Verständnisrepublik Deutschland: Warum Flüchtlinge Messer brauchen

Max Erdinger

Foto: Shutterstock

Nach einer Reihe ähnlicher Vorfälle kam es am Donnerstag zu einem weiteren Messerangriff in Halle a.d. Saale. Ein 17-jähriger Syrer stach mit einem Messer auf einen 14-jährigen Deutschen ein und verletzte ihn schwer. Der Junge wurde im Krankenhaus stationär aufgenommen. Die Verständnis- und Beschwichtigungsmaschinerie läuft auf Hochtouren, wie dem mz-web zu entnehmen ist. 

Uwe Bachmann ist Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei in Sachsen-Anhalt (GdP) und warnt vor einer Verallgemeinerung, was messernde Flüchtlinge angeht. „Nur weil in dem aktuellen Fall ein Syrer der Täter war, heißt es nicht, dass alle Syrer mit einem Messer herumlaufen ( …) Um solche Behauptungen aufstellen zu können, müsste es verlässliche Statistiken geben, die es aber nicht gebe. Das gelte auch für die Behauptung, dass immer mehr Messerdelikte vorkommen.“

Was Bachmann meinte, war offenbar, daß es keine verlässlichen Polizeistatistiken gibt, die Auskunft über die Täterherkunft und die Zunahme bei Messerattacken gibt. Andere Statistiken gäbe es allerdings schon. Man müßte lediglich die Pressearchive der vergangenen Jahre durchforsten, die Anzahl der Attacken zählen, mit früheren Jahren vergleichen, „Statistik“ oben drüber schreiben – und schon hätte man eine. Der GdP-Vorsitzende hat also nur recht, so weit es Polizeistatistiken betrifft. Außerdem ist nur logisch, daß die Zahl der Messerattacken gestiegen ist, denn mz-web schreibt: „Angriffe wie dieser sorgen aufgrund ihrer Brutalität für Aufsehen in der Saalestadt„. Das wäre anders, wenn es diese Brutalität immer schon gegeben hätte. Woran man gewöhnt ist, würde nämlich in keiner Saalestadt mehr für Aufsehen sorgen. Bachmanns Beruhigungsversuch läuft also ins Leere. Daß „nicht alle Syrer“ mit einem Messer durch die Gegend laufen, ist eine Binsenweisheit, die er gar nicht erst hätte erwähnen müssen. Das hat nämlich niemand behauptet. Interessant wäre, den Prozentsatz „aller Syrer“ zu kennen, die mit einem Messer herumlaufen, im Vergleich zum Prozentsatz „aller Deutschen“, die das tun. Absolute Zahlen interessieren in dem Zusammenhang nur sekundär. Deshalb ist die Einlassung des GdP-Vorsitzenden auch nur als „nett gemeinter Versuch“ zu verstehen.

Die subjektive Wahrnehmung ist innerhalb der Gesellschaft im Bezug zu Messerattacken sehr viel stärker geworden“, sagte Bachmann. Es sei derzeit sehr kompliziert, eine Einschätzung zu der Anzahl der Messerdelikte zu geben, weil die Polizei diese bislang eben nicht gesondert erfasst. Laut Bachmanns Einschätzung gibt es aber eine „marginale Zunahme“, die nicht „dramatisch“ sei.

Der Leser denkt hier aber mit und fragt sich sogleich, ob man nicht sogar sehr genaue polizeiliche Statistiken bräuchte, um zu der Aussage zu kommen, es gebe lediglich eine „marginale Zunahme“. Der aufmerksame Leser findet es seltsam, daß eine undramatische, „marginale Zunahme“ auch ohne Statistik festzustellen gewesen sein soll, und fragt sich, inwieweit ohne Statistik die „subjektive Wahrnehmung innerhalb der Gesellschaft“ weniger wert sein soll, als die subjektive „Einschätzung“ Bachmanns.

„Konkretere Angaben soll es bald geben: Die Innenministerkonferenz hat beschlossen, Messerangriffe bundesweit genau zu erfassen. Für Bachmann steht dabei fest, dass Jugendliche schneller zu einem Messer greifen, als es früher der Fall war. Das liege vor allem an einer Verrohung.“

Ist es die Möglichkeit? Nachdem überall bereits herausposaunt worden ist, daß es bspw. in Berlin sieben Messerattacken täglich gibt, ist die Innenministerkonferenz doch schon so weit, daß sie Messerangriffe bundesweit genau erfassen will? Man hätte glatt angenommen, daß es bei aller Überraschung angesichts der plötzlich auftretenden Fälle und der damit verbundenen Eile lediglich zu einer ungenauen Erfassung reichen könnte. Die Innenminister scheinen über sich selbst hinauszuwachsen. Das wäre direkt löblich, sapperlott.

Nun aber zur „Verrohung“ als Ursache der statistisch unbewiesenen, „marginalen Zunahme“ bei Messerattacken: Daß die „marginale Zunahme“ mit zunehmender Zivilisiertheit nichts zu tun haben kann, hat man sich ja schon beinahe gedacht. Aber wann verroht der Mensch denn ganz besonders? Im Krieg womöglich? Und wenn das so wäre: Wo hätte es denn in der jüngeren Vergangenheit einen gegeben? In Deutschland, oder doch eher in Syrien? Das sind so Fragen. Aber der GdP-Vorsitzende Bachmann wird immer differenzierter, wie folgendes Zitat zeigt:

Unter den Jugendlichen ist es cool, wenn man ein Messer in der Hosentasche hat“, erklärte er. Daher fordert GdP-Chef Bachmann, dass Kinder schon in der Schule für die Gefahren sensibilisiert werden, die von Messern ausgehen und ihnen deutlich wird, dass diese gefährliche Waffen sein können.

Fast ist man geneigt, anzunehmen, die lieben Jugendlichen aus egal welchem Land könnten keine Ahnung haben, warum sie es cool finden, ein Messer in der Hosentasche zu haben – und daß diese Ahnungslosigkeit daran liegen könnte, daß ihnen in der Schule niemand erklärt hat, was sich mit einem Messer alles anstellen läßt. Weil sie ihre Alltagserfahrungen ausschließlich in der Schule sammeln und außerhalb der Schule dumm wie Brot bleiben. Eigentlich muß es genau so sein, weil uns ein GdP-Chef wohl kaum für blöd verkaufen wollen würde, oder?

Aber ein Bachmann kommt selten allein. In einer „marginalen Zahl“ aller Fälle bringt er einen Pfeiffer mit, der Christian heißt und ein berüchtigter SPD-Kriminologe ist. Und was ein solcher erst alles weiß, übersteigt endgültig jedes normale Begriffsvermögen.

