Irland: Weitere 22 syrische Familien nach Irland umgesiedelt

Das Hotel in Ballaghaderreen dient syrischen Umsiedlern als Unterkunft; © jouwatch
Das Hotel in Ballaghaderreen dient syrischen Umsiedlern als Unterkunft; © jouwatch

Obwohl in Syrien der Krieg zu Ende ist, wurden jetzt erneut 75 Erwachsene und 58 Kinder offiziell über ein Flüchtlingslager im Libanon nach Irland umgesiedelt. Justizminister Charlie Flanagan begrüßte die 22 Familien mit einem offiziellen Empfang im Land.

Sie lebten seit der Flucht aus Syrien in einem Flüchtlingslager des UNHCR im Libanon. Ihr Wohnsitz ist ab sofort ein Notfallempfangs- und Orientierungszentrum in der irischen Stadt Ballaghaderreen in Roscommon. Nach einer gewissen Zeit werden sie dann in dauerhafte Wohnungen in Gemeinden im ganzen Land umziehen.

„Während der Weihnachtszeit, die jeder gerne mit der eigenen Familie verbringt, ist es wichtig zu wissen, dass viele Familien auf der ganzen Welt durch Krieg und langwierige Krisen gewaltsam aus ihren Häusern vertrieben wurden“, sagte Flanagan in einer Erklärung:

„Im Rahmen unseres nationalen Neuansiedlungsprogramms (IRPP) haben wir in enger Zusammenarbeit mit dem UNHCR den am stärksten gefährdeten Personen Priorität eingeräumt und bieten eine dauerhafte Lösung, damit sie ihr Leben in Sicherheit und Sicherheit hier in Irland wieder aufbauen können. Die heute angekommenen Familien sind herzlich willkommen. Sie werden jetzt Zeit haben, sich auszuruhen und sich zu erholen und sich auf ihre Zukunft in ihrem neuen Zuhause zu konzentrieren.“

Heute kamen 105 Flüchtlinge zu den 97 Personen, die letzte Woche hierher umgesiedelt wurden. Insgesamt wurden 202 Personen, darunter 109 Kinder, im Dezember im Rahmen des Programms in Irland neu angesiedelt. Die meisten der 97 sind in Mosney, einige wurden in Clonea, Co Waterford, untergebracht.

Eine von zahlreichen syrischen Familien, die nach Irland umgesiedelt werden. Foto: Screenshot Irish Times
Eine von zahlreichen syrischen Familien, die nach Irland umgesiedelt werden. Foto: Screenshot Irish Times

„Die Einwohner von Ballaghaderreen haben sich zusammengeschlossen, um eine einladende und unterstützende Atmosphäre für Flüchtlingsfamilien zu schaffen, die ein großes Trauma erlebt haben“, sagte Minister David Stanton.

„Es ist ein Modell, das ich gerne in Gemeinden im ganzen Land einbringen möchte. Integration ist ein wirksames Instrument, um unsere neue Bevölkerung zu assimilieren und ihnen zu helfen, sich in allen Bereichen der irischen Gesellschaft zu engagieren, von Schulen über Sport bis hin zu Beschäftigung. Ich weiß, dass die Familien, die heute angekommen sind, von der örtlichen Bevölkerung herzlich willkommen geheißen werden, und wir werden dafür sorgen, dass sie alle notwendigen Unterstützungen erhalten.“

Das IRPP wurde im September 2015 gegründet, nachdem Irland zugestimmt hatte, bis zu 4.000 Asylsuchende und Flüchtlinge als Antwort auf die wachsende Migrationskrise in Südeuropa zu akzeptieren.

Seitdem wurden 2.159 Asylsuchende und Flüchtlinge im Rahmen des Programms durch Umsiedlung aus Griechenland oder aus dem Libanon nach Irland gebracht. (BH)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

12 Kommentare

  1. Moment mal Leute….

    Wenn ich das Foto richtig interpretiere, dann hat die
    Flüchtlingsfamilie 9 !!! Kinder. Die Familie lebte in einem Lager im Libanon?!

    Laut dem Foto muss die Frau ja durchgehend schwanger gewesen
    sein. Leben in einem Lager, ungewisse Zukunft und trotzdem ein Kind nach dem
    anderen?

    Liebe Mitbürger, da hört bei mir jedes Verständnis auf. In
    Deutschland müssen Mann und Frau beide arbeiten gehen um schon die Miete zahlen
    zu können, da ist für Nachwuchs kein Platz und schon gar kein Geld vorhanden.

    Flüchtlinge in einem Lager, die von allen möglichen
    humanitären Organisationen, dank Steuergeld und Spenden, „mit durch den Winter
    gezogen werden“ fördern auch noch deren Fertilität? Obwohl die Lage der
    Menschen dort keineswegs zukunftsträchtig sind!!! Ich fasse es nicht….

