EUROGENDFOR – Die Privatarmee der EU-Granden gegen die Völker Europas – Einsatz in Frankreich!

Es gibt sehr starke Hinweise darauf, dass bei den Protesten in Frankreich auch noch ganz andere Sicherheitskräfte unterwegs waren, als nur die Polizei. Man hat Armeefahrzeuge gesehen, reguläre Soldaten der französischen tauchten jedoch bei den Zusammenstößen zwischen den Sicherheitskräften und der Bevölkerung nicht auf – jedenfalls nicht erkennbar.

Aber es gab gepanzerte Fahrzeuge mit der EU-Fahne drauf oder fremden Hoheitszeichen, wie in dem Tweet unten und Kämpfer in voller Montur, die offenbar nicht zur französischen Polizei gehören. Es sieht ganz danach aus, dass die EUROGENDFOR zum Einsatz kam, denn einige wollen das Abzeichen der Eurogendfor gesehen und erkannt haben. Das blaue Wappen mit dem Schwert und dem Leitspruch: „Lex paciferat“ (das Gesetz wird befrieden).

 

 

 

 

 

Das erscheint auch plausibel, denn eine der Polizeigewerkschaften hat schon den unbefristeten Streik ausgerufen und eine öffentliche Solidaritätsadresse an die Gelbwesten gesandt. Die französische Generalität hat ebenfalls ein Schreiben an den Präsidenten geschickt, er möge den Migrationspakt nicht unterschreiben und nannten diesen einen „Verrat“ am Volk. Der ehemalige Verteidigungsminister Charles Millon forderte den Präsidenten ebenfalls dringend auf, die Unterzeichnung zu unterlassen. Der Präsident ist auf einem Umfragetief, wie noch keiner vor ihm. Die Franzosen bauen hier und da schon Guillotinen auf mit unmissverständlichen Ankündigungen an Präsident Macron.

Und die Proteste hören nicht auf.

Die Staatsmacht fühlt ihr Fundament bröckeln, die Regierenden bekommen Angst. Es steht viel auf dem Spiel. Nach Deutschland ist Frankreich die größte Volksmasse und es ist die zweitgrößte Wirtschaft in der EU. Fällt Frankreich für die EU aufgrund einer Volksrevolution weg, ist die EU am Ende. Dazu kommt noch, dass die Gelbwestenproteste sich nach Brüssel, in die Niederlande und nach Schweden ausgeweitet haben. In Deutschland gab es schon erste kleinere Demos in Gelbwesten.

Mit einem Wort: Es brodelt gewaltig im Kessel und die EU wird hochnervös. Das Volk knurrt, schreiben die französischen Zeitungen und es gibt sich mit ein paar Zugeständnissen nicht mehr zufrieden. Das Volk will jetzt sein Recht, ein würdiges Leben und nicht täglich schuften, bis zum Umfallen für einen Hungerlohn. Und es will nicht mit Migranten vollgestopft werden, die von den Steuergeldern der Arbeitenden leben und im besten Fall in Dumpinglohnkonkurrenz zu ihnen treten.

Wie lange noch auf die erschöpfte Polizei Verlass ist, ist sehr fraglich. Sie könnte jeden Tag ihre Knüppel niederlegen und nach Hause gehen. Zur Zeit versucht man, die Polizei mit mehr Geld bei der Stange zu halten. Auch das wird nicht lange helfen, fürchtet man im Elysée-Palast.

Aber da gibt es ja noch einen Joker im Ärmel. Die EU hat sich eine Privatarmee genau zu diesem Zweck geschaffen: Eine Eingreiftruppe, um Aufstände niederzuschlagen: Die EUROGENDFOR. Es sind im Prinzip Söldner, die auf Einsatzbefehl der EU in den Mitgliedsländern eingesetzt werden können – und zwar vorsichtshalber nie in ihrem eigenen Heimatland, damit da nicht irgendwelche Skrupel beim Draufprügeln und Schießen aufkommen können.

