Wenn Fahrgäste die Schaffnerin als „Schlampe“ bezeichnen – Horror-Erlebnisse eines Bahnreisenden

Kulturelle S-Bahn-Bereicherung (Foto: Bundespolizei München (Symbolfoto)
Kulturelle S-Bahn-Bereicherung (Foto: Bundespolizei München (Symbolfoto)

Der AfD-Abgeordnete und medienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion Berlin, Ronald Gläser, veröffentlicht auf seinem Facebook-Account einen Bericht eines Parteifreundes über dessen Bahnfahrt. Solche Erlebnisse machen Tausende Schonlängerhierlebende Tag für Tag. Nach der Lektüre wird einmal mehr klar, dass eine multikulturelle Gesellschaft, wie sie von Gutmenschen durch das von ihnen errichtete System der illegalen Massenzuwanderung versucht wird zu realisierten, keine Alternative zu jenem Deutschland sein kann, in dem wir einst gut und gerne lebten. „Lest das“, so die Aufforderung von Gläser.

Vor ein paar Wochen habe ich meine Mutter in Forst besucht. Forst ist eine kleine Stadt an der polnischen Grenze. Die nächste größere Stadt ist Cottbus. Auf der Rückfahrt im Zug von Forst nach Cottbus habe ich das folgende erlebt und beobachtet:

Die junge Schaffnerin kontrolliert hinter mir die Fahrkarten der Reisenden. Auf einmal gibt es einen Streit. Ich schaue mich um und sehe, dass da zwei arabisch/muslimische Frauen (erkennbar an Kopftuch, Sprache und Hautfarbe) sitzen und ihre Fahrkarten vorzeigen sollen.

Offensichtlich habe die beiden Frauen keine Fahrkarten dabei und die Schaffnerin sagt, dass sie diese nun nachlösen und dazu noch eine Strafe von 80 Euro zahlen müssen. Das wollen beide Frauen nicht, und das machen sie lautstark deutlich. Allerdings höre ich kaum etwas in deutscher Sprache. Sie scheinen der deutschen Sprache nicht mächtig zu sein, auch nicht einer ganz einfachen Anfängersprache. Darauf verlangt die Schaffnerin die Ausweise der beiden muslimischen Frauen und bekommt diese nicht. Sie bekommt aber wieder Beschimpfungen zu hören, dass ich an den Stimmlagen und der Lautstärke entnehme. Das geht noch eine Weile so weiter, bis dann die Schaffnerin sagt, dass sie beide Frauen mit nach Cottbus nimmt und dort der Polizei übergeben wird. Zwischendurch hat sie wohl auch einen Anruf getätigt und das OK für diese Handlungsweise bekommen.

In der Zeit, wo die Schaffnerin wahrscheinlich mit der Cottbuser Dienststelle spricht, telefonieren die beiden Frauen mit ihren Handys. Nach dem letzten Wortwechsel, dass die Frauen mit nach Cottbus und dort der Polizei übergeben werden sollen, hält der Zug an einer Zwischenstation. Es ist ein kleiner Ort, der mir nicht geläufig ist.

Jetzt steigen die beiden Frauen hastig aus. Die Schaffnerin will sie daran hindern und kann es natürlich nicht. Die beiden Muslime steigen aus und die eine sagt noch einmal laut und gut verstehbar: „Schlampe!“ und meint damit natürlich die Schaffnerin. Die beiden Frauen verlassen den Zug und laufen über den Bahnsteig. Die Schaffnerin bleibt aufgelöst und verwirrt zurück. Ich kann ihre Aufregung an ihrer Stimme hören, wenn sie wieder mit jemand telefoniert und die Situation meldet.

Am liebsten würde ich ihr etwas sagen wollen, so etwas wie, dass es gut ist, was sie hier macht, dass sie sich hier für Recht und Ordnung einsetzt. Ich mache es aber nicht, ich fühle selbst ein Chaos in meinen Kopf und in meinen Gefühlen und weiß gar nicht, was die richtige Verhaltensweise hier wäre. Beim Aussteigen in Cottbus sehe ich sie im Gespräch mit dem Lokführer und der Polizei, und ich habe den Eindruck, dass sie den Tränen nah ist oder geweint hat oder gleich weinen wird.

Während dieses Erlebnisses und danach habe ich mir Gedanken gemacht, was das für unser Land bedeutet, was ich gerade erlebe und erlebt habe. Was wird mit der Schaffnerin passieren? Wird der Familien-Clan der muslimischen Frau an ihr Rache nehmen? Wie setzen wir Recht und Ordnung durch, wenn das immer mehr Schule macht? Werden in Zukunft nur noch Deutsche, die schon länger hier wohnen, Fahrkarten bezahlen müssen, weil es zu aufwendig und gefährlich für Schaffnerinnen und Polizei wird? Ich glaube, dass ich gerade dabei war zu sehen, wie dieses Land zerstört wird. Es ist vorbei mit Rechtsstaat und Ordnung. Der Rechtsstaat braucht Menschen, die freiwillig einsehen, wann sie Unrecht tun und wann nicht. Deutsche würden eine Fahrkarte haben oder unter Protest die volle Gebühr nachzahlen.