„Kriminologe Christian Pfeiffer, ehemaliger Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, ist über den halleschen Fall nicht verwundert. „Solche Angriffe sind nicht überraschend – auch nicht, dass Flüchtlinge Messer bei sich führen“, so Pfeiffer. Sie hätten sich teilweise zum Schutz auf der Flucht mit Messern bewaffnet. „Dass sie diese hier nicht brauchen, müssen sie erst begreifen – die Abrüstung kann lange dauern“, so der Kriminologe. Daher fordert er, dass die Geflüchteten nicht nur Deutsch lernen, sondern auch mit den sozialen Aspekten Deutschlands vertraut werden und die Polizei für ihren Schutz sorgt.“

Ein Wahnsinn, der Typ, direkt ein Ressentimentbeladener. Der ehemalige Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsens unterstellt Flüchtlingen mit Messern in der Hosentasche, daß sie zu dumm sind, um zu bemerken, wann die Flucht vorbei – und der sichere Hafen erreicht ist. Außerdem unterstellt er ihnen, daß sie zu blöde seien, zügig die „sozialen Aspekte Deutschlands“ zu begreifen, was evident nicht stimmen kann. Denn den sozialen Aspekt, daß Deutsche eher nicht mit Messern bewaffnet sind, haben sie sehr schnell begriffen. Schließlich erfolgen ihre Messerattacken nicht deswegen, weil sie sich ihrerseits gegen die Messerattacke eines Deutschen zur Wehr zu setzen hätten, sondern deswegen, weil sie wissen, daß er meistens kein Messer einstecken hat. Einen Krieg können sie hier auch nirgends entdecken. Und völlig mysteriös bleibt, wovor die Polizei solche begriffsstutzigen Messerflüchtlinge überhaupt schützen soll. Weiß der Pfeiffer, was der Kriminologe damit gemeint hat.

Es ist so: Zwar bekommt man in keiner Saalestadt körperliche Stichwunden von den Äußerungen eines GdP-Vorsitzenden oder denen eines ehemaligen Direktors des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsens. Es sticht lediglich ins Auge, daß man von solchen Leuten verarscht werden soll – und das tut auch weh. Im Grunde ist es so, daß die Einlassungen der beiden Herren einen verbalen Angriff auf die Zivilbevölkerung darstellen, der dem Messerangriff auf den Einzelnen oben draufgesetzt wurde.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn Sie uns einen kleinen Beitrag spenden könnten!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

132 Kommentare

  1. Der Sebnitz- Kriminologe Pfeiffer will uns ’mal wieder für dumm verkaufen.

    Ich weiß noch, als die ersten Bereicherer in den Selbstbedienungsläden klauten, und die Multi-Kulti-Baggage uns wortreich erklärte, daß die Ärmsten nicht wüßten, daß man das nicht so mitnehmen darf. Auf die Frage, wenn diese Bereicherer nicht wüßten, was sie tun und ein gutes Gewissen hätten, warum sie dann weglaufen, wenn sie von den Marktmitarbeitern erblickt werden, gab es nur hysterisches Gekreische….ähnlich wie das von Herrn Pfeiffer im Zusammenhang mit seinen „unwissenden“ Messerstechern….

  2. Komisch ist, dass diese Klientel sofort begreift, dass sie hier bei uns bleiben wollen. Aber die armen Dinger können nicht sagen, warum?

    „Dass sie diese hier nicht brauchen, müssen sie erst begreifen – die Abrüstung kann lange dauern“- Pfeiffer mit 3 F- bitte setzen- so einen hirnlosen Müll von einem angeblich gebildeten Menschen habe ich seit „der Speicher ist das Netz“ nicht mehr gehört. Nicht nur unlogisch sondern widersinnig. Und die Definition von „brauchen“ bleiben Sie eh schuldig. Wenn man etwas will, was einem nicht zusteht und der Besitzer es einem nicht geben will, ist das Messer als Argumentationshilfe durchaus „brauchbar“. So wird es zur Zeit erfolgreich angewandt und die rechtlichen Konsequenzen, die Menschen Ihres Schlages für die Täter propagieren tun ihr übriges, dass dieses Gebrauchen auch in Zukunft als sinnvoll begriffen wird. Einfach,auch für Sie verständlich: Schieben sie die Täter sofort ab, egal wohin, und der Rest lernt viel schneller dass er das Messer bei uns „nicht braucht“

  3. „Die subjektive Wahrnehmung ist innerhalb der Gesellschaft im Bezug zu Messerattacken sehr viel stärker geworden“, sagte Bachmann.
    ……dachte das Opfer und zog sich das Messer aus dem Bauch.

  4. Gestern war ich bei einem Freund, einem Polizisten, der jetzt in Pension ist. Er ist in der GdP und das neue GdP-Magazin lag auf dem Tisch. Ich habe mal darin geblättert und ein Artikel zeigte ein Bild mit Steinmeier, der einen einen Vortrag auf den Bundeskongreß der GdP hielt. Der Kommunist Steinmeier, der „Feine Sahne Fischfilet“ dafür lobt, daß sie mit ihren Anti-Deutschen und Anti-Polizei-Liedern (Die Bullenhelme sollen fliegen – Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein) in Chemnitz auf dem Grab eines erstochenen Deutschen „tanzen“ läßt. Das zeigt wie verrottet diese im linksextremen DGB organisierten Gewerkschaft ist.

    Steinmeier:
    „Sicherheitsfragen werden emotional(!) ausgetragen“

    • Tja, auch heute wieder Bericht in BILD Online:

      Blutige Messerattacke am Bahnhof Beucha (bei Leipzig): Gegen 19.15 Uhr am Samstagabend soll dort ein junger Asylbewerber (17) mit einer Gruppe Jugendlicher zunächst in Streit geraten sein. Plötzlich habe der 17-Jährige ein Messer gezückt und einem anderen Jugendlichen (17) in den Hals gerammt!
      Das berichtet die „Leipziger Volkszeitung“ (LVZ). Laut Zeugen soll es bei dem Streit um ein Mädchen gegangen sein.
      Das Opfer soll auch an Armen und Beinen verletzt worden sein. Der Junge sei
      notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht worden sein. Es soll sich um einen Deutschen handeln.

  5. Soso.. es ist also nur eine Gewöhnungssache und schon ist ein
    Messerangriff das normalste der Welt. Auch die stetig steigenden
    Brutalst- und Vielfachvergewatligungen unserer weißen Frauen und
    Mädchen durch schwarze Männer…. alles nur Gewöhnungssache.
    Warum eigentlich sollen nur wir weißen und schon immer hier lebenden
    Deutschen, uns an die Gewaltorgien der schwarzen arabischsbabbelnden
    meist prähistorisch behirnten Merkelgoldstücken gewöhnen?
    Wenn das so ist, sollten Merkel und ihr Idiotenclub in Berlin sich auch mal langsam daran gewöhnen, dass wir „Nazis“ uns halt mal nicht daran gewöhnen wollen. Und deshalb sollten die sich in Berlin schon mal darauf einrichten, dass, bevor es an die Aufräumungsarbeiten in Deutschland geht, erst einmal in Berlin aufgeräumt werden muss. Der Fisch stinkt nämlich immer vom Kopf her.
    Noch sind wir das Volk. Damit meine ich alle die hier lebenden, die das deutsche Recht, die Kultur und Tradition achten und respektieren.
    Was für unsere Regierenden nicht mehr zutrifft. Sie sind der wirkliche Feind für uns Deutsche.
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!WEG MIT DIESEM MERKELCLAN!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. Dieser Herr Bachmann ist entweder ein Idiot, was ich mir nicht erlauben würde zu behaupten, oder er ist ein Scharlatan, was ich mir allerdings erlaube, nicht nur anzunehmen, sondern auch ausdrücklich zu sagen. Einer Organisation – der Polizei – angehörend, deren Haupttätigkeit darin zu bestehen scheint, die Kriminalstatistiken allgemein und besonders die sog. Asylbewerber betreffend, zu fälschen (oder gar nicht erst zu erstellen), betreibt er hier die übliche soziale Appeasementpolitik, Asylantengewalt und deren Messer- und – nicht zu vergessen – Vergewaltigungskriminalität zu beschönigen und zu bagatellisieren. Was ihn noch mehr zum Scharlatan und Rattenfänger für Dummies und die linksgrünen Salonkommunistchen macht, ist der ellenlange Sermon an Un- und Halbwahrheiten, den er darüber verbreitet. Mich würde mal interessieren, ob Herr Wendt von der Polizeigewerkschaft diese Meinung seines wohl eher unbedarften und etwas einfältig merkelstromlinienförmigen Gewerkschaftskollegen uneingeschränkt teilt. Zu seiner Entlastung sei zu sagen, dass er den Text natürlich pflichtgemäß dem Kanzleramtszensor vor Veröffentlichung vorgelegt hatte und von dort das ‚Go‘ bekam.

