Migranten auf Brautschau

Albrecht Künstle

Foto: Von IVASHstudio/Shutterstock

Über die Erwartungshaltung junger muslimischer Migranten. Zu den Gründen von Aggressionen gegen Sachen und Menschen: „Mir hat der deutsche Staat keine Frau zur Verfügung gestellt“

Ich musste zweimal hinschauen in das Kleingedruckte der Meldung https://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/hochrisiko-gefaehrder-haben-prioritaet–163288550.html. Als einen Grund für die Aggression eines jungen Pakistani gab dieser an, dass ihm der deutsche Staat keine Frau zur Heirat zur Verfügung gestellt habe. Eine solche Erwartungshaltung ist aber näher untersucht keine Ausnahme unter den Merkel-Gästen. Und warum?

Zuerst der Blick in die islamischen Herkunftsländer. Dass sich dort Männer, die es sich leisten können, mehr als eine Frau nehmen, ist bekannt. Bis zu vier Frauen gönnte Muhammad in seinem Koran den „Herren der Schöpfung“, sich selbst natürlich mehr, 13 – der Unglückliche! Weil Allah es aber immer noch vergisst, diesen hohen Frauenbedarf auch bei den Geburten zu berücksichtigen, fehlt es in islamischen Ländern an der ausreichenden Anzahl „verfügbarer“ Frauen. Wenn sich auch nur jeder fünfte Mann eine Zweitfrau leistet, und jeder Zehnte drei Frauen, dann vereinnahmen zwei von zehn Männern fünf Frauen – meist die Schönsten. Die restlichen acht Männer haben dann nur noch fünf Frauen zur Auswahl, d.h. vier von zehn Männern gehen leer aus.

Aber auch diese fünf Frauen sind für die acht Muslime nicht so leicht zu haben. Einmal, weil nicht die Jünglinge auf Brautschau gehen, sondern oft die Familien das arrangieren. Zum zweiten sind die so zugeteilten Jungfrauen nicht umsonst zu haben. Denn die Braut-Väter machen ein Geschäft mit der Überlassung ihres Töchterchens. Nur wer gut verdient, kann die Brautgabe aufbringen. Dieser „Kuhhandel“, treffender: Menschenhandel, gehört scheinbar unüberwindbar zum islamischen Kulturkreis gemäß dem Koran und der Sunnah, siehe https://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/87-verlobung-a-ehe/verlobung-a-eheschliessung/1483-die-brautgabe-mahr-sadaaq .

So ein Mist aber auch, denkt sich so mancher junge Muslim. Zwar sei der Koran gut, nur dessen Gebrauchsanwendung suboptimal. Es müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn es da keine Alternative gäbe. Dann folgt der Blick ins Smartphone um zu prüfen, ob es stimmt, dass die Brautschau im Ausland einfacher ist. Deutschland soll auch auf diesem Gebiet sehr großzügig sein, wird gemunkelt. Und tatsächlich: Das steht es schwarz auf weiß, gleich links oben auf der Homepage des deutschen Migrationsamtes: „Migration nach Deutschland“ und dann gleich daneben „Willkommen in Deutschland“, siehe http://www.bamf.de/DE/Startseite/startseite-node.html. Das ist doch ein Angebot, das man schlecht ausschlagen kann. Aber noch ist man etwas misstrauisch, ob das auch so gemeint ist. Und tatsächlich, unter den amtlichen Willkommen-Heißern ist sogar eine Blondine, wenn auch noch in Uniform https://www.welt.de/politik/deutschland/article145792553/Der-Werbefilm-fuer-das-gelobte-Asylland-Germany.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton

Also Koffer gepackt und auf geht’s. Aber Deutschland ist weit und es dauert lange, bis man dort ist. Eine lange Strecke, aber auch eine sexuelle Durststrecke? Aber nein, antwortet ihm einer, der schon hier ist. Schon unterwegs gebe es Frauen genug. Die im Migranten-Tross mitreisenden Frauen nimmt man sich einfach. Zwar hat Muhammad seinen Muslimen erlaubt, seine Frauen zu benutzen wie Bauern ihre Äcker, „wann und wo ihr wollt“ (Sure 2, 223) – aber nicht andere Frauen. Aber Sätze mit solchen Freibriefen ließt Mann ungern zu Ende. Jedenfalls reißen Berichte über unterwegs vergewaltigte Frauen nicht ab. Die Tatsache, dass alleinreisende Frauen, die monatelang unterwegs waren, mit Babys hier ankommen oder diese bald nach der Einreise gebären, bestätigt die Berichte.