Die Eingreiftruppe ist nicht neu. Schon im Juni 2005 wurden in Frankreich erste Übungen durchgeführt. Die offizielle Gründung erfolgte am 20. Juli 2006. Gegründet wurde die Eurogendfor von Frankreich, Italien, Spanien, Portugal und den Niederlanden. Sie dient als Zusammenschluss der französischen Gendarmerie nationale, der italienischen Carabinieri, der spanischen Guardia Civil, der portugiesischen Guarda Nacional Republicana und der niederländischen Koninklijke Marechaussee. Deutschland ist bisher nicht eingebunden.

 

 

Insgesamt verfügt die Eurogendfor über eine „stehende Truppe“ von ca. 900 Männern, im Bedarfsfall können angeblich 2300 Kämpfer mobilisiert werden. Sie hat ihren Hauptsitz in Vicenza, Italien. Laut Wikipedia kann die Europäische Gendarmerietruppe unter das Kommando der Europäischen Union, der Vereinten Nationen, der NATO, der OSZE sowie anderer internationaler Organisationen oder Ad-hoc-Koalitionen gestellt werden. Ad-hoc-Koalition heißt: Es brauchen nur zwei Institutionen auf staatlicher oder europäischer oder internationaler Ebene zu beschließen, die Truppe einzusetzen, dann marschiert sie.

 

 

Sie unterliegt nicht dem Recht des Landes, in dem sie eingesetzt wird. Würde sie also in Deutschland eingesetzt, wäre alles deutsches Recht faktisch außer Kraft, auch das Grundgesetz, das die Unverletzlichkeit des Lebens und der Würde garantiert. Das kann bis zur Exekution von Revolutionären, Aufwieglern, jedes „Aufständischen“ oder Plünderers gehen.

Die Truppe ist zwar kaum bekannt und in den Medien kaum erwähnt worden, hat aber bereits Einsatzerfahrung: 2007 und 2010 in Bosnien und Herzogowina, 2009 in Afghanistan, 2010 in Haiti, 2014 in der Zentralafrikanischen Republik und in Mali sowie 2016 in der Ukraine.

Offenbar hat der erste Testlauf in Paris auch schon stattgefunden. Neben den Panzerfahrzeugen mit EU-Fahne gab es angeblich erkennbar Truppen der Eurogendfor mit Abzeichen, die neben diversen anderen regulären und paramilitärischen Polizisten in Paris, insbesondere um den Elyséepalast herum zum Schutz des Präsidenten Macron eingesetzt wurden.

In den sozialen Medien wurden die Bilder geteilt und besorgt kommentiert:

 

 

 

In diesem Tweet wird klar der brisante Punkt angesprochen: Die EU führt Krieg gegen die eigenen Leute. Das ist das gr0ßartige Friedensprojekt EU. Es ist hiermit klar, dass die EU Willens ist, Proteste auf ihrem Gebiet mit brutaler Gewalt niederzuschlagen. Es ist bekannt, dass etwa 80% der Franzosen hinter dem Gelbwestenprotest stehen. Damit ist alles gesagt. Die EU prügelt das Volk nieder. Das hat mit Demokratie überhaupt nichts mehr zu tun, sondern ist ein riesiger, skrupelloser Unterdrückungsapparat geworden, der das Volk als Feind und Bedrohung seiner Macht sieht.

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

63 Kommentare

  1. Einige der Panzerfahrzeuge sind mit HERMES angeschrieben, was auf die HERMES PRO SECURITE SARL in Lyon passt, eine privte Einpersonen-Aktiengesellschaft für Sicherheitsdienste. Sie wird in der Grösse von 100 bis 199 Angestellten beschrieben.

    • Gute Info!
      Schätze sowieso dass dann Blackwater und noch andere Söldnertruppen zum Einsatz kommen. Außer vermutlich die Fremdenlegion, die bekommt einen Auslandseinsatz.

  2. Es wird wahrscheinliche schon noch ein wenig dauern, bald hört sich etwas verfrüht an.

    Aber ja, Schaden kann es nicht. Mach ich schon ein ganzes weilchen. Bei jedem Wocheneinkauf kommen ein zwei dosen xy Schweinefleisch /packungen Spaghetti etc extra.

