Terror-Hauptsorge: Rechts

Andreas Köhler

Terror, Islam (Foto: Von Prazis Images/Shutterstock)
Terror, Islam (Foto: Von Prazis Images/Shutterstock)

Terror-„Bereicherung“: Sechs islamische Anschläge verhindert – Keine Entwarnung für 2019 – Terrorgefahr bleibt hoch – Berichterstattung immer schriller: Das Problem seien die Rechten – und Auslöser die AfD

Wie die „Badische Zeitung“ berichtet, konnten allein in Deutschland sechs konkret geplante islamische Anschläge von den Sicherheitsbehörden verhindert werden. Weitere 767 vom Steuerzahler finanzierte Dschihadisten warten weiterhin auf ihren Einsatz bzw. ihre Chance, endlich auf die „Ungläubigen“, die sich in ihrer Naivität und Dummheit auch noch erdreisten, bereitwillig den Unterhalt der Terrorverdächtigen zum Zwecke der erwarteten „Bereicherung“ zu bezahlen und sie angeblich „beschützen“, losgehen zu können.

Etwa die Hälfte von ihnen sei derzeit im Ausland, gönnt sich Urlaub oder genießt die Zeit in der Heimat, um Terror-Anschläge zu planen und sich von ihren Glaubensbrüdern inspirieren zu lassen. Bald schon werden sie frisch gestärkt heimkehren und ihre vermeintlich „frommen“ Intentionen ausleben: Denn man will die gehassten „Hunde“ unbedingt in Blutlachen ertrinken sehen. 150 Gefährder werden laut „Badische Zeitung“ bereits in Haft gut versorgt. Ihnen geht es gut. Dies sei also folglich nicht das Problem. Das Problem seien die Rechten:

Im Fokus stehe laut „Badischer Zeitung“ nämlich vielmehr das sogenannte „rechtsextremistische Milieu“, das derartige „Menschen“ angeblich angreift, was angeblich mit dem – durch die AfD entstandenen – „kritischen Klima“ zusammenhänge. Denn mittlerweile erdreiste man sich, bestimmte Dinge plötzlich unverhohlen anzusprechen, so als gebe es immer noch Meinungsfreiheit, wodurch sogenannte „Radikale“ sich angeblich bestätigt fühlen und natürlich Taten folgen ließen.

Zitiert wird Benjamin Strasser, Obmann der FDP im Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz. Laut der Badischen Zeitung stellte er angeblich fest, „dass bestimmte Dinge plötzlich sagbar werden“. Ungeheuerlich! So etwas würde in eine echte Demokratie mit entsprechender Meinungsfreiheit passen, nicht aber in die neue politisch-mediale Gesinnungsdiktatur, die den Begriff „Demokratie“ lediglich noch zur Täuschung und zur Ablenkung  von den wirklichen Gegebenheiten im neuen Deutschland selbstwertdienlich inflationär verwendet.

Zitiert wird ebenfalls CDU-Innenpolitiker Armin Schuster: Die AfD, die Identitäre Bewegung, die sogenannten Reichsbürger und andere Kritiker von Unrecht, Demokratieverlust, Masseneinwanderung, Migrantenkriminalität  und Terror hätten – sage und schreibe – einen “Sound“ entwickelt, der „brandgefährlich“ sei. Die wirklich Gefährlichen seien aber angeblich die „Höckes“ dieser Welt, die Dinge aussprechen, die angeblich eigentlich vertuscht und geleugnet gehören.

Zugleich erwähnt die „Badische Zeitung“ aber auch die – angeblich erst durch die AfD entstandenen – extremistischen Linken und berichtet, dass der Verfassungsschutz von 9000 „gewaltorientierten Linksextremisten“ ausgehe, im Verfassungsschutzbericht jedoch keineswegs von „Linksterrorismus“ die Rede sei. Denn auf dem linken Auge ist man gerne blind. Aus Sicht des aktuellen Systems sind nämlich die vom politischen Einheitsparteien-Mainstream Abtrünnigen, die ihre Demokratie zurück haben wollen, die wahren Terroristen.

Hier liege angeblich die Hauptsorge, nicht aber beim Links-Terror oder beim Zuwanderer- und Islam-Terror, der ja angeblich zu Deutschland gehört, nicht aber die Kritiker und Solche, die sich wehren. Genau die seien angeblich die eigentliche Gefahr für das aktuelle politisch-ideologische System und die System-orientierten Bürger, welche die Gelüste ihres liebgewonnenen Gehirnparasiten ungestört kollektiv ausleben möchten und aus ihrer phantastischen Traumwelt nicht erwachen wollen.

Beim Rezipienten soll folglich hängen bleiben, dass die AfD, Kritiker und Andersdenkende die wahren Terroristen seien – und dass der vom Islam ausgehende Terror weiter zu schützen und zu finanzieren sei, ebenso wie der Terror der Linksradikalen, die wie die frühere SA ja angeblich lediglich ihren Job zur Stützung des aktuellen Regimes mache. Die manipulative persuasive Berichterstattung, die sich an die Dummen richtet, wird folglich immer schriller und entsprechend des Lake-Wobegon- und Dunning-Kruger-Effekts immer selbstsicherer, selbstgefälliger und überheblicher.

Fakt ist jedoch, dass der Generalbundesanwalt, der beim Verdacht auf schwerste Straftaten tätig wird, im Jahr 2017 bis zum Zeitpunkt der von der Badischen Zeitung zitierten Auskunft Ende November allein 959 Verfahren mit Bezug zum Islam-Terror einleitete, doch lediglich sechs Verfahren mit Bezug zum sogenannten Rechtsterrorismus.

Trotzdem sei Letzterer nach der schizophrenen Auffassung ideologisch angepasster System-Politiker und System-Medien das eigentliche Problem, dessen Bekämpfung im unbedingten Fokus stehe, wofür ungeheure Steuermittel zur Finanzierung von Propaganda, Gehirnwäsche, Nudging und systematische informative Kommunikationsverzerrung, aber eben auch zur Finanzierung linksextremer Organisationen und Unterstützung linksradikaler Aktivisten bereitgestellt werden.

 

Loading...