Hier angekommen, kümmern sich nicht nur bezahlte Helfer von Caritas, Diakonie und Rotes Kreuz um die eingeladenen Migranten. Darüber hinaus gibt es fast überall ehrenamtliche Helferkreise. Und die meisten und aktivsten darunter sind Frauen. Einige machen sich nicht nur mit Sprachunterricht verdient, sondern leisten auch anderweitige Dienste. Der Großmut einiger Helferinnen kennt keine Grenzen, denn die lieben Leute waren lange unterwegs – ausgehungert? Aber mit dem Heiraten klappt es trotzdem selten.

Diese Aufopferungsbereitschaft geht aber weiter. Helferkreise organisieren „multikulturelle Begegnungen“ zwischen ihren eigenen und Töchtern anderer mit den Merkel-Gästen. Von letzteren wurde das verstanden oder auch missverstanden. Aus organisierten Kontakten wurden private Beziehungen. Und nicht alle junge Frauen, die solche Beziehungen eingingen und wieder lösen wollten, überlebten das. Doch die Fragwürdigkeit solchen Treibens wird verdrängt, indem Zweifler und Trauernde als Rassisten verunglimpft werden, wenn wieder ein Opfer gutgemeinter Weltoffenheit zu beklagen ist.

Jedoch gibt es auch organisierte Heiratsvermittlung, die weniger gefährlich ist. Ich war Zeuge eines Palavers von Migranten, von denen jeder mit dem Smartphone in der Hand wissen wollte, wo es heiratswillige Frauen gäbe. Und welch Wunder (?) auch das gibt’s. Die einen nennen es Zweckehe, die anderen eine Symbiose zwischen Menschen. Der weibliche Teil erhält den Steuervorteil des Splittingtarifs, wenn sie mehr verdient als der Schein-Ehemann. Der männliche Teil verspricht sich, verheiratet einen gefestigten Aufenthaltsstatus erschleichen zu können.

Aber bis eine passende Frau gefunden ist, dauert es einige Monate. Viel zu lang, wie einige Gutmenschen meinen. Entweder war es eine Grüne Politikerin oder ein ev. Pfarrer, die oder der allen Ernstes angeregt hatte, den Merkel-Gästen Bordellbesuche zu bezahlen. So eine „Genussehe“ ist für strenggläubige Muslime erlaubt, zumindest ist sie für schiitische Muslime „halal“. Die „Stunden-Ehe“ (Mut’A–Ehe) wird in muslimischen Kreisen „wissenschaftlich“ erörtert und hier http://www.eslam.de/begriffe/z/zeitehe.htm im letzten Absatz auch befürwortet. Wenn es der Pfarrer war, der den Genuss muslimischer Männer stillen wollte, warum schlug er nicht seiner eigenen Frau vor, diesen Armen praktische Nächstenliebe zu erweisen.

Jedenfalls wurde die Mut’A–Ehe in IS-Kreisen breit genutzt, weil zuerst viel zu wenige Frauen aus Europa ihrem Ruf folgten, ihnen bei der Verwirklichung ihres Islamischen Staates zu Diensten zu sein. Viele Kämpfer mussten sich wenige Frauen teilen – weshalb sie sich neben Stunden-Frauen auch Sex-Sklavinnen hielten. Deren Männer wurden umgebracht, damit diese nicht auch noch Ansprüche anmelden können – wäre ja noch schöner. Der Koran beschreibt Sklaven immer noch als Teil von Allahs Ordnung. http://derprophet.info/inhalt/sklaven-im-islam-htm/ Und nachdem es an der Front rückwärts ging, machten sich viele dieser Strenggläubigen (wieder) auf den Weg zu uns. Auch das wird in der Szene registriert. Zwar wissen diese Burschen, dass ihnen hier keine Sklavinnen zur Verfügung stehen. Aber …