  7. Man sollte es nicht für möglich halten, aber diese Art von Gehirnwäsche wirkt!
    Letztens stand in unserer örtlichen Tageszeitung ein kurzer Artikel über die gestiegenen Messerangriffe durch Asylanten im Land.

    Ein paar Tage später dann ein Leserbrief, der sich über diesen Artikel empörte und als völligen Blödsinn abtat. Schließlich würde ja die Kriminalstatistik beweisen, dass es diese einfach nicht gäbe! Lediglich 2 Messerangriffe hätten bisher stattgefunden: den auf den Altenaer Bürgermeister und den auf den 15-jährigen Noah in der Schule. Beide von Deutsche ausgeführt.

    Angesichts solcher Verblödung kann man sich nur noch an den Kopf fassen…

  8. Ich bin in einem Alter wo man durchaus auch mal auf einige Jahrzehnte zurück blicken kann. Soweit ich mich erinnern kann gab es eine solche Anhäufungen von Gewalt mit Messern früher eben nicht ! Und es gab auch keine Gruppenvergewaltigungen und auch keine „Ehrenmorde“ an deutschen Frauen von gekränkten Schutzsuchenden. Diese Exportschlager kommen aus dem Orient und Afrika. Dass hohe Polizeibeamte, Politiker (fast) aller Couleur und sogenannte Experten dies leugnen ist für mich der sichere Beweis, dass man uns „abschaffen“ will ! Ein Europa und ein Deutschland wie wir es bis vor wenigen Jahren noch kannten soll ausradiert werden. Es soll mittels Fake News die (langsam) erwachende Gesellschaft sediert werden, damit man Schritt für Schritt weitermachen kann. Noch viel zu viele durchschauen den Plan nicht !

  9. Waffengesetz ändern, Recht auf Bewaffnung mit scharfen Waffen FÜR DEUTSCHE und nur für Deutsche.

  10. Der Syrer sollte mit seinem Messer im Polizeipräsidium oder beim Bürgermeister vorbeischauen.
    Das hätten diese Systemhuren verdient.
    Und danach gebe es mit Sicherheit Statistiken…
    Die Messerstecher sind beim falschen Publikum unterwegs. Die wahren Feinde sitzen wie oben genannt!

  11. Sehr guter Kommentar, der tlws.brillant argumentiert und analysiert !
    PS. Im Sinne einer professionellen Deformation habe ich auch immer ein/ zwei Messer dabei, halte mich aber bei Besuch in D an die (idiotischen) Vorgaben des Waffengesetzes, das u.a. Leatherman Multitools mit fixierbarer Einhandklinge verbietet .

    Da ich aber weder Muslim noch sonstiger Barbar bin, kann ich zwischen Werkzeug und Waffe im Gebrauch fein differenzieren!

  12. Gestern war ich bei einem Freund, einem Polizisten, der jetzt in Pension ist. Er ist in der GdP und das neue GdP-Magazin lag auf dem Tisch. Ich habe mal darin geblättert und ein Artikel zeigte ein Bild mit Steinmeier, der einen einen Vortrag auf den Bundeskongreß der GdP hielt. Der Kommunist Steinmeier, der „Feine Sahne Fischfilet“ dafür lobt, daß sie mit ihren Anti-Deutschen und Anti-Polizei-Liedern (Die Bullenhelme sollen fliegen – Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein) in Chemnitz auf dem Grab eines erstochenen Deutschen „tanzen“ läßt. Das zeigt wie verrottet diese im linksextremen DGB organisierten Gewerkschaft ist.

    Steinmeier:
    „Sicherheitsfragen werden emotional ausgetragen“
    “ Unser Land ist sicher, wenn Sie sich sicher sind!“

    Und Steinmeier ist ein echtes Sicherheitsrisiko.

  13. Und die Beschwichtigung läuft und läuft und wird sich bald überholen. Spätestens beim nächsten Toten in Ostdeutschland.
    Es ist mir schei**egal, warum der ein messer bei sich hat, er hat es hier nicht zu benutzen. Erstens
    Zweitens: sie wollten doch angeblich Schutz und das ausgerechnet in Deutschland. Nun suchen wir Schutz vor den Schutzsuchenden, die das mit dem Schutz wohl marginal anders verstehen.
    Und wenn der Typ von der Polizei sowas äußert, dann frage ich mich, wo genau der lebt. Jedenfalls nicht in Deutschland. Es gäbe keine Messerstatistiken- nee warum auch, wir hatten vorher so ein problem einfach nicht. Notwendig wird es eben erst seit 2015. Was ein zufall!
    Woran das wohl liegen mag? war der Mond anders 2015, oder liegt es doch eher an der Welle der Hereingefluteten einer „Zivilisation“ von Stammes- und Clanstrukturen, die Tieren den Hals durchschneidet- übrigens gern vom Vater auf den Sohn im zarten Alter der Pubertät übergeben- und ansonsten alle ansprüche, die sie meinen zu haben, mit Gewalt durchsetzt. Rein zufällig behauptet auch die überwiegend herrschende Religion bei denen, das sie die einzig wahren Rechtgläubigen sind und das alle anderen getötet werden dürfen? Aber es hat bestimmt wieder nichts mit nichts zu tun und wir fühlen die marginale Erhöhung der Bedrohung schließlich nur.

  14. Daß „nicht alle Syrer“ mit einem Messer durch die Gegend laufen, ist eine Binsenweisheit, genauso wie das alle Opfer Deutsche sind. Erst wenn man die Zahl der Messertragenden Syrer mit einer gleich großen Zahl Deutscher vergleicht, weiß man wie gefährlich die erste Gruppe im Verhältnis zur zweiten in Wahrheit ist. Egal wie sehr man sich windet um die Realität ausblenden zu können, Deutsche sind die Opfer und Syrer die Täter – rein statistisch!
    Und die angeblichen Experten, die dann noch zum besonderen Schutz der Täter durch die Polizei aufrufen, sind dann nur der Gipfel des linksverdrehten Schwachsinns. Man sollte die Syrer mal auf die Bundestagsfraktionen los lassen, denn das aktuelle Hacker Beispiel zeigt doch, das Politiker nur dann aktiv werden wenn sie selber betroffen sind. Und wie kann man mehr betroffen sein, als mit einem Messer in der Wampe ?