Wenig später sitze ich im Zug von Cottbus nach Berlin und hier sehe ich, dass das, was ich erlebt habe, kein Einzelfall war. Auch hier wird eine Ausländerin auffällig und beschimpft lautstark andere Passagiere. Sie hat wohl ein Problem damit, dass die anderen Passagiere Gepäck dabei haben. Die Schaffnerin in diesem Fall ist wortgewaltiger und resoluter und verbietet der Ausländerin (deren Nationalität ich nicht identifizieren kann, sie spricht gebrochen deutsch), sich hier so aufzuführen. Als die Ausländerin mit ihrem lauten Verhalten nicht aufhört, droht die Schaffnerin mit Rausschmiss, wenn sie nicht gleich aufhört. Dann hört sie auf. Ich habe diese Schaffnerin sehr bewundert und habe gedacht, dass sie wohl bald von der ‘linksgrünen Parteisekretärin‘ dafür stark ermahnt werden wird, wenn sie nicht freundlicher mit Ausländerinnen umgeht.

Diese Fahrt hat mir gezeigt, dass wir eine politische Veränderung in diesem Land brauchen oder dieses Land wird es so bald nicht mehr geben.

Dieser Bericht kann einen sprachlos machen, kommentiert Ronald Gläser und resümiert, dass solche Erlebnisse „Tausende Schonlängerhierlebende Tag für Tag“ machen. Zuwanderer halten sich nicht an die Regeln – ob beim Parken, im öffentlichen Nahverkehr, auf Plätzen und in Parks. Je kürzer sie hier sind, desto ausgeprägter ist diese Verhaltensweise bei einigen „Geflüchteten“ scheinbar, so der AfD-Abgeordnete.

„Sie sind es, die den Ruf der anderen wirklich Schutzbedürftigen mit in den Dreck ziehen. Schuld sind auch die Gutmenschen und das von ihnen errichtete System der illegalen Massenzuwanderung. Von öffentlicher Seite – bis hin zur Kanzlerin, die von uns Toleranz einfordert, aber selbst Intoleranz fördert – und dem Mainstream wird jedes Fehlverhalten der Neuankömmlinge entschuldigt („müssen uns daran gewöhnen, dass Ausländer stärker kriminell sind“) und Kritik daran als Rassismus gebrandmarkt“. Damit, so Gläser weiter, spalten die Konsensparteien und die Regierung die Gesellschaft. Sie erschweren eine geordnete, wünschenswerte Integration gutwilliger Migranten und missachten den Willen der Schonlängerhierlebenden.

Abschließend stellt Gläser fest: „Der entscheidende Satz aus diesem Bericht meines Parteifreundes lautet: ´Der Rechtsstaat braucht Menschen, die freiwillig einsehen, wann sie Unrecht tun und wann nicht.´ Natürlich können wir auch ein Gemeinwesen schaffen, dass aus tausend Kulturen besteht. Aber das wird zwangsläufig nicht so reibungslos und so gut verlaufen wie in einem homogenen Nationalstaat. Deswegen ist die multikulturelle Gesellschaft für mich keine Alternative zu dem Deutschland, in dem ich groß geworden bin. Arbeiten wir 2019 daran, dass wir uns unser Land zurückholen und es so gestalten, dass wir solche Szenen wie oben nicht mehr erleben müssen!“ (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

79 Kommentare

  1. Das Problem sind meiner Erfahrung nach nicht Ausländer allgemein, sondern eine gewisse Gruppe von Ausländern und dabei fallen insbesondere Muslime immer negativ auf. Ausnahmen bestätigen die Regel auch hier.

    Oder haben wir schon von Hindus die Forderung gehört, man solle Rindfleisch in den Kantinen verbieten? Nein, es ist diese Pseudo-Religion, die den Muslimen komplett vorschreibt, wie sie zu leben haben und zusätzlich, daß auch alle Anderen so zu leben haben. Toleranz ist ein Wort welches im Koran nicht vorkommt.

    Und ich weigere mich, tolerant gegenüber der Intoleranz zu sein!

    Jeder darf nach seinen Vorstellungen selig werden, aber er darf mit seiner Lebensweise weder Andere belästigen, noch sie behindern, gefährden oder bedrohen und schon gar nicht darf er seine Lebensweise Anderen aufzwingen.

    Eine Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn alle ihre Mitglieder sich einig sind, daß es Regeln gibt die gelten und von Jedem anerkannt werden. Da Muslime andere Regeln haben und auch nicht bereit sind, diese abzulegen, kann es mit ihnen mehrheitlich kein friedliches Zusammenleben geben. Allenfalls ein Nebeneinander in verschiedenen Parallelwelten. Aber da immer irgendwo Berührungspunkte bestehen, wird es aufgrund unterschiedlicher Einstellungen immer zu Reibereien kommen. Da Muslime i.d.R. nicht bereit sind, Kompromisse einzugehen und ab einer gewissen Anzahl fordern, daß Nichtmuslime IHRE Regeln befolgen, wird es kein friedliches Zusammenleben mit ihnen geben können. Und erstaunlicherweise betrifft dies nur Muslime und keine andere Religion.