    Auch wenn es über 80% der Wähler nicht gefallen wird, ich
    muss es aber erwähnen: die Karnickel sind schon neidig weil ihnen beim
    Nachwuchs bekommen der Rang abgelaufen wurde.

    Und das ist ja nur eine !!! Flüchtlingsfamilie. Wie groß mag
    diese noch werden wenn es jetzt ein eigenes Haus, in dem Fall eher eine Villa
    mit 20 Zimmern, geben wird? Monetäre Hilfe für jedes einzelne Familienmitglied,
    Eltern sicher Sofortrentner, da wegen Kinderreichtum ja keiner Arbeit
    nachgegangen werden kann. Bei uns ist dies ja so, siehe den Herrn mit 3
    Ehefrauen und 35 Kindern in der Nähe von Montabaur/ Westerwald. Jede Frau
    eigenes Haus und der Ehemann als Rotations Ehemann darf sich um jede Frau und
    seine Kinder kümmern, keine Zeit zum Arbeiten. Bei über 30.000 Euro Unterstützung
    im Monat, für die gesamte Großfamilie, sicher auch nicht nötig. Daher alles auf
    Kosten des Steuerzahlers und mit vollem Einverständnis der Bahnhofsjubler. Kann
    mit Goggle alles gefunden werden.

    Ehrlich Leute, ich glaub ich steh im Wald und sehe selbigen
    vor lauter Bäumen nicht.

    Essen für 2 aber 8 sitzen am Tisch. Das Neunte ist
    unterwegs….. Ohne Sinn und Verstand, nur wage Zukunftsaussichten, keine
    eigenes zu Hause mehr, und trotzdem Kinder Kinder Kinder….. Von UNS ALLEN
    finanziert.

    Oder ist diese Spezies vom Aussterben bedroht?

    Denn: je bedrohter eine Art, desto mehr Nachkommen hat sie.

    Sorry Ihr Bahnhofsjubler, Teddywerfer, Grünen Wähler und
    übrige Gutmenschen, aber da hört bei mir (und sicher auch anderen die des
    kleinen Einmaleins mächtig sind) jedes Verständis auf. Wie unverantwortlich
    solche Flüchtlinge agieren und sich drauf verlassen vom Rest der Welt schon
    durchgefüttert zu werden. Aber gut, dann ist es eben so.

    Überbevölkerung für alle!!! Juhu….der Prophet wird es
    schon richten.

  2. Diese 22 Familien werden in den nächsten 20 -40 Jahren nur eines machen: schmarotzen. In Syien werden sie dringen benötigt. Aber das würde Argbeiten bedeuten! Wer will den von denen arbeiten, wenn sie fürs Nichtstun geld bekommen? Und wer zahlt Irland das Geld? Vorzugsweise DE.

  3. WARUM hat Flanagan die bei sich zu Hause nicht begrüßt und Einquartiert?

    So wie unsere Vorzeigegutis in der Politik alles über unsere Köpfe hinweg entscheiden um dann alles auf das gemeine Volk abzuwälzen…. scheint ein Sport der besonderen Art zu sein!

  4. Schade, dass es Irland nun auch erwischt hat. Die Menschen dort verfügen eigentlich über einen soliden gesunden Menschenverstand. Ein Bekannter von der schönen grünen Insel hat mir vor Jahren, noch vor der Wahnsinnstat durch Mrkl im September 2015, gesagt, was er von ihr hält: nichts.

  5. …. sind herzlich willkommen. Abwarten, wie sie euch das “ herzlich willkommen “ danken und euch ihre mitgebrachte Kültür näher bringen.

  6. Das Kalifat UK mit seinen massiven Problemen hat scheinbar keine abschreckende Wirkung gezeigt, Darf Irland demnächst sein eigenes «Rotherham» erleben? Es gibt keinen Grund mehr zur Flucht, wieso wird immer noch importiert und integriert, anstatt remigriert? Ich hoffe doch schwer, 2019 wird für Europa das Jahr der vollständigen Remigration dieser Invasoren.

  7. Und so wird auch Irland endgültig islamisiert werden!! Warum begreifen die Menschen nicht, was da für eine GEFAHR eingeschleppt wird!! Das sind religiöse Fundamentalisten!!

    • Irland ist eh am Ende – ein schwuler Inder als Premierminister, fuer Abtreibung und Homoehe ‚volksabgestimmt‘, die Iren, unsere ‚Freunde‘ im 2. WK, sind mittlerweile genauso hirngewaschen wie die Deutschen…

Kommentare sind deaktiviert.