Womit ich zur Dhimmitude komme. Muhammad erkannte, dass man Ungläubige, Juden und Christen, nur einmal umbringen konnte. Nachdem deren Besitz „gerecht“ verteilt (20 Prozent dem Propheten, der Rest seinen Kriegern) und die Beute verbraucht war, nutzen die Toten nichts mehr. Deshalb ordnete er an, die Ungläubigen dürften gegen Entrichtung einer dauerhaften Kopfsteuer weiterleben – dann kann die Kuh weiter gemolken werden. Diese Dschizya – bei der Mafia wird sie Schutzgeld genannt – wurde in den Koran geschrieben und ist Bestandteil der Scharia. Die „Schutzherrschaft“ des Islam über die geduldeten überlebenden Buchgläubigen (Juden und Christen) wird Dhimmitude genannt. Gutmeinende nennen das friedliche Koexistenz mit dem Islam, ich nenne es ein Herrschaftssystem über religiöse Minderheiten.

Offenbar gibt es nicht wenige Muslime, die sogar glauben, dass die im Koran verbriefte Unterwerfung von Nicht-Muslimen sich nicht nur auf islamische Länder beschränkt. Denn der Islam beansprucht die ideologisch globale Alleinherrschaft. Deshalb liegt es auf der Hand, dass wir Menschen Deutschlands schon jetzt als Dhimmis betrachtet werden. Und dass wir von Allah dazu bestimmt seien, den Muslimen zu dienen, auf welche Art auch immer. Als Beweis dürfte gelten, dass wir es ja bereits tun. Ja wir bieten ihnen hier ein Leben, von dem sie zu Hause nur träumen können. Wir erlauben ihnen Straftaten, für die sie in manchen Herkunftsländern schon kopflos wären.

Schlussbetrachtung: Ich stellte Flüchtlingshelfer/innen mehrfach die Frage, ob irgendjemand ihrer Klientel einmal gefragt hat, „warum tut ihr das für uns?“ Aber nein, diese Gäste stellen die Frage nicht, weil sie im Glauben sind, Allah wolle dies so. Allah wolle, dass wir ihnen zu Diensten seien, wir Männer als (Kopf)Steuerzahler, von der sie leben, die Frauen auch als Steuerzahler- und Helferinnen – aber nicht nur. Wie sonst kann in einem muslimischen Hirn die Anspruchshaltung entstehen, dass der Staat ihnen Frauen besorgt, wenn ihr Charme nicht ausreicht, sich dieser zu bemächtigen?

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

69 Kommentare

  1. Derartige Berichte sollten in den
    überregionalen Zeitungen auf der 1. Seite stehen. Ich weiß, ein idiotischer Wachtraum. Man kann aber dafür sorgen, daß Frau und Kinder und alle Bekannten Kenntnis von dieser Perfidie erhalten.
    732 hat Karl Martell die Musels vernichtend geschlagen. Danach war jahrhundertelang Ruhe. Der nächste Versuch, der das damalige Europa in Schutt und Asche legte endete 1683 vor Wien. Inzwischen läuft der 3. Versuch. Zurück drängen nutzt offenbar nichts. Sie kommen immer wieder. Man muß sie behandeln wie Schädlinge im Garten.

  2. Gut, hier bei jouwatch wird sicher keine zu finden sein, aber wenn sich doch einmal eine Gutmenschen Aktivistin hierher verirren sollte möchte ich diese nur um eines bitten: Wenn du unbedingt was zum Vögeln brauchst dann kannst du dich meinetwegen von samtlichen Insassen eines Asylantenheimes Durchrahmen lassen. Das ist Deine Sache. Aber wenn du einen Heiratest, dann wird es zu UNSERER Sache weil wir den Kerl bis zu seinem Ableben finanzieren müssen. Und auch noch Deine Krankenhauskosten tragen dürfen falls du ihm mal nicht willig genug bist.

    • Sie labern ja immer noch dumm rum! Sie können auch nicht zwischen Moral und Ideologie unterscheiden. Seis drum, mit Ihnen lohnt eh keine Diskussion!

