Miese Instrumentalisierung von Ambergs CDU-OB

Michael Cerny (Bild: Pressebild Amberg)
Michael Cerny (Bild: Pressebild Amberg)

Bereits unzählige Male vor „den Vorkommnissen“ in Amberg wurde durch politisch Verantwortliche das immer gleiche Programm abgespult. Einer, der die Schmierenkomödie – flankiert durch Betroffenheitsbekundungen und Instrumentalisierungswahrungen – perfekt beherrscht ist der CSU-Parteisoldat und Oberbürgermeister von Amberg, Michael Cerny. 

„Es spielten sich erschreckende Szenen ab. Menschen versuchten zu entkommen, wurden aber eingeholt, teilweise zu Boden geschleudert, geprügelt und getreten, bevor sich das Quartett weiter Richtung Altstadt bewegte.“ Auf gut Deutsch: In Amberg fanden Hetzjagden statt. Reale, nicht wie in Cottbus herbei phantasierte Hetzjagden. Veranstaltet von Angela Merkels Schutzsuchenden – in diesem Fall vier jungen, mutmaßlich muslimischen Männern aus Syrien, Afghanistan und dem Irak – die Einheimischen durch Amberg jagten und prügelten.

Der Amberger Oberbürgermeister Michael Cerny, CSU, trägt sein Entsetzen über die Auswüchse jener Politik, die er munter nach wie vor mitträgt, zu Markte und lamentiert auf Facebook im gewohntem Stil. Ebenso zeitnah kommt der kleine Parteisoldat mit den alt bekannten Worthülsen um die Ecke, die in Anbetracht der immer ausufernden Migratengewalt mittlerweile mehr als nur Unverständnis hervorrufen. Cerny postet auf Facebook im Brustton der Überzeugung, dass die Tat natürlich nicht verallgemeinert werden dürfe, in der Gänze haben diese Idioten aber auch den friedlichen und engagierten Asylbewerbern einen Bärendienst erwiesen.

„Schockiert“ zeigt sich der CSU-Populist über die „sehr grenzwertigen Reaktionen“ im Kommentarbereich seiner Facebook-Präsenz. „Einige Kommentare waren aber mehr als heftig und jenseits des demokratischen Konsenses. Das hat mich ehrlich gesagt auch schockiert, auch die Art und Weise, wie versucht wird, diese schreckliche Tat politisch zu instrumentalisieren“, so der Saubermann.

Der durch marodierende Migranten ins mediale Rampenlicht geschubste Amberger OB nützt sodann die Gunst der Stunde und tritt bei einem n-tv Interview nach dem verhassten politischen Gegner. Dem Vorwurf, dass auch seine Partei „solche Themen“ gelegentlich instrumentalisieren würde, verwehrt sich der CSU-Funktionär und schwenkt auf die Populisten-Zielgerade ein, indem er wahrheitswidrig behauptet: „Wenn Sie mich nach dem Unterschied zwischen AfD und CSU fragen, dann kann ich nur sagen: Da ist ein himmelweiter Unterschied. Die CSU versucht, auf dem Weg der Rechtsstaatlichkeit die passenden Antworten zu finden. Das kann ich bei der AfD nicht sehen“.

Dass der OB damit selber dieses schreckliche Ereignis instrumentalisiert, um gegen die unliebsame Konkurrenz zu stänkern, fällt ihm wahrscheinlich gar nicht auf.

Während CSU-Cerny noch damit beschäftigt ist, sich wegen eventueller Vorurteile gegenüber Merkels Gästen zu sorgen und zeitgleich auf die AfD eindrischt, machen sich andere – wie das Magazin fisch+fleisch – darüber Gedanken, was die vier jungen Männer aus Syrien, Afghanistan und dem Irak dazu getrieben haben könnte, unschuldige Bürger dieses Landes zu demütigen, zu hetzen und ins Krankenhaus zu prügeln. Fazit: „Was wir hier erlebt haben, ist der pure Hass und die Ablehnung westlicher, demokratischer und freiheitlicher Gesellschaften. Diese Typen verachten das Land und die Gesellschaft, die sie aufgenommen hat. Hier ist genau das passiert, was man im Zusammenhang mit Chemnitz immer nur erzählt hat: Vier Personen reichen, um einen gemeingefährlichen Mob zu bilden, der aus rassistischen Motiven die Menschen und die Kultur dieses Landes angreifen und bedrohen.“ (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