  2. Ein Staat gibt sich selbst die Gesetze durch die Bürger, die sich hierauf im Konsens verständigen und diese Gesetze dann als gültig akzeptieren.
    Muslime sehen jedoch die Scharia Gesetze als von Gott gegeben und damit über jedem menschen gemachten Gesetz. Sollte es keine deutsche Mehrheit hier mehr geben, so wird es, logischerweise, auch kein gültiges Grundgesetz mehr in dieser Form geben. Weil die Neubürger dieses schlichtweg ablehnen. Sie werden sich selbst neue Gesetze geben, nach denen die biodeutschen dann zu leben haben. Seien wir doch ehrlich, unser Land wird nur solange überhaupt noch wie heute funktionieren, wie die Mehrheit hier biodeutsch ist. Schon in zwei Generationen wird das nicht mehr der Fall sein. Wir haben es dann mit einem ganz anderen Land und sicher auch Staatswesen zu tuen.
    Ein Kuffar wird dort niemals Recht sprechen oder einem Muslimen irgendetwas mit rechtsverbindlichkeit zu sagen haben. Diese Leute stehen über dem deutschen Gesetz, weil sie über den ungläubigen und den von ungläubigen gemachten Gesetzen stehen. Für sie gilt das alles nicht, was für uns gilt. Noch lassen sie sich verknasten, aber das wird sich ändern und dann werden wir verknastet. Das war und ist in allen Ländern so, die der Islam übernommen hat. Und dass er Deutschland übernehmen wird ist für diese Frauen genauso sicher wie das Freitagsgebet in der Moschee. Und für uns sollte es auch sicher sein. Alles andere wäre eine Illusion.

  3. „ich fühle selbst ein Chaos in meinen Kopf und in meinen Gefühlen und weiß gar nicht, was die richtige Verhaltensweise hier wäre…“ Falsch! Zivilcourage zeigen, der Zugbegleiterin zur Seite stehen und warten bis die beiden der Polizei übergeben werden. Wenn notwendig andere Fahrgäste auffordern, sich mit einzubringen.

  4. Kenne diese Srecke Forst -Cottbus, das Nest heißt Klinge,da ist der Hund begraben, Die Kopftücher wurden bestimmt von ihrem Besitzer im Auto abgeholt.Oder die sind mit dem nächsten Zug wieder schwarz gefahren.

  5. Für moslemische Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge sind alle deutschen Frauen Schlampen, Damen des horizontalen Gewerbes und Lust-Sklavinen, die genommen werden dürfen. Denn unserer Regierung und Opposition werden sie darin bestärkt. Das ist ein unhaltbarer Zustand. Die Damen sollten sich gelbe Westen kaufen und demonstrieren. Es wir Zeit, diesen Neandertalern die gelbe Karte zu zeigen. Da es aus den Reihen der AfD kommt ist das natürlich gelogen, was denn sonst. Unsere Politiker sind abartig veranlagt.

    • Ob Sie es glauben oder nicht! Das geht mir daran vorbei, worauf ich gerade sitze. Ich habe meine Meinung und gut ist. Die Frauenverbände des 18. und 19 Jahrhunderts würden sich im Grabe herum drehen, wenn sie postum mal schauen könnten.

    • Gucken Sie sich doch um in den Hörsäälen. MINT Fächer haben eine Frauenquote zum vergessen. BWL etwas besser aber immer noch nicht die Hälfte. Wo lungern die Weiber rum? In den Geschwätzwissenschaften oder irgendwas mit Medien. Und natürlich die Helferberufe. Logisch, dass die danach eine Quotierung brauchen Anders kommen die doch nie hoch. Und was hat man dann? Unqualifizierte dümmliche Schicksen die meinen, ihre Position mit noch dümmlicheren Spielchen und Intrigen verteidigen zu müssen, weils fachlich nicht reicht.

    • Nein ….! Ich nicht, bei mir gibts was auf die Schnauze (wie bei Fr. Nahles ) auch ohne gelbe Weste,aber ich bin auch keine Dame !

    • Tja, die deutschen Frauen mit ihrem Helfersyndrom und dem unbedingten Willen, die Welt belehren und retten zu müssen. Ihr Stimmenanteil ist immer noch maßgeblich für die vorzüglichen Wahlresultate der selbsternannten Heiligen von der Migrantenfront verantwortlich. Von mir aus können die allesamt zurück ins Mittelalter gehen, den Weg dorthin pflastern sie sich ungewollt ja gerade selber. In Vierteln wie Kreuzberg sieht man keine Miniröcke, das schickt sich dort schon lange nicht mehr. Sie werden sich ganz kleinlaut anpassen und keusche Kleidung tragen (müssen). Wenn ich die ganzen deutschen Frauen hier im Sommer so sehe, stilvoll gekleidet sind nur die Bürohasen, alle anderen laufen doch völlig ohne jeden Stil und Geschmack herum. Aber Hauptsache Ausschnitt bis zum Bauchnabel und Minikurze Shorts. Als Moslem würde ich auch durchdrehen hier. Welcher Mann aus dem Orient kann sich in solch einer Welt zurechtfinden? Die sabbern ja schon in ihren Ländern, wenn sie eine Blondine mit freiem Gesicht sehen. Völlig verschiedene Welten.

