Hamburg: Feuerwehr muss bei Rettungseinsatz mit Maschinenpistolen beschützt werden

Foto: Fotolia/Benekamp
Hat dieser Tage viel zu tun: Die Feuerwehr in Hamburg (Foto: Fotolia/Benekamp)

Das neue Jahr beginnt, wie das alte geendet ist: Unsere Sicherheitskräfte und Helfer sind Opfer von Migrantengewalt. Die „Bild“ vermeldet, das am Neujahrsmorgen so gegen 2 Uhr die Feuerwehr gerufen wurde, weil es in einer Shisha-Bar eine Messerstecherei gab.

Die Rettungskräfte der Feuerwehr, begleitet von sieben Streifenwagen der Polizei waren schnell am Tatort, am Barmbeker Markt. Doch da wartete schon ein völlig wild gewordener Mob auf sie. Einen zufällig vorbeikommende Feuerwehrwagen wollten die Shisha-Raucher sogar stürmen.

Zusätzliche Einsatzkräfte, mit Maschinenpistolen bewaffnet, versuchten Herr der Lage zu werden.

Die Fahndung nach den Aufwieglern und dem Messerstecher verlief bislang erfolglos.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

69 Kommentare

  1. Eigentlich im Grunde unverständlich. Wenn’s Wasser gibt, dann ist der „Widerstand“ nur ganz kurz. Wenn’s daran mangelt, dass gibt’s ausgesuchte Chemie, die ganz excellente beruhigende Wirkung hat. Die letzte Möglichkeit ist – zugegeben – etwas problematisch…..

  2. Die Polizei beklagt sich doch immer, daß sie beim Trainingsschiessen zu wenig Gelegenheit haben auf bewegliche Ziele zu schiessen, Hier hätte mal seitens der Vorgesetzten eine Trainingseinheit eingelegt werden können

  3. Feuerwehreinsätze sind nur noch unter dem Schutz schwerbewaffneter Polizeikräfte möglich?

    Das versteht man dann wohl unter dem Motto das das Zusammenleben täglich neu ausgehandelt werden muss (© A. Özoguz).

    Es scheint, dass die Polizei noch die besseren Argumente (Maschinenpistolen) hatte.
    Stellt sich die Frage wie lange noch.

  4. „Die Fahndung nach den Aufwieglern und dem Messerstecher verlief bislang erfolglos“ – bestimmt nur, weil man die gar nicht finden möchte.

    Mich wundert, warum die Polizei und Feuerwehr überhaupt noch zu solchen Einsätzen fährt. Sind die so scharf drauf, als Dank für die Hilfe verprügelt zu werden ?

  5. Mit Mpis, daß gibt noch mächtig Ärger mit den Grünen und Genossen. Mit Liebe und der Bibel muss bekehrt werden. Doch Schuld werden die Polizisten sein, denn diese haben die Leute erst richtig provoziert. Dies ist erst der Anfang, Millionen kommen, welch ein Schauderhafte Vorstellung.

  6. Die Damen und Herren wissen doch genau, dass die Maschinenpistolen höchstans zum Hauen benutzt werden dürfen, wenn überhaupt.

  7. Hamburg mal wieder, meine einstmals so schöne Heimatstadt – alles Geschichte!
    Habe Kolleginnen, die in genau diesem Stadtteil wohnen. Die haben kein Problem mit der neuen „Vielfalt“. Ja, 2019 fängt schon lustig an…

  8. „Waren schnell zur Stelle oder am Tatort.“ WIESO? Lasst doch mal ruhig eine halbe Stunde ins Land streichen wenn es solche Lokalitäten oder auch Asylunterkünfte betrifft. Dann braucht man nur noch aufräumen und es sind bestimmt nicht die Falschen darunter.

  9. Polizisten mit Maschinenpistolen? Evtl. sogar geladen? Und werden der Krawalbrüder nicht Herr?…. Aber halt, das Drama spielt ja in Hamburg, wo die Stadt den Mob gewähren und die Polizei zuschauen lässt. Sowas nennt man NDR (neue deutsche Realität).

  10. Was rauchen die denn in diesen Shisha-Bars so? Dicht machen diese ganzen kriminellen Drogenhöhlen, da treibt sich sowieso nur Human-Kapital mit Negativverzinsung rum. Hier in unserem Land gehört so etwas gar nicht zur Kultur. Je weniger dieser Zuzug sich hier wohlfühlt um so besser wäre es für den Zusammenhalt der Gesellschaft, des inneren Friedens, die innere Sicherheit und last but not least die Sozialsysteme. Wer Shisha-Höhlen möchte – ab in den Orient!!!

