Kurz: Afrikanische Staatschefs wundern sich über das offene Scheunentor Europa

Foto: Sebastian Kurz (über dts Nachrichtenagentur)

Wien  – Nach Ansicht des österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz wundern sich viele Staatschefs in Afrika über die europäische Migrationspolitik. Bei seiner Reise durch Afrika hätten ihm einige Staatschefs „Hört auf mit eurer Politik der offenen Grenzen in Europa“ gesagt, sagte Kurz der „Bild“ (Freitagausgabe). „Das motiviert die afrikanische Jugend nur noch mehr, überhaupt erst aufzubrechen“, zitierte Kurz seine ungenannten Gesprächspartner.

Es sei besser, wenn die afrikanische Jugend in ihren Ländern bleibe und gar nicht erst nach Europa kommen wolle. Äthiopiens Präsidentin Sahle-Work Zewde sagte der „Bild“: „Es ist klar, dass wir unsere Jugend nicht verlieren dürfen, weil sie nach Europa flieht. Wir müssen die Ursachen angehen, anstatt uns nur um die Symptome zu kümmern. Die Flucht ist gefährlich. Kriminelle Menschenschmuggler machen damit Geld. Wir müssen die Menschen hierbehalten, die Äthiopien – und Afrika – in eine bessere Zukunft führen werden.“

Auf die Frage von „Bild“, ob Europa Krieg und Vertreibung in Afrika ignorieren solle, sagte die äthiopische Präsidentin: „Nein, natürlich nicht, aber wir müssen wieder klarer zwischen Migranten und Flüchtlingen unterscheiden. Afrika war bei der Aufnahme von Flüchtlingen sehr großzügig. Was Äthiopien betrifft, kann ich sagen: Trotz der Konflikte der Vergangenheit entwickelt sich unser Land schnell in eine positive Richtung. Darauf müssen wir aufbauen – auf einen Imagewandel. Es ist ganz einfach: Solange wir die Lebensverhältnisse vor Ort nicht verbessern, werden noch mehr Menschen nach Europa fliehen wollen. Und viele von ihnen haben völlig falsche Vorstellungen davon, was sie in Europa erwartet.“

Genau das interessiert die Grünen und Linken, die Kanzlerin, die Kirchen und die Wirtschaft aber nicht. Nationalistisch wie sie nun mal denken, kann für sie Afrika ruhig vor die Hunde gehen, Hauptsache es gibt hier in Deutschland genügend billige Arbeitskräfte (besser Sklaven), die ihren Wohlstand sichern. (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

38 Kommentare

  1. Lissabonner Verträge lesen unter Migration, das läuft schon seit 2006 und ist in der EU längst Gesetz und nun offiziell nennt sich das neuerdings Migrationspakt/Flüchtlingspakt.
    Will die EU das Merkel dafür abstrafen nur weil es so folgsam ist? Never!
    Ich weiß, Sie wissen das, immer diese hoffnungsvollen Fragen…..es wird sich aber nie erfüllen die Täter abzustrafen, leider!

  2. Sie ist keine Regierungschefin, sondern die Verwalterin der Übersee GmbH und da sie die ihr übertragene Aufgabe vorzüglich handhabt, darf sie dies auch ungestraft. Es ist schließlich keine Straftat nach den NWO Plänen erkennbar.

  3. Prima Bursche, der Kurz! Einer, der seinem Land nützt und es nicht gezielt runiert! Daß für Deutschland eine Bremswirkung über die elende „Balkanlinie“ dabei abfällt, ist dankenswert und quält das Merkel wahrscheinlich jeden Tag. Kern tut, was er kann, aber er kann natürlich nur begrenzt gegen die EU-Europa-Vernichter was tun. Zusammen mit den Visegrad Staaten sind die aber immerhin von einigem Einfluß.

  4. Ja, da staunt nicht nur Afrika, da staunt schätzungsweise die ganze Welt. Und zwar Bauklötze !!! Initiiert von dem weltweiten Satanisten-Club, zu dem auch der Vatikan gehört. Es soll ja sogar die Idee des Vatikans gewesen sein, eine solche epochale Umwälzung zwischen den Völkern dieser Welt zu starten. Stünde es in meiner Macht, würde ich auf den Vatikan eine Atombombe abwerfen und 1m dick „verglasen“. Die scheinheilige römisch-katholische Kirche begeht den größten Verrat an der Menschheit bzw. hat ihn bereits begangen.

    • Die „Papst-Hoheitliche Fußwaschung“ an Muslime war der erste öffentliche Schritt!

      Man sollte einen Imam fragen,ob dieser es dem Papst gleich tut bei Christen!
      Die sind doch so Tollerant und Weltoffen…..“

  5. Da haben die Afrikaner den Kurz belogen!
    Die sind doch froh, ihren Bevölkerungsüberschuss bei uns abzuladen.

    • Diese Nachricht ist sozusagen „Asbach uralt“, die kennen wir alle!
      Das hat nichts mit meiner Antwort auf den aktuellen Post von „EWL“ zu tun. Da geht es ausschließlich um fast tagesaktuelle Dinge!

    • Als es vor einigen Jahren mal hieß alle kriminellen wieder abschieben zu wollen fanden in Marokko demonstrationen statt. Mit Slogans wie „wir wollen den Abschaum Europas nicht (wieder zurück!)“. Wie weiter unten beschrieben haben viele Länder Ihre Gefängnisse entleert. Und da den Ex-Gefangenen bei Rückkehr eine „inhumane“ Strafe droht, diese teilweise auf die Tränendrüde drücken (Taqīya – das islamische Recht zu lügen) werden von den LinksGrünversifften Abschiebungen erfolgreich verhindert.