  6. Warum müssen a) Frauen solche Arbeiten machen und b) noche jeweils alleine?

    Die Frauen werdem doch verheißt! Sauerei von Der Bahn!

    • Das hat früher funktioniert, als die deutsche Kartoffel noch obrigkeitshörig war und sich der Obrigkeit gebeugt hat, sobald sie Uniform trug. Die Uniform gab dem Träger, egal welches Geschlechtes, die notwendige Saturiertheit um das Recht durchzusetzen. Bei den Neubürgern jedoch fehlt jeglicher Respekt und sie sind gänzlich anders sozialisiert. Die haben vor garnichts Angst und greifen alles an.

  7. Tja, es gibt nur eine Ansicht für diese auffälligen Verhaltensweisen: Krieg.
    Sie erklärten uns schon tausende Male den Krieg in ihren Cafés und Moscheen und wir hörten weg. Sie schickten uns Filme in denen junge lebenslustige, zutiefst naive junge Frauen aus Dänemark und Norwegen geschlachtet wurden und wir schauten weg. Wir schalteten die Sportschau ein, soffen ein Bier und schalteten das Hirn ab. BRD, nicht Deutschland, der Gegenwart. Ritterlichkeit, Anstand und Ehre was ist das, bringt mir das was ? Ehrenamt , ich bin doch kein Vereinsmeier !? Straße fegen, warum sollte ich ?
    Der genervten Schaffnerin helfen, bin ich Schwarzenegger? Liebe Foristen, ich hoffe ihr bemerkt, was grundsätzlich falsch läuft.

    • Die Foristen wissen was los ist. Erklären Sie das mal dem Deutschen in einer Westdeutschen (Groß) – Stadt. Die lassen Sie wegen Volksverhetzung verhaften.

    • Hallo Peter,
      ja weiß ich und auch wie schwer das ist. Allerdings steter Tropfen höhlt den Stein, denn mit diesen Vorhaltungen soll bei den Passiven ein Aufwachen erreicht werden ! Der Kommentar soll den Mitforisten auch als Argumentationshilfe dienen, denn eines haben die „Gut- und Bestmenschen“ uns immer noch voraus: Sie sind zum Teil besser vernetzt, agiler und sitzen immer noch an den Fleischtöpfen. Das letztere Genannte ist für uns das Hauptproblem. Zum Glück nimmt die AfD nun ihnen das Geld zum Teil weg.

    • Glauben Sie mir,
      in Klein- und Mittelstädten und selbst bzw. vor allen Dingen! in den Dörfern ist das nicht anders!
      Da würden Sie auch von den Gutmenschen erschlagen, wenn´s nicht strafbewehrt wäre! 😕☹😢

  8. Das Deutschland, das wir jetzt haben, ist nicht das Deutschland,das wir hatten!
    Das kommt nie wieder!

    Deutschland, Deutschland alles ist vorbei! (Kebabträume in der Mauerstadt von Fehlfarben)

    Kebabträume in der Mauerstadt
    Türk-Kültür hinter Stacheldraht
    Neu-Izmir in der DDR
    Atatürk der neue Herr

    Miliyet für die Sowjetunion
    In jeder Imbißstube ein Spion
    Im ZK – Agent aus Türkei
    Deutschland, Deutschland
    Alles ist vorbei

    Kebabträume in der Mauerstadt
    Türk-Kültür hinter Stacheldraht
    Neu-Izmir in der DDR
    Atatürk der neue Herr

    Miliyet für die Sowjetunion
    In jeder Imbißstube ein Spion
    Im ZK – Agent aus Türkei
    Deutschland, Deutschland
    Alles ist vorbei

    Deutschland, Deutschland
    Alles ist vorbei

    Deutschland, Deutschland
    Alles ist vorbei

    Wir sind die Türken von morgen
    Wir sind die Türken von morgen
    Wir sind die Türken von morgen
    Wir sind die Türken von morgen
    Wir sind die Türken von morgen
    Wir sind die Türken von morgen
    Wir sind die Türken von morgen
    Wir sind die Türken von morgen

    Wir sind die Türken von morgen
    Wir sind die Türken von morgen
    Wir sind die

    • Die werden geduldig warten, bis sie hier so stark sind, dass sie mit einer Partei in den Bundestag kommen. Derweilen infiltrieren und unterwandern sie die deutschen Parteien als U-Boote. Aber selbstbewusst und richtig fordernd wird es erst, wenn sie ca. 15-20% an Personenstärke haben. Dann geht hier der Punk ab und ab dann geht nichts mehr gegen sie. Die werden in 20 Jahren sicher im Bundestag vertreten sein.

