Silvester – Terroranschlag in Recklinghausen?

Symbolbild Blaulicht; © jouwatch
Symbolbild Blaulicht; © jouwatch

So allmählich sammeln sich die Horrormeldungen zum Jahreswechsel. In Bottrop hat ein Autofahrer versucht, mehrere Menschen umzufahren, ein Terroranschlag wird nicht ausgeschlossen. Es soll eine regelrechte Menschenjagd gewesen sein. Ein Opfer wurde schwer, vier leicht verletzt.

Die „Bild“ hat einen Tweet dazu:

Auch in Tokio gab es einen Terroranschlag, wie die Osnabrücker Zeitung vermeldet: Dort hat ein Autofahrer in einer belebten Einkaufszone Fußgänger gerammt und dabei mindestens neun Menschen verletzt. Der Fahrer konnte verhaftet werden. Er gab selber an, dass er einen Terroranschlag verüben wollte.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

53 Kommentare

  1. Erkennst Du den Unterschied?

    Wenn ein Bosnier mit ca. 80 km/h gezielt, kurz vor Weihnachten in Recklinghausen (25 km von Bottrop entfernt), absichtlich in eine wartende Gruppe von 10 Deutschen an einer Bushaltestelle rast, dadurch 1 Frau tötet und 5 sehr schwer, sowie 4 leicht verletzt, weiß die Polizei eine Stunde später, dass es nur ein Suizidversuch war.
    Kein Wort von einem möglichen fremdenfeindlichen Anschlag.
    Der Bosnier wird nur als psychisch kranker Hertener beschrieben.
    Wenn 4 Araber gezielt Deutsche durch Amberg jagen, schlagen und treten, fällt kein Wort von Hetzjagden, oder fremdenfeindlichen Angriffen.
    Wenn ein psychisch kranker Mann ein paar Ausländer anfährt, weiß die Polizei sofort, dass es ein fremdenfeindlicher Anschlag war und kein Suizidversuch, die Nationalität Deutsch wird genannt und es kommt auf allen Sendern als erste Nachricht!

  2. https://www.rosenheim24.de/bayern/kelheim-rettungskraefte-von-mann-attackiert-vier-menschen-verletzt-10939178.html
    Auch so ein Vorfall, ODER mal wieder in Waldkraiburg an Sylvester mit zwei verletzten Frauen durch einen DEUTSCHEN Staatsangehörigen! usw.

    Waldkraiburg (wer kennt das schon? 23000 Einw. Südbayern) hat übrigens eine strikte Nachrichtensperre. Da gibt es jeden zweiten Tag einen Toten. Muss man allerdings einen Insider im Gewerbe kennen um das zu erfahren. Oder Bad Aibling wo ein Toter im Container liegt was keiner erfährt. usw.

    Dieses Land ist mit voller Absicht für die Kriminellen zur Plünderung freigegeben worden.

  3. Wie viele geistig gestörte- und fremdenfeindliche Deutsche, leben denn in NRW? Von den Wahlergebnisse in 2017 weicht dieser Verdacht, aber erheblich ab.

  4. Mainstream vermeldet aber, das in Bottrop sei ein fremdenfeindlicher Anschlag gewesen, denn der Täter hätte sich fremdenfeindlich geäußert.
    Wir werden sehen, wie sich die Sache weiterentwickelt. Sollte es einmal tatsächlich so gewesen sein, dass es wirklich und wahrhaftig ein durchgedrehter Biodeutscher war? War es vielleicht ein Biodeutscher, dem mittlerweile alles so zuviel wird, dass er selbst zur Gewalt griff? Nicht, dass ich das jetzt gutheißen möchte. Oder doch ein Passdeutscher, der sich von den neuen Zuwanderermassen bedroht fühlt? Die bekommen da nämlich häufig Konkurrenz für ihre Drogengeschäfte usw., und außerdem stehen die Neubürger über ihnen in der Hierarchie. Sowas sind die bislang nicht gewöhnt, sonst waren sie doch immer die Tätschelkinder der deutschen Politik.

    • NIE im Leben war das ein Biodeutscher! DAS hätten die MSM sofort breit in die Öffentlichkeit gebracht.

    • Das wird ja sicherlich schon als fremdenfeindlich betrachtet, wenn das Auto von einem deutschen Hersteller war.

    • Nach allem, was ich bis jetzt über Google noch finden konnte, soll der Fahrer psychisch krank sein, aber zugleich soll die Amokfahrt einen fremdenfeindlichen Hintergrund haben. Und genau darauf stürzen sich bereits die Medien!