  15. Bei uns im Ösiland werden die Statistiken zu Messerattacken seit Kickl nicht mehr verheimlicht. Und nachdem sich diese Zahl in den letzten 10 Jahren bis Ende 2017 vervierfacht hat (auf 2018 warten wir noch), kann man davon ausgehen, dass das in D kaum besser, wohl eher schlechter ist, da hierfür ja weder Strafen noch Abschiebung drohen.
    Bevor diese Statistiken veröffentlich wurden, haben die linken Relotianer auch immer von „subjektiver Wahrnehmung“ gelogen. Daher kann man Bachmann durchaus als ganz normalen linken Lügner und Verharmloser bezeichnen.

  16. „Dass sie diese hier nicht brauchen, müssen sie erst begreifen – die Abrüstung kann lange.dauern“, so der Kriminologe.

    Der Kriminologe Pfeiffer will nicht sehen, welchen Vorteil ein Messer bietet für einen, der rauben, vergewaltigen, oder einfach nur seiner Aggression freien Lauf lassen will?

    Kann es sein, dass ein erwachsener Mensch so dumm ist?
    Glaubt der wirklich, was er sagt?
    Ich denke, er weiß, dass er falsch liegt, dass die Messer nicht verschwinden, dass sie weiter zur Grundausstattung gehören werden.

    Aber er will erreichen, dass die Bevölkerung so lange wie möglich ruhig bleibt, und hofft, irgendwann würde doch die Integration funktionieren.

    Darauf kommt es ihm an.

    Sonst hätte er längst herausgefunden, was das Messer so attraktiv macht, warum man seinen Gebrauch übt, an Tieren, die man mit möglichst einem Schnitt tötet.

    Weil das die Unterlegenheit beseitigt, die Jugendliche aus den shitholes spüren, wenn es um Leistungen geht, die man hier für einen Beruf nraucht.

    Weil viele da nicht mithalten können, ist schon mal genügend Grund für Frust gegeben. Kommt noch was hinzu, wird es gefährlich.

    Danach kommt aber gerade das nicht, was helfen könnte, der Rauswurf, der für sie die einzige wirkliche Strafe ist.

    Es wird erst anders, wenn ab einer nicht so großen Zahl an ernsten Straftaten wie Raub, Diebstahl und Körperverletzung die Abschiebung kommt, egal, ob das Land „sicher“ ist, oder nicht, so lange dort noch andere leben.

    Soll er doch die beklauen, messern oder ausrauben, dann hat die Geschichte irgendwann ein Ende.

    Hier aber nicht, deshalb müssen die abgeschoben werden, spätestens beim zweiten Mal. Solange in den Ländern Flugzeuge starten und landen, geht das.

  17. „Verständnisrepublik Deutschland: Warum Flüchtlinge Messer brauchen“

    Bisher hatte ich vermutet, zum Apfel schälen oder um die Briefe ihrer Betreuer zu öffnen. Scheine mich aber geirrt zu haben…

  18. Pfeiffer, …“…und die Polizei für (ihren) Schutz sorgt.“…Wo, wann und vor allem warum. Deshalb gibt es ja fast keine Opfer, Verletzte, alles nur marginal. Was sind das nur für verruchte Typen.

  19. Was die beiden sich als „prädestiniert“ fühlenden beiden Personen von sich geben, ist nichts anderes als schallende Ohrfeigen für den sie alimentierenden Steuerzahler!
    Die sind dermassen indoktriniert und hirngewaschen, dass sie bei einem allfälligen Überfall eines, mit einem Solinger-Handgerät ausgestatteten Bereicherers, wohl nicht den geringsten Schmerz empfinden wüden. Von Widerstand schon gar keine Rede!

    Dass die sozialen Aspekte Deutschlands (!!!) den hieb- und stichfreudigen Gesellschaften nicht erst noch beigebracht werden müssen, ist eine Binsenwahrheit. Die wissen ganz genau, wie sie sich vor den, vor allem für die einheimische Bevölkerung ausgelegten Fallstricken zu verhalten haben. Dies mit einer, als schamlos zu bezeichnenden Unterstützung einer weitgefächerten linken rotgrün infizierten Justiz, bzw. entspr. Behörden und Medien.
    Angesichts der Aussage, wonach dieser, täglich für Negativschlagzeilen sorgenden Klientel, nun auch noch polizeilichen Schutz gewährt werden sollte, müsste personelle Konsequenzen nach sich ziehen. Aber wo gesunder Menschenverstand abhanden gekommen ist, kann keine Besserung der beschämenden Zustände erwartet werden. Es geht weiter so.

  20. Es braucht inzwischen einiges, daß es mir die Sprache noch verschlägt, aber das hat es geschafft. Soll das jetzt eine neue Spirale der Aufrüstung in Gang setzen? Die Messer, ich Knarre?

  21. wieder viel zu viele Worte. Sagt oder schreibt doch mal was Sache ist!
    Die unzivilisierten, unerzogenen , verwahrlosten Migrantenhordenmänner gebrauchen Messer um deutsche Frauen, Kinder und Männer zu verletzen , zu erstechen. Es ist ein Ausdruck von größenwahnsinniger ungehemmter Gewalt .Dazu führt diese islamische Männerideologie
    Sie wollen hier ein gutes Leben, alimentiert werden , und auf Kosten der einheimischen Bevölkerung leben.90 % dieser Klientel wird nie zu sozialverträglichen Erwachsenen, denn es es fehlt jede Vorausetzung in der Sozialisation und in dem geistigen Potential..

    • Dieser hässliche Umstand, gepaart mit einer langen Liste von Ungereimheiten „Made by the GROKO“, müsste doch allmählich französische Zustände auch auf Deutschlands Strassen und Plätzen bringen können.

      Wie weit muss denn der Weg des zu ertragenden Kruges, bis berühmten Brunnen noch sein?

    • Bis der Krug kein Wasser mehr hält, egal ist die Länge der Wegstrecke. Zum Reagieren brauchen wir noch harte Verluste in unserem Alltag sonst geht keiner vor die Türe bei dem Wetter……….

    • Was soll die Bevölkerung wohl machen. Der Leviathan, also der Staat ist gehalten für Sicherheit seiner Bürger, seines Staatsgebiet und die Kontrolle der Staatsgrenzen zu sorgen. So wie es aber zu erleben ist, wird die justiz durch Political correctness gezähmt und die Straffälligen jungmännerhorden wissen das und begehen ganz ungehemmt diese Verbrechen. Wir müßen davon ausgehen, dass diese Jungmänner vollkommen unerzogen sind und keine prosoziale Sozialsation haben. Das heißt sie leben sich aus, genau so wie bei uns die z.B. Antifa. Nur negative Rückmeldungen , also Strafandrohung mit realer Verhängung der Strafe schafft da Einhalt. Nach der Verbüßung der Strafe müßten solche Männer in Erziehungsheime, denn ohne diese Maßnahme bleiben sie weiterhin unzivilisiert und werden keine sozialbrauchbare Erwachsene.

  22. Warum die Messer brauchen? Um uns zu töten!
    „Dass sie diese hier nicht brauchen, müssen sie erst begreifen – die Abrüstung kann lange dauern“
    Die begreifen gar nichts. Die tragen die Messer nicht zur Verteidigung, sondern zum Beutemachen.