  9. Vor einiger Zeit wurde in einem hiesigen Supermarkt hinter der Kasse ein Tisch aufgestellt. Auf einem Schild stand, dass man dort Lebensmittelspenden für eine soziale Einrichtung abgeben könne.

    Tatsächlich spendeten zahlreiche Kunden Lebensmittel.

    Eines Tages, ich befand mich gerade in der Kassenschlange, beobachtete ich wie eine Migrantenfamilie (Naher Osten) ihre Einkäufe direkt auf diesem Tisch in ihre Taschen einpackte, anschließend war der Tisch völlig leer, keine Spenden mehr.

    Als ich die Kassiererin darauf ansprach zuckte diese nur mit den Achseln und gab zur Auskunft, dass solche Leute sich häufiger an dem Spendentisch bedienten. Einschreiten um diesen Diebstahl zu unterbinden würde nur Ärger machen und zu nichts führen.

    Als ich das nächstemal im Supermarkt einkaufte stand der dort.Tisch für Lebensmittelspenden nicht mehr.

    Frech muss man also sein.

    Da haben mich meine Eltern wohl falsch erzogen.

    • Dafür in Grosschrift „NICHT ZUM VERZEHR“. Nicht dass es noch die Falschen trifft, wer lesen kann, ist klar im Vorteil 😉

    • Bei mir in der Gegend gibt es ein großes Lager für bedürftige Menschen, in dem von Kleidung über Hausrat und Möbel bis zu Elektrogeräten und Büchern alles angeboten wird. Ich habe dort über Jahre gerne auch gut erhaltene und teure Dinge abgegeben, die ich nicht mehr brauchte. Das hat sich allerdings ab dem Moment geändert, als ich erfuhr, daß es Menschen gibt, die sich dort in großem Stil eindecken und die Ware dann im Ausland gegen Geld verhökern, oder Flohmarkthändler, die die Ware anschließend auf dem Flohmarkt verkaufen. Ich finde es zutiefst ärgerlich, wie eine bestimmte Art Menschen es schafft, jede gut gemeinte Idee kaputt machen,

    • Nur Lebensmittel mit Schweinefleisch auf den Tisch, den Rest in nen geschlossenen Karton unter den Tisch.
      Da machen die Affen einen großen Bogen herum und man hat seine Ruhe.

  10. Eines Tages ……………………………………………………………………………………………………………

  11. Straffreiheit für Schwarzfahrer ist bereits in der Planungsphase und schon fast abgeschlossen. Ein weiteres Kapitel der Schande und Unterwürfigkeit der Bekloppten.

  12. solche Schaffnerinnen sollten grundsätzlich einen kampferprobten Begleiter haben. Zumindest, solage wir in der Merkelrepublick wohnen.
    Dazu stichfeste Weste und Pfefferspray.

  13. Das Schlimme ist, daß überall in Deutschland in allen Lebensbereichen immer einzelne Deutsche (als Schulleiter, Kitamitarbeiter, Krankenschwester, Vermieter, Arzt…etc etc.) diesem unverschämten Pack gegenüberstehen und einerseits bestimmte Regeln durchsetzen sollen, andererseits aber vollkommen im Regen stehen gelassen werden bzgl. der Frage, wie sie sich wehren können ( argumentativ wie auch körperlich).Irgendwo sah ich mal ein Video von einer Kitamitarbeiterin, die zwei muslimischen Männern gegenüber zu vertreten versuchte, daß es in der Kita neben Rind- auch Schweinefleisch gebe. Die beiden Männer schüchterten die Frau total ein und aalten sich in deren Verunsicherung sowie der eigenen Überlegenheit. Mit solchen Alltagssituationen, die überall und täglich stattfinden, beginnt es, daß Moslems mehr und mehr das Gefühl haben, sie könnten hier machen, was sie wollen.

    • Wer die Personalknappheit im Krankenhaus kennt, auch bei Ärzten, weiss auch, dass dort vermehrt falsche Ärzte mit gekaufter Aprobation arbeiten und angelerntes Pflegepersonal aus genau diesen Ländern. Ich kann nur jedem empfehlen, sich dort genauestens alles anzuschauen, ich habe dort Sachen erlebt, die haben Patienten gefährdet. Falsche Pillen, vertauschte Pillen, kein Essen, keine Physio, unqualifizierte Ärzte, misslungene OP etc.