  3. Solange nicht eine Mehrheit der Wählerschaft kapiert, daß an eine Änderung dieser ins Land importierten Zustände nur dann etwas veränderbar ist wenn die Verursacher, Betreiber und Förderer abgewählt werden. Wenn das nicht der Fall ist nehmen die Dinge ihren Lauf. Gegen den politischen Willen hätte das Gesocks mit dem das Land geflutet wird keine Chance die Shithole-Zustände ihrer eigenen Länder bei uns auszuleben. Es liegt ausschließlich an den derzeit an der Macht befindlichen politischen Akteuren, die in Wahrheit ein rassistisches Genozidprogramm gegen das eigene Volk fahren und die Zerschlagung des Staates und der autochthonen Gesellschaft vorantreiben.

  4. Zum letzten Absatz die Ergänzung: Wegen dieser Demutshaltung der Deutschen verachten die uns zutiefst und leiten auch daraus ihren Herrschaftsanspruch ab.
    In 2017 zwei Interviews mit zwei Affghanen einer 22 der andere 21. Der Erste ganz happy, er hätte jetzt schon zwei Frauen wo er zuhause sich nicht mal das Brautgeld für eine hätte leisten können und hier bezahlt ihm alles der Staat. Der Zweite stincksauer, der Schlepper habe ihm gesagt, in Deutschland sterben die Männer aus oder werden impotent und die deutschen Frauen suchen dringend Männer! Nur deshalb hat er sich auf den Weg gemacht aber hier wollen die Frauen nichts von ihm wissen!
    Außerdem gibts im Net genügend Videos und Fotos von Frauen die sehnsüchtig und vor allem willig am Meer stehen/sitzen/liegen und auf ihre Traummänner warten. Mit arabischem Text dazu. Ich hab das gesehen und aus sowas ekelhaftes fahren die voll ab, es ist kein Wunder wenn die hier alle Frauen als Schlampen und Freiwild sehen.

    • Ich habe Mal als die Welt noch in Ordnung war in Gambia Urlaub gemacht. Da hatten die Urlauberinnen wenigstens noch den Anstand dort auf eigene Kosten hinzufahren um sich Durchrahmen zu lassen. Komischerweise könnten die dann sogar Nachts am Strand spazieren gehen ohne dass ihnen was passiert ist. Aber wie gesagt, da war die Welt noch in Ordnung.

    • Die Invasoren kommen aus einer anderen Welt. Die grenzenlose Dummheit und primitive Naivität sehe ich bei unseren „Gutmenschen“. Aufgewachsen in einer konfliktfreien Zeit des Wohlstandes, erzogen von herrschsüchtigen Kampfemanzen, die Entrechtung ihrer Väter durch Justiz und Politik miterlebt, meinen diese selten dämlichen Weiber nun, sie hätten die Narrenfreiheit, sie könnten sich ja alles erlauben. Und alle Männer würden so ticken wie die Westeuropäischen und ließen sich unterdrücken. Es müßen wohl noch viel Köpfe rollen, bis bei unseren westlichen „Damen“ der Verstand einsetzt.

    • Dazu tragen aber nicht nur die Medien bei, sondern vor allem die Steinzeitmütter der Paschas, diesen bringen sie bei, dass alle Unverhüllten Schlampen sind, an denen man sich gerne austoben darf, geheiratet wird aber eine sittsame Kopftuchmuslima.

      Die Ermordung von Mia war in deren „Weltsicht“ darin begründet, dass Mia ihn ihren Eltern vorgestellt hat, das war der „Eigentumsübergang“.

  5. Hoffentlich werden diese Idiotinnen von denen geschwängert und dann sitzen gelassen. Aber dann fallen sie der Allgemeinheit zur Last.

    • Der Rekordhalter in Österreich war aus Gambia und hatte mindestens 15 dumme Weiber, mit denen insgesamt 6 Kinder und zusätzlich noch 3 gleichzeitig schwanger als er hoch genommen wurde. Achja in Summe war er irgendwie auch mit 4 von denen gleichzeitig verheiratet. Zu holen war bei dem mit Sicherheit nichts und seinen BBC darf man ihm nicht abschneiden. Geschehen bis 2014.