  23. Bereits in den 80-er Jahren hat mir ein algerischer Vertragsarbeiter in der verflossenen DDR den islamisch-arabischen „Ehrbegriff“ erklärt. Das griffbereite Messerchen gehörte halt dazu. Er lebte und arbeitete damals schon paar Jahre hier und sagte mir ganz offen, hätte ich ihm dieselben Fragen gestellt, als er gerade aus Algerien gekommen war, er wäre mit dem Messer auf mich losgegangen. Es waren auch Algerier, welche in meiner Geburts- und Heimatstadt Dresden die ersten Messerstechereien anzettelten, Moslems halt. Nur ist es denen damals sehr schlecht bekommen.

    • dürfen die das dann auch im Knast mitnehmen, oder ist das dann Kastration? Oder sind die dann eine Geschlechtsart der unbekannten Neu-Geschlechter der Genderei?

  24. Wir müssen uns bewaffnen und im Notfall wehren. Dieser „Staat“ ist nicht unser Freund, sondern momentan FEIND, regiert von einer Junta, einem faschistoiden Regime. EU, Bilderberg, Rothschild-Soros, Nato, CFR, ECFR, Atlantikbrücke, Goldman Sachs etc.

    • das Schlimme ist, daß der Begriff „Staat“ mißbraucht wird durch Parteifuzzis. Es sind Parteien, die – wie auch NSDAP und SED – die Menschen unterwerfen und auspressen, und deren Folgegenerationen Schuld auferlegen, die die Parteien haben. Die angeblich die Menschen „vertreten“. Einen Menschen zu vertreten halte ich für absurd, erst recht, wenn die Vertretungsmacht dann auch noch mißbraucht wird, den Vertretenen seiner autochthonen Identität zu entziehen und ihm dadurch seine Rechte des Internat. Pakt für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte zu stehlen, wie es passiert. Es ist nun mal auch so, daß immer mit Begriffen manipuliert wird. Zum Beispiel: Europawahl. Das ist grottig, da die Wahl eine EU-Wahl ist. EU ist nicht Europa und Parteien nicht der Staat.Parteien sind nicht eingetragene Vereine

  25. Ich mag die dreckigen LÜGEN dieser onanierenden Wichte nicht mehr lesen.

    Bachmann, nach fast 20 Jahren im Sicherheitsgewerbe, kann ich Ihnen versichern, dass es bis 2015 NICHT ÜBLICH war, dass Personen mit Messern unterwegs waren.

    Sonst, wäre mein damaliger beruflicher Weg mit Leichen gepflastert.

    MfG
    R. K.

  26. „Um solche Behauptungen aufstellen zu können, müsste es verlässliche Statistiken geben,“

    Und auf eins können Sie sich getrost verlassen, Liebe Bürger und Wähler:

    Mit unserer Politik sorgen wir auch weiterhin nachhaltig dafür, daß es diese verlässliche Statistiken niemals geben wird.“ Haha! Höhö! Feixfeix…

    (Psssst: Sind die Wähler doof!)

    • wie sollte die auch stimmen? Es bekommt doch jeder einen BPA, der bei 3 nicht auf den Bäumen ist. Obwohl…der BPA ist nicht legitim, siehe BVFG § 6 (1) Deutscher Volkszugehöriger im Sinne dieses Gesetzes ist, wer sich in
      seiner Heimat zum deutschen Volkstum bekannt hat, sofern dieses
      Bekenntnis durch bestimmte Merkmale wie Abstammung, Sprache, Erziehung,
      Kultur bestätigt wird.
      Aber wie sagte Habeck? Es gibt kein Volk…

    • Und keine Kultur. Deshalb kommen jährlich auch so viele Asiaten nach D. Um sich die nicht vorhandene Kultur für viel Geld anzusehen.

    • für die Abschaffung der nativen Kultur sind die vergrünten „Kulturschaffenden“ zuständig und für das Vergessen der Kultur die „Bildungsanstalten“ und Öffentliche Medienanstalten, die sich in fantasievoller Gestaltung, Indoktrination ausleben

  27. Ich werde von Tränengas auf Schwarzpulverpatronen umsteigen. Gibt es diesen Monat eben keine Schuhe, sondern Patronen und Revolver. 🤗

  28. Ich werde nie begreifen, warum sich im Bundesdurchschnitt rund 87% der Wähler das alles über mehrere Wahlperioden bieten lassen. Für mich bedeuteten diese Zahlen im Umkehrschluss, dass es mit 87%er Wahrscheinlichkeit genau die richtigen trifft. Gemessen am Wahlverhalten der Frauen sogar über 90%. Geliefert wie bestellt sozusagen. Selber schuld.

    • Natürlich ist der Wähler schuld. Eine kranke Gesellschaft! Der Wähler läßt sich auch erzählen, dass eine Ausweisung nicht möglich ist, dass Europarecht über deutschem Recht steht usw., dabei, wenn man will, dann macht man das, wir haben die Gesetze, und Gesetze sind dehnbar. Und wenn gar nichts geht, dann tritt man aus der EU aus und gleich auch aus der UN. Wofür zahlen wir hier Steuern? Um die Gäste bei Laune zu halten? Der Masochismus der Deutschen ist unerklärlich!

    • nun, im Eurpoarecht gibt es auch die SWD (2016) 340, welche die Rechte der Indigenen aufzeigt. Und somit das Ganze ad absurdum führt. Das Schlimme ist, daß die Ureinwohner nicht kapieren, daß sie Indigene sind. Dazu braucht man kein Baströckchen, sondern germanische Ahnen

    • Und keine nennenswerte Trendwende in Sicht. Noch dümmer geht s nur noch im alten Kinofilm Idocracy.

  29. Natürlich haben die in der großen Mehrheit Messer. Und das aus ihrer Sicht aus gutem Grund. Sonst müssten sie nämlich, wenn sie etwas haben wollen – Bitte – sagen. Und das geht nicht. Sollen die sich vor Frauen oder Jugendlichen zu Bittstellern degradieren?

  30. Ich kann über diese dümmlichen Aussagen der beiden Herren nur noch lachen.

    >>Daher fordert er, dass die Geflüchteten nicht nur Deutsch lernen,
    sondern auch mit den sozialen Aspekten Deutschlands vertraut werden und
    die Polizei für ihren Schutz sorgt.<< Auch hier wieder: nur Besorgnis um die Merkelgäste. In erster Linie sollte die Polizei für UNSEREN Schutz sorgen, besonders vor den angeblich Schutzsuchenden.

  31. Außer in der Mitteldeutschen Zeitung habe ich im Einzugsgebiet der Lügenmedien nur von unseren freien patriotischen Medien etwas von diesem Verbrechen gefunden, trotz Google-Suche; klarer Fall von Zensur der Staatsmedien, damit es unter dem Teppich bleibt, dass mal wieder ein Flüchtling ein deutsches Opfer fast totgestochen hat.

  32. „Dass sie diese hier nicht brauchen, müssen sie erst begreifen – die Abrüstung kann lange dauern“
    Wie lange? Wird das aufhören, sobald die Bevölkerung auf die gewünschte Zahl geschrumpft ist nebst anderer Gewalttaten?