    • Da sind die ja noch gnädig, wenn sie dem eine psychische Krankheit zugestehen. Sowas galt doch bisher bei „fremdenfeindlichen Deutschen“ nicht. Zumindest muss sich das dann ja strafmildernd auswirken, sprich geschlossene Psychiatrie statt Knast. Und für Lichterkettchen und mehr Geld gegen Rechts kann man das dann auch kaum mißbrauchen.
      Ich habe allerdings gerade kurz vorher in einem Mainstreamartikel nur von fremdenfeindlichem Deutschen gelesen, psychische Krankheit wurde darin nicht erwähnt.

    • Der sich selbst mit dem Messer getötet hatte und dann draußen auf einer Treppe lag, soll auch ein psychisch kranker Deutscher gewesen sein.

    • Die Diagnose ‚psychisch krank‘ kann nur ein Facharzt nach monatelangen Untersuchungen feststellen. Das geht mir zu schnell. Kaum ist jemand gefaßt, wissen die Behörden, die sonst nie etwas wissen, wie z. B. den Tathintergrund, Bescheid.

  5. Silvester-Bilanz für NRW:
    3500 Einsätze
    422 Körperverletzungen
    161 gefährliche Körperverletzungen
    33 Sexualdelikte
    439 Sachbeschädigungen
    262 landeten im Gewahrsam
    1257 Platzverweise
    8 Schwerverletzte
    256 Verletzte (38 Polizisten)

    • Naja, Silvester verlief eher noch nie ruhig. Ich habe versucht, einen Vergleich mit einem der Vorjahre zu machen, was aber schwierig ist, denn so detailliert wurden die Delikte nach Silvester früher nicht aufgeschlüsselt – was an sich schon eine Aussage ist.

      Silvester 2013 gab es in NRW z.B. über 900 Körperverletzungen und über 400 Sachbeschädigungen. Sexualdelikte wurden gar nicht erwähnt, Übergriffe auf Polizisten auch nicht. Letzteres mag in einer Statistik für Berlin allerdings anders aussehen, dort wurde an Silvester 2009 z.B. eine Polizeiwache von 1000 Personen angegriffen. Eine krasse Nummer, selbst für Berliner Klientel.

    • 1000 Vergewaltigungen wurden 2016 auch erst 5 Tage später gemeldet, nachdem es durch die Netzwerke publik wurde und die Vertuscher bei Polizei und Medien sich gezwungen sahen, darüber zu berichten.
      Normal ist, dass die Anzahl von Vergewaltigungen und Körperverletzungen vermutlich leicht rückläufig ist, weil die Deutschen, besonders Frauen, sich kaum noch in der Öffentlichkeit der Großstädte bewegen.

  6. Mal abwarten, was noch ans Licht kommt. Köln 2015 wurde erst am 4. oder 5. Januar 2016 tröpfchenweise bekannt.

    • Bringt mich gerade auf die Idee, mal wieder mehr in ausländischen Medien zu lesen. Die sind da etwas ehrlich als unsere Relotiuspresse

    • Beispiel: die ermordeten Skandinavierinnen in Marokko! Hier schrieben die Medien noch immer von Stichverletzungen, während diebritische Sun gleich in der ersten Meldung von Enthauptung schrieb

  7. Sind jetzt auch schon „DEUTSCHE MÄNNER“ ??????????? psychisch gestört? Scheint ansteckend zu sein.

  8. Eine derartige Meldung muss den Systemmedien vor dem Hintergrund der muslimisch motivierten Zusammenrottungen und Hetzjagden von Amberg doch wie gerufen kommen!

    • Dann hätten wir endlich mal wieder einen Fall, bei dem nach Herzenslust instrumentalisiert, verallgemeinert und pauschaliert werden darf, oder besser MUSS.

  9. Mainstream hat gerade einige Informationen korrigiert. Neuerdings will sich die Polizei nicht zu der Nationalität des Täters äußern, also nix mehr mit fremdenfeindlichem Deutschen. Jetzt heißt es auch nur noch „Mann“ und „psychisch krank“, sprich: das Übliche. Wie zu erwarten war.