  11. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“ – Maria Böhmer SDU aka CDU.

    So lange sie sich gegenseitig bereichern ist das kein Problem. In den USA hätte die Polizei erst einmal kräftig durchgegriffen.

    • SO waere es in den staaten….
      nicht jedoch in „gerMONEY“, wie man immer & immer wieder liesst…

      erst knallt mir JOUWATCH irgend einen „quauderwelsch“ in mein posting, und NUN bedarf es einer „genehmigung“ mein posting zu
      veroeffentlichen?

      really? WAS genau schrieb ich denn, was einer „genehmigung“ (wohl seitens „moderatoren“, wer und welche sind das genau?) bedarf?

      oh WOOOOW..

    • Frohes Neues! Wir „knallen“ gar nicht in Userkommentare, die lassen wir unberührt. Wenn Sie Moderatoren erwähnen, geht der Post zu den Mods. Das ist doch nachvollziehbar, da das auch Sinn macht. Wo ist das Problem?

    • Frohes Neues! Wir „knallen“ gar nicht in Userkommentare, die lassen wir unberührt. Wenn Sie Moderatoren erwähnen, geht der Post zu den Mods. Das ist doch nachvollziehbar, da das auch Sinn macht. Wo ist das Problem?

    • YOU 2…..
      thank’s..

      na ja, es kam ein ca „8-zeiler“ an kombinierten zahlen & buchstaben ploetzlich, als ich meinen kommentar abschicken wollte.
      in meinem POSTING, (das nun wohl nun DOCH freigeschaltet wurde, SIEHE OBEN ging es nicht mal um die „erwaehnung“
      von oder ueber „moderatoren“…. nanu? davon schrieb ich doch garnichts?

      wie kommen sie herr/frau moderator darauf, dass ich „moderatoren“ auch nur ansatzweise erwaehnt haette?
      das habe ich nicht…. seltsam… hm…gruebel…

      natuerlich macht es „sinn“, wenn ich einen „moderator“ „erwaehne“.
      das tat ich jedoch NICHT…

      so?
      es nimmt UEBERHAND mit der „moderation“;
      genau DARIN liegt das problem…..

      ich schrieb NICHTS ueber/von einem „moderator“…
      wie kommen sie darauf?

    • Sie verwechseln die Warteschlange mit Zensur. Wir schreiben auch noch Artikel und sind nicht die ganze Zeit nur online, um Kommentare freizuschalten. Dafür bitten wir immer wieder um Verständnis.

    • ich zeige und zeigte doch verstaendnis…nanu?
      ok, ich schrieb, was mich aergerte. es geht nicht um die „freischaltung“ von kommentaren, sondern darum, WARUM voellig harmlose kommentare ploetzlich „moderiert“ werden (‚muessen“)…

      ich will keine „moderatoren“ ueber gebuehr anstrengen, aber, es faellt auf….
      nicht mehr, nicht weniger…..

      HAPPY NEW YEAR, dark angel,
      nicht alles immer gleich, was einfache kritik ist, persoenlich nehmen,ok?
      SO ist es keinesfalls gemeint.

      best regards

    • so weit ich weiss schreiben MODERATOREN keine artikel,sondern helfen freiwillig JOUWATCH bei der moderation von kommentaren….

      oder sind sie, DARK ANGEL, auch zugleich ein AUTOR oder REDAKTEUR? ich habe bisher noch nichts UNTER diesem pseudonym VON IHNEN gelesen.

      ich schrieb auch NICHTS, nicht mal ANSATZWEISE etwas von „ZENSUR“….
      was unterstellen sie mir denn?
      es ging lediglich darum, dass es sich haeuft, dass voellig harmlose kommentare ploetzlich einer „moderation“ beduerfen…

      von „zensur“ schrieb ich KEIN einziges wort….

      ueber mein verstaendnis, wenn es wirklich einer „moderation“ bedarf, schrieb ich auch oftmals, wenn ein kommentator nachfragte, der das thema „moderation“ hier (noch) nicht kennt.
      ich habe dafuer durchaus verstaendnis und versuchte dieses auch anderen (neuen) usern zu vermitteln,
      ABER, mir fehlt es an selbigem, wenn es, wie geschrieben, um voellig harmlose kommentare geht.
      erst recht, wenn SIE mir nun zur antwort geben, es ginge nicht um
      zitat „ZENSUR“…

      davon schrieb ich nicht…jetzt nicht und auch sonst NIE…

      nun sollte es aber mal gut sein, denke ich.