      Mein Lösungsansatz ist immer noch die Wohnviertel, die vornehmlich Grün wählten, überproportional mit „Schutzsuchenden“ zu fluten – lernen durch Schmerz!

  6. Das verlogenste Merkel Regime hat kulturmarxistisch keine Hemmung unsere Heimat zu zerstören mit der Unterstützung des Sklaven Mentalität der Gutmenschen.

    • Angeblich wären Adolf (mit Eva) Hitler friedlich (und ohne Bärtchen) in Argentinien verstorben. Schließlich wurde er von den USA, Rothschild etc. finanziert … Bei Merkel, Altmaier, de Maziere et al. werden auch Geschlechtsumwandlungen oder Hütten in Patagonien oder auf La Gomera/La Palma-Paraguay-Panama etc. NIX nutzen!

  7. Faszinierend ist das schon. Das aussterbende Europa im Kampf gegen Afrika, das selbst halbwegs produktive Leute braucht.

    Betrachten Sie das aus der Sicht eines Vermieters oder eines Hotelbesitzers, welche ihre verlotterten Objekt irgendwie fuellen muessen. Immobilien verschlingen Geld, wenn sie leerstehen!

    Und dann noch Importeure und Produzenten, die den Krempel ja verkaufen muessen. Der mittelstaendische, aeltere Deutsche ist nicht die Zielgruppe fuer hirnlosen Konsum.

    Es geht ums Geld, Leute. Und die demografischen Daten verheissen nichts Gutes. Es stehen interessante Zeiten bevor.

  8. Sie kennen die Antwort doch schon – die CDU wird von politisch uninteressierten/uninformierten gewählt, weil sie „schon immer gewählt“ wurde und jeder, der nicht die Kartellparteien wählt, ist ein Nahtsie

  9. Nicht nur die afrikanischen Staatschefs wundern sich über die offenen Grenzen Europas! Afrika ist ein, an Natur und Rohstoffen reicher Kontinent. Die Verteilung des Reichtums findet jedoch noch deutlich weniger statt als in Europa. Korruption und Missmanagement sind der Antrieb für Migration nach Europa. Damit wird sowohl die Destabilisierung der Herkunftsländer als auch der Zielländer angestrebt. Mit Humanismus hat das alles nichts zu tun, im Gegenteil werden Menschen entwurzelt und heimatlos gemacht, während in den Aufnahmegesellschaften die kulturelle und zivilisatorische Zerstörung stattfindet. Alles unter den Augen und mit Zustimmung von Politik und Kirchen.
    Die Überfischung der Meere mit gigantischen Fangflotten vor der Küste Afrikas, der Import von gebrauchten Textilien und Billiglebensmittel wie Hühnerfleisch verhindert die ökonomische Entwicklung Afrikas. Nutznießer sind die Konzerne. Niemand aus dieser Ecke muss die Kolonialzeit für diese Ausbeutung heranziehen um damit dem gemeinen Volk einen Schuldkomplex einzuimpfen. Was heute geschieht ist an Ausbeutung und Versklavung nicht zu überbieten.

  10. Als ob es bei der islamischen und/oder afrikanischen Masseneinwanderung um billige Arbeitskräfte ginge. Und die Grünen, Linken, Kirchen und Kanzlerin denken nationalistisch?? Was soll denn dieser Absatz? Zu tief ins feiertägliche Glas geschaut, oder absichtliche Leserverarsche nun auch hier?

  11. Wer am laufenden Band neue Afrikaner züchtet, braucht sich doch keine Gedanken über einen Mangel an jungen Leuten zu machen. Afrika muss erst einmal seine Überbevölkerung in den Griff bekommen. DAS ist die Mutter aller Probleme auf dieser Erde.

    • Solange kriminelle Schlepper wie „Ärzte ohne Grenzen“, Lifeline und Seewatch weiterhin ihr Unwesen treiben, geht die Party in Afrika weiter.

    • Angeblich soll es diesbezüglich Neuauflagen geben. Es wird kommen, was sich viele nicht vorstellen können. Deshalb haben die anderen auch einen Vorteil.

    • …und die Flics griffen richtig hart durch damals…wann war das…..trotzdem sieht Paris aus wie Affrika in gewissen Gegenden und das auch schon damals….ich war da und hab es mit eigenen Augen gesehen, Lebertritte vor dem Einpacken in den Flic-Bus war gängige Praxis, heute bekommen die Flics dafür saftige Strafen.

  12. Gemäß der Bilderberger-Agenda geht es darum, Europa empfindlich zu schwächen, um so mit weniger Widerstand einen ultratotalitären Einheitsstaat (von dem der Herr mit Schnurrbart nur träumen konnte) zu errichten. Das Wohl Afrikas dient den neuen Diktatoren nur als gutmenschlicher Vorwand. Tatsächlich ist denen Afrika schnurzegal.

    • Die Verantwortlichen werden verlieren und gerichtet werden. Notfalls in einem (geplanten) Krieg mit Russland. Bilderberger, Rothschild, NWO … war da mal was?

    • ja, da war noch was, und zwar die „Vereinten Nationen“ (UN). Die sollen die Führung dieses Weltstaates übernehmen und über Krieg und Frieden entscheiden.

    • Nicht schwächen, sondern sie wollen es in ein Bürgerkriegsgebiet verwandeln und da ist die Rolle des Islams, der bekanntlich nicht friedlich sein kann. Sie wollen ganz Europa in ein Aleppo verwandeln, Bürgerrechte werden ausgesetzt und ein Polizeistaat nie bekannten Ausmaßes wird installiert. Ausserdem soll die kaukasische Rasse ausgelöscht werden. Der gemeine Sklavenbürger wird es global dann nur noch als braunen Einheitsmix geben. Alle sind gleich, nur die Bilderbergerelite ist gleicher.

Kommentare sind deaktiviert.