Imbiss-Mitarbeiterin rettet Jugendliche vor Amberg-Migrantenschlägermob

Subway Amberg (Bild: Screenshot)
Subway Amberg (Bild: Screenshot)

Amberg – Die „Subway“-Angestellte Angela Chirtos bewahrte neun Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren davor, nochmals von den vier „Prügel-Flüchtlingen,“ die am Sonntag über drei Stunden durch Amberg zogen und wahllos auf Bürger einprügelten, attackiert zu werden.

Die vier Jungen und fünf Mädchen waren am vergangenen Sonntag auf dem Weg in eine Amberger Diskothek, als sie am Bahnhofsvorplatz auf den Syrer, den Iraner und den beiden Afghanen trafen. Die jugendlichen Asylanten pöbelten die Gruppe an und schlugen zu. Die Opfer flüchteten sich ins benannte Schnellrestaurant und riefen der Angestellten Angela Chirtos zu: „Bitte sperren Sie ab, wir sind angegriffen und bedroht worden.“ Die junge Frau reagierte geistesgegenwärtig und versperrte die Eingangstür. Gegenüber der Bildzeitung berichtete Chirtos, dass kurz vorher der junge Restaurant-Chef ebenfalls von den „Flüchtlingen“ attackiert worden sei.

Die Jugendlichen seien völlig aufgelöst gewesen. „Sie haben gezittert und geweint, ein Mädchen ganz stark, sie hatte Angst. Der getretene Junge hat auch geweint, vor Schmerzen“, berichtet die Subway-Angestellte weiter. Die Polizei wie auch der Krankenwagen wären erst nach einer Viertelstunde vor Ort eingetroffen. (SB)

Loading...