  33. Es gibt ein hervorragendes aber schockierende Buch : „Ich, Prinzessin aus dem Hause Al Saud/ Ein Leben hinter tausend Schleiern“ . Es berichtet authentisch über das Leben von Frauen in Saudi-Arabien. Die Frauen zählen NICHTS Es zeigt auf, wie die Männer brutal mit den Frauen umgehen, Minderjährige vergewaltigen und Schlimmeres!! Wenn alle grün -Verpeilten dieses Buch gelesen hätten, würden sie vor Scham vielleicht aus ihrem Gutmenschentraum aufschrecken !!! (Goldmann Verlag,aus dem Amerikanischen, Jean P. Sasson)

    • nee, die schreckt nix ab. Weder die begangenen Morde, noch die Vergewaltigungen, selbst Schändung alter Frauen. Nicht die Halsabschneider von Marrakesch, nicht die aggressionen. Es gibt Leute, die das vielleicht sogar antörnt. Und sich als die Dollen fühlen, wenn sie mit solchen verkehren. Vielleicht auch einige Mädels, die zu kurz gekommen sind und das Ganze als Pool für irgendwelchen Frustrationsabbau ansehen. Und es gibt die sich bezahlen Lassende, die sich für gar nix mehr zu Schade sind. Und die Indoktrination funzt.

    • Ja, ein interessantesBuch, mit einigen erschreckenden Passagen, z.B. wie ein Vater seine eigene Teenager-Tochter ganz offiziell wegen unsittlichen Verhaltens im hauseigenen Swimming-Pool ertränkt.
      Aber die Gutmenschen würden da keinen Zusammenhang mit irgend etwas erkennen.

  34. Hören Sie auf, den Moderatoren die Zeit zu stehlen. Wenn die Kommentare nicht zu den Artikel sind, löschen wir das. Den Wortfilter diskutieren wir nicht lange. Wenn Sie Fragen oder Anliegen haben, schicken Sie eine email an [email protected].
    Gruß vom Admin

  35. Bachmann geht schon lange nicht mehr auf die Straße und der Pfeiffer vorm Walde sabbert immer öfter bei der Aussprache seiner falschen Erkenntnisse. Wie die Bevölkerung von diesen miesen Typen verarscht wird, spottet jeder Beschreibung. Wer oder was treibt die an. Welchen Dreck haben die am Stecken, daß sie sich derartig verkaufen müssen. Ich muß im Strahl kotzen.

  36. Warum sie Messer benötigen liegt auf der Hand: Sie stecken ihre Reviere ab und zeigen uns unverblümt, wer bald unser Herr sein wird. Wir werden zu ihren Sklaven gemacht. Das sind wir heute schon, denn wir ernähren sie auch noch. Ich kann mich nicht erinnern, dass es jemals Invasoredren gab, die wir ohne das ein Schuss viel, einfach in die Arme schliessen mussten, weil unsere Frau Dr. Merkel in Moslems so verliebt ist. Sie lässt jegliche Vorsicht fallen. Das gab es selbst bei Erich Honecker nicht, ausser es war die Besatzungsmacht UDSSR. . Moslems müssen sich in aller Welt über Deutsche und Europa tot lachen. Sie haben recht.

  37. Leute , was für ein Geschreibsel liefert ihr da ab? Nennt das Kind beim Namen und Schluss ist: Angela Ferkel oder wie die Kuh heißt – um mehr geht es zunächst in dieser Links-Republik nicht!

  38. Die „Flüchtlinge“ brauchen also während der „Flucht“ ein Messer zu ihrem Schutz, .

    Da sind sie zusmmen mit anderen „Flüchtlingen“.
    Vor denen müssen sie sich also schützen.

    Genau diesen Eindruck habe ich auch.
    Ihren aggressiven Charkter velieren die „Flüchtlinge“ aber nicht, wenn sie ihr Ziel erreicht haben.
    Da verwenden sie weiter die Messer, und das ganz offensichtlich nicht zum Schutz vor den Einheimischen.

  39. Merkel hatte ja letztes Jahr vor führenden Wirtschaftsvertretern geäußert, dass die BRD ein islamisches Land wird. Insofern kann ich solche Äußerungen verstehen und daher gehen muslimische Räuber, Vergewaltiger und Mörder fast straffrei aus den Gerichtssälen. Das wird sich bald ändern und völlige Straffreiheit für Delikte an Kuffar, deren und eigenen Frauen ausgesprochen werden. Dann braucht es auch keine Beschwichtigung mehr. Leute wie Bachmann sollten sich einmal überlegen, ob sie und ihre Familien nach der Übernahme des Islams noch ein ausreichendes Auskommen, geschweige denn eine Überlebenschance haben. Selbst für Konvertiten wird es, außer Sklavenarbeit, sehr hart in diesem Stück Erde.

  40. Die manchmal, eher selten, aus Kriegsgebieten kommenden Jugendlichen und jungen Männer aus den shitholes fühlen sich hier immer einer Gruppe, eben der ihrigen, zugehörig und können sich zu mehreren auch jederzeit durchsetzen.

    Das zeigen die Ergebnise der beschönigend „Streiterei oder Auseinandersetzung“ genannten Angriffe ja überdeutlich.

    Das hat Gründe, die mit Unterricht und Kursen nicht zu verändern sind, auch wenn das noch so viele Soziologen und andere, sich Wissenschaftler nennende Flachpfeifen, immer wieder behaupten.

    Großen Anklang findet das Geschwätz bei den allmählich frustrierten einfältigen Gutmenschinnen, die nach Strich und Faden ausgenommen werden.

    Sie lieben diese veblödete Vorstellung von den unwissenden, aber doch guten Menschen, die uns geschenkt wurden.

    Die jugendlichen Kriminellen und auch ihre etwas älteren Kumpane riskieren bei ihren Taten nichts, schon gar nicht den Verlust des Privilegs, für den eigenen Lebensunterhalt nicht einmal arbeiten zu müssen, weil es auch so reicht, weil man auch anders zu Geld kommen kann, und weil man das alles selbst dann nicht verliert, wenn man wegen Körperverletzung verurteilt wurde. Deshalb nimmt die Brutalität zu.

    Sie ist erfolgreich, und eine den hiesigen Verhältnissen angemessene Ethik ist bei mindestens 10% der Schutzsuchende genannten Glücksritter einfach nicht vorhanden.

    Gibt es mal weniger Stütze, können das schnell mehr werden.

    Die Brutalität und der Anklang, den die Typen dennoch bei Mädchen, Betreuerinnen, Flüchtlingsräten und so weiter finden, verschaffen ihnen das Gefühl, überlegen zu sein.

    Da müsste schon die erste Körperverletzung, der erste Raub, der erste Sozialbetrug (wer betrügt, fliegt, CSU) mit der Ausweisung enden, wenn man das eindämmen wollte.

    Nachdem sie nun auch noch zügig und bevorzugt in schonen neuen
    Wohnungen untergebracht werden, gibt es für sie überhaupt keinen Grund
    mehr, sich zu ändern.

    Vorher passte ja das Flüchtlingsheim nicht zur eingebildeten Größe.

    Da haben sich die guten Menschen beeilt, um Abhilfe zu schaffen

    Pfeiffers Gesülze taugt auch deshalbb genau gar nichts, wie praktisch alles, was von diesem Experten schon gekommen ist.

    Weil alles, was Ansporn sein könnte, schon geschenkt wird, weil man sich noch mehr mit Hilfe kostenloser Anwälte holen kann, weil man immer einen Haufen Weiber um sich herum hat, die sich für einen einsetzen, auch wenn es jetzt weniger werden,

    Pfeiffer und seinesgleichen machen den Schaden nur noch größer.

    Das andere schwarze Loch sind die Gendergerechten und Gleichstellerinnen, zusammen mit den Klimaaposteln.

