Trump droht mit kompletter Grenzschließung im Süden

Foto:Von Joseph Sohm/shutterstock

Präsident Donald Trump drohte heute mit der Schließung der Südgrenze, falls die Demokraten weiterhin die Finanzierung der Grenzsicherheit blockieren.

„Wir werden gezwungen sein, die Südgrenze vollständig zu schließen, wenn die Quertreiber-Demokraten uns nicht das Geld geben, um die Mauer fertigzustellen und auch die lächerlichen Einwanderungsgesetze ändern, mit denen unser Land konfrontiert ist“, erklärte der US-Präsident auf Twitter am nun mehr siebten Tag des sogenannten Shutdown.

Er sei bereit, den Handel an der südlichen US-Grenze einzufrieren und ihn mit Mexiko sogar ganz einzustellen, drohte der Präsident den Demokraten.“Entweder bauen wir die Mauer ab oder schließen die Grenze.“

Trump beschuldigte Honduras, Guatemala und El Salvador, „nichts getan zu haben“, um zu verhindern, dass ihre Bürger nach Amerika reisen, obwohl diese Staaten Millionen Dollar aus den Vereinigten Staaten bekommen.

„Es heißt, dass sich in Honduras eine neue Karawane formiert, und sie tun nichts dagegen“, twitterte Trump. „Wir werden die Hilfe für diese drei Länder einstellen“, warnte Trump. Die drei Länder hätten seit Jahren die USA zu ihrem Vorteil ausgenutzt, so Trump.

Es werde laut Breitbart davon ausgegangen, dass sich die Schließung bis in den Januar ziehen werde, nachdem die Demokraten des Kongresses die Grenzsicherheit im neuen Regierungsfinanzierungsgesetz nicht finanzieren wollen. (MS) 

screenshot Twitter
screenshot Twitter

 

Loading...