    • Das ist halt das Problem der Frauen, dass sie in der muslimischen Welt keinerlei Autorität besitzen. Die Männer lachen darüber, wenn sich Frauen wichtig machen. Für die haben die nur 2 Aufgaben: Familie und Kinder kriegen. Und so behandeln die sie dann auch, die überwichtigen Frauen aus dem Westen, die sich selbst ihre Emanzipation dadurch beweisen, dass sie beim Aldi an der Kasse sitzen oder irgendwelche tristen Bürojobs machen. Aber das Modell wird ja propagiert von den linken Feministinnen. Ist alles besser, als nur Mutter zu sein. Das finden die Muslime lächerlich. Und womit? Mit Recht. Denn dieses Modell ist evolutionär betrachtet ein Auslaufmodell. Wird von den Muslimen in den Schrott der Geschichte befördert werden.

    • Was der jungen Schaffnerin passierte, ist beileibe nicht nur das Problem westlicher berufstätiger Frauen. Den westlichen Männern geht es kein Haar besser, da sie bei Moslems als feige Weicheier gelten. Daß Sie meine Zuschrift dazu nutzen, berufstätigen Frauen wieder den Platz am Herd zuzuweisen, der offenbar nicht nur Moslems, sondern auch Ihnen als der einzig rechtmäßige erscheint, geht nicht nur am Thema vorbei, sondern trägt dazu bei, die Deutschen immer mehr untereinander zu spalten. Das, werter Germanistan, ist genau das, was Politik und deren Unterstützer sowie die Muslime selber zu erreichen suchen. Sie erweisen dem Zusammenhalt der deutschen Bevölkerung durch derartige herabsetzende Kommentare einen Bärendienst.

  14. Der Herr Gläser sollte doch besser informiert sein. Seit der Unterzeichnung des GMC ist das seit 2013 vorgelegte Toleranzgesetz in Kraft. Wie schon öfter gesagt, J.C. Junker hat die Karre langsam aber stetig unter Dampf gebracht, ohne daß dem jemand in den Arm gefallen ist.

  15. Nun ja, da Schwarzfahren sowieso bald nicht mehr ein Straftatbestand sein wird haben Zugbegleiterinnen und begleiter einen sehr entspannten Job. Für eine Ordnungswidrigkeit kommt keine Polizei warum auch. Es gab mal eine Bahnpolizei vielleicht wird die reaktiviert? Außerdem ist es eh Schikane Flüchtilanten nach einer Fahrkarte zu fragen.

    • Stimmt. Die Bahnpolizei. Fast vergessen. Ja, die hatten den Schlagstock sehr locker. Gab es aber wohl nur im bööhsen Osten.

    • Stimmt. Die Bahnpolizei. Fast vergessen. Ja, die hatten den Schlagstock sehr locker. Gab es aber wohl nur im bööhsen Osten.

  16. Es wird immer mehr klar, dass Deutschland bewusst ZERSTÖRT werden SOLL!
    Weisse Biodeutsche sind nichts mehr wert und die Politnutten zeigen überdeutlich,
    dass ihnen das völlig scheissegal ist.
    Schlimm ist nur, dass sich die Deutschen das so Schlachtlammfromm gefallen lassen.
    Das ist das Deprimierendste an dieser Vernichtungsstrategie!
    Da sich aber absolut kein Widerstand abzeichnet, gehe ich davon aus, dass die BRD
    AM ARSCH IST! Ihr seid echt selbst an eurem Untergang schuld!

    • Ich denke, das so ein Volksgemisch wie in den USA entstehen soll, damit sich innerhalb eines Landes keine richtige Gegenwehr organisieren kann. Dort gibt es doch eigentlich nur 2 Parteien. Das wird von den Politiknutten hier jetzt auch eiskalt durchgezogen. Das das ganze Drecksvolk und Moslemgesocks aus Afrika hier reinkommt ist geografisch bedingt und nimmt man billigend in Kauf.

  17. Ausländer stehen leider unter dem besonderen Schutz der Altparteien. Zu allem Überfluss sind auch sämtliche Führungspositionen und die Medien sowieso mit linken Hofschranzen besetzt, die ihre „Macht“ ausnutzen. Sie alle sind schuld, dass sich die Zuwanderer alles erlauben können. Von diesen Vollpfosten wird dann die arme Schaffnerin auch noch für ihr unfreundliches Verhalten gerügt, vielleicht sogar entlassen. Dies ist die hässliche Fratze, die das System heute zeigt, das mit allen unfairen und unerlaubten Mitteln um ihren Machterhalt kämpft.

    • Wenn erst Gutmenschen vermehrt Feindberührung bekommen, schauen die dämlich aus der Wäsche. „Wie konnte das denn passieren, waren doch stets die besseren Menschen zu den Gästen…“

    • Da muss schon noch sehr viel passieren. Feindberührung der Gutmenschen hatten wir auch schon. Die haben dann die Schuld aber bei der mangelhaften Integrationswilligkeit der bösen Deutschen verortet, und die Peiniger damit schuldlos gestellt.

  18. In dem Bericht geht es um „nur“ Frauen, die sich gesetzeswidrig verhalten und „nur“ protestieren, pöbeln und beleidigen.

    Was aber passiert, wenn eine Schaffnerin (oder auch ein männlicher Schaffner) junge „Männer“ vor sich hat, die sich nicht benehmen oder sich weigern, etwas zu bezahlen? Die Antwort kann sich wohl jeder denken.