  41. auch die kinderschänder , in rom beschweren sich schon wegen verleumdung .alle männer sind sozusagen potenzielle kinderschänder . bitteschön was ist das für eine gesinnung . nextens werden diese perversen,wieder sich auf die hexenjagd begeben . ans kreuz nageln die kinderschänder . mit endnagel durch den unterleib !

  42. Ich bin dafür die Donnerkuppel einzuführen. Zwei Mann gehen ‚rein, einer kommt ‚raus. Pfeiffer mit 3 f und Bachmann gehen da zuerst rein.

  43. Pünktlich zu meinem 40jährigen GdP-Jubiläum 2014 habe ich diesem Verein meine Mitgliedschaft gekündigt und ihnen mitgeteilt, dass sie sich die Urkunde in den…..denken sie sich selbst was aus.

    • supi. Was ich nicht verstehe, ist, daß die POLIZEI sich nicht zu schade ist, bei dem Ganzen mitzumachen. Die sollten doch an der Quelle der Erkenntnis sein, daß das, was da läuft, auch ihre Kinder und Enkel trifft. Und daß viele Einheimische absichtlich kriminalisiert werden, um die Statistikenzu mästen und autochthone Rechte zu stehlen

    • Wer jetzt Kinder hat, kann sich keine Abweichung erlauben. Die Kinder brauchen ihren Ernährer und das wissen die.

    • Es ist doch so großer Fachkräftemangel, wie propagiert, und so würden die, die aus Gewissensgründen sich nicht mißbrauchen würden, sicher einen anderen Job bekommen. Wegen Geld macht man sich mit so was nicht gemein! Und vor allem nicht, wenn man die Fähigkeit besitzt, zu erkennen, auf was das Ganze hinausläuft.

    • irgend wann gibt es keine ausreden mehr. Man muß sich für eine Seite entscheiden. Heute in BILD Online: …
      Blutige Messerattacke am Bahnhof Beucha (bei Leipzig): Gegen
      19.15 Uhr am Samstagabend soll dort ein junger Asylbewerber (17) mit
      einer Gruppe Jugendlicher zunächst in Streit geraten sein. Plötzlich
      habe der 17-Jährige ein Messer gezückt und einem anderen Jugendlichen (17) in den Hals gerammt!
      Das berichtet die „Leipziger Volkszeitung“ (LVZ). Laut Zeugen soll es bei dem Streit um ein Mädchen gegangen sein.

      Das Opfer soll auch an Armen und Beinen verletzt worden sein. Der Junge sei notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht worden sein. Es soll sich um einen Deutschen handeln.

    • Mit Ausreden hat das nichts zu tun. Aber mal weiter gedacht. Wenn ein Polizeibeamter den „Mut“ aufbrächte, seinen Beruf, ich sage nicht JOB, an den Nagel zu hängen, dann gäbe es noch einen Arbeitslosen mehr auf der Straße und daranhängend noch eine Familie, die von Hartz IV, also der schon finanziell überlasteten Gesellschaft, ohne Gegenleistung finanziert werden müsste. Wäre das die Lösung?

    • Ich glaube, daß die „Solidargemeinschaft“ lieber für einen Polizisten, der aus Gewissensgründen, ja auch aus Gründen CPPCG sich nicht an der Schändung seines Volkes beteiligt, lieber zahlt, als die messernde Klientel zu sponsern. Schon, weil dieser Mensch mit Gewissen ein Zugewinn für diese Gemeinschaft ist

    • Leider werden aber nur die dringend herbeigesehnten, „goldenen“ Messerfachkräfte durch unsere Kanzlerdarstellerin und ihre „Arschwärmer“ alimentiert.

    • wieviele gibt es in Ihrer Zunft, die die schnauze gestrichen voll haben und sich nicht zu Mittätern machen lassen wollen? Sind die irgendwie organisiert? Wenn nein, dann unbedingt machen und darin wertvolle Arbeit leisten. Es geht um zu viel. Das Ganze, was da läuft, ist kein Spiel. Und wenn Sie Kinder/Enkel haben, dann schauen Sie sich die an und lassen Ihr Herz sprechen, denn auch die werden nicht verschont. Es geht auch um deren Zukunft. Das hat nix nur mit Geld zu tun. Sondern mit Verantwortung gegenüber unserer kommenden Generationen, unserer ethnischen Kultur, unseres Kontinents

    • Ich kenne inzwischen keinen Polizeibeamten mehr, der nicht die AfD wählt. Auf diese Wahl müssen auch andere kommen. Ich sehe keine andere Möglichkeit mehr.

    • Es ist schon Mißhandlung durch die „Regierenden“,in welche Gewissensnöte sie die Polizisten bringen, die eigentlich immer die Guten sein wollten, mit Illusionen in den Job gingen und verheizt werden. Früher hatte man Achtung vor denen, freute sich auf ein kurzes Schwätzchen mit ihnen, wenn man ihnen begegnete. Nun müssen sie sich als ACAB bezeichnen lassen, obwohl sie nicht an der Lage Schuld sind. Ich hoffe, daß die tatsächlich so wählen, wieSie schreiben. Inzwischen ist aber auch die Polizei durchsetzt/infiltriert, auch durch Clanangehörige. Es ist wirklich grausam

    • Ich war selbst bis 2011 über 40 Jahre dabei. Habe auch mit der Baader-Meinhof-Bande zu tun gehabt. Schießerei in Bochum. Ich weiß, wovon ich spreche. Heute könnte ich keinem Jugendlichen mehr mit ruhigem Gewissen den Polizeiberuf empfehlen.

    • 1. haben die Polizisten, die Möglichkeit in der Wahlkabine das richtige Kreuz zu machen und 2. wie man gesehen hat, hat der Vollzugsbedienstete, der vor einiger Zeit den Haftbefehl durchleakte und danach entlassen wurde, mittlerweile einen anderen JOB/Beruf bekommen, bei einem patriotisch gesinnten Arbeitnehmer. Hinzu kam noch ein Spendenaufruf für ihn, um die Zeit bis zum neuen Jobantritt finanziell stemmen zu können. Es kam eine Spendensumme im unteren bis mittleren 5stelligen Bereich zustande. Wir Patrioten und die konservative deutsche Bevölkerung lassen sicherlich nicht unsere Polizei im Stich, wenn sie sich für die politisch richtige Seite entschieden haben.

  44. … es sind halt Fachkräfte , die ihr Werkzeug immer bei sich tragen – muß man schon Verständnis haben *lol* ..

  45. ACHTUNG: Schaut mal in die heutige HNA. Ein wunderbares Foto eines messernden ( Typ Yeti ) in der Strassenbahn. Gemesserter Fahrgast liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Es darf auch nach dem Täter gesucht werden.

  46. Nicht alle Syrer laufen mit einem Messer herum. Aber fast alle und ist auch nicht jeder Syrer ein Syrer dank eure Aufnahme für jeden ohne korrektem Pass.

    • So ist es: Nicht alle Syrer sind Syrer, nicht alle Flüchtlinge sind Flüchtlinge und nicht alle Minderjährigen sind Minderjährige. Aber alle deutschen Kartoffeln sind deutsche Kartoffeln.

  47. Der Bachmann ist auch Merkel geschwängert. Solche Figuren halten das System Merkel am Laufen. Wenn Merkel weg ist, muss der auch weg!

