„Suizidversuch“: Kleinwagen rast in Menschenmenge – Eine Tote, acht Verletzte

Symbolbild: shutterstock
Schägereien in Leipzig - (Symbolbild: shutterstock)

NRW/Recklinghausen – Ein Kleinwagen ist in Recklinghausen in eine Menschenmenge gerast. Möglicherweise absichtlich, berichtet die Bildzeitung. Eine Frau starb, acht Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilt mitteilt, ist das Auto am Donnerstag um 14.52 Uhr plötzlich von der Fahrbahn abgekommen. Der männliche Fahrer raste dann über die Gegenfahrbahn auf die Gruppe zu, die sich an einer Bushaltestelle befanden. Mehrere Menschen wurden dabei offenbar erfasst.

Polizeisprecherin Ramona Hörst: „Es gibt erste Hinweise auf einen möglichen Suizidversuch des Mannes.“

Einsatzkräfte sprachen von einer chaotische Situation. Insgesamt zählte die Feuerwehr 14 Betroffene, neun wurden verletzt. Eine Frau erlitt ein so genanntes Polytrauma, schwerste, lebensgefährliche Verletzungen! Sie und fünf weitere Opfer kamen ins Krankenhaus, drei verweigerten die Fahrt in die Klinik. Die Frau starb dort am Nachmittag, so die Bild. (SB)

 

Loading...