sicher nicht so genau, wie die Syrer den europäischen und anderweitigen ‚Dreck‘ bei sich gezählt haben. Ich gehe bei der Unfähigkeit unserer (Un-)Sicherheitsbehörden davon aus, dass sie es nicht wissen (wollen). Wir könnten uns mit den Syrern ja mal über ein Austauschprogramm unterhalten. Die von hier dorthin gegangen sind, wären ja nach 15 Jahren Gefängnis vielleicht wieder resozialisierbar (welch wunderbare Aufgabe für die linksgrün edlen Sozialarbeitsphantasten), im Gegensatz zu den originalsyrischen Bösewichten, die ja, wie viele andere ihrer Landsleute hier (viele! nicht alle!), noch nicht einmal hier sozialisierbar sind, von re- gar nicht zu reden.

  4. Die „normalen“ Syrer sind innerhalb des Landes vor dem Krieg geflohen und leben immer noch in Syrien. Der restliche Dreck (Soldaten des IS, Mörder, Vergewaltiger und sonstige Verbrecher) sind nach Europa, insbesondere nach Deutschland „geflohen“. Wie immer, ohne Frau und Kind. Ist ja auch typisch für einen Familienvater. Das sage nicht ich, das sagen die Syrer, die in ihrer Heimat leben.

  5. Ich habe einen guten Rat für die Syrer:
    Dieser Dreck hat Eure Frauen, Kinder und Männer ermordet.
    Der Dreck verdient deshalb die umgehende Exekution.
    Und zwar alle, auch deren Frauen.

    Die Kinder ?
    Weiß ich auch nicht. Am besten in ihre Heimatländer zurück. Die sollen sich darum kümmern.

  6. wir hätten da auch einiges zum zurückgeben was uns nicht gehört und wir nicht haben wollen.

  7. Die haben ihre Taten in Syrien begangen. Soll sich die syrische Gerichtsbarkeit um diese Figuren kümmern.

  8. Recht haben die Syrer. Das ganze islamische Terroristenpack aus fast allen islamischen Lädern und ab nach hause. Wenn nicht, in Syrien vor ein internationales Gericht ohne Islamisten als Richter dabei. Sollte das nicht gehen so plädiere ich dafür die alle in ein Land zu schicken welches ein Hort für Schwerverbrecher, Kriminelle aller Art und Terroristen ist, Deutschland! Auch da könnten wir beweisen wie tolerant und Mitmenschlich wir sind, die Grünen jubeln, die Linken klatschen, die Roten feixen sich eins, die Schwarzen verstecken sich hinter allen Dreien.

  9. Der „deutsche“ Levent Ö.!!!! Das ist kein deutscher Dreck. Da muss sich jemand anderes drum kümmern.

  10. Warum sollten alle Nahostländer ihre Kriminellen und Terroristen zurückhaben wollen? Die sind doch froh, dass sie ihren menschlichen Bodensatz vor allem nach Deutschland entsorgen konnten. Es ist egal ob nun Zugereiste oder nicht. Zuzüglich zu den IS-Terroristen, haben diese Länder doch ihre Gefängnisse vor allem nach Deutschland entleert. Der Nutzen für Syrien und den anderen Nahoststaaten (sowie Afrika) liegt doch darin, dass sie ihren Dreck los geworden sind und gleichzeitig Kämpfer für eine Islamisierung Europas an Ort und Stelle liefern konnten. In Deutschland haben sie ja damit offene Türen eingerannt.

  11. Diverse europäische Länder arbeiten mit den Kabalen zusammen, das ist ihre Brut. Ich finde, sie sollten nach dem Kriegsrecht verurteilt und bestraft werden – sowohl die Kämpfer als auch diese Regierungen!

  12. Man nehme eine Insel. Alle Terroristen, links grüne Politiker und Gutmenschen dorthin schicken und fertig!

  13. Ich bin mittlerweile der Meinung dass die BRD all die Kämpfer einfach aufnehmen sollte um den gesellschaftlichen Verfall zu beschleunigen, denn er ist nicht mehr umkehrbar.

  14. Da reibt man sich verwundert die Augen und fragt sich, wo dieser „Dreck“ seinen Ursprung genommen hat. In Deutschland jedenfalls nicht!

  15. Die „normalen“ Syrer sind innerhalb des Landes vor dem Krieg geflohen und leben immer noch in Syrien. Der restliche Dreck (Soldaten des IS, Mörder, Vergewaltiger und sonstige Verbrecher) sind nach Europa, insbesondere nach Deutschland „geflohen“. Wie immer, ohne Frau und Kind. Ist ja auch typisch für einen Familienvater. Das sage nicht ich, das sagen die Syrer, die in ihrer Heimat leben.