  48. Hauptsache der Vize von einer Polizeigewerkschaft möchte ein Pfeffersprayverbot für Frauen durchsetzen. Mann, oh mann, ich lebe in einem irren Land wo Ausländer aus der Steinzeit hier Krieg gegen die schon länger hier lebenden führen d ü r f e n .

    • Man lese sich die Kommentare von

      Yascha Mounk
      Noel Ignatieff
      Nicolas Sarkozy
      Sergio Vieira de Mello
      Isi Leibler
      Frau Spectre
      Josef Schuster u.a. durch.

      Die Ziele sind eindeutig. Sie werden gerade umgesetzt und dafür braucht man eine gewisse Klientel. Zur Umsetzung und um denen später den Schwarzen Peter zuschieben zu können.
      Alles läuft nach Plan.

  49. Zu meinem Volk gehört das Messer zum Leben, wie das überlebenswichtige Element O2. Ja, ich bin Rumänischer Zigeuner und ja, ich bin stolz auf meine Blutslinie. Egal. Darf ich ab sofort mein „Werkzeug“ ohne Bedenken einsetzen?
    Dämlicher Idiot, Bachfrau.. Entschuldigung. Das musste ich jetzt mal loswerden.

    • Erwarten Sie eine Antwort von mir? Ja. Was auch immer Sie mit Kulturrelevant, meinen zu interpretieren. Wie Sie präzise geäußert haben, waren Ihre Vorfahren bewaffnet. Will ich jezt nicht verneinen. Unser Volk, somit implizit meine Vorfahren, waren, sind und werden bewaffnet sein. Hoffentlich stößt diese Tatsache bei Ihnen, nicht auf Unverständnis.
      Beste Grüße.

    • mir ist egal, ob jemand mit einem Hinkelstein, einer Staude Bananen oder Messern rumrennt, wenn er die für sich behält. Und ich sehe es in sofern als relevant an, daß Autochthone die Besitzer der Gebietes sind. Wenn Sie keinen Drang verspüren, bei einem Blick eines Anderen in diesen reinzustechen, dann halten Sie sich halt an Ihrem Messer fest. Aber Menschen abzustechen, dazu gehört eine Menge defizitäre Humankompetenz. Und Waffengleichheit sollte schon vorhanden sein, alles Andere ist Feigheit

    • Ich bitte um Entschuldigung. Wie soll ich im Stande sein meine Herkunft zu negieren. Würde ich das tun, würde ich meine Entstehung verleugnen.

    • Ihr seid schon so lange in Europa, da habt ihr keinen Exoten-Bonus mehr, mit Messern herumfuchteln dürfen hier nur die moslemischen Neuankömmlinge.

  50. Zitat: Uwe Bachmann ist Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei in Sachsen-Anhalt (GdP) und warnt vor einer Verallgemeinerung, was messernde Flüchtlinge angeht. „Nur weil in dem aktuellen Fall ein Syrer der Täter war, heißt es nicht, dass alle Syrer mit einem Messer herumlaufen ( …)
    Und woher weiß ich, dass nicht alle Syrer mit dem Messer herumlaufen? Nur weil es Bachmann sagt? Vor Jahren hat uns mal ein Marokkaner in Erfoud gesagt, dass ein Mann ohne Messer kein Mann wäre. Also: Vorbeugung ist besser als tot.

    • ach, wenn ich in einem Haushaltswarenladen ein Messer sehe, muß ich es mit Männlichkeit in Verbindungbringen? Nee, ein Mann, der seine Männlichkeit mit einem Messer nachweist, ist eine Lusche

    • Muß ich mal beim Zwiebelschneiden drüber nachdenken, hmmm, ich brauch auch ein Messer unterwegs, zwecks Symbol der Hausfrau, selbstverständlich offen getragen, nur zum Apfel schälen aber ob ich bei den Witzfiguren da oben mit durch komme…..

  51. Statistiken, sofort und jeweils eine für Deutsche und eine für Migranten…ansonsten zählt Deutschland bald zu den kriminellsten Ländern, ohne das wir etwas dazu getan haben…

  52. Nur damit ich das verstehe: Die Irren tragen Messer zum Schutz. Und messern und morden damit. Meine Intelligenz ist gerade wieder vergewaltigt worden. Alle Aussagen im Text haben nur eine einzige Botschaft: „Wann endlich erreicht man hier den „Gewoehnungseffekt“? „Wann endlich „glaubt“ die Nation, dass es hier schon immer so war“? „Wann endlich haben wir sie in die Knie gezwungen“?

    • Hm, im Umkehrschluß müsste dann in diesem Na..deutschland alle mit was rumlaufen?
      Da dürfte doch jeder Neubürger sich nicht mehr vor die Tür trauen.

  53. Die Frage wäre doch: warum gibt es keine belastbare Statistik? Genau aus dem Grund damit diese schwachmaten ihre Märchen erzählen können. Es hilft eh nur noch eins: selber bewaffnen, das wird schon bald verboten werden, die Zeit drängt also.

  54. Fassen wir zusammen: Flüchtlinge kommen aus Gegenden, in denen man mit dem Messer rumläuft und auch seine Handhabung beherrscht. Deshalb dürfen wir es nicht so eng sehen, dass sie halt ab und zu mal jemanden damit ritzen. Sie meinen das nicht bös. Das Schöne daran ist, dass man davon ausgehen kann, dass bereits nach etwa 10 Jahren die Freude am Ritzen nachlässt.

    • Wenn bekannt ist, dass sog. Flüchtlinge bewaffnet ankommen, dass es lange dauert, bis sie „abrüsten“ und etliche von ihnen in der Phase dazwischen Einheimische verletzen oder töten, wäre es doch eigentlich zwingend notwendig, ihnen gleich bei Ankunft das Messer abzunehmen und ihnen zu erklären, wie die diesbezüglichen hiesigen Gepflogenheiten sind. Unfassbar, dass das nicht geschieht. Es gibt Informationsbroschüren für Flüchtlinge, in denen ihnen ganz genau erklärt wird, wie man mit deutschen Mädchen flirtet und Sex macht, aber es gibt keine Informationen darüber, dass man hier nicht mit einem Messer herumlaufen und schon gar nicht damit zustechen darf?

  55. Vielleicht sollte man die Herren Bachmann u. Pfeiffer ausführlich mit der arabischen Kultur bekannt machen. Dort gibt es tatsächlich einen Ritus (ähnlich unserer Konfirmation/Kommunion) mit dem die jungen Menschen in die Gemeinschaft aufgenommen werden. Als Geschenke gibt es: für die Jungs ein Messer, für die Mädchen einen Schleier.

    Aber das werden die o. g. Herren samt aller linksgrünen Träumer niemals verstehen.

  56. Was Uwe Bachmann uns also wieder erzählen möchte, ist, dass es sich da um bedauernswerte Einzelfälle handelt.
    Bravo ! Da kann er ja gerne dem 14-jährigen deutschen Opfer erzählen : „keine Sorge Junge, du bist nur ein Einzelfall. Deshalb besteht auch kein Grund, irgendwie besorgt zu sein oder Handlungsbedarf seitens der Polizei“.

    • Er könnte ihm ja erzählen, daß die Wahrscheinlichkeit von einem Auto erfasst zur werden oder von einer Leiter zu fallen wesentlich höher ist als abgestochen zu werden. Das tröstet bestimmt.

Kommentare sind deaktiviert.