Alle bösen Dinge sind drei – Drei Tötungsversuche und 450 Polizeieinsätze in Frankfurt

Foto: Polizei-Fotolia-Heiko-Kueverling
Foto: Polizei-Fotolia-Heiko-Kueverling

Frankfurt – Die Bilder auf der Homepage der hessenschau sprechen eine klare Sprache. Eine schwefelgelbe rauchige Innenstadt. Im Vordergrund die Silhouette zweier Polizisten in voller Montur, die nicht so aussehen, als wollten sie nur den Verkehr regeln. Bilanz der Frankfurter Silvesternacht: Drei versuchte Tötungsdelikte und 450 Polizeieinsätze mit 25 Festnahmen. 130 Feuerwehreinsätze.  In drei Vororten brannten Müllcontainer und Randalierer versuchten Barrikaden zu errichten, um Einsatzkräfte zu behindern.    

Gleich zwei Messerattacken fanden in der Biebergasse, einer Seitenstraße der Zeil statt. Dort wurde ein 25-jähriger Mann nach einem Streit von einem 17-Jährigen kurz vor 1 Uhr niedergestochen. Der Täter flüchtete Richtung Hauptwache, wo er von der Bundespolizei festgenommen wurde. Nur eine Stunde später blitzte wieder in der Biebergasse ein Messer und traf einen 21 Jahre alten Mann. Nach dem unbekannten Täter wird – wie so oft in Frankfurt – ohne Täterbeschreibung gefahndet.

Mann aufs Gleisbett geschubst – Vollbremsung der S-Bahn

Der Showdown der versuchten Tötungsdelikte ereignete sich im Tiefbahnhof des Hauptbahnhofes. Dort schubste gegen 2.10 Uhr ein 22-jähriger Mann einen 28-jährigen ins Gleisbett der S-Bahn und hielt ihn dort auch noch fest. Wie hessenschau berichtet, habe nur das Sicherheitspersonal der Bahn und der Fahrer einer herannahenden S-Bahn, der rechtzeitig bremste, Schlimmeres verhindert.

In der Plattensiedlung im Stadtteil Ginnheim sowie in Preungesheim und Rödelheim standen in der Silvesternacht Müllcontainer in Flammen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, wollten gewisse Gruppen dort Barrikaden auf den Straßen errichten. Durch das Eingreifen der Polizei konnte dies verhindert werden. Außerdem brannten dort, nach Angaben des HR, ebenso wie in der Innenstadt ein Motorrad, ein Motorroller und drei Autos.

Scheinbar gehören solche Ausschreitungen an Silvester inzwischen zum Normalzustand, denn die Polizei sprach trotz der Vorfälle – fast 40 Platzverweise – von einer “überwiegend friedlichen Silvesternacht“. Sie war mit 300 zusätzlichen Kräften im Einsatz, vor allem um die große Party auf der Mainbrücke zu sichern. Schöner feiern mit Bürgerkriegs-Flair. Wem´s gefällt…  (KL)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

15 Kommentare

  1. Wahlergebnisse sind Schall und Rauch. Bei der letzten Wahl ging es – wieder einmal – nicht recht zur Sache. Leider wurden, als das bekannt wurde, nur ein paar neu ausgezählt statt aller Wahlkreise. Nur dort, wo die CDU offensichtlich zu wenig stimmen hatte – in einem ganzen Wahlbezirk z.B. 3.
    Ich meine mich zu erinnern, dass es personelle Konsequenzen geben sollte. Aber davon hat man dann nichts mehr gehört…

  2. „Neues“ aus der Wahlfälscher-Hauptstadt Deutschlands. Auch hier hat der Einmann wohl wieder maximal zugeschlagen…

  3. Linke Zecken und viele Flüchtlinge sind aus dem gleichen Holz geschnitzt arbeitsscheu, schmarotzend und kriminell und die Blockflöten und Merkel freuen sich darüber.

  4. Was tatsächlich passiert, erzählen sie uns sowieso nicht. Eine Freundin von mir hörte neulich, wie eine junge Frau laut um Hilfe schrie, als wenn es um ihr Leben ging. Meine Freundin rief die Polizei und sollte am Telefon bleiben. Als die Polizei eintraf, sagte man ihr am Telefon, dass die Frau wohl Selbstmord begehen wollte. In der örtlichen Schmierenpresse in SPD-Besitz natürlich kein Wort über den Vorfall.

  5. Die Invasoren sind gut gelandet und von künftigen deutschen Opfern alimentiert, beginnen nun die Revierkämpfe. Wobei „Kämpfe“ zuviel gesagt ist. Sie verdrängen die angestammte Bevölkerung durch Vernichtung. Die meisten Deutschen klatschen noch im Namen der Toleranz, auch wenn bereits das Messer in den Bauch eindringt. Dussligere Gegner fand sicher noch kein Eroberer in der Menschheitsgeschichte.
    Polizeimeldungen:
    6 Chemnitzer+1 Luftgewehr STAATSUMSTURZ, DEMOKRATIE IN GEFAHR!
    10 gewalttätige Migranten… Alles friedlich
    1000 gewalttätige Migranten… Alles friedlich
    1 Sachse mit Blitzknaller… FREMDENFEINDLICHE TERRORZELLE!
    5000 gewalttätige Migranten… Alles friedlich

  6. Ach was war das doch für eine friedliche fröhliche Silvesternacht. Wollt ihr uns in den ÖR wirklich so verarschen?
    Die Realität sieht leider, leider ganz anders aus. Wenn wir nur Fernsehen, Zeitung und Radio hätten, bekämen wir die Wirklichkeit überhaupt nicht mehr mit.

  7. Ich habe mich schon immer gefragt, ob ein Platzverweis irgendeine Strafe bedeutet für den Verwiesenen. Das ist doch lächerlich. Ein Krimineller lacht doch darüber, selbst ich würde einen Platzverweis nicht ernst nehmen.

  8. Deutschland wird sich noch mehr verändern – garantiert ! ..Mord , Totschlag , Raub , Feuer , das alles wird dann tagtäglich passieren in einer ungeahnten Fülle .. ..

    • Schlimmer noch. Es wird dann wie immer als „normal“ verharmlost. Die Täter sollten es unserer Bereicherer sein kommen dann in Psychologische BEhandlung (sind ja alle s o schlimm traumatisiert) und kommen dann nach nach kurzer Zeit wieder frei. Und wie man ja auch von deutschen Mördern und Vergewltigern weiß, sind danach nur die wenigten wirklich „sozialisiert“.

      Aber hey! Ich reu mich drauf. Ist ja schließlich ein Land in dem ich gut und gut gerne lebe. Hab zu Hause auch schon meine Schlößer ausgebaut. Ist ja sowieso bald nicht mehr mein Eigentum. Also kann ich auch vorgreifen.

  9. Aber auf allen Kanälen kommt der Deutsche, der DREI fremdenfeindliche Anschläge durchgeführt hat…. Und er soll sich rassistisch geäußert haben…. bla bla bla….

    • Ich vermisse die Hetzjagd auf Deutsche, da sind 4 Asylis extra angereist und haben 12 verletzt . Ich weiß die Stadt nicht mehr, das erscheint nirgends, nur der Autofahrern ist überall präsent. Das gibt noch eine Sondersendung.

Kommentare sind deaktiviert.