31 Kommentare

  1. Die Kommentarfunktion auf der Facebookseite von Bürgermeister Cerny ist inzwischen gesperrt. Er kann es wohl nicht vertragen, daß man ihm auf diese Weise die Wahrheit sagt und fragt, was er denn für die Sicherheit in seiner Stadt getan hat.
    Man muß sich nicht wundern, daß die Bürger inzwischen dort und anderswo Selbstschutz organisieren, wenn der Staat sein Gewaltmonopol nicht durchsetzt und Richter Straftäter
    serienweise laufen lassen.
    Es ist dringend notwendig klarzustellen: Es gibt ein Gewaltmonopol des Staates! Es ist schon unglaublich, wieweit dieser Grundsatz aufgegeben wird: Gestern im ZDF-Krimi wurde zweimal erwähnt, daß Täter sich provoziert fühlen könnten, wenn ein Polizist zur Waffe greift. Hallo?: Wozu hat er eine Waffe?! Es ist egal, ob sich jemand dadurch oder durch andere Handlungen von Beamten provoziert fühlt: Jede nichtstaatliche Gewalt ist illegitim und gehört bestraft. Es geht nicht um „eine Klopperei“, wie es zu Amberg inwzischen beschwichtigend heißt. Es geht auch nicht um „die Ausläönder“, sondern es geht darum, daß unsere Sicherheitsorgane inzwischen systematisch versagen: Wie isr es möglich, daß Intersiv- und Serientäter, bekannte Mitglieder krimineller Clans, Gefährder frei herumlaufen? Wie ist es möglich, daß Täter unter Alkohol- und Drogeneinfluß oder weil sie einem anderem Kulturraum entstammen einen Strafrabatt bekommen, weil sie die Strafberkeit ihrer Handlungen nicht verstehen konnten?

  2. Der Amberger Oberbürgermeister Michael Cerny: „Der erste Gedanke gilt den Opfern der Gewalt, die sich hoffentlich schnell erholen und das Erlebte schnell verkraften..“ DAS ERLEBTE? Aha…also mehr Verhöhnung geht nicht, oder haben die Opfer etwa gebettelt geschlagen zu werden?!?!?

  3. Wer findet den Fehler?

    Zitat Journalistenwatch 02.01.2019:
    „Auf gut Deutsch: In Amberg fanden Hetzjagden statt. Reale, nicht wie in Cottbus herbei phantasierte Hetzjagden.“

    Zitat FAZ-Online 03.01.2019:
    „In Amberg haben sich nach mutmaßlichen Gewalttaten von Asylbewerbern offenbar rechte Bürgerwehren formiert“

    • Zu 1. – Der Ort ist falsch. Zu 2. – „mutmaßlich“ und „rechte Bürgerwehren“ sind im Mainstreamstil herbeigelogene Meinungsmanipulationen. Dass sich eine Bürgerwehr gebildet hat, ist übrigens gut und richtig. Soweit meine unbedeutende Meinung.

  4. Wenn es eine Hetzjagd im letzten Jahr gab, dann gab es die nicht in Chemnitz, sondern in Amberg. Aber kein Wort von der Gottkönigin und ihren speichelleckenden Vasallen… ist aber zu erwarten gewesen. Auch wenn es dabei Tote gegeben hätte, bestimmt nicht. Aber ein Kokler an einer Moscheetür, der wird für 10 Jahre eingeknastet und die Gottkönigin reist zum Imam und wirft sich vor ihm auf den Boden. Nur noch zum Kotzen!

  5. Dem kleinen Parteisoldaten ins Stammbuch geschrieben, geschichtlich gesehen, ging solches „Regieren“ gegen die Bevölkerung für die Betroffenen nicht gut aus für diese. Es mag zwar bei der Braun linken und Rot linken Staats Auflösung anders gewesen sein, aber auch hier zeigt die Geschichte, dass es auch bei solch „verschleppten“ Zwangsherrschaften irgendwann eine dementsprechende Reaktion gab. Bei der Braun Linken Auflösung wurde das instrumentalisiert nun fehlt noch die Rot Linke und die Globalisten Auflösung, kaum anzunehmen, dass diese gleich verläuft.
    Jedenfalls wissenschaftlich interessant ist, erstens, ob sich diese geschichtliche Einschätzung nun dich wiederholt und zweitens, sich die Heftigkeit durch die zeitliche recht nahe Abfolge und ideologische Verquickung verstärken wird. Wie auch immer, man wird sehen, aber sollte es so kommen, dann dürfte den als Schuldigen identifizierten wenig Gnade entgegengebracht werden.

  6. Unser politischer Apparat beteiligt sich an den imperialistischen Eroberungsfeldzügen der USA. Cerny ist Teil des politischen Apparats. Er ist folglich ein Teil des Problems.

    Er trägt schon durch seine Parteizugehörigkeit Mitschuld daran, dass „Flüchtlinge“ uns hassen, uns sogar hassen MÜSSEN. Die Parteien haben nämlich schön mitgemischt in Nafrika.

    Für diese „Flüchtlinge“ hat der Krieg nie aufgehört. Wer allen Ernstes glaubt, die wären dankbar, muss furchtbar dumm sein.

