„Vermummte“ greifen Bundesgerichtshof in Leipzig an

Linksextremisten, Antifa und Chaoten (Bild: Shutterstock.com/Von Gorb Andr)
Linksextremisten, Antifa und Chaoten (Bild: Shutterstock.com/Von Gorb Andr)

Leipzig – In der Silvesternacht haben sogenannte „Chaoten“ die Außenstelle des Bundesgerichtshof in Leipzig attackiert. Die „Vermummten“ errichteten Straßenbarrikaden, schlugen Fensterscheiben ein und versuchten, die Eingangstür in Brand zu stecken. SPD-Bürgermeister Jung verurteilt die Tat und glaubt immer noch an das Märchen, dass die deutsche Justiz hohes Ansehen in der Bevölkerung genieße. Eine aktuelle Focus-Umfrage beweist das Gegenteil.

Unbekannte haben kurz nach Mitternacht eine Außenstelle des Bundesgerichtshofes (BGH) in Leipzig angegriffen, berichtet der Dlf24. Die „vermummten“ Täter schlugen laut Polizei mehrere Fensterscheiben ein und versuchten, die Eingangstür des im Gebäude untergebrachten 5. Strafsenats anzuzünden. Ebenfalls wurden drei Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen. Die Täter warfen zudem spitze Gegenstände auf die Straße, die die Reifen von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr und der Polizei zerstörten. Ein Nachbargebäude, in dem sich mehrere Menschen aufhielten, sei ebenfalls durch Steine und Farbbeutel beschädigt worden. Das PTAZ (Polizeiliches Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum) nahm die Ermittlungen auf.

Leipzigs SPD-Oberbürgermeister Burkhard Jung verurteilte den Brandanschlag und appellierte an die Bürger, die Polizei bei der Aufklärung der Straftat zu unterstützen. Die Justiz genieße hohes Ansehen in unserer Gesellschaft, meint der SPD-Mann zu wissen.

Ganz offensichtlich hat den SPD-Funktionär, dessen Partei seit Jahren linksextremistische Organisationen und Strukturen mit Steuergeld massiv unterstützt, noch nicht mitbekommen, dass 52 Prozent der Menschen in den neuen Bundesländern das Vertrauen in die Justiz verloren haben. Eine Erhebung von Focus-Online ergab, dass das Ansehen der Justiz in Deutschland mittlerweile sich dem Ramschstatus nähert. Auf die Frage „Wie groß ist Ihr Vertrauen in die Justiz in Deutschland?“44,9 Prozent der Teilnehmer mit „sehr gering“ beziehungsweise „eher gering“. 40,9 Prozent der Befragten gaben an, ihr Vertrauen in die Justiz sei „sehr groß“ oder „eher groß“. 14,2 Prozent der wahlberechtigten Deutschen waren in der Frage unentschieden, berichtet der Focus. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

14 Kommentare

  1. „Die Justiz genieße hohes Ansehen in unserer Gesellschaft, meint der SPD-Mann zu wissen.“
    Der feine Spott in diesem Satz hat was….

    Darüber hinaus: Ich verurteile diese Anschläge und hege die Hoffnung, dass durch die unmittelbare Betroffenheit des zweithöchsten Gerichts, genau dort vielleicht endlich die Dimension dieser SA 2.0 erkannt und bekämpft wird!

  2. Waren gerade keine sog. Rechten zur Stelle und den Bübchen war langweilig? Tss,tss, man beisst doch nicht die Hand, die einen füttert.

  3. Kommt darauf an, von welcher „Justiz“ Herr Jung spricht. Die Sharia soll hier in der BRD sehr angesehen sein.

  4. Zusätzlich mein Problem.
    Alle Schäden werden kommentarlos ersetzt.
    .
    So wie auch die Schäden damals beim G20-Gipflel in Hamburg.

  5. Mein Vertrauen in die Justiz beträgt 0% vielleicht sogar Minus%.
    Deutsche werden für kleinste Vergehen drangsaliert und hart bestraft. Migranten sofort frei gelassen, aus Mord wird Totschlag oder Notwehr, dann gibts es bisschen Bewährungsstrafe oder Schwimmen mit den Delphinen.
    Unsere Justiz hat Angst vor den Moslemsfamilien. Die trauen sich nur uns zu bestrafen.

  6. Wenn es gute Gewalt gibt, dann war es diese Aktion. Leider nicht erfolgreich genug. Aber ein Anfang. Gegen die, welche uns quälen.

  7. JAAAAA!!!!
    Endlich bekommen die mal die Medizin der, von Ihnen, verhätschelten CHAOTEN sprich Kriminellen zu spüren.

    Übrigens wäre das Rathaus auch ein lohnender Anschlagsort wenn der BGM drinsitzt.

  8. Naja, es ist doch eben dieser OBM der sich gegen Legida in vorderster Front mit den Antifanten bewegte!
    Als die linken Terroristen einen ganzen Stadtteil in Schutt und Asche verwandelten mit über 60 z.T. schwer verletzten Polizeibeamten, dröhnte ebendieser OBM, man habe in Leipzig kein linkes Problem! Festnahmen gab es keine, eine Monate später stattfindende „Demo“ von Neonazis hatte allerdings die Festnahme ALLER Teilnehmer zur Folge was auch die Justiz abarbeitete! Verletzte Polizeibeamte: KEINE!

    Die linke Szene in Leipzig, gepaart mit den vielen vielen „Bereicherern“ und mit Unterstützung der etablierten Politik hat in Leipzig eine „Friedhofsruhe einkehren lassen. Unter der Oberfläche allerdings………………

  9. Die Bülüzü sollte ihre Tätersuche auf das Klientel der Reichsbürger, AfD-Wähler- und Sympathisanten lenken. Dort werden sie garantiert fündig. Ironie off

  10. Trägt die Handschrift des Antifanten-Gesindels. Weitermachen. DE versinkt in Gewalt. Für die Politik und ihr Handlanger freut mich das besonders. Leider richtet sich die Gewalt der Linken nicht gegen die eigentlliche Gefahr.

  11. Bravo! Endlich richtet sich Gewalt nicht mehr nur gegen die friedliche und unbewaffnete Bevölkerung. Sondern gegen jene, welche dieses Land in Grund und Boden richten!

Kommentare sind deaktiviert.