  6. Wer kennt noch die alte Sparkassen Werbung: „Mein Haus, mein Auto, mein Boot“
    Erst hat man die D für doof verkauft und jetzt kam eben die nächste Stufe

  7. Irgendwie müßte man diese Tussen, welche sich mit Goldstücken einlassen wollen oder eingelassen haben, gut sichtbar kennzeichnen, damit der typische Westeuropäer schon einmal vorgewarnt ist. Vielleicht ein buntes Vögelchen auf die Stirn tätowiert, welches ja auch dem Migranten die Brautschau erleichtert und ihm signalisiert: „leichte Beute“.

  8. Die USA praktizieren das schon seit vielen Jahren, bereits in der Vor-Trump-Ära :

    Wer seinen Paß nicht vorzeigt, wird so lange interniert, bis er zumindest weiß, wo er ist

    Aber ja doch : Die Schere im Kopf der bundesdeutschen Realitäten beweist, daß wir mit solchen Vorschlägen zumindest im Kreis laufen und die inzwischen eingetretenen Absurditäten immer weiter gehen werden.

  9. Der dachte doch tatsächlich, dass er noch mehrere Wünsche frei hat. Hier gibt es keinen Frauenmarkt, wo unsere Behörden einfach kauft und kostenlos weiter gibt. Deutsche Frauen, die sich mit solch einem Abs..aum abgibt, wird dann irgendwann die Zeitungsspalte füllen, denn er hat sie schlechter wie seinen Esel oder das Kamel in der Heimat behandelt. Jeden Tag Prügel und mindestens eine Vergewaltigung. Stellen sie in ihrer Heimat auch Eindringlinge ihre Frauen zur Verfügung? Da sieht man, was wir bekommen, den Busch und die Steinzeit. Sie verlangen, obwsohl sie danbar sein sollten, dass sie das von uns bezahlte Brot esse, und mit unserem Geld ein Dach über ihren unwüdigen Kopf haben.

  10. Da hätte Deutschland z.B. anzubieten: Petra Angelika P. (Linke), KGE, Claudia R., Renate K. (Grüne), Flintenuschi, Flüchtlingsmutti. Angemessen hübsch, der Intellekt passt auch. OK, die Damen sind teilweise verheiratet, aber vielleicht würden die Ehemänner/-frauen ihre Liebste sogar gerne mit einem netten jungen Flüchtling teilen. Zumindest hätte es nach dem ersten Date so eine abschreckende Wirkung auf die „Goldstücke“, daß sie sich mit dem erstbesten Tretboot auf den Heimweg machen.

  11. Wenn ich so sehe was da so alles ankommt, muss ich doch unverhohlen zugeben was auch mir lieber wäre: Schiffsladungen voll toller Frauen :))))))

  12. Das ist einer der wenig diskutierten Aspekte des islamischen Expansionsdrangs. Gezielte sexuelle Not durch die Vielehe führt dazu, dass die jungen Männer ausziehen, um zu erobern. Islamisierung durch Männerüberschuss. Mohamed war schon eine gerissene Ratte. Alle seine „religösen“ Gesetze dienten nur seiner Machtsicherung und der Immunisierung gegen Strafe für seine vielen Verbrechen.

  13. Recht haben diese jungen Männer.
    Unterkunft, Verpflegung, ärztliche Behandlung, neues Gebiss, Fahrrad und modernes Handy sind ja schon Standard.
    Wo bleiben die Frauen ? Wieso gibt es da nicht mehr willige Flüchtlingshelferinnen ? Da muss dringend nachgebessert werden – notfalls mit Zwang .
    Ach – was ist eigentlich mit einem Auto ? Kann man das nicht auch verlangen ? Oder sind die zu dumm um Auto zu fahren ? Kein Problem. Im Falle eines Unfalls hat der Unfallgegner schuld.

    • Diese Gutmenschinnen sollten dazu gezwungen werden,
      für den Mist den sie hier fabrizieren.
      Jede Woche auf dem Marktplatz.

