Straftaten gegen Flüchtlinge – Wurden wir mal wieder alle belogen?

Lügendetektor - Ein Muss bald für jeden linken Journalisten? (Foto: Von Andrey Burmakin/Shutterstock)

Das die Relotius-Affäre kein Einzelfall ist, sondern ideologisch bedingt System hat, ist allen klar denkenden Menschen in Deutschland schon lange bewusst. Ebenso klar ist auch, dass zum Beispiel die „Zeit“ bei der Verbreitung von Lügen und Propaganda eine wichtige Rolle spielt.

Insbesondere dann, wenn es um die Schützlinge der Linken geht, wird gelogen dass sich die Balken biegen. Hier ein Artikel vom 12. August letzten Jahres aus der Zeit, der das belegen könnte:

Im ersten Halbjahr 2018 hat es nach Angaben der Bundesregierung mehr als 700 Angriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte gegeben. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe vorliegt. Insgesamt gab es demnach 627 Angriffe auf Flüchtlinge und 77 Attacken auf Unterkünfte. Dabei seien 120 Menschen verletzt worden.

Hört sich schlimm an, soll sich auch schlimm anhören. Und wenn die Linke solche Fragen stellt, wissen wir auch, worauf das hinauslaufen soll:

Die Linke spricht von einem unerträglichen Zustand. Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, sagte den Funke-Zeitungen: „Die alltägliche Hetze gegen Geflüchtete, jetzt auch von der AfD im Bundestag, hat konkrete Auswirkungen.“ Die AfD nehme diese Konsequenz offenbar ungerührt in Kauf, sagte Jepke.

„Auch die CSU und Innenminister Seehofer sollten zur Kenntnis nehmen, dass die einseitig negative Thematisierung von Zuwanderung für die betroffenen Menschen gravierende Auswirkungen hat.“

Die AfD hat also wieder Schuld, wer sonst.

Nun aber gibt es einen aktuellen Beitrag auf „Tag24“ der aufhorchen lässt. In dem Artikel geht es um die steigende Zahl von antisemitischen Straftaten, wobei natürlich nicht erklärt wird, wer dahinter steckt. Aber diese Passage ist brisant:
Den weiteren Rückgang bei Straftaten gegen Asylbewerber führt ein Sprecher des Innenministeriums auch darauf zurück, dass es weniger Konflikte unter den Asylsuchenden gebe.
Das lässt im Prinzip nur eine Schlussfolgerung zu, die auch durch die vielen einzelnen Polizeimeldungen bestätigt werden: Die Mehrzahl der Straftaten gegen Asylbewerber werden von den Asylbewerbern selber begangen und den bösen Rechten in die Schuhe geschoben.
Damit ist wieder einmal bewiesen, dass sich in den Schädeln der Linken in Deutschland zwei ganz finstere Elemente perfekt vereinigen und ergänzen: Dummheit und Boshaftigkeit. Und die „Zeit“ ist das Zentralorgan dieses teuflischen Pakts.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...