  3. Es gibt noch eine Möglichkeit diesen
    Wahnsinn zu beenden. Die EU Wahl nächstes Jahr im Mai. Wenn da die Linksfaschisten und Grünen Khmer gewinnen, ist Europa und damit auch Deutschland verloren. Die wichtigste Wahl, es gibt keine Ausrede nicht wählen zu gehen.

    • Deutsche halten sich aus historischen Gründen von solchen Sachen fern. Man muss sich mal vorstellen, was das auslösen würde, wenn Deutsche in Uniform, in Nachbarländer wie Frankreich oder Polen einmarschieren würden.

  4. ZITAT: „Es sind im Prinzip Söldner, die auf Einsatzbefehl der EU in den
    Mitgliedsländern eingesetzt werden können – und zwar vorsichtshalber nie
    in ihrem eigenen Heimatland, damit da nicht irgendwelche Skrupel beim
    Draufprügeln und Schießen aufkommen können.“ Dann muss man umgekehrt aber auch keine Skrupel haben.

  5. Ich versuche ja immer aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Aber das erscheint mir unter die Rubrik „Verschwörungstheorie“ einzuordnen.

    • Das Adolf erst Europa und dann die Welt erobern wollte, wurde auch als Verschwörungstheorie eingeordnet. Man sollte sich an die Fakten halten, und die sprechen gegen eine Verschwörung.

  6. Davon predige ich schon seit Jahren! So etwas kennt man ja auch aus Sowijetzeiten, wo Andersdenkende platt gewalzt wurden wenn sie protestierten! Nichts anders ist dieses globalistische EU-Konstrukt mit Einheitsarmee!

  7. Ist die Anwendung dieser Soeldnerpack gegen Zivilisten einer EU Land nach Nationalgesetzt des jeweiliges Landes ueberhaupt zulaessig?!Denn die EU ist kein Staat und sowieso ohne die entsprechende Gesetzgrundlage im Einsatzgebiet ist eine Angriff der eurogendfor ein Terrorakt

    • Genau dies schrieb auch Meuthen mit seiner Frage:
      Warum braucht die EU ein Parlament:
      Meuthen bezweifelt Notwendigkeit des EU-Parlaments:
      „Ich habe Zweifel, ob eine Organisation, die gar keine eigene
      Staatlichkeit für sich beansprucht, ein Parlament haben muss“, sagte
      Meuthen.
      Wieso braucht die EU ein Militär um die EU-Völker zusammen schießen zu lassen?! Sie haben Angst!

  8. die französische Armee wird nicht zuschauen wie die Killerhorden der EU das Volk niederkartätschen. Die paar Hansel liegen schneller unter der Guillotine als der Junckers prost sagen kann. Die Macrone spielt mit der Revolution und dem eigenen Leben wenn sie dem Volk den Krieg erklärt. Das sind keine obrigkeitsgläubigen Duckmäuser.

  9. Diese EU-Eingreiftruppe wurde doch gerade deshalb gegründet, um Proteste der eigenen Bevölkerung niederschlagen zu können.

  10. Mich wundert nur dass sich alle Wundern!
    Die Zeichen stehen schon lange auf Sturm!

    Wer hat denn geglaubt die Verschärfung des Polizeiaufgabengesetzes in Bayern war zufällig. Der Übungsplatz Schnöggersburg in dem man auch Straßenkampf und U Bahnhof Angriff üben kann. Die Entwaffnung des Volkes durch die Waffenabgabe. Sogar die Verschärfung des „Kampf“hunderechts passt ins Bild!
    Das Volk soll wehrlos gemacht werden!

    Übrigens halte ich die 2300 Mann für stark Untertrieben! Schätze eher dass das Zehnfache Realistisch ist. Wenn dann werden einfach die KSK oder andere Spezialeinsatzkräfte genommen und ins Ausland gebracht. Also verteidigen z. B. die Spanischen Polizisten die Deutschen Politiker, die Deutschen die Italienischen Politiker usw.

    WARUM sollten die das machen?

    Weil das eigene Leben auch in Gefahr ist wenn die im Ausland der einheimischen Bevölkerung entgegenstehen. Weil sich die Wut der getäuschten Biobürger gegen die fremden Polizisten entlädt.