    Diese Leute haben keinerlei Grund, dankbar zu sein. Wer diese Leute mit ihrem Krieg und ihrem Hass hier rein lässt, führt Krieg gegen uns. Das gilt für die Angehörigen der Einheitsparteien ebenso wie für diejenigen, die Angehörige der Einheitsparteien wählen: Wer nach dem Silvester-Taharrush der linksgelbgrünen CDUSPD seine Stimme gegeben hat, beteiligt sich am Krieg gegen die eigene Bevölkerung.

  7. 1) In der obigen Überschrift ist versehentlich aus dem CSU-Cerny ein CDU-Cerny geworden.

    2) Cernys Satz “ Wir brauchen solche Gewalt in Amberg nicht und wollen sie bei uns nicht sehen.“ hört sich ebenso kindisch-hilflos an wie etwa der Aufruf “ Wir brauchen in Amberg keine Raucher , die Zigarettenkippen wegwerfen, und keine Hundebesitzer, die ihre Köter die Gehsteige verunreinigen lassen!“

    Wenn Cerny wirklich keine Koranverwirrten in Amberg sehen will, hätte er nie in die CSU eintreten dürfen, die hierzulande seit 1965 ja Millionen davon ansiedelt und rund um die Uhr die Lüge verbreitet, durch Integrationsmaßnahmen würden die sich alle auf Dauer friedlich integrieren.
    Bekanntlich verbietet ja der Koran jegliche Integration und schreibt den Koranverwirrten vor, uns zu täuschen, zu demütigen, auszuplündern, zu versklaven und zu töten
    Leider scheint letzteres vom obigen Artikelschreiber auch nicht begriffen worden zu sein, behauptet er doch völlig abwegig , es läge bei den Amberger Koranverwirrten nur ein Haß auf die westliche Gesellschaft vor.
    Daß er dabei auch noch das unter einer steuergeldfinanzierten politkorrekten Zwangsjacke stöhnende Merkelland als freiheitlich und demokratisch lobt, schlägt dem Faß vollends den Boden aus.

    .

  8. Es kann ja durchaus sein, dass dieser OB das Eine oder Andere als OB, das was man von einem OB so erwartet, korrekt und gut gemacht hat. Es reichen aber ein paar Sätze zu einem „Vorfall“ aus, damit ich ihn in die Schublade „Vollpfosten in Personalunion mit Arschloch“ einsortiere und ihn da auch nicht mehr raus hole, Punkt!

  9. Dumpfes „in die rechte Ecke“ stellen und das Unterstellen fehlender Rechtsstaatlichkeit bleibt übrig, wenn einem die Argumente ausgehen. In welcher Ecke man selbst steht und welche Rechtsbrüche die eigene Partei begeht wird dabei wohlweislich unter den Teppich gekehrt. Die Maßstäbe haben sich mittlerweile ins Groteske verschoben und meine Erklärung dafür ist, dass es viele Mitläufer und Systemprofiteure gibt, die sich jeweils der politischen Meinung anschließen, unter der sie gerade am besten Karriere machen können. Man findet sie bevorzugt in den Parteien, deren Kursrichtung von wenigen an der Spitze bestimmt wird und in den Belehrungsmedien.

  10. Ich verstehe das nicht . Diese Drecksäcke waren offenbar unbewaffnet und keiner traut sich , sich denen entgegenzustellen ? Das ist ein Land von Weicheiern geworden . Kein Wunder , dass die uns als Köterrasse ansehen und uns verachten .
    Die deutschen Weicheier/Eierlosen sind ihr Unglück selber schuld. Jammert nur weiter und bückt euch , damit sie nur ja nicht euren Hintern verpassen.

  11. Ich habe mich heute wiederholt gefragt, wie die Kreide heißt, oder wer sie herstellt, die er vor dem Gespräch mit einem Journalisten „N-TV“ gegessen hat. Es ist unerträglich geworden, wie Politiker wie sich wie die Würmer im Schmutz winden, wenn sie sich nicht mehr trauen, klare Worte zu finden, die ihre Wähler überzeugen können. Dieses Beispiel zeigt nicht nur den Umgang mit dem moslemischen Glauben in unserem Land, sondern das er mittlerweile eine feste Institution wurde, die unseren Alltag auf allen Gebieten bestimmten darf.. Er nimmt immer mehr Formen an, wie unter der braunen Partei 1930/1933.. Sie beherrscht nicht nur die Parlamente, sondern die angeblichen Volksvertreter der GROKO und Oppositionsparteien. Der Ergebnis ist unter Umständen noch schrecklicher und dauert mehr als 12 Jahre. Sie sind wie die Beulenpest. Das Ende wird ein Gottestaat sein. Getragen von weiblichen Politikerinen, die offenbar vollkommen ihren Verstand verloren.

