87 Prozent ohne Verständnis für Handschlag-Verweigerung

Foto: Shutterstock

Berlin – Gibt es doch so etwas wie ein islamkritisches Erwachen in Deutschland? Immerhin 87 Prozent der Deutschen haben kein Verständnis, wenn hierzulande Männer aus religiösen Gründen Frauen den Handschlag verweigern. Das geht aus einer Umfrage von Emnid im Auftrag von „Bild am Sonntag“ hervor. 10 Prozent zeigten Verständnis.

Auslöser für die erneute Debatte war ein Vorfall im hessischen Goldbach. Bei einem Ringkampf zweier hessischer Verbandsligisten hatten drei muslimische Ringer der Kampfrichterin unter Verweis auf ihren Glauben den Handschlag verweigert. Sie wurden daraufhin disqualifiziert.

Die nordrhein-westfälische Staatssekretärin für Integration, Serap Güler, sagte über den Vorfall zu „Bild am Sonntag“: „Im Sport herrschen klare Regeln, an die sich alle Sportler halten müssen. Wenn sie aus religiösen Gründen bestimmte Dinge nicht mitmachen möchten, müssen sie halt das Spielfeld verlassen und sich ganz grundsätzlich fragen, ob sie in einer aufgeklärten Gesellschaft, in der ein Handschlag lediglich ein Handschlag und keine Ehrverletzung ist, richtig sind.“ Emnid befragte am 3. Januar insgesamt 501 Bundesbürger.

Die genaue Fragestellung lautete: „Haben Sie Verständnis dafür, wenn Männer in Deutschland Frauen aus religiösen Gründen den Handschlag verweigern?“

Man muss da natürlich noch etwas tiefer gehen und den Fragenaktalog ergänzen:

Haben Sie Verständnis dafür, dass Männer in Deutschland Kinder heiraten dürfen?

Haben Sie Verständnis dafür, dass wieder Juden in Deutschland verfolgt werden?

Haben Sie Verständnis dafür, dass in Kindergärten und Schulen kein Schweinefleisch mehr angeboten wird?

Haben Sie Verständnis dafür, dass jemand mit dem Tode bedroht wird, wenn er den Islam verlässt.

Vielleicht traut sich ja mal jemand, diese entscheidenden Fragen zu stellen. (Quelle: dts)

Loading...