Belgien: Konservative Parteien legen enorm zu

Foto:Von Alexandros Michailidis/shutterstock

Nachdem die belgische Regierung auf Grund der Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes auseinander gebrochen ist, legen die beiden konservativen Parteien, die sich gegen die Masseneinwanderung positionieren, in neuen Umfragen extrem zu. Wären jetzt Wahlen, kämen sie auf mehr als 40 Prozent.

Laut einer von der belgischen Zeitung Het Nieuwsblad Anfang der Woche veröffentlichten Umfrage können die Nieuw-Vlaamse Alliantie (N-VA) und die Partei Vlaams Belang zusammen 42 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, berichtet Le Soir.

Die N-VA war wegen der Unterzeichnung des Migrationspaktes aus der Koalitionsregierung ausgetreten. Der belgische Ministerpräsident Charles Michel hatte dem belgischen König Philippe daraufhin seinen Rücktritt erklärt.

Die flämische Vlaams Belang, die in derselben europäischen Parlamentsgruppe wie Matteo Salvinis Lega und Marine Le Pens National Rassemblement (RN) vertreten ist, verdoppelte ihre Umfragewerte von sechs auf nun zwölf Prozent.

Verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten, darunter Österreich, Ungarn und die italienische Regierung hatten siech geweigert, das Abkommen zu unterzeichnen. Auch der französische Staatschef Macron geriet wegen seiner Unterschrift schwer in die Kritik. Neben der Gilets Jaunes Bewegung  stieß Macron auch heftigen Widerstand seitens jetziger und ehemaliger hochrangiger Angehöriger der französischen Streitkräfte.. Mehrere französische Generäle unterzeichneten zusammen mit dem ehemaligen Verteidigungsminister Charles Millon einen Brief, in dem der französische Präsident als „Verräter“ wegen der Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes als „Verräter“ bezeichnet wird. für die Unterzeichnung des Pakts bezeichnet wurde.

 

Loading...