    • Keine Sorge, im Gottesstaat werden unsere derzeit dominanten Weibmänner gar nichts mehr zu sagen haben. Verglichen mit den jetzigen Verrücktheiten wird die Scharia dann sogar noch für Recht und Ordnung sorgen und auch die Liebe etlicher Kirchen- und sonstigen Politikfürsten zu Allah auf unerklärliche Weise neu entfachen.

    • Treffend gesagt. So wird´s wohl kommen. Mal sehen, wie hässlich Göhring-Eckardt mit Kopftuch aussieht.

  12. „Prügler werden nicht abgeschoben“. Auf Teletext zu lesen. Laut Herrmann rechtlich zur Zeit nicht möglich. Nehmt euch ein Beispiel an Österreich, da ging das ratzfatz. Aber die Deutschen im Vergleich für Kleinigkeiten 10 Jahre einknasten, dass ist rechtlich möglich. Lumpenpack.

  13. „Einige Kommentare waren aber mehr als heftig und jenseits des demokratischen Konsenses.“
    Was für ein Konsens? Merkel hat niemanden gefragt und massenhaft Verbrecher ins Land geholt. Die begehen jetzt Verbrechen. Die Kommentare jenseits des demokratischen Konsenses sind BERECHTIGTE WUT !!!!

    • Ja, Herr Müller, Sie haben in ALLEM recht, auch was die berechtigte Wut betrifft! Das wird auch bei sehr, sehr vielen Deutschen gleichermaßen zutreffen, aber es ist leider bittere Wahrheit, dass EINE MASSE an „Deutschen“, so an die 80 Prozent dieser „wahlberechtigten Deutschen“, bzw. derer, welche ihr Wahlrecht auch wahrnehmen, entweder schon zu verblödet worden sind, um zu erkennen, dass sie von ihren „Hirten“ zur „Schlachtbank“ geführt werden, oder sie gehören eben zu den ideologiebesessenen Realitätsverweigerern, selbst noch „tanzend, wenn die TITANIC(Deutschland) untergeht“!!!
      Wissen Sie, ich bin 74 Jahre, Deutscher, aber „Halbjude“, und wäre ich jetzt so sarkastisch, wie es ein Herr H.M. Broder sein kann, „würde“ ich glatt schreiben:
      „Die Deutschen haben es nicht geschafft, das kleine Volk der Juden auszumerzen……., aber sie werden es schaffen(WIR SCHAFFEN DAS!!!)…SICH SELBST AUSZUROTTEN“!!!

    • Der „demokratische Konsens“, den Leute wie Cerny meinen und jede Verantwortung für die Vorfälle abstreiten, meint mittlerweile der großen Oberraute, die alles richtig gemacht und genau so wieder tun würde, nach dem Munde zu reden.

  14. Die Amberger haben das bekommen, was sie gewählt haben. Grüne über 13%.
    Dies gilt für jedes Bundesland, wo die Grünen mitregieren.
    Tiefer als dieser BM kann man wohl nicht mehr sinken.

  15. Die Deutschen bekommen, was sie verdienen. Es wird gemeckert, gejammert, aber niemand tut etwas. Bei jeder Wahl die gleichen Ergebnisse. Warten auf die nächsten Wahlen ist sinnlos, die Bürger müssen endlich etwas tun. Ich hoffe, dass bei der Europawahl wenigstens der Rest von Europa dieses linke Pack in Brüssel abwählt, vom Blödmichel kommt nichts.

  16. Ich habe diese Relativierungen, Lügenkomedien, Meisterignoranz und Täuschung der Fakten satt.
    Mit den nächsten Wahlen kommt hoffentlich die verspätete Quittung endgültig wenn der Michell aufwacht.

  17. Wird wohl auf ein Resozialisierungsprogramm für die Stinktiere hinauslaufen, tippe mal auf Boxsport,kein Witz, bitterer Ernst in dem von Irren gekaperten Deutschland im Jahre 2019.

    • Auch als Personal oder sogar Betreiber von Sportwettenlokalen und Sisha-Bars wären dies auch Alternativen zur gelungenen Integration. Ich hätte diese kriminellen und dunklen Spielunken über die Steuerfahndung längst dicht gemacht – ganz legal, juristisch wasserdicht.

  18. Herr Cerny kann doch nicht zugeben, dass Victor Orban Recht hatte und diese
    Illegalen als Invasoren bezeichnete.
    Die Gefahr für Deutschland und Europa kommt nicht von „Rechts“ sondern
    von den historisch bekannten Kriegstreibern.
    Geschickt unter falschem Label, wollen nun wie in den dunklen 12 Jahren
    die Erfüllungsgehilfen der Kabale mit ihrem internationalen Sozialismus
    mit Verelendung und Durchmischung versuchen die NWO doch noch
    durchzusetzen, was den nationalen Sozialisten nicht gelang.

Kommentare sind deaktiviert.