      vielen dank & have a great day

      ich bin ihnen nicht boese oder sonstiges.
      best regards

    • Ich schreibe nicht unter Dark Angel. Ich denke, hier liegt ein Missverständnis vor. Testweise habe ich das jetzt so eingestellt, dass Ihre Kommentare nur noch im Pending landen, wenn ein Link vorhanden ist. Das mit dem „8-zeiler an kombinierten zahlen & buchstaben“ kann ich momentan nicht nachstellen. Die Moderatoren sollen jedenfalls nichts in Kommentaren ändern – denn das wäre Zensur und das möchten wir nicht. Wir löschen auch nur dann Beiträge, wenn Usern strafrechtliche Konsequenzen drohen könnten. Grüße in die Staaten und einen schönen Tag noch!

    • Frohes Neues! Wir „knallen“ gar nicht in Userkommentare, die lassen wir unberührt. Wenn Sie Moderatoren erwähnen, geht der Post zu den Mods. Das ist doch nachvollziehbar, da das auch Sinn macht. Wo ist das Problem?

  12. Ist hier vielleicht ein Jurist der mir sagen kann ob man so ein Feuerwehrbeil auch zum Selbstschutz und nicht nur zur Rettung ungestraft benutzen kann?

  13. Ich bin auch u.a. Feuerwehrmann. Haben die in Hamburg nicht sogar Feuerwehrbeile in ihrer persönlichen Ausrüstung? Falls nicht müssten sie baldmöglichst eingeführt werden.

    • Sollte mich nicht wundern, wenn sie nach erstmaligem Gebrauch in diesem Sinne sofort abgeschoben würden.

  14. In diesem Jahr kommen ja schneller als in den letzten Jahren die Wahrheiten über die Silvesternacht in die Öffentlichkeit.
    In Berlin gab es 1.100 Feuerwehreinsätze und 700 Einsätze von Rettungskräften. Offiziell wurde aber vermeldet, die Party am Brandenburger Tor verlief friedlich.

  15. Hallo? Das war früher nicht anders. Feuerwehr und Notärzte mussten auch in den 70er und 80er Jahren vor Messerstechern geschützt werden. Normal! In einem Fantasyfilm.

    • Keine Ahnung in welchem Bundesland sie wohnen. Aber ich kann mich wirklich nicht daran erinnern dass es hier in Bayern sowas schon mal gab.

  16. Grandios. Wer schütz uns vor den Schutzsuchenden? wenn ich in die Heimat LÄnder der leute sehe- wenn die sich dort so aufgeführt hätten- wären sie gleich erschossen worde; wem wunderst dass die Länder fro sind diese Mitmenschen zu uns entsorgen zu können? wer sagt diese Leute sind wie wie Leute in Syrien, Irak, Afrika durchschnittlich sind- tut diesen LÄndern unrecht. Wir haben gestörte – nur weil unsere Geburtenrate veil niedriger ist- sind es eben weniger Gestörte; viele Kinder, viele vernachlächsigte Kinder- viele Gestörte…

  17. Es fehlt an „artgerechter Haltung“. Man wird keinen Eisbären im Tropenhaus unterbringen, und genauso sollte man Shisha-Bars da dulden, wo sie hingehören: Auf den Müll. Wir verbieten Diesel-Autos, aber Idioten holen sich den Feinstaub in den Shisha-Bars? Da wüsste ich was. Alle Betreiber und ihre Gäste an die frische Luft im Steinbruch. Und zwar bevor es brennt.

    • @CTB: Steinbruch?! In D ist die Bewachung für die „Gäste“ viel zu teuer. Aber einfach mal Putin fragen. Der hat sicher einige Liegenschaften nordlnör des Polarkreises. Da wären sie gut aufgehoben und jeder Cent für Unterkunft und Verpflegung ist gut angelegt.

    • Für deren Bewachung dürften sich genügend Freiwillige finden. Die im Land aufgestaute Wut dürfte gross genug sein. Vermutlich müssten sogar Wartemarken wie im Arbeitsamt gezogen werden.

  18. was soll man dazu noch sagen? jeder Feuerwehrmann und Rettungssanitäter müsste sofort seinen Job hinwerfen.

  19. Seit wann muss die Feuerwehr zu einer Messerstecherei?
    Wenn es gebrannt hat –> brennen lassen (vorher alle

    türen schließen)

Kommentare sind deaktiviert.