  10. Kurz vor Weihnachten fuhr in Recklinghausen ein Mann in die Wartenden an einer Bushaltestelle. Ganz schnell hieß es Selbstmordabsicht. Mittlerweile geht die Staatsanwaltschaft aber von Tötungsabsicht aus, da schreibt plötzlich keiner mehr über das Motiv. Dabei ist immerhin eine Oma getötet worden. ??
    Eine andere Sache, hier mehrfach zu lesen, dass in Köln niemand gegrabscht haben soll… Wir dürfen nicht außer acht lassen, dass sich immer weniger Frauen vorsorglich an bestimmten Tagen in die Öffentlichkeit begeben. Dass fast nur noch Männer draußen waren um Mitternacht, um Raketen zu gucken, stellte schon vor einem Jahr ein Blogger fest. Unser Leben verändert sich, hier, für uns.

    • Ja, unser Leben verändert sich sogar drastisch und ein Grund ist, dass wir es zulassen!
      Wir müssen täglich zu Millionen auf die Straße, sonst ist DE bald islamisch. Wir müssen uns endlich wehren.

    • Außerdem zeigen immer weniger Frauen solches Gegrabsche an, weil die 1.) nicht als fremdenfeindlich geltend wollen 2.) wissen, dass da sowieso nichts bei herumkommt

  11. Das erinnert mich stark an den Amoklauf in München wo ein „Deutscher“ Jagd auf Ausländer machte und 12 tötete. Wochen später entpuppte sich dieser „Deutsche“ als Schiiet aus dem Iran der es auf Suniten abgesehen hat.

  12. In Rostock wird seit dem gestrigen Mittag eine 43-Jährige vermisst, die nach einem Spaziergang mit einem Labrador nicht zurückgekehrt ist.

  13. Und? Haben wir schon Vornamen und Nachnamen und Bild des Täters?
    Oder war es wieder : EIN MANN ?

  14. „… der möglicherweise in der fremdenfeindlichen Einstellung des Fahrers begründet ist.“
    Wenn mich hier noch irgendwas interessieren würde, so würde ich die MSM auffordern, in Zukunft bei entsprechenden Anlässen dann auch den Begriff „einheimischenfeindlich“ zu verwenden.

    • fremdenfeindlich passt immer, es kommt nur auf die Betrachtung an:
      Deutscher greift Ausländer an, Tat ist fremdenfeindlich!
      Ausländer greift Deutschen an, Tat ist ebenfalls fremdenfeindlich, weil der Deutsche ist ein Fremder für den Ausländer.

      Für mich sind dies eindeutig auch fremdenfeindliche Taten.
      Wir sollten nicht der Deutungshoheit der verlogenen Presse und ÖR erliegen!

    • Mkay, aber die „deutschen“ (wohl eher „deutschsprachig“ zu nennenden) Medien wenden sich ja an die einheimische, schon länger hier weilende Bevölkerung. Sowohl sprachlich als auch inhaltlich. Daß die Schutzsuchenden alle ein Herz aus lauterem Gold haben und wer das nicht glaubt ein Nazi ist – davon muß man sicher keinen Migranten überzeugen.

      Wenn die also einen Angriff auf Einheimische als fremdenfeindlich bezeichnen würden, dann hieße das ja, „´wir“ wären für sie die Fremden… hmmm, wenn ich das jetzt nochmal durchlese ergibt es irgendwie Sinn.

  15. Bei den Opfern handelte es sich um Syrer und Afghanen- bei „der Westen“ ist zu lesen:

    „Kurze Zeit später wurde der Mann festgenommen und gab laut Polizei bereits dort fremdenfeindliche Bemerkungen von sich. Die Polizei geht aktuell „von einem gezielten Anschlag aus, der möglicherweise in der fremdenfeindlichen Einstellung des Fahrers begründet ist.“

    • Von seinen Feinden zu lernen ist der beste Weg dazu, sie zu lieben: denn es stimmt
      uns dankbar gegen sie.“ Friedrich Nietzsche
      /Zynismus off

  16. Der Jahreswechsel 2018/2019 hält was viele vorausgesagt haben.
    In den nächsten Tagen werden wir noch mehrfach eine Gänsehaut bekommen.

  17. In Tokio? Ein Japaner? Ich lach mich kaputt, niemals!! Mich wundert nur wie wenig passiert ist… hatte mit bedeutend mehr gerechnet….

    • Der Mann hat eindeutig einen japanischen Namen. Nach seiner eigenen Aussage gegenüber der Polizei war der Terrorakt eine Vergeltung für die Hinrichtung von Aum Shinrikyo-Mitgliedern im letzten Jahr. Das scheint ein Endzeit-Kult in Japan gewesen zu sein, der 1995 in Tokio mehrere Giftgas-Anschläge verübt hatte.

Kommentare sind deaktiviert.