    • KSKler und auch andere Spezialeinheiten werden nie auf Deutsche schießen! In der Truppe und auch in der Polizei ist der Unmut gegen die Politik des Merkel Regimes mittlerweile sehr groß!

    • Desswegen werden die auch in das Ausland gebracht! Wenn die dem wütenden Mob gegenüberstehen MÜSSEN sich die Verteidigen.

  11. Hoffentlich verweigert die Truppe den Gehorsam. Schließlich sind sie als Menschen auch betroffen und müssen dann gegen ihresgleichen vorgehen.

    • Nein, es sind Monster!!!
      In Paris hat einer der Demonstranten durch eine Schockgranate seine rechte
      Hand verloren, wurde zerfetzt!!!

      MfG
      Nr.3

    • Hängt von der Bezahlung und der Persönlichkeit der Leute ab. Wenn es typische Freibeuter- und Söldnerseelen sind, werden sie rigoros und brutal vorgehen- solange sie auf der Gewinnerseite sind. Wenns eng wird, werden sie abtauchen.

    • Mein Gott, wie naiv sind Sie eigentlich? Das sind gnadenlose Killermaschinen die zum Töten abgerichtet wurden!

    • Die Verweigern nur den Befehl wenn die einem gleichwertigen Gegner Gegenüberstehen und Angst um das eigene Leben haben müssen! Alles andere ist mit Geld zu regeln.

  12. Nun ja, dann wollen wir mal schauen, wenn der Flächenbrand um sich greift, wie sie in mehreren ländern zugleich sein wollen. Man solte auch die Italiener nicht unterschätzen. Spanien ist auch reichlich bedient mit seinen Migranten. Wenn es mal richtig losgeht, dann hilft die Truppe auch nicht mehr. ich kann nur hoffen, das die alle so schlau sind, das zeitgelich zu starten

  13. „…auch das Grundgesetz, das die Unverletzlichkeit des Lebens und der Würde garantiert. “
    Ich traue meinen Augen kaum so etwas gelesen zu haben. Ist das hier der SPIEGEL oder der FOCUS?
    Das Grundgesetz garantiert gar nichts, eine Nebelkerze, sonst nichts. Scheint, daß sie ordentlich Nebel abgibt, daß selbst journalistenwatch sich an dieses lächerliche, nichtsnutzige Machwerk klammert.
    Bereitet Euch auf den Krieg vor – oder meint Ihr, das „Grundgesetz schützt Euch“ davor?
    Kindergartengewäsch, erinnert etwas an die Grünen, aufgesetzte Erregung über „Eurogendfor“, die das heilige Grundgesetz verletzen… das ist alles das Selbe!
    Das Grundgesetz ist dafür da, damit Ihr Euch von Eurgogendfor oder welchen Soldaten auch immer über den Haufen schiessen und von Invasoren die Kehle aufschneiden lasst und dabei „Paragraph EINS: bitte achtet die Menschenwürde!“ ruft.

  14. EU-Gesetze gelten doch schon lange vor unseren Grundgesetzen von 1948 zzgl. Zusatzgesetzen. Nur klar gesagt wird nix sondern das Volk soll so lange wie möglich dumm gehalten werden. Nur, wie lange dauert so lange wie möglich…..

    • Das GG war schon immer eine Luftnummer. Dem Besatzungsstatut SHAEF untergeordnet, nach 1991 nicht mal mehr einen Geltungsbereich.

    • „Ein unter Fremdaufsicht verabschiedetes Grundgesetz
      kann lediglich eine Modalität der Fremdherrschaft formulieren.“
      (Carlo Schmidt, SPD, 1896-1979)

  15. Als die EU-Eliten die angeordnete Tötung von Menschen im Lissabonner Vertrag am 01.12.2009 legalisierten, fragte sich noch jeder denkende Mensch, wozu man das in einer „Friedensunion“ überhaupt braucht:

    „Niemand darf zur Todesstrafe verurteilt oder hingerichtet werden.“ – (2007/C 303/01 – Charta der Grundrechte der Europäischen Union)