  16. MMh
    Ich verstehe das Problem nicht. Da ist doch noch Kriegsrecht? Verurteilen und Erschießen und fertig

  17. Wieso geht Syrien damit an die Öffentlichkeit? Linksgrüne Medien verbreiten doch unablässig das dort Regierungsgegner zu Zehntausenden einfach so umgebracht werden. Und wegen ein paar Hundert Terroristen und Mördern, die alle mehr Schuld tragen, wird jetzt gestritten wer die nutzlosen Fresser nehmen soll? Wieso entsorgt Syrien die nicht wenn die das angeblich mit Unschuldigen täglich praktizieren???
    Irgendwas stimmt da dicht !!! Denkt mal drüber nach ihr naiven Gutmenschen!!

  18. Recht haben die Syrer. Das ganze islamische Terroristenpack aus fast allen islamischen Lädern und ab nach hause. Wenn nicht, in Syrien vor ein internationales Gericht ohne Islamisten als Richter dabei. Sollte das nicht gehen so plädiere ich dafür die alle in ein Land zu schicken welches ein Hort für Schwerverbrecher, Kriminelle aller Art und Terroristen ist, Deutschland! Auch da könnten wir beweisen wie tolerant und Mitmenschlich wir sind, die Grünen jubeln, die Linken klatschen, die Roten feixen sich eins, die Schwarzen verstecken sich hinter allen Dreien.

  19. Klare Ansage. Und nach dem, was dem syrischen Volk angetan wurde, nur mehr als verständlich. Dafür zeigt ja D reges Interesse für die „Rückkehrer“.

  20. In Europa bekommen diese „Früchtchen“ bestenfalls ein paar Monate aufgebrummt und würden dann wieder lustig frei herum laufen. In Syrien könnte man diese Leute vor ein Gericht stellen und zum Tode verurteilen. Das kann doch nicht so viel Aufwand sein.

    • Nun, wer mit viel Geld Terroristen zur Destabilisierung eines Landes herangezüchtet hat, sollte auch die Rechnung zur Entsorgung übernehmen, dass erscheint mir sowohl angemessen als auch angebracht.

    • Ja, aber…. bei denen sind die entsprechenden Gesetze doch schon gebrauchsfertig – bei uns aber noch nicht einmal „angedacht“!

    • Das mag wohl so sein, aber wie geisteskrank sind unsere westlichen Regierungen erst solche Terroristen heranzuzüchten und das auch noch mit unseren Steuergeldern?

      Zusätzlich bekommen die Menschen, auch und gerade in Deutschland, die gezüchteten Killer-Produkte als „Flüchtlinge“ und als „freundliche“ Nachbarn untergejubelt, mit den entsprechenden Ergebnissen.

      Unsere eigenen Regierungen sind das Problem und mittlerweile mit zweifellos lebensbedrohenden Ausmaßen.

  21. Wütend, weil die Bundesregierung so einen Dreck wie den in Bagdad zu Tode verurteilten IS-Täter zurück haben will. Hier käme er dann vor Gericht, erhält ne hübsche Zelle, bekommt eine Gutmenschen-Psychotante an die Seite gestellt, die dann in 5 Jahren voller Stolz bescheinigt, er sei von ihr resozialisiert worden und kann ohne Bedenken wieder auf die Allgemeinheit losgelassen werden. Da lobe ich mir doch die Briten, die denken wenigstens ab und zu an ihre Bevölkerung. Die Syrer sollten auch für alle IS-Kämpfer die T-Strafe einführen und eine Menge Probleme wären auf einmal gelöst, obwohl ich ja sonst nicht so sehr für die T-Strafe bin.

    • Der kommt nicht in eine Zelle, der ist sofort frei und Sofort-Rentner, wie alle anderen „Deutschen“, die schon „zurückgeholt“ wurden, auch. Ich könnte nur noch schreien vor lauter Wut.

    • Das ist dann für die Betroffenen auch keine Strafe sondern ein Märtyrertod und Freifahrt ins immerwährende Paradies… 😉

    • Na und, sollen die doch „Mehrtürer“ werden. Jedenfalls geht von denen dann keine Gefahr mehr für unsere deutschen Brüder und Schwestern aus.

    • Da die Feministinnen doch so sehr auf Gleichstellung zur Not auch durch Quoten bedacht sind, könnte man doch auch Quotenvollstreckerinnen ausbilden. 🧐
      Dann war´s das auch mit Paradies und den 72 Jungfrauen!!! 😜

    • Es würde erst keine Probleme geben, wenn westliche Regierungen nicht mit sehr viel an Steuergeldern diese Terroristen herangezüchtet hätten. Die direkten als auch indirekten Menschenleben die dieser Wahnsinn gekostet hat, von den materiellen Schäden will ich nicht sprechen, sind ohnehin nicht wider gut zu machen.

  22. Komisch oder? Als würden wir solche 1A-Gefährder überhaupt wieder abgeben…das sind immerhin die einzigen wirklichen Fachkräfte. Die kriegt ihr nicht zurück, die werden hier im Regierungsauftrag gebraucht.

    • Korrekt, sinds doch unser „Söhne und Töchter“ lt. DeMisere.
      Die Kritiker dessen sind natürlich Pack und Nazis, die man gegen diese Verbrecher liebendgern austauschen würde.

Kommentare sind deaktiviert.