    • Gutmenschinnen sind nicht die, welche diesen Schwachsinn in die Wege geleitet haben. Ihre Naivität macht sie zu Opfern. Also hört auf, auch noch auf den jungen Frauen herumzutrampeln. Gebt endlich den infamen Politkern, die solchen Schwachsinn angeordnet haben Paroli.

    • Wenn es diese Schwachköpfe nicht geben würde,dann gäbe es nicht die Sea-Watch…….,Gutmenschen auf Kosten anderer und unterstützen die Politiker,die Wirtschaft,UN…….noch in ihren kranken Phantasien (und Bürgschaften die sie jetzt gerichtlich zurückziehen wollen ,dass sollen doch die dämlichen Steuerzahler zahlen/es reicht doch wenn „ich“ die Verbrecher einschleuse…,aber zahlen sollen eben die anderen).

      Wenn es diese hirnverbrannten Schwachköpfe,die die Realisten als Na.zis betiteln nicht geben würde,dann hätten wir nicht diesen
      verbrecherischen Status ,wie er jetzt ist.

      Das sind keine harmlosen Lämmer sondenr passive Täter,die mit Schuld an den ganzen Straftaten sind, die von denen
      direkt oder indirekt eingeschleuste wurden.

      Ich kann mich noch dran erinnern ,dass denen grob gezeichnete Landkarten auf Fleyern ,auf der Balkanroute in die Hand gedrückt wurde,wie es direkt zum Sozialamt Deutschland geht.

      Das erinnert mich an Höneß:
      der hat sich auch als Gutmensch dargestellt(ca. 5 Millio. gespendet),
      aber über 25 Millio. Steuerhinterziehung,
      nur es gibt einen Unterschied zwischen denen,er ist nicht Schuld an Mord,Totschlag,Vergewaltigungen……,den Schuh müssen sich die „Gutmenschen“ aber schon anziehen.

    • „Naivität“ ist keine Unheilbare Krankheit, sondern ein Zustand, der sich leicht und schnell verändern lässt. Man muß es nur wollen. Und diese Gutmenschen wollen nicht. Da gibt es welche, die selbst bei ihrer eigenen Vergewaltigung durch Goldstücke noch Verständnis für den Täter aufbringen und auch sonst jedes Verbrechen durch diesen Täterkreis schön reden.

    • GEEIGNETE ANWERBER SOLLTEN MÖGLICHST 20-30 JAHRE ALT SEIN, ZEUGUNGSFÄHIG (das wird geprüft!), EINEN IQ VON HÖCHSTENS 90 BESITZEN, MÖGLICHST UNGEBILDET, da gewaltbereiter und leichter zu steuern, WAHABIT ODER SALAFARI SEIN UND MÖGLICHST CHRISTEN VERACHTEN. EBENFALLS WURDEN GERN MÄNNER REKRUTIERT, DIE DURCH ‚ABNORMAL SEXUELLES VERHALTEN AUFFÄLLIG WAREN‘, WIE PÄDOPHIL ODER HOMOSEXUELL UND DEREN GEWALT-BEREITSCHAFT142143 GEGENÜBER FRAUEN ZU SPÜREN WAR.
      Um sie zusätzlich zu reizen, setzte man ihnen in Frankreich, Österreich und Deutschland über die Jobcenter zwangsrekrutierte und zu Hungerlohn beschäftigte Frauen vor, denen man einen zwei Stunden Crashkurs gab, wie man mit den stinkenden und überaggressiven und nicht einer europäischen Sprache Sprechenden vorgehen sollte.

      Man hoffte dort auf erste Steigerungen der ‚Geburtenraten‘ durch einerseits entschlossene sexuelle Aktionen, (Vergewaltigungen) kein Scherz. Das ist der genaue Wortlaut aus dem Familienministerium. Da aber häufig Sicherheitspersonal anwesend war, dauerte es einige Zeit, bis diese Sicherheitskräfte wegschauten und es statistisch erfaßt zu 576 Fällen von sexuellem Kontakt kam, wobei 44-mal Nachwuchs erwachsen ist, der den Müttern direkt nach der Geburt weggenommen und in staatliche Obhut gegeben wurde. Die Frauen wurden immer entlassen und bekamen eine Anzeige wegen Verführung von minderjährigen Schutzbefohlenen.