    Mal ganz ehrlich, ICH für meinen Teil habe mittlerweile schon im Supermarkt Angst, an Gruppen von jungen Ausländern vorbei zu gehen und wechsel lieber in den nächsten Gang um bloss nicht ins Visier zu geraten. Oder ich warte lieber noch 5 Minuten, bevor ich mich freiwillig hintern ihnen an der Kasse anstelle. Zu viele von ihnen haben ihre unfassbare Aggressivität und spontane Gewaltbereitschaft für Nichtigkeiten schon unter Beweis gestellt.

    Wenn ICH Schaffnerin wäre, würde ich mir schleunigst einen neuen Job suchen oder lieber arbeitslos sein weil mir mein Leib und Leben wichtiger wäre. Dieser Beruf gehört mittlerweile genauso wie Polizist, Feuerwehrmann, Sanitäter, Krankenschwester, Politesse, Beamter im Ausländerbüro/Sozialamt etc. zu den lebensgefährlichen Jobs.

  19. „Wir werden Integration und Partizipation nur dann erreichen, wenn auch im öffentlichen Dienst die Zahl der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund ihrem Anteil in der Bevölkerung insgesamt entspricht.“ – Angela Merkel am 28.05.2013

    Daran liegt es.

    Deutschland setzt einfach zu wenige dieser lautstarken Frauen als Schaffnerinnen ein. Ohne deren interkulturelle Kompetenz wird das nie was:

    „Für ein Land, das eine Exportnation ist, ein Land, das eine große demografische Herausforderung zu bewältigen hat, ist interkulturelle Kompetenz wichtig, sind Fachkräfte aus aller Welt wichtig, sind die Fähigkeiten und Fertigkeiten derer, die zu uns gekommen, eine Bereicherung.“ – Angela Merkel am 28.05.2013

    • „Wir werden Integration und Partizipation nur dann erreichen, wenn auch im öffentlichen Dienst die Zahl der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund ihrem Anteil in der Bevölkerung insgesamt entspricht.“ – Angela Merkel am 28.05.2013“

      Die wusste doch damals schon nicht, was sie von sich gab. Ihre damaligen Aussagen sind genau so sinnbefreit wie die heutigen.
      Aber sie ist immer noch Herrscherin. Wie kann das sein?

    • „Wir werden Integration und Partizipation nur dann erreichen, wenn auch im öffentlichen Dienst die Zahl der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund ihrem Anteil in der Bevölkerung insgesamt entspricht.“ – Angela Merkel am 28.05.2013“

      Die wusste doch damals schon nicht, was sie von sich gab. Ihre damaligen Aussagen sind genau so sinnbefreit wie die heutigen.
      Aber sie ist immer noch Herrscherin. Wie kann das sein?

    • Das weiß wohl nur die Psychopathologie – aber aus irgendeinem Grund wird sie das den Wählermassen erst erklären, wenn Merkel endgültig weg ist.

  20. Diese Invasoren führen sich auf wie der letzte Dreck und selbst bei den fetten, hässlichen Muselweibern weiß man nicht was die in ihren Säcken tragen… plötzlich ist das Messer da!

  21. Ich stimme dem Autor und den Kommentatoren hier natürlich vom Grundtenor her voll zu.
    Allerdings hätte sich die Schaffnerin mit dem Pack in dieser Form nicht auseinandersetzen sollen.
    Unauffällig die Polizei rufen, zum nächsten Halt bestellen und aus die Maus.
    Wegen 80 Euro, die die Bahn ohnehin nie bekommt ,sollte sich eine junge Frau nicht der muslimischen Gefahr aussetzen.
    Würde ich jedenfalls meiner Frau/Tochter in solch einer Situation raten, egal, was der „Arbeitgeber“ von ihr verlangt.

    • Die anderen Fahrgäste fahren doch ebenfalls mit bis zum nächsten Halt und bekommen so mit, was dort mit den renitenten Fahr“gästen“ geschieht.

  22. Der Philosoph Thomas Hobbes ist in seinem Werk „Leviathan“ auf einen Staat eingegangen, der sein Gewaltmonopol nicht mehr ausüben kann oder möchte. Die Grundidee ist, daß der einzelne Bürger auf sein naturgegebenes Recht auf Selbstverteidigung 8Gewaltausübung) verzichtet, dies dem Staat überläßt, der dann aber im Gegenzug die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten hat. Hobbes zufolge wird dann der stillschweigend geschlossene Vertrag zwischen Staat und Bürger aufgekündigt, wenn der Staat seinen Teil des Vertrages nicht mehr erfüllt.

  23. Innerhalb einer Nation arbeiten Menschen freiwillig zusammen und halten sich an Gesetze.
    Da unsere Nation mehr und mehr aufgelöst wird, muß letztendlich Zusammenarbeit und Gesetzestreue mit Gewalt durchgesetzen werden.
    Wir werden einen zunehmend repressiven Staat bekommen.
    Das, fürchte ich, wird die neue Normalität werden.