    „Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um … c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.“ – (2007/C 303/02 – Erläuterungen zur Charta der Grundrechte)

    Aber schon die Methode, dies in den Zusatzprotokollen zu verstecken, während man in der Charta der Grundrechte noch scheinheilig die Todesstrafe verbot, ebenso die Methode, absichtlich nicht zu erläutern, was man unter „Aufruhr oder Aufstand“ zu verstehen hätte, wies schon darauf hin, dass man hier ein Mittel schaffen wollte, um jede missliebige Demonstration gegen offensichtlich bereits damals schon geplante Maßnahmen gegen die eigenen Bürger innerhalb der EU im Keim ersticken zu können.

  16. „das Gesetz wird befrieden“ ist Verhöhnung der Öffentlichkeit, denn die #Eurogendfor hat quasi Narrenfreiheit. Wir sind auf dem Weg in die Diktatur?

  17. Wieviele von uns wollen diese max. 3000 rückgratlosen Söldner denn erschiessen? 5000? 10000? 20000? Viel weiter wird es wohl nicht kommen, bevor die Staatsterroristen überrannt und dem schmutzigen Boden gleich gemacht werden. Aber dann rollen einige, sich als wichtig empfindende Köpfe in Europa, aber nicht sprichwörtlich.

    • Deshalb das Mittel der Infiltration! Zwar langsamer aber effektiver weil spontan und kaum abzuwehren wenn richtig eingefädelt! Vor allem sterben dabei die wenigsten Menschen!

      Es ist genau das Prinzip was die Globalisten in den Ländern und Parlamenten anwenden! Mit den eigenen Waffen zu schlagen ist immer noch das beste und effektivste Mittel. Wenn es der Gegner merkt ist es meist zu spät!

    • Die schießen solange bis das Magazin leer ist. Danach werden die Zahlen runtergeschrieben, die Identitäten gegen andere getauscht, (z. B. wird der Aufstand als eine IS Nummer ausgegeben) Fotos und Videos gefälscht. Ein paar Köpfe werden geopfert. Dann kommen die Geschichtsbuchfälscher, die Lehrerschaft wird eingekauft mit den Vorzügen des Beamtenstatus damit die kleinen gleich wissen dass Papa oder der große Bruder der damals erschossen wurde ein Verbrecher war usw.

      Alles ganz Banal und hunderte Male schon durchgezogen von den Gelderzeugern auf dieser Welt.

  18. Der Kieg findet doch schon längst statt. Wozu braucht man die Nafris? Wehe, wenn sie losgelassen! Mit 60 Mann, selbst wenn sie unbewaffnet sind, kann man jedes deutsche Dorf mit tausend Einwohnern in einer Nacht zerstören und die Bevölkerung ermorden. In jedem Haus leben doch höchstens vier Leute. Morden, brandschatzen und weiterziehen. Zwischendurch als kleine Erfrischung noch die Frauen vergewaltigen, oder den Weinkeller plündern.

    Wer das für zuviel Phantasie hält, sei an die Kämpfe zwischen Hutu und Tutsi in Ruanda (vor 20 Jahren) oder den Krieg in Serbien erinnert.
    Wie schnell man die Mordbanden zusammengetrommelt bekommt, hat Silvester in Köln gezeigt. Das „welcome“-Gesindel wurde strategisch klug in jedes einzelne Dorf verteilt, jedes Dorf kann ausspioniert werden.

    Man sollte sich genau überlegen, ob die Angst in D gerechtfertigt ist.

  19. Die gucken dumm aus der Wäsche wenn die Gelbwesten bald überall sind, soviel Einsatzkräfte können die garnicht aufbieten. Da das derhaltige Verhalten der Politik in absolut keinster Weise auf eine 180 Grad Wende hindeutet, die aber nötig wäre, gehe ich stark davon aus das wir in einigen Wochen in ganz Europa Gelbwesten sehen werden. Es weist eben absolut nichts darauf hin das das Gegenteil eintreten wird. Dieses Establishment welches einen beschämenden und ständig besoffenen Junker an der Spitze duldet und ihn gewähren lässt muss weg und zwar ALLE

Kommentare sind deaktiviert.