    • Wo kann man das alles nachlesen? Es stimmt, meiner Beobachtung nach. Die Frauen werden so zu Gebärmaschinen und 3-fach-Opfern gemacht. Zudem völlig rechtlos. Und WARUM das Ganze? Was soll da eingeübt werden? Das alles hatten wir ja schon, die letzten 7000 Jahre. Und es wurde erst vor kurzem besser. Bei UNS. Nicht bei denen aus der Wüste.

  14. Auf tagesspiegel punkt de kann man sich einen Artikel von Tatjana Kerschbaumer vom 6.9.2015 durchlesen: „Viele suchen aber eher Ansprech- statt Lebenspartner“. Entweder es handelte sich dabei um unendliche Naivität bzw. Dummheit oder einfach nur um einen Relotius Maximus. Heute wissen wir, was damals auch schon viele gewusst haben, diese Ansprechpartnersuchenden holen sich sehr gerne ein bisschen mehr als nur Ansprache.

    • Hartz 4 macht es bei denen möglich. Übrigens auch bei den schon länger hier lebenden, jungen Türken. (gab’s im TV)

    • Hartz 4 macht es bei denen möglich. Übrigens auch bei den schon länger hier lebenden, jungen Türken. (gab’s im TV)

    • Das sind absichtliche Beschönigungen zur Verdummung des Publikums, wie auch die wiederkehrenden „Erklärungen“ des Kriminologen Christian Pfeiffer zum Anzeigeverhalten der Bevölkerung, zur fehlenden Besänftigung der eingedrungenen Testosteronbomben wegen der fehlenden Familien, und neuerdings zum Gebrauch von Messern: Die „Schutzsuchenden“ hätten die Messer gebraucht, zum Eigenschutz.während der Flucht, und noch nicht realisiert, dass sie jetzt angekommen sind.

      Derzeit wird ganz viel mit verlogenen Erklärungen gearbeitet, weil sich die Fakten nicht mehr verstecken lassen.
      Das betrifft Abschiebungen, die dann nicht möglich sind, Strafen, die nicht ausgesprochen werden, Beschäftigungsquoten, die nicht stimmen, die Kriminalstatistik, und so weiter. Die Not ist groß.

  15. Deshalb haben ja auch grüne Sozialistinnen verstärkt für den „emanzipatorischen Feminismus“ missioniert, die Familien (auch mithilfe der Steuergesetze) zerschlagen und die Väter rechtlos zum Zahlpapa gesetzt.

    Die so frei gewordenen weiblichen und willigen Ressourcen sollten schließlich den Moslems zur Verfügung stehen. Und, wenn das nicht freiwillig gelingt, so der kleine Giftzwerg Sarkozy, würde man staatlicherseits Zwang ausüben. Also Mädels „emanzipiert“ euch zum willigen Untertan des Islam und bleibt schön treu und dumm!

  16. Ich habe dafür diese Erklärung, wer nur zwei Jahre in die Koranschule gegangen ist ,der gilt für mich als Schwachsinnig. Dies zeigen diese Typen jeden Tag. Mädchen die sich mit so was einlassen, sind asozial ,blöd oder verkommen.Also unterste Schublade. Die werden nicht vergewaltigt ,nein die halten freiwillig still .Wer sich als 13/14 Jährige im Asylheim herumteibt wird von diesen Kreaturen auch niemals geheiratet werden,die wollen ja Jungfrauen und keine Frau die von allen vier Zimmerkollegen schon „benutzt “ wurde .Früher wollten die „Westfrauen“ nur Männer mit Geld ,aber es ist wohl ein neue Generation herangewachsen.

  17. Hä? Ich wusste nicht, dass der IQ der Migranten noch weit unter 70 liegt. Hätten die ein funktionierendes Hirn, käme die Frage nach einer Frau vom Staat gar nicht erst auf. Die sollen auf die 72 Jungfrauen warten… KOPFSCHÜTTEL

    • Bei solcher „Gesinnung“ und „Lebensweise“ laufen besagte Gutmenschen ganz oben auf deren Beuteschema-Liste.