  24. Ob dieser Zustände will Berlin schon seit langem Schwarzfahren praktisch straffrei stellen. Das wird wohl bald Schule machen, also nicht das Schwarzfahren das auch nein es wird das gleiche bei Mord, Vergewaltigung und Co passieren. Denn kontrollieren kann man das ja nicht und ob der Aggressivität und Rachsucht ist das Verfolgen den Mitarbeitern nicht zuzumuten.

    • „…praktisch straffrei stellen… das gleiche bei Mord, Vergewaltigung und Co… “
      Ist bereits unter der Rubrik „Wir verpflichten uns…“ im „unverbindlichen“ Migrationspakt ^Punkt 13, Abs. 29^ festgeschrieben.
      Den Altparteien sei Dank.

    • Damit wären wir genau bei den Zuständen, denen die Verantwortlichen in der Politik bereits seit längerer Zeit zuarbeiten. In Berlin sind sie diesbezüglich am weitesten fortgeschritten.

  25. Holen wir unser Land zurück. Inzwischen müsste es doch jeder ausser den Linksfaschisten begriffen haben. Wir müssen in Massen auf die Strassen. Die Ängste müssen überwunden werden. Denn der Nachteil den ich nicht riskieren will wird zum Höllenschlund wenn man deshalb nichts tut. Ich habe mich schon ergeben bevor ich überhaupt gekämpft habe. Wollen wir das wirklich?

    • Um die Massen auf die Straße zu bekommen, müssen die Massen erst mal mobilisiert werden. Die Massen sind aber dressiert bis in die Haarspitzen. Hier hilft nur dauerhafte Aufklärung, möglichst durch Flugblätter an Haushalte. Inhalte: AfD-Kurzprogramm, Gewaltverse im Koran. Vor Allem bei Letzterem bekommen die Meisten Maulsperre.

    • Die Massen werden erst mobilisiert, wenn die Gewalt in die Rotweingürtel eindringt und es dessen Bewohner massiv an die Brieftasche geht, so dass liebgewonnene Gewohnheiten wie mehrere Urlaube pro Jahr und 2 Autos vor der Tür in Gefahr sind – vorher nicht!

    • Moin
      Nicht soviel Schuld auf den Islam schieben.
      Der Kernpunkt, auf den hingewiesen werden muß ist,
      wer hat den Islam hierher geholt,
      und tut das immer noch.

    • Aber das ändert doch nichts an dieser Ideologie, die uns „Ungläubige töten lassen will, wo immer ihre Anhänger uns treffen“ oder sowas in der Richtung!

  26. Am meisten betroffen macht mich, dass niemand sich schützend hinter die Schaffnerin gestellt hat. Es wird sich aus Angst nur noch weggeduckt und weggeschaut. Damit aber haben diese Gäste genau das erreicht, was sie wollen. Sie setzen sich einskalt über unsere Rechte hinweg und fühlen sich dadurch umso stärker und bestätigt. Und wehrt sich ein Deutscher aus Notwehr, dann wird er auch noch dafür wegen Körperverletzung angezeigt. Denn diese „Schutzsuchenden“ stehen unter Schutz.
    So blöd können nur wir Deutschen sein.
    Danke an alle, die diese Politiker gewählt haben.

  27. Wer regelmäßig Regionalbahnen benutzt, der hat solche Erlebnisse am Stück. Und es kommt nicht nur zu Beschimpfungen, auch Handgreiflichkeiten und Verletzungen des Zugpersonals. Manchmal müssen sich auch Lokführer und Zugbegleiter im Führerstand der Lok verschanzen um sich zu schützen vor den Merkel-Orks.
    Für mich hat mittlerweile absolut niemand mehr das Recht, hier Asyl zu beantragen. Es sollte ganz abgeschafft werden. Es gibt keine wirklichen Asylanten. Es kommen doch nur Kriminelle und Eroberer.

    • Ein eigenes Auto ist jedem zu empfehlen. Leider sieht es jedoch so aus, als würde unsere Regierung dies abschaffen wollen. Wie das funktionieren soll, ist schleierhaft und denen auch egal. Die haben ganz andere Ziele. Entrechtet, entwaffnet und nicht mobil. Trau-schau-wem.

    • Es sei denn, Sie fahren einen Diesel. Mehr umweltfreundlich geht nicht. Deshalb fährt auch die Marktschreierin Baerbock einen uralten Benz mit Euro 2.

    • Es gibt kein Recht auf Asyl.
      Ansonsten, bin ich absolut gleicher Meinung.
      Allerdings wollen über 90% der Wähler das so.
      Man muß die Nichtwähler mitzählen,
      die sind mit dem Istzustand zufrieden.
      Die könnten auch ihren Wahlschein ungültig machen,
      würde die Prozente gewaltig verändern.

    • Es kommen seit zig Jahren keine wirklichen Asylanten –

      es waren immer schon 99,5% von denen nur Schatzsuchende!

Kommentare sind deaktiviert.