Evangelische Kirche schützt vor Abschiebung ins EU-Ausland

Symbolbild: Flüchtlinge in der evangelischen Kirche; © jouwatch Collage
Symbolbild: Flüchtlinge in der evangelischen Kirche; © jouwatch Collage

Erfurt/MagdeburgDie Evangelische Kirche in Mitteldeutschland gewährt aktuell weiterhin 28 Flüchtlingen aus Somalia, Irak, Afghanistan, Iran, Eritrea, Nigeria, Tschetschenien und Aserbaidschan Schutz und will ihnen so zu einem dauerhaften Aufenthalt in Deutschland verhelfen.

21 Frauen, Männer und Kinder halten sich in Thüringen auf, 7 befinden sich laut MZ in Sachsen-Anhalt. Dabei schützt die Kirche diese Menschen nicht vor Abschiebung in ihr Heimatland, sondern vor der Anwendung des Dublin-III-Abkommens. Die Asylbewerber fordern, daß ihre Asylanträge in Deutschland und nicht in den europäischen Staaten, die sie zuerst betreten haben, bearbeitet werden. Da in ihren Fällen alle rechtlichen Mittel ausgeschöpft seien, setzten sich die jeweiligen Kirchengemeinden über die Gesetze hinweg und gewährten den Betreffenden Asyl unter dem Dach der Kirche, um sie dem staatlichen  Eingreifen zu entziehen. (BH)

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.