      Im Übrigen sind Volks.- und Hochverräter bei DENEN auch nicht sonderlich goutiert.

      Nicht, das da wer hofft, das Stockholm-Syndrom würde kollektiv ausbrechen !

    • Den Grüninen und den Gutmenschen sollte jeweils ein Moslem auf den Bauch gebunden werden, sie dürfen ihn NIEMALS wieder ablegen und überall hin mitnehmen!

    • Bei solcher „Gesinnung“ und „Lebensweise“ laufen besagte Gutmenschen ganz oben auf deren Beuteschema-Liste.

      Im Übrigen sind Volks.- und Hochverräter bei DENEN auch nicht sonderlich goutiert.

      Nicht, das da wer hofft, das Stockholm-Syndrom würde kollektiv ausbrechen !

  18. „Mir hat der deutsche Staat keine Frau zur Verfügung gestellt“

    Mir auch nicht. Präziser gesagt: Uns deutschen Männern stellt der deutsche Staat ja auch keine Frau zur Verfügung. Geht ja auch nicht. Ist ja nicht so, dass man sich eine einfach auf dem Markt am Samstag Morgen kaufen kann, und dass der Staat so einen Sklavinnenhandel noch unterstützt.

    Wenn die glauben, eine Staat könnte ihnen eine Frau zur Verfügung stellen, dann zeigen sie nur, dass sie aus Kulturkreisen stammen, die mit Zivilisation, wie wir sie kennen, nicht viel zu tun haben.

    Frauen gibt es übrigens bei uns in den für den Partnermarkt relevanten Altersklassen ohnehin schon zu wenig, da mehr Männer als Frauen auf die Welt kommen (1,05 bis 1,06:1). Außerdem gibt es auch bei Geschlechterverhältnissen von 1:1 insgesamt eine Konkurrenz der Männchen um die Weibchen, nachweislich auch beim Menschen. Diese Konkurrenz zeigt sich in einer beim Männchen höheren Varianz im Erfolg bei den Weibchen als umgekehrt.

    • Doch, wir, also der Staat, haben uns per Wahlzettel eine Frau zur Verfügung gestellt. Bloß ich will die nicht haben. 🙂

    • Warten wir noch ein paar Jahre und die Sache mit dem Bio-Markt steht. Ob der deutsche Mann auf diesem Markt dann frische Ware erhält, darf bezweifelt werden.
      Der ist dafür da, das Ganze zu finanzieren.

  19. Damit ist dieser Artikel der X-te Weg zu der Erkenntnis, dass diese Leute hier völlig fehl am Platz sind.

    • Nein, nein. Die Europäer haben zu verschwinden, damit die genug Platz haben. Anders kann man die Handlung der Politiker nicht deuten.

  20. Wie kann in einem muslimischen Hirn die Anspruchshaltung entstehen, dass der Staat ihnen Frauen besorgt? Ganz einfach – Deutschland ist ein Paradiesland. Es ist ein Wunder, daß sie nur eine Frau wollen, nicht sieben gleich

    • Wie kann diese Anspruchhaltung entstehen? 1. durch den Islam 2. durch die Verwöhnung und Bevorzugung dieser Männer von Geburt an. Der deutsche Staat bestätigt diesen Typen lediglich ihre hohe Meinung von sich selber, indem er sie von hinten bis vorne hofiert und überversorgt. Diesen Typen fällt nicht auf, wie ungewöhnlich die Bemühungen des deutschen Staates um diese Leute sind, die nichts können. Sie bemerken aus ihrer völligen Selbstüberschätzung heraus lediglich, wo der Service des Staates noch zu wünschen übrig läßt

    • Genau so ist es. Selbstüberschätzende Nichtsnutze. Und Politiker holen solchen Abschaum rein. Warum? Für die jungen Frauen? Schwerlich.

  21. Dieselben Deutschen, die die Proklamation des Protektorates Böhmen-Mähren als entsetzliches Verbrechen brandmarken,

    setzen sich ein für die baldige Proklamation der Schutzherrschaft (Dhimmitude) des Islam über deutsche Kirchensteuerzahler nach Ausrottung der Atheisten.

